» »

Rund um die Uhr shoppen?

7+7ergrxeis


so kakao alla

Meine Frau freute sich auch nie aber das renkt sich ein. Jetzt genießen wir es ;-D und ausserdem hat sich mich am Tag ja wieder, hat eben auch Vorteile wenn mal 3 Tage frei sind ;-D

B+LACKQPEARxL1


Wir haben eigentlich nur denn Sonntag zusammen.

G<ourmIetxa


Ich kann nur bestätigen, dass man sich an Schichtdienst relativ gewöhnt und auch irgendwann die Vorzüge sieht.

In unserer Familie arbeiten fast alle im Schichtdienst, Feuerwehr, Polizei, Pflegedienst- trotzdem habe wir unser gemeinsames Weihnachtsessen noch jedes Jahr hinbekommen.

(Irgendjemand schrieb hier von Spätdienst an Silvester und dass sie das Essen dann nicht mehr mitbekommen würde. Da könnte man ja nun wirklich flexibel sein und sich nach denen richten, die erst später können)

7f7}er"gr\eixs


wir ein We alle 4 Wochen+urlaub sowie noch 1 Samstag. Für die Nacht geh ich um 17.30 weg da hat man genug voneinander ( penne bis 14 uhr).

Nach der Frühschicht sieht man sich auch, doof ist nur spät aber fürs Abendbrot reichts :-/

Gwourmegta


Wir haben eigentlich nur denn Sonntag zusammen.

Den hatten wir, durch unterschiedlich Schichten wenn es blöd auskam, 1x im Monat.

7[7ergerewi<s


:)^ gourmeta

bei uns sind alle Mahlzeiten so gelegt das jeder da sein kann ;-)

MHurtexl


Wir haben eigentlich nur denn Sonntag zusammen.

Hat auch Vorteile.

Ich arbeite ja zu Hause und meine Frau nur TZ bei der Kirche. Und immer so viel zusammen sein, hält nicht jede Beziehung aus.

7;7e0rg2rexis


murtel genau das.

die freien Tage sind viel intensiver

B LACmKPEARxL1


Ja aber wenn man gar nicht zusammen ist hält das auch keine Beziehung aus.

m% a 7r v xi n


@ mauma

Wir sind nachwievor eine christlich abendländlich geprägte Gesellschaft und da ist der Sonntag ein Ruhetag.

was die Kirchen nicht davon abhält, ihren Tand auch am Sonntag zu verkaufen.

Ich glaube nicht , das in einem muslimischen Land der Freitag zum Shoppingtag erklärt wird.

Das Argument "aber die anderen" fand ich noch nie gut. Ist auch recht leicht zu entkräften: In der Türkei gibt es kein Ladenschlussgesetz und dementsprechend haben die Läden in den Touristengegenden sowohl freitags als auch sonntags geöffnet. Dafür schließen sie auch manchmal einfach mitten am Tag (wenn es einfach eh zu heiß zum shoppen ist) und abseits der Touristengebiete wird der Sonntag als Ruhetag genutzt. In Israel (Schabbat geht ja auch Freitag abends los) ist zwar vieles zu, aber auch da gibt es in den Großstädten 24/7-Supermärkte (also weit länger geöffnet, als hierzulande). In Marokko ist montags bis freitags geöffnet (und in der Woche auch gern mal länger); in Tunesien macht man im Sommer 4 Stunden Mittagspause (zwischen 13 und 17 Uhr), aber auch hier ist freitags auf und sonntags zu (die gesetzlichen Regelungen kenne ich in Tunesien und Marokko nicht). Die Situation in Ägypten kenne ich ebenfalls nicht.

Witzig finde ich das in multireligiösen Gegenden: In Indien muss ein Tag der Woche frei sein. Welcher das ist, entscheidet der Laden selbst.

CUhev|ylaxdy


Und immer so viel zusammen sein, hält nicht jede Beziehung aus.

Also das finde ich ein sehr komisches Argument. ":/ Wenn eine Beziehung nur dann besteht, wenn man sich so wenig wie möglich sieht ":/ Ich kenne das anders.

Also ich habe damals auch meinen Beruf unter anderem deswegen aufgegeben. Ich fand es nicht besonders prickelnd sich kaum zu sehen. :|N Was macht es da für einen Sinn noch überhaupt eine Beziehung zu führen ":/

Also bei uns haben heute die Geschäfte auf – ich persönlich kenne niemanden der heute in die Stadt geht. :=o

G{ouermexta


ich persönlich kenne niemanden der heute in die Stadt geht. :=o

Deswegen wir daber kein verkaufsoffener Sonntag abgeschafft. Erfahrungsgemäß ist da immer gut Betrieb.

cLazpo7


Wie ich sehe, dreht sich die Diskussion hier immer noch schön im Kreis? ]:D

In der letzten Zeit gibt es eine Artikel über den Unsinn/Sinn von Mindestlöhnen. Und da ging es auch um Verkäuferinnen und deren teilweise sehr prekäre Beschäftigungsverhältnisse. Und da sagte eine Frau aus einer Schwangeren-Kpnflikt-Beratungsstelle, dass teilweise Frauen zu ihr kommen, die abtrieben wollen/müssen, weil sie ein Kind nicht mit ihren Arbeitszeiten als Verkäuferin vereinbaren können und Angst haben, deshalb den Job zu verlieren. Ich finde das sehr traurig und so dermaßen überflüssig. Da kommen also Kinder nicht zur Welt, weil die Leute meinen, nicht darauf verzichten zu können, abends noch ihre Chips und Bier zu kaufen und die paar Cent mehr an der Tanke natürlich unzumutbar sind oder die Qualität von frischen Brötchen ja nicht zu vergleichen ist mit Aufbackbrötchen :(v

Und jetzt freu ich mich auf die Argumente wie: aber ist anderen Jobs ist das doch genauso, hab ich jetzt oft genug gelesen hier und hängt mir zum Hals raus. Oder das noch als Errungenschaft zu Verkaufen vergleichbar mit dem Frauenwahlrecht...

Ehrlich, wer nicht mal mehr die Fantasie hat, sich vorzustellen, dass die Welt auch anders sein könnte, als sie ist, und nur mit dem Spruch kommt: da muss man sich halt anpassen, hat doch schon verloren.

Und bezüglich der ganzen Leute hier, für die die stete Befriedigung ihrer Konsumbedürfnisse anscheinend oberste und einzige Priorität darstellt, da frage ich mich auch, ob sie sonst im Leben zu kurz gekommen sind, dass se das nur so kompensieren können ]:D

m[auxma


Und die die ersetzbar sind meinen sich hinstellen zu können und zu sagen: "Ne da machen wir nicht mit. Wir fordern für unsere Branche besonders Rücksichtsvolle Bedingungen."

ZRub

Immer wieder kommt von Dir das Menschen mit nach Deiner Meinung weniger Qualifitierter Ausbildung nicht das Rech haben, für sich etwas zu fordern.

Ich hatte schon mal irgendwann erwähnt, das ich gerade von Leuten die tatsächlich hochqulifiert sind noch niemals abfällige Bemerkungen über den Bildungsstand anderer gehört habe.

M|urtxel


@ capo7

Zum einen gibt es so etwas wie Verhütung. Zum anderen gibt es Hartz 4 das einen Mindestlebensstandard sichert.

Und es gibt Frauen, die können überhaupt nur Familie und Beruf kombinieren, da im Verkauf Arbeitszeiten angeboten werden, die ihren Bedürfnissen entsprechen.

Und da den Job fast jeder machen kann, versucht jeder Laden noch ein bisschen aus seinen Angestellten herauszupressen. Finde ich total SCHEIßE! Kann ich aber als Kunde nicht beeinflussen. Persönlich bin ich nicht mehr zu Schlecker gegangen, da ich über die schlechten Arbeitsbedingungen gelesen habe. Und alle wissen, was passiert ist ...

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH