» »

Rund um die Uhr shoppen?

m3auxma hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich wollte hier mal meinen Frust über die verlängerten Ladenöffnungsteiten Luft machen :|N :|N :|N :|N

Als Verkäuferin im Einzelhandel betrifft es mich persönlich. Ich bin alleinerziehend, und hatte bis vor ein paar Jahren doch erhebliche Probleme mit der Arbeitszeit :-( , jetzt ist mein Kind so alt das die Betreuung nicht mehr das Problem ist,aber es nervt trotzdem.

bis 20.00 Uhr finde ich ja mittlerweile o.k, aber muss ein Shoppingcenter bis 24.00 Uhr geöffnet haben %-| %-| %-| oder ein Supermarkt rund um die Uhr ??? ??? Ich arbeite zum Glück nicht in einem Solchen, habeglücklicherweise um 20.00 Schluss. Aber diesen Monat hatten wir schon 2 verkaufsoffene Sonntage, und eine LadysNight die bis 23.00 geht. >:(

Bald kommt Weihnachten und wieder alle 2 Wochen auch am Sonntag raus. Ach du herrlich besinnliche Adventszeit ;-D

Jetzt werden wieder die Argumente kommen, das ja Polizei, Feuerwehr und Krankenhauspersonal auch rund um die Uhr arbeiten :-/ aber ich finde man kann die Grunversorgung der Menschen nicht mit der Notwendigkeit nachts um halb zwölf noch schnell eine neue Unterhose kaufen zu müssen vergleichen ;-D ;-D .

Sind wir denn früher alle nackt durch die Gegend gelaufen, oder mussten wir am Wochenende Hunger leiden ??? ???

Aber na ja ein gutes hat es ja auch, ich spare im Winter Strom, und kann die Heizung runterdrehen, denn ich bin ja eh nicht zu Hause :-D

Antworten
H0a`ppy B^anaxna


Was ist so schlimm daran Nachts zu arbeiten? Du musst den Job nicht machen wenn er dir nicht passt. Dann bewerbe dich für einen anderen Job.

und ich persönlich nutze liebend gerne die langen Öffnungszeiten meines Kauflandes bis 22.00 Uhr. ;-D Es ist so viel entspannter da einkaufen zu gehen, wenn sich die Leute nicht ständig auf die Füße treten.

Dner kl|eine zPrinz


Ja mauma, dein Anliegen kommt hier bei den med1-lern gar nicht gut an. Bei den jungen Generationen, so ab '80 geboren, zählt nur Konsum im Allgemeinen und Shopping im Besonderen ;-)

L$ian-,Jixll


Sind wir denn früher alle nackt durch die Gegend gelaufen, oder mussten wir am Wochenende Hunger leiden ??? ???

Ich erinnere mich noch mit Schrecken an die Zeit, als ich noch ohne gleitende Arbeitszeit erst um 17.45 Uhr mit dem Zug in meiner Heimatstadt ankam und um 18 Uhr alle Läden dicht machten. Wollte man am Wochenende ausschlafen, war trotzdem Eile geboten, denn sonst wurde es nichts mehr mit dem Wochenendeinkauf. Für Anschaffungen, die über das Nötigste hinaus gingen (Kleidung, Möbel, Elektrogeräte...), stand nur der einmal monatlich angebotene lange Samstag (oft nur bis 16 Uhr) zur Verfügung.

Inzwischen ist hier bei uns 20 Uhr Ladenschluss. Das reicht auch vollkommen.

In meinem Lieblingssupermarkt sitzen abends überwiegend ältere Schüler und Studenten an den Kassen, die sich über diese Möglichkeit der Taschengeldaufbessserung sehr freuen. Dass das mit dem auf Abruf bereitstehenden Aushilfspersonal in kleineren Läden nicht so gut funktionieren kann, leuchtet mir ein.

LCiafn-BJxill


Es ist so viel entspannter da einkaufen zu gehen, wenn sich die Leute nicht ständig auf die Füße treten.

Für eine Handvoll Spätkunden, die das Geschäft für sich allein haben wollen, muss man nicht unbedingt die Öffnungszeiten ausweiten.

C0aoimxhe


Ich mag die verlängerten Öffnungszeiten und bin für eine Aufhebung der staatlichen Regulierung. Ja, ich finde auch sonntags frische Brötchen lecker (oder zählt das zur Grundversorgung? ;-) ) und wenn mir nachts um halb 1 beim Blick in den Schrank auffällt, dass keine Pulvermilch fürs Baby mehr da ist fände ich es herrlich, noch schnell in den Laden rennen zu können.

Lkian-J?ilxl


und wenn mir nachts um halb 1 beim Blick in den Schrank auffällt, dass keine Pulvermilch fürs Baby mehr da ist fände ich es herrlich, ...

Solche wichtigen Grundnahrungsmittel muss man dann halt auf Vorrat kaufen. Ich kann mich nicht erinnern, dass mir so etwas jemals nachts um halb eins ausgegangen wäre. Dann schon eher das Klopapier, aber das passiert mit ein bisschen Mitdenken auch höchstens einmal, und dann nicht mehr.

C?aatWiWllowxs


Ich kaufe auch gerne nach 23 Uhr im Kaufland ein. Keine Menschenmassen zwischen den Reaglen, kein Gedrängle mit den Einkaufswagen, keine Kinder im Laden,....

Ebenso freue ich mich schon immer wochenlang vorher darauf, wenn das große Einkaufszentrum mal wieder bis Mitternacht geöffnet hat und man sich an langweiligen Sonntagen bei schlechtem Wetter dort schön die Zeit vertreiben kann. Die Verbraucher mögen es einfach.

H\aTppy B2anana


Ich mag die verlängerten Öffnungszeiten und bin für eine Aufhebung der staatlichen Regulierung. Ja, ich finde auch sonntags frische Brötchen lecker (oder zählt das zur Grundversorgung? ;-) ) und wenn mir nachts um halb 1 beim Blick in den Schrank auffällt, dass keine Pulvermilch fürs Baby mehr da ist fände ich es herrlich, noch schnell in den Laden rennen zu können.

:)^ :)^ :)^ :)z :)z :)z :)=

Für eine Handvoll Spätkunden, die das Geschäft für sich allein haben wollen, muss man nicht unbedingt die Öffnungszeiten ausweiten.

Es sind immer noch an die 100-200 oder mehr Kunden die Abends die verlängerten Öffnungszeiten nutzen. ;-)

CNatWzilloxws


Für eine Handvoll Spätkunden, die das Geschäft für sich allein haben wollen, muss man nicht unbedingt die Öffnungszeiten ausweiten.

Ich schätze mal, dass das weitaus mehr als eine Handvoll Kunden sind, die das verlängerte Öffnungszeitenangebot gerne nutzen.

moaumxa


Der kleine Prinz

muss, auch nicht gut ankommen, war mir eigentlich klar, wollte halt mal meine Meinung loswerden. ;-)

Happy Banana

Du musst den Job nicht machen wenn er dir nicht passt. Dann bewerbe dich für einen anderen Job..

mir macht meine Arbeit Spass.

In meinem Lieblingssupermarkt sitzen abends überwiegend ältere Schüler und Studenten an den Kassen, die sich über diese Möglichkeit der Taschengeldaufbessserung sehr freuen.

Lian-Jill

Das führt aber leider dazu ,das die Gehälter gedrückt werden, und so manche Vekäuferin von Ihrem Vollzeitjob nicht mehr leben kann

C=aoixmhe


Solche wichtigen Grundnahrungsmittel muss man dann halt auf Vorrat kaufen.

Eben das macht man ja normalerweise. Nun kam es aber tatsächlich mal vor, dass mein Mann die letzte Packung genommen hat und das irgendwie untergegangen ist. Tja, und dann stand ich da - es war aber glücklicherweise erst viertel nach 9 am Samstag und ich konnte noch in den Laden, der bis um 10 offen hat. Für solche Sacheb lohnt es sich natürlich nicht, alle möglichen Geschäfte offen zu halten aber ich weiß nicht warum wir hier so anstrengend sind mit den Öffnungszeiten.

Kein Laden muss aufmachen, er kann.

C0hancSeg007


bis 20.00 Uhr finde ich ja mittlerweile o.k, aber muss ein Shoppingcenter bis 24.00 Uhr geöffnet haben

Dass heute nicht jedes Geschäft um 18 Uhr schließt, finde ich gut. Jedoch brauche ich persönlich ganz sicher keine Öffnungszeiten bis 24 Uhr. 20 Uhr reicht (mir) vollkommen aus und ich nutze auch schon diese Zeit selten, da ich meistens schnell vor der Arbeit durch den Markt husche und alles Nötige besorge.

Aber diesen Monat hatten wir schon 2 verkaufsoffene Sonntage, und eine LadysNight die bis 23.00 geht.

Für mich kaum vorstellbar. Gibt es echt viele Damen, die nachts Lust haben, shoppen zu gehen? Sprich: Lohnt sich das für den Ladeninhaber überhaupt? Ich gehe schon tagsüber nicht gern shoppen, nur, wenn ich notwendigerweise muss. ;-D Also bin ich da wohl kein Maßstab. ;-) Interessiert mich trotzdem, wie gut frequentiert solche Angebote überhaupt sind.

CYhanc}e00M7


Oh Gott, der Kürbiskopf ist ja wieder da. %-|

m! a ?r v <io n


@ mauma

bis 20.00 Uhr finde ich ja mittlerweile o.k, aber muss ein Shoppingcenter bis 24.00 Uhr

Ich arbeite häufig bis 20.00Uhr. Vor 10 macht auch kein Shopping-Center auf. Bis 24 Uhr brauchte ich in der Tat noch nie. Aber bis 21 oder 22 Uhr durchaus und der Bedarf ist ja eindeutig da, die Läden sind ja zu der Zeit nicht leer.

ein Supermarkt rund um die Uhr

Das empfinde ich als enorm praktisch. Mein Lieblings-Supermarkt hat auch rund um die Uhr auf (außer sonntags) und ich war schon des öfteren auch nachts da (gut, früher wäre das auch gegangen – da wäre ich dann halt zum Spätkauf oder zur Tankstelle gegangen).

Bald kommt Weihnachten und wieder alle 2 Wochen auch am Sonntag raus.

Ich finde in der Tat, dass man das nicht einfach festlegen, sondern fragen sollte, wer das möchte. Und ich finde auch, dass man das besser vergüten sollte, als an anderen Werktagen. Ich weiß nicht, wie das bei Euch bzw. überhaupt im Einzelhandel ist: Werdet ihr gefragt? Gibt es eine bessere Bezahlung an Sonntagen?

Jetzt werden wieder die Argumente kommen, das ja Polizei, Feuerwehr und Krankenhauspersonal auch rund um die Uhr arbeiten

Das sind doch bei weitem nicht alle – wir haben sehr viele Dienstleistungen, die rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Ich wage mal die Frage in die Runde: Gibt es hier eine Person, die noch nie an einem Sonntag gearbeitet hat?

mussten wir am Wochenende Hunger leiden

Nein, aber jeder der zu den Öffnungszeiten keine Zeit hatte (und das sind verdammt viele, z.B. auch die von dir angesprochenen Berufe), musste in den sauren Apfel beißen und zu Apothekenpreisen an der Tankstelle einkaufen. Das halte ich nicht für besser.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH