» »

Rund um die Uhr shoppen?

WHin4terkxind


beetlejuice

Ich bin ja selbst Aushilfe im Einzelhandel, kann also auch bestätigen, dass man tatsächlich relativ zügig eingelernt werden kann (auch wenn 1 Tag dazu absolut nicht ausreicht... die Grundsachen vielleicht, die ganzen komplizierteren Sachen, die nicht immer vorkommen allerdings nicht)... Trotzdem fand ich die Art, wie das rübergebracht wurde recht bescheiden... Das betrifft nicht allein die Beiträge heute vormittag, sondern auch andere im Verlauf des Fadens... Von wegen "zu dumm um was anderes zu machen" %-|

Nein, man kann eben nicht jeden Vollidioten an die Kasse setzen, allein schon die ich nenns mal soziale Kompetenz – wie man mit Kunden umgeht, Umgangsformen etc. – bringt bei weitem nicht jeder auf ... :|N

b$eetl7ejuicxe21


aber klar setzen wir aushilfe und filialleiter der Abrechnungen etc machen muss mal vollkommen auf eine Stufe... die verdienen bestimmt auch das gleiche ;-)

Mensch ist das albern hier... lach

Äpfel und Birnen... beides ist Obst, ne?

bpeetle:juice21


@ Winterkind:

es ging ja auch nicht drum, dass das buchstäblich jeder machen könnte, sondern das man in diesem Beruf (nein NICHT EHKaufmann) so austauschbar ist, dass da wirklich ne kurze anlernzeit reicht...

Und das hab ich bestätigt, hab darin ja auch gejobbt und klar muss man dann nochmal was nachfragen aber nach 2 Tagen war mir schon klar was ich tun muss... das ist in vielen anderen Berufen eben nicht so. Und dort ist man dann de facto auch nicht so ersetzbar. Und je höher die Kompetenzen sein müssen und die fachlichen Qualifikationen, desto schlechter ist man halt ersetzbar.

Ich geh auch davon aus, dass ich besser ersetzbar bin wie der Hirnchirurg... kann man mir auch ruhig sagen,... da fühl ich mich doch nicht abgewertet, ich setz ja auch 3 jahre ausbildung nicht mit 8 jahren studium gleich.

btw kassiererin gibts glaub ich gar nicht als Ausbildung, oder? das ist also immer ungelernt es sei denn man ist Verkäuferin (2 jahre) oder wirklich EH kaufmann mit 3 jahren, aber die tun wohl auch anderes als kassieren.

p|hil0(mxena


Und genau, das es die Tafeln aber nun mal GIBT kann man doch nicht sagen, "tja wenn es sie nicht gäbe"... lach

Auweia. Warum gibt es denn die Tafeln? Aus Jux und Dollerei? Weil Menschen zu viel Zeit haben?

aber klar setzen wir aushilfe und filialleiter der Abrechnungen etc machen muss mal vollkommen auf eine Stufe... die verdienen bestimmt auch das gleiche

Mensch ist das albern hier... lach

Äpfel und Birnen... beides ist Obst, ne?

Ironie ist verschwendet, ich seh schon.

Darum geht es doch gar nicht. Es geht darum, dass die Aushilfen (als solche habe ich auch schon gejobbt) die Fachkräfte ersetzen, ihre Stellen einnehmen, weil niemand mehr für die ausgelernten Kräfte bezahlen möchte. Vor ungefähr fünf Jahren gab es in unserer Supermarktfilliale (kenne ich gut, weil meine Nachbarin dort arbeitet) ungefähr acht festangestellte Mitarbeiter und eine Aushilfe für Samstage oder abends unter der Woche. Mittlerweile arbeiten dort nur noch vier Fachkräfte und ungefähr zwölf Aushilfen. Allerdings ist jetzt auch Mo bis Sa bis 22 Uhr geöffnet. Vorher Mo – Fr bis 19 Uhr und Samstags bis 14 Uhr.

Es gibt also mehr Arbeit, aber weniger Fachkräfte.

W%int|erkixnd


Mein Freund hat früher auch im Einzelhandel gearbeitet... Nachdem er gekündigt hat, haben sie auch keine gelernte Festkraft mehr eingestellt, sondern das ganze eben durch 3 Aushilfen aufgefangen ":/

Ich sehe die Entwicklung auch kritisch, unterstütze sie mit meinem Nebenjob ja aber auch ... Ein zweischneidiges Schwert ":/

mAaumxa


beetlejuice21

ich bin immer etwas verwirrt über Deine Ausbidung, du schreibst immer wieder das du als Student dies oder das gemacht hast, aber ich lese aus Deinen Beiträgen auch herraus das du examinierte Pflegrkraft bist. muss man dafür studieren ???

Ich dachte 3 Jahre Ausbildung= examiniert

examiniert= studiert ;-D ??? ??? ??? ???

c9oltiis lxisa


Es gibt also mehr Arbeit, aber weniger Fachkräfte.

ach was solls ... wer braucht schon fachkräfte? verkauf und kasse? hey, wir haben doch nun hier gelernt, dass man für den job maximal 14 tage zum anlernen braucht – für die kasse langt sogar schon ein tag :)^ *ironiemodus aus

aber warum wird dann so oft gemeckert, dass es keine fachkundige beratung gibt ???

und ich finde auch, dass man als unstudierter arbeitnehmer, von dem keine menschenleben abhängen, durchaus mal über unangenehme arbeitszeiten stöhnen darf!

7=7er^greixs


es ging mir schlicht darum:

Deutschland und seine Rechtsvorgänger waren immer dann gut wenn sie sich getraut haben zu bewegen. Nun ist die Frage : Bewegen wir uns und lassen mehr Markt zu? Oder bewegen wir uns und regulieren mehr , also mehr Staat? Oder Ruhestand gar nix tun?

Ich sage : Wenn wir weiterkommen wollen müßen wir flexibel werden und bleiben, auch bei den Ladenöffnungszeiten.

pYhil0Mmenxa


Ich sage : Wenn wir weiterkommen wollen müßen wir flexibel werden und bleiben, auch bei den Ladenöffnungszeiten.

Mit der hohlen Phrase könntest du bei so mancher Polittalkshow als Gast glänzen. ;-D

7.7eqr}grexis


Das ist kein hohle Phrase mein Gute ;-)

Fakt ist Schichtarbeit nimmt zu, Überstunden auch und Regelarbeitzeit ab.Und wenn man eben ein Stück Kuchen abhaben will kann man sich entweder flexibel an die Bedingung anpassen oder über den Preis kommen sonst verliert man eben ....

Das kommt genau so glaub es mir... Man beachte u.a. Drivein Supermärkte und Kassen zum Selber scannen...

7x7erg}reis


+e schenk ich dir noch ;-D

7n7ergxreis


[[http://www.labournet.de/diskussion/arbeitsalltag/azfl-auoe.html]] für den der lesen mag

p^hil0xmena


Fakt ist Schichtarbeit nimmt zu, Überstunden auch und Regelarbeitzeit ab.Und wenn man eben ein Stück Kuchen abhaben will kann man sich entweder flexibel an die Bedingung anpassen oder über den Preis kommen sonst verliert man eben ....

Das kommt genau so glaub es mir... Man beachte u.a. Drivein Supermärkte und Kassen zum Selber scannen...

Man muss ja nicht alles hinnehmen, was da so kommt. :-p

d\evilin3disgukise


Wenn wir weiterkommen wollen müßen wir flexibel werden und bleiben, auch bei den Ladenöffnungszeiten.

Wer ist denn "wir"? Bin ich jetzt nach dem Motto "du bist Deutschland" verpflichtet, an Feiertagen einkaufen zu gehen? Werde ich dadurch weiterkommen?

Ich will weiterhin Feiertage und abends Feierabend haben und deshalb gestehe ich dasselbe auch anderen zu. Es kauft ja auch niemand mehr, bloß weil der Laden länger geöffnet ist. Weder kann ich dadurch mehr essen noch habe ich mehr Geld zum Ausgeben. Das Ladenschlußgesetz hat (bzw. hatte...) einen ähnlichen Sinn wie das Kartellverbot: einen tatsächlichen Markt aufrechtzuerhalten, indem einer Monopolbildung entgegengewirkt wird. Aufhebung oder auch schon die erfolgte Aufweichung des Ladenschlußgesetzes bedeutet nichts anderes, als daß die Geschäfte (Ketten in aller Regel), die sowieso schon sehr groß und sehr erfolgreich sind, ihre lästigen kleinen Konkurrenten noch schneller loswerden und deren Kundschaft auch noch abschöpfen können. Die Leute kaufen nach 18 oder 20 Uhr nicht MEHR, aber sie kaufen WOANDERS – bei Kaufland, nicht bei Tante Emma, die um 18 Uhr zumachen muß, weil sie keine oder nur ein, zwei Angestellte hat.

7`7ergFreixs


Das hast du aber jetzt schon. Kein kleiner Laden wird von 7 – 22 Uhr aufhaben können so oder so nicht.

wir

sind ein Staat der nunmal von den lieben arbeitenden Menschen lebt die gern ihr Sauerverdientes in Läden mit Personal konsumieren würden statt bei Amazon Ebay +CO.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH