» »

Rund um die Uhr shoppen?

G}ibNiSchtAuxf


die überheblichkeit mancher mitschreiber hier "nichts anderes bekommen, beruf verfehlt, kann jeder ohne was zu lernen machen, ich als kunde bin könig und du als verkäufer/kassierer hast zu springen" etc – ist unter aller kanone!! :|N

Verkäuferinnen sind mittlerweile leicht ersetzbar. An den Selbstbedienungskassen gibt es eine studentische Aushilfskraft pro 4 Kassen. Sollen wir jetzt rumlügen, nur damit wir den Verkäuferinnen das Gefühl geben können, dass sie jobmäßig ein unverzichtbares Mitglied der Gesellschaft sind?

Man sollte stattdessen einfach mal den Mumm haben, dazu zu stehen, dass es wieder eine Ausbildung gibt, die dem Fortschritt weichen wird und sich frühzeitig um Alternativen kümmern!

Anstatt darüber nachzudenken, welche Vorteile wie aus dem Fortschritt ziehen können, wird nur rumlamentiert und sich selbst bemitleidet. Ein Glück waren die Menschen vor 1000 Jahren, nein sogar vor 100 Jahren, nicht schon genauso rückständig.

Man könnte doch bei einer Ausweitung der Ladenöffnungszeiten (die kommen wird, egal wie oft hier einige mit dem Fuß aufstampfen) dafür nutzen die Tarifverträge zu verändern. Verkäufer: Zeigt Einsatz und den Mut zur Veränderung. Ansonsten werdet ihr bald wirklich alle durch Maschinen und Äffchen ersetzt.

Das ist nicht abwertend gemeint, ich habe selber Verkäufer in der Familie

b!eetwlej:ui\ce2x1


Weil ich noch in der hiesigen Tageszeitung am Mittwoch ein "wir suchen ehrenamtliche Helfer für die Tafeln" gelesen hab und da ehrlich gesagt gestaunt hab, warum sie nicht die nehmen, die dort ein und aus gehen.... ich saug mir selten krams aus den Fingern... aber glaub was du möchtest.

ansonsten find ich es auch witzig, dass eben die Kunden auf einmal die Arbeitsbedingungen ändern können, da muss man wohl zum AG gehen, wenn man so unzufrieden ist.

Ich denke nach wie vor wer in Deutschland wohnt kann zwar arm nach der definition sein, aber echte Armut sieht anders aus. Und solange das so ist... hmmm... ja doch da jammern wir auf hohem Niveau. Natürlich kann man immer alles ändern wollen, aber ich kann mir auch nen Goldesel wünschen und 20 jahre schimpfen das ihn mir keiner schenkt.

oder ich ändere meine Situation aktiv und arbeite daran mit, sei es durch Demos, streiks, Jobwechsel, situationswechsel, oder oder oder.

c olthis& lisxa


phil0mena

Dem schließe ich mich an.

@:)

Murtel

Ja das kann eine Verkäuferin selbstverständlich tun,

nett ....

Ich gehe da einkaufen, wo es mir passt.

ähm ... jo ... machen wir wohl alle.


dass zum regale einräumen kein 5jähriges studium nötig ist – geschenkt

dass ausschliesslich zum kassieren keine endlose ausbildung nötig ist – auch ok.

ABER – es gibt ja nun mal nicht nur discounter sondern eine menge einzelhändler mehr ":/

b6eeitleqjuuice=21


@ coltis lisa:

von denen war in den doch ach so deffamierenden Aussagen über die armen Kassierer aber nie die Rede... aber aufregen macht ja spaß, egal ob es nun zum Text passt oder nicht.

Keiner sprach von Fachverkäufern... keiner von speziellen Geschäften, jeder vom Supermarkt... aber klar, erstmal aufregen ;-)

M{urtxel


Da keiner auf meine Beiträge zum eigentlichen Thema eingeht, sag ich jetzt auch was zu den Tafeln. Kein Mensch in Deutschland muss hungern. Die Hartz 4 Sätze sind ausreichen, um ein menschenwürdiges Leben zu führen (die Sätze liegen weit über dem Existenzminimum). Warum das Geld bei den meisten Empfängern dennoch nicht reicht, liegt an der Mangeln nie gelernter Kompetenz mit dem Geld umzugehen. Meiner Meinung nach, wäre eine ausgiebige Beratung in Geldangelegenheit bei vielen hilfreicher, als ihnen verbilligte bis kostenlose Lebensmittel zur Verfügung zu stelle. Denn so müssen sie ihr Geldausgebverhalten ja nicht überprüfen und ggf. ändern.

caoltiss lisxa


Gott, ist das feige. Verkäuferinnen sind mittlerweile leicht ersetzbar. An den Selbstbedienungskassen gibt es eine studentische Aushilfskraft pro 4 Kassen. Sollen wir jetzt rumlügen, nur damit wir den Verkäuferinnen das Gefühl geben können, dass sie jobmäßig ein unverzichtbares Mitglied der Gesellschaft sind?

%-| also bitte ... keiner verlangt, dass irgendwer verkäufern die füße küsst, aber ein wenig anstand ist vielleicht durchaus angebracht im umgang miteinander!

pahi-l0mexna


Weil ich noch in der hiesigen Tageszeitung am Mittwoch ein "wir suchen ehrenamtliche Helfer für die Tafeln" gelesen hab und da ehrlich gesagt gestaunt hab, warum sie nicht die nehmen, die dort ein und aus gehen.... ich saug mir selten krams aus den Fingern... aber glaub was du möchtest.

Na, dann weißt du sicher auch, das Ehrenamt in Deutschland immer gesucht wird. gerade bei den Tafeln ist die Fluktuation hoch, weil es keine Anlernzeit braucht und viele nur vorübergehend dort mitarbeiten, bis sie wieder eine Arbeit gefunden haben, sich ihre Lebenssituation ändert usw...

Ich denke nach wie vor wer in Deutschland wohnt kann zwar arm nach der definition sein, aber echte Armut sieht anders aus. Und solange das so ist... hmmm... ja doch da jammern wir auf hohem Niveau. Natürlich kann man immer alles ändern wollen, aber ich kann mir auch nen Goldesel wünschen und 20 jahre schimpfen das ihn mir keiner schenkt.

Gesellschaft lebt von den Menschen, die sie mitgestalten, die Entwicklungen fördern oder ihnen Einhalt gebieten. Unser Staatssystem begründete sich einst darauf, dass wir die schwächeren Mitglieder unserer Gesellschaft integrieren, fordern und fördern wo nötig oder sonst die Fürsorge übernehmen. Eben nicht nur das persönliche Fortkommen im Sinn haben, sondern auch den im Blick haben, der schwächer ist, aus welchen Gründen auch immer. Den zunehmenden sozialen Abbau kritisch zu beäugen heißt doch nicht jammern, sondern sich aktiv einzubringen. Den Mund aufzumachen, wenn nötig, auch für Menschen, die es vielleicht eben nicht selbst können.

G,ibN0ichUtAuxf


%-| also bitte ... keiner verlangt, dass irgendwer verkäufern die füße küsst, aber ein wenig anstand ist vielleicht durchaus angebracht im umgang miteinander!

Warum habe ich kein Anstand?

Ich sage nur, dass die Arbeit einer Supermarkt Verkäuferin mittlerweile so vereinfacht wurde, dass Maschinen und Aushilfskräfte dieses ohne Probleme übernehmen können. Sie sind ersetzbar geworden.

Ich finde es viel anstandloser die ganze Zeit so zu tun als wären Verkäuferinnen wertvolle Fachkräfte, denn damit verhindert man die Möglichkeit zu Veränderung (die defintiv erfolgen muss). Warum sich ändern, den Berufszweig revolutionieren, wenn man doch sooooo unersetzbar ist?

BPLACKPLEARxL1


Ich finde es viel anstandloser die ganze Zeit so zu tun als wären Verkäuferinnen wertvolle Fachkräfte, denn damit verhindert man die Möglichkeit zu Veränderung (die defintiv erfolgen muss). Warum sich ändern, den Berufszweig revolutionieren, wenn man doch sooooo unersetzbar ist?

Ich finde es traurig, das manche Leute das Gefühl haben Sie wären etwas besseres als andere. Mir sind alles Menschen.

B|LAC.KHPExARL1


Ich will nur etwas sagen. Ich hatte einen EX-Freund der hat studiert. Er hat mich immer als dummchen hin gestellt blos weil ich nicht studiert habe. Das muss ich mir doch nicht gefallen lassen.

G^ib&NicxhtAuf


Ich finde es traurig, das manche Leute das Gefühl haben Sie wären etwas besseres als andere. Mir sind alles Menschen.

Das ist so typisch. Ich habe nie gesagt, ich wäre es Besseres.

Ich habe nur gesagt, dass diese Art der Ausbildung ausstirbt und ersetzbar geworden ist.

Geht einer von euch noch regelmäßig zum Schumacher?

Wer von euch kauft regelmäßig bei Amazon und zerstört so Kleinbetriebe?

Macht ihr das, weil ihr euch für was Besseres haltet?

Vermutlich nicht.

BYLACKPCEARLx1


Es kommt aber so rüber. Ich find zum Beispiel Leute schlimm die zu Hause abhängen und zu faul sind um zu arbeiten. Immer mit der Ausrede Sie finden nichts auf Ihren Job. Ich habe in Verkauf gewechselt weil ich arbeiten wollte.

p?hiBl60JmQenxa


Geht einer von euch noch regelmäßig zum Schumacher?

Ja.

Wer von euch kauft regelmäßig bei Amazon und zerstört so Kleinbetriebe?

Ich kaufe sehr selten bei amazon. Aus den eben benannten Gründen. Amazon kann meine Buchhändlerin nicht ersetzen, die mir Dinge empfiehlt, bei der ich die Bücher, die ich beispielsweise kaufe in die Hand nehmen kann und vorher hineinsehen.

MQu]rtel


Es kommt aber so rüber. Ich find zum Beispiel Leute schlimm die zu Hause abhängen und zu faul sind um zu arbeiten. Immer mit der Ausrede Sie finden nichts auf Ihren Job. Ich habe in Verkauf gewechselt weil ich arbeiten wollte.

Ich finde das auch gut von dir, weil viele scheinen sich in der sozialen Hängematte ganz gut eingerichtet zu haben.

Aber anderen zu unterstellen, sie halten sich für bessere Menschen, weil sie für einen unangenehme Dinge aussprechen, wird uns Befürwortern von längeren Ladenöffnungszeiten nicht gerecht.

bseetloejuic4e21


von besser und schlechter spricht doch kein mensch.. nur von qualifizierter und das sind doch Fakten, ohne ich deswegen ein schlechter Mensch bin weil ich sie ausspreche. Hab doch selbst im Supermarkt gearbeitet und gesehen wie ersetzbar ich war...

Irgendwie sollte man sich nur den Schuh anziehen der einem passt und sich nicht dauernd angegriffen fühlen.

So wie hier immer nur vom Supermarkt die Rede war und nicht von Spezial-verkäufern mit Fachwissen und Weiterbildung und was weiß ich...

die meisten Kassierer sind nun mal ungerlernte Aushilfskräfte, kann ich doch auch nichts für. Und mag ja auch sien, dass das in der Schweiz nochmal anders ist. In D wirst du in nem Discounter keinen EH-Kaufmann an ner simplen kasse finden, höchstens in der Ausbildung... oder weil er das so möchte und eben diese Stelle angenommen hat.

Das man sowas auch eher macht als gar nix und nur Sozialleistungen zu beziehen find ich auch super... ist doch astrein.

Nur eins find ich noch leicht witzig, in nem anderen Faden las ich gerade das ja 50% der ALG2 empfänger dies nur weniger als 6 Monate sind... hier liest es sich so, als wäre das dann lebenslang und die Armut wäre überall prästent... und ich hab z.b. keine Tafel gebraucht als azubi oder student, wäre auch gar nicht berechtigt gewesen, obwihl ich viel weniger hatte als ein Single H4ler... und sicherlich noch weniger als eine H4 Familie (so im schnitt stehen die ja doch wesentlich besser da).

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH