» »

Zusage ohne Vertrag – Kündigungsfrist

sBingxha


Lustig! Ich hab haargenau das gleiche Problem: Vermutlich habe ich aber Glueck und bekomme den Vertrag schon am 16.11.

Ich habe aber meinen direktem Vorgesetzten informiert, weil ich bei einer Zusage am 21.11. aufhoere zu Arbeiten (Resturlaub)

Dzy/ne


DieKruemi

Und das das eine Sekretätin für dich nicht übernimmt, ist doch klar, oder?

Das soll sie ja auch nicht. Ich hatte um einen Lösungsvorschlag gebeten, also z.B. das Verfahren im hausinternen Schnelldurchlauf abzuwickeln und mir so den Arbeitsvertrag vorm Wochenende zukommen zu lassen. Aber sie erwähnt ja nicht mal, dass das möglich wäre. Da frage ich mich nun schon, ob ich dort überhaupt arbeiten will, wenn mir nicht entgegengekommen wird.

Ratlos23

Danke! @:)

Ja, andre Möglichkeiten sehe ich auch nicht und so werde ich das der Dame auch mitteilen. Dann gibt’s mich eben erst zum 1.4.13 wenn ihnen das zu viel ist, das vorher zu bewerkstelligen.

singha

Gratulation – das freut mich für Dich! :-D

T"eufeIlswxeib


Dyne, wechselst du in den öffentlichen Dienst?

D{ieK\ruemi


Aber sie erwähnt ja nicht mal, dass das möglich wäre. Da frage ich mich nun schon, ob ich dort überhaupt arbeiten will, wenn mir nicht entgegengekommen wird.

Ist es eine derart exponierte Position? Oder eine Stelle, auf die sich eine Vielzahl beworben hat und die aufgrund der geforderten Qualifikation auch ein größeres Bewerberfeld trifft? Das Angebot bestimmt die Nachfrage.

Dcyne


Teufelsweib

Ich bleibe im öffentlichen Dienst. Und ich weiß, dass da die Mühlen langsamer mahlen – ich weiß aber auch, dass es möglich wäre.

DieKruemi

Keine Ahnung, es ist ne Stelle in der Verwaltung und ich weiß, dass sie einen Tag lang Bewerbungsgesrpäche geführt haben. Und Nachfrage gibt's doch immer, es wird ja nicht nur eine Bewerbung gegeben haben ;-) Wenn ich nicht will, rückt der Nächste halt nach.

M@urrtexl


@ Dyne

Ich kenne den öffentlichen Dienst auch leider nur zu gut. Einzel"schicksale" und eventuelle Fristen interessieren die Personalverantwortlichen wenig.

Du kannst aber mit ähnlichen unverbindlichen "Waffen zurückschlagen.

Der Personalrat wird höchstwahrscheinlich Zustimmen (aber es geschehen auch da manchmal Merkwürdige Dinge). Dann kannst Du den Vertrag unterschreiben gehen. Von Dir aber kein Wort, dass es ggf. Probleme mit der rechtzeitigen Kündigung gibt. Anschließend hast Du dann bis zum 31.12.2012 Zeit, Deinen alten AG dazu zu bringen, einen Auflösungsvertrag zu unterschreiben (notfalls Tränendrüse usw.). Klapp es ... ist alles super, wenn nicht ... musst Du halt kurzfristig absagen. Intressiert das Personalamt dann genausowenig wie Dein Anliegen von jetzt, eine vorgezogenen Personalratsentscheidung zu erwirken.

Ich wünsche Dir viel Glück !

I't's Da 0beauWtifulx day


Einem Auflösungsvertrag in einem befristeten verhältnis nicht zuzustimmen, wenn dem Mitarbeiter ein unbefristeter Vertrag in Aussicht gestellt wird – das würde kaum einer rechtlichen Prüfung stand halten.

Quatsch. Warum sollte der alte AG verpflichtet sein, seine Zustimmung zu erteilen? Vor allem dann, wenn das Projekt oder die Vertretung noch nicht abgeschlossen ist? Soll sich der alte AG dann für vier Wochen nochmals jemanden holen?

Emails sind – egal von wem – rechtlich nicht bindend, schon garnicht von einer Dame aus der Personalabteilung. Wenn überhaupt muß es dir eine einstellungsberechtigte Führungskraft – am besten ein Geschäftsführer o.ä.) schriftlich (per Brief!) geben.

Seit wann sind Arbeitsverträge an eine bestimmte Form gebunden?

Wenn die Sekretärin oder Personalsachbearbeiterin im Auftrag der Führungskraft (Geschäftsführer im öffentlichen Dienst? ;-D ) eine mündliche Zusage erteilt oder eine Mail schreibt, ist das zunächst einmal rechtlich bindend.

Man hat dann lediglich ein Beweisproblem.

Richtig ist nur:

Selbst dann besteht für die noch das Schlupfloch "unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Betriebsleitung und des Personalrates." Das ist doch total vage!

Das ist das eigentliche Problem hier.

Anschließend hast Du dann bis zum 31.12.2012 Zeit, Deinen alten AG dazu zu bringen, einen Auflösungsvertrag zu unterschreiben (notfalls Tränendrüse usw.). Klapp es ... ist alles super, wenn nicht ... musst Du halt kurzfristig absagen.

Dann steht sie wenig später auf der Straße, da die bisherige Stelle befristet ist.


Dyne

Theoretisch lässt sich Dein Problem nicht lösen.

Evtl. fragst Du nach einem späteren Einstellungstermin (siehe Ratlos23) oder riskierst es halt und spekulierst auf die Aufhebung. Eine unbefristete Stelle ist ja durchaus verlockend.

Einen echten Rat kann man Dir aber nicht geben, weil nur Du die Situation einschätzen kannst und auch die Konsequenzen Deiner Entscheidung tragen musst. Ich stelle mir gerade vor, wir alle raten Dir zu einer bestimmten Option und dann geht das in die Hose. Von daher lass Dir unsere Anregungen noch mal durch den Kopf gehen und triff in einer ruhigen Minute die Entscheidung unter Abwägung aller Vor- und Nachteile, Risiken und Chancen.

D\yne


Es steht definitiv fest für mich, dass ich am Montag nicht kündigen werde wenn ich den Vertrag nicht habe. Risikofreude hin oder her, hier geht es mir um zu viel. Evtl. würde mich mein alter AG im Falle des Falles sogar wieder nehmen, ich möchte es aber weder darauf ankommen lassen, noch möchte ich mir diese Blöße geben.

Seit gestern um 10 Uhr morgens zerbreche ich mir den Kopf, ich konnte auch nicht richtig schlafen und ich fühle mich einfach unwohl, so wie das hier alles läuft.

Ich werde nun noch etwas weitermachen damit und mich dann (hoffentlich) entscheiden, ob ich der Dame noch einmal schreibe und darin klar erwähne, dass ich nicht kündigen werde und ich es dann mit einem Auflösungsvertrag oder eben einem späteren Einstellungstermin gehen muss oder ob ich ihr nichts mehr schreibe und das erst bei meinem Termin am 26.11. erwähne.

Es ist mir klar, dass ihr mir das (leider ^^) nicht abnehmen könnt, aber ich danke euch für eure Tipps, Anregungen und Einschätzungen sehr! @:)

DYynxe


So, gestern Abend hat die Dame nun nochmal von mir eine Email bekommen in der ich ausdrücklich geschrieben habe, dass ich nicht vorher kündige und ob man dann ggf. den Eintrittstermin nach hinten verschieben könnte.

Gerade kam die Antwort, dass ich den Vertrag noch diese Woche erhalte (nach Rücksprache mit der Personalleitung und nur ausnahmsweise). Allerdings sehr unterkühlt und nicht freundlich.

Nun habe ich bekommen, was ich wollte. Gut anfühlen tut es sich trotzdem nicht %-| Ich weiß nicht, ob ich nun einen schlechten Stand/Anfang haben werde. Wahrscheinlich denkt ihr euch jetzt, wie undankbar ich bin und was ich eigentlich will...?!

RhatlGoxs23


Nun habe ich bekommen, was ich wollte. Gut anfühlen tut es sich trotzdem nicht Ich weiß nicht, ob ich nun einen schlechten Stand/Anfang haben werde. Wahrscheinlich denkt ihr euch jetzt, wie undankbar ich bin und was ich eigentlich will...?!

Nö, ist doch gut und richtig so. Außerdem ist es eh nur eine Dame aus der Personalabteilung, wahrscheinlich wirst du eh in einem anderen Bereich mit anderen Chefs arbeiten? Wenn ihr euch erstmal kennt wird sie es dir wohl kaum ewig nachtragen..

Iwt's a >beaut_ifupl day


Ich sag mal herzlichen Glückwunsch :)^

Deine Bauchschmerzen sind nachvollziehbar. Bis zu Deinem Eintritt sieht die Welt aber auch wieder anders aus. Sieht nämlich ganz danach aus, dass sie Dich unbedingt haben wollten und deswegen zähneknirschend eine Ausnahme machen mussten, was ja zusätzliche Arbeit ist ;-)

Dqy5ne


Ich sag mal herzlichen Glückwunsch :)^

Danke @:)

Ja, man könnte mir auch mein Durchsetzungsvermögen und meine Hartnäckigkeit postiv auslegen – vor allem, weil das auch für den zukünftigen Job eine Rolle spielt. ^^

P7aulione1x1


Einen schlechteren Stannd wirst du deswegen nicht haben. Du hast ihnen zwar Stress bereitet, aber die Gründe werden sie nachher nachvollziehbar finden.

Ich hatte auch mal bei einer sehr netten Stelle im öD zugesagt, es war angeblich alles klar. Kurz vor der Unterschrift informierte mich der Personalsachbearbeiter, dass es nun ganz plötzlich noch eine interne Bewerbung für diese Stelle gäbe, die müsse er nach ihren Richtlinien vorziehen. Ich könne dann aber deren Stelle haben. Die wollte ich nicht. Wurde so gelöst: Da sie sich eigentlich zu spät beworben hatte, wurde eine Art "Test" veranstaltet, wer besser geeignet sei, und den gewann ich ganz zufällig...

Dyynxe


Wenn ich den Termin am 26.11. dort habe (wo das ganze andre Schriftliche gemacht wird, öD halt) werde ich mich nochmal dafür bedanken, dass das möglich gemacht wurde.

Ich freu mich nun schon ein wenig mehr. Nur mein jetziger Chef tut mir etwas leid ^^ Aber ich hoffe, es wird alles gut.

Ich könne dann aber deren Stelle haben. Die wollte ich nicht. Wurde so gelöst: Da sie sich eigentlich zu spät beworben hatte, wurde eine Art "Test" veranstaltet, wer besser geeignet sei, und den gewann ich ganz zufällig...

Das ist ja auch lustig :-D Aber auch an Deinem Beispiel sieht man, dass es schon geht wenn man nur will.

a^ma2x8


Gerade kam die Antwort, dass ich den Vertrag noch diese Woche erhalte (nach Rücksprache mit der Personalleitung und nur ausnahmsweise). Allerdings sehr unterkühlt und nicht freundlich.

naja, du hast ihnen halt Extra-Arbeit "eingebrockt", den Vertrag "vorzeitig" zu erstellen, aber da sie dich unbedingt zum Jahreswechsel haben wollen, ist das doch gut! ;-) Sonst hätten sie ja auch einem Arbeitsbeginn zum 01.04. zustimmen können.

Ich gehe nicht davon aus, dass dir irgendjemand diese "Extra-Arbeit" "nachtragen" wird, das ist nunmal so im Personaler-Geschäft, ständig kommt der Vertragserstellung was dazwischen und dann sagen die gewünschten Kandidaten, nö, dann kann ich aber erst ein halbes Jahr später kommen, siehe meine derzeitige Kündigungsfrist.... (bei Führungspositionen mit 12monatiger Kündigungsfrist zum Halbjahresende besonders prickelnd! ;-) )

wenn ich im November Bewerbungsgespräche führe, um eine Position zum 01.01. zu besetzen, dann muss ich mir darüber im klaren sein, dass so manch einer meiner Wunschkandidaten eben eine längere Kündigungsfrist als 6 Wochen hat....

also mach dir keinen Kopf darüber und freu dich auf die neue Stelle!

Glückwunsch!!! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH