» »

Rund um die Uhr shoppen?

Lmuzinxde_76


Man kann seinen Maßtab aber auch immer danach richten, was andere müssen/tun/können.

Meine beste Freundin ist Krankenschwester und auch sie kotzt in regelmässigen Abständen richtig ab, weil sie ewig durcharbeiten muss, bzw auch manchmal nicht mehr kann. Aber noch nie habe ich sie sagen hören: "Ach man, schon wieder muss ich Nachtdienst machen, ich möchte, dass alle Verkäuferinnen das auch tun!" Wieso auch und mit welchem Recht?

Und die Frage ist doch beiweitem nicht, wer den schwereren Job macht?!

Die Verkäuferinnen leiden natürlich am aller meisten, habe ich schon verstanden..

Du hast gar nichts verstanden.

Jeder ist mal genervt, da macht der Busfahrer genauso wenig eine Ausnahme wie der Feuerwehrmann oder die Nachtschwester.

Es verhält sich hier so, dass die TE, die diesen Faden eröffnet hat, nun mal Verkäuferin ist....!

Die zeiten ändern sich, Punkt..

Menschen und ihre Belastungsgrenzen auch. Punkt!

Ich bin sprachlos..

Gut.

W^ingteirkin?d


Ja ja, die verkäuferinnen haben so ein harten Job, viel härter als die Krankenschwester, der Arzt im Kh der oft doppeltschicht machen muss, der Feuerwehrmann der 24 Stunden in bereitschaft sein muss, alle die andere meschen die auf Heiligenabend und Silvester mit Freunde und familie verzichten müssen.. Ich bin sprachlos..

Hat das irgendwer hier behauptet? ":/

G3o(urmeRta


"Ach man, schon wieder muss ich Nachtdienst machen, ich möchte, dass alle Verkäuferinnen das auch tun!"

Nochmal ganz langsam: Von Shoppen rund um die Uhr sind wir in D weit entfernt. Ladenschluss um 20°°, die meisten Läden öffnen dann aber auch erst um 10°°. Ladies-Night, oder wie der Quatsch da heißt, Ladenschluss 23°°, da fing die TE erst um 12°° an zu arbeiten.

Auffallend ist, dass immer wieder Verkäufer aufschreien, wenn sich im Handel was ändert.

G!ou/rmerta


Hat das irgendwer hier behauptet?

Nee, aber Verkäufer sind nun bei weitestem nicht diejenigen, die die besch. Arbeitszeiten haben.

H(appyZ Banaxna


Menschen und ihre Belastungsgrenzen auch. Punkt!

DAS wäre der Standpunkt bei dem man aber selbst aufwachen muss und was ändern.

Wenn ich meinen Beruf nicht mehr so ausüben kann wie früher, aufgrund der Gesundheit oder der Psyche oder Beidem, dann muss ich zusehen das ich anderswo unterkomme. Dann kann ich nicht den Kunden/Patienten/Klienten die Schuld an der Misere geben.

z_wetscGhge x1


@ Luzinde_76

Ich habe jetzt nicht den grossen Lust hier noch mal alles zu erklären, aber....

Es geht doch überhaupt nicht darum ob deine Freundin sich wünscht ,das andere menschen in diesem Fall die verkäuferinnen, auch lange arbeiten müssen. Es geht darum das unter andere deine Freundin, die möglichkeit hat, gerade weil sie so lange arbeiten muss, ganz spät oder auch ein Sonntag einkaufen zu können. Vielleicht hat sie ja ab und zu selber Sonntag frei, und würde sich freuen wenn sie Sonntag einkaufen könnte. Darum geht es..

Klar ändern sich menschen und ihre belastungsgrenzen, da bin ich schon wieder beim Thema, warum man offentsichlicht mehr rücksicht auf die belastungsgrenze von eine Verkäuferinn nehmen muss, als von eine Krankenschwester oder ein Arzt ?

kannst Du mich das bitte erklären?

W=interxkind


Vielleicht Klamottenläden in der Innenstadt... bei uns machen fast alle Lebensmittelmärkte um 7 Uhr auf und schließen um 20 Uhr... an 6 Tagen die Woche 13 Stunden geöffnet... da schafft es offensichtlich jeder, einzukaufen sonst wären besagte Personen schon längst verhungert :)D

Auffallend ist, dass immer wieder Verkäufer aufschreien, wenn sich im Handel was ändert.

Vielleicht, weil es einfach nicht notwendig ist? Wo fängt die Liberalisierung der Öffnungszeiten an und wo hört sie auf? Ich möchte vielleicht um 22 Uhr ein Päckchen aufgeben – Post hat geschlossen ... Ich möchte doch bitte meine Behördengänge erledigen, wenn ich um 23 Uhr von der Nachtschicht komme... schließlich muss ich auch so spät arbeiten >:(

Ernstgemeinte Frage: Wo hören diese Forderungen auf? Bis zu welchem Grad sind sie noch sinnvoll? ":/ :)D

Weinter<kixnd


Nee, aber Verkäufer sind nun bei weitestem nicht diejenigen, die die besch. Arbeitszeiten haben.

Das hat auch niemand behauptet... Mir ist schon bewusst, dass Ärzte etc schlimmere Arbeitszeiten haben allerdings verdienen die auch mehr, Nachtzuschläge etc.

L=uzin<de_7x6


Nochmal ganz langsam: Von Shoppen rund um die Uhr sind wir in D weit entfernt.

Stimmt, sind wir. Es wird aber von anderen, härter arbeitenden Menschen ( ":/ ) auch nicht vehement 'verlangt'. Bis auf einige Ausnahmen anscheinend.

Auffallend ist, dass immer wieder Verkäufer aufschreien, wenn sich im Handel was ändert.

Naja wer soll sonst aufschreien?

Ja, so verschieden sind die Menschen nun mal. Ich verplempere damit unheimlich gerne Zeit.

Und Möbel würde ich mir niemals online bestellen, zumindest nicht, wenn ich sie vorher nicht im Geschäft gesehen hätte. :|N

Jaaa, meine Freundin liebt das auch... :-X :-D

Die Möbel hatte ich mir im Geschäft meines Vertrauens schon angesehen, habe mich dann aber viiiel später dafür entschieden und dann online noch gut Vergünstigungen abgestaubt :-)

Aber wie Du schon so treffend geschrieben hast:

Ja, so verschieden sind die Menschen nun mal.

:)z

W{in0t5erk ind


wenn ich um 23 Uhr von der Nachtschicht komme

sorry, es sollte Spätschicht heißen

zmwet schgex 1


Was ich mich ernsthaft frage ist, warum es in andere Länder problemlos funktioniert, mit sehr lange tgl. öffnungszeiten 7 Mal der Woche, nur hier wird wieder ein Theater gemacht ":/

Ich habe ja in mehere Länder gewohnt, und nur hier habe ich diesen Aufschrei der verkäuferinnen erlebt ":/

GSoukrmetxa


Ein Supermarkt bei uns hat von 8°°-24°° geöffnet, seit 5 Jahren. Anscheinend lohnt es sich doch, denn da ist auch spät noch immer Betrieb.

Vielleicht, weil es einfach nicht notwendig ist? Wo fängt die Liberalisierung der Öffnungszeiten an und wo hört sie auf? Ich möchte vielleicht um 22 Uhr ein Päckchen aufgeben – Post hat geschlossen ... Ich möchte doch bitte meine Behördengänge erledigen, wenn ich um 23 Uhr von der Nachtschicht komme... schließlich muss ich auch so spät arbeiten

Dann könnte man anders herum argumentieren, dass Restaurants, Schwimmbäder, Bowlingbahnen, usw. auch abends um 20°° schließen. Dann könnte der öffentliche Nahverkehr auch früher abschließen, denn es besteht keine Notwendigkeit mehr.

Päckchen kann man bei der Post übrigens rund um die Uhr am automaten abgeben. ;-)

Für mich sind diese Arbeitszeiten völlig normal und keinen noch so kleinen Aufschrei wert.

Lvuzinde4_7x6


Was ich mich ernsthaft frage ist, warum es in andere Länder problemlos funktioniert, mit sehr lange tgl. öffnungszeiten 7 Mal der Woche, nur hier wird wieder ein Theater gemacht

Naja ich würde es nicht zwingend als Theater bezeichnen.

Aber es ist wohl richtig, dass im Handel hier in D mehr rumort wird, als anderswo. Es steht mir nicht zu, zu beurteilen, welche Gründe das haben kann. Ob es an der Arbeitsmoral liegt, der Entlohnung oder der mangelnden Kinderbetreuung.....

Wie das in anderen Ländern aussieht, weiss ich nicht.

GVourmIetxa


Vergessen:

Auch mit 50 kann man noch umschulen auf Altenpflegerin. Die werden nämlich händeringend gesucht. Bei Arbeit in der Tagespflege kommt man auf Arbeitszeiten von 8°°-17°°. Nur so als Tipp. ;-)

GMou_rmetxa


oder der mangelnden Kinderbetreuung....

War es nicht so, dass die Verkäuferinnen meistens so um die 45-50 Jahre alt waren?( Zumindest wenn es hier um Umschulung ging ;-D ) Da sollte sich das mit der Kinderbetreuung erledigt haben.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH