» »

Könnte das Dyskalkulie sein?

L,ouiBsianxa


Mit Musik komme ich sehr gut zurecht, ich hab ein sehr gutes Gehör, kann komponieren, verstehe die Struktur von Musik. Allerdings habe ich noch nie Noten gekonnt.

Orientierung ist bei mir auch nicht so gut ausgeprägt, verlaufe mich mal häufiger in Gebäuden ;-D Aber wenn ich darauf achte und mich konzentriere, passiert das nicht. Nur so aus dem Gefühl heraus klappt es nicht so gut.

lieana-DBu}rgfesPt


Hihi, ohjaaa ich hab null Orientierung |-o Ich geh seit zwei Jahren zu meinen Therapeuten in die Stadt und ungelogen, jedes Mal verfahre ich mich ;-D Ich hab jetzt erst den Weg ins hiesige Krankenhaus gelernt ]:D ;-D

Hmm naja vielleicht wäre es doch nicht schlecht dem mal nachzugehen |-o allein schon wegen meinen Kindern? Kann ja möglich sein, dass sie das geerbt haben? Falls es doch so ist ":/

M*oll3iencxhen


Ich habe keine Dyskalkulie, aber schon irgendwie 'ne Rechenschwäche, glaube ich… Wenn mich jemand spontan fragt, wieviel 5% von 25.000 sind, wird's peinlich. Auch bei 25 minus 18 kann es schon einen Moment dauern, rausschießen kann ich das Ergebnis nicht. Ich führe das bei mir aber wirklich auf mangelnde Übung zurück… 20,01 Euro zahlen, wenn ich eigentlich 16,01 zahlen muss und nicht passend habe, kann ich inzwischen, aber eigentlich auch nur dank Übung und Abgucken bei anderen (selbst wäre ich nie auf die Idee gekommen, das so zu machen).

@ leana-Burgfest

Nachgehen würde ich dem auf jeden Fall, ist doch egal wie alt man ist. Ist nie zu spät.

'Ne räumliche Orientierungsschwäche habe ich auch, definitiv. Kann das zusammenhängen?

l,eana-B#u\rgfesxt


'Ne räumliche Orientierungsschwäche habe ich auch, definitiv. Kann das zusammenhängen?

Anscheinend schon ":/

_oBlizzxa_


Hmm habe gerade zufällig diesen Faden entdeckt.

An Dyskalkulie leide ich mit Sicherheit nicht, ich war und bin sehr gut in Mathematik und habe auch ein mathelastiges Fach studiert.

Mein Orientierungssinn ist allerdings auch katastrophal bis nicht vorhanden, obwohl ich wiederum ein sehr gutes räumliches Vorstellungsvermögen habe.

Ich bezweifle daher, dass Dyskalkulie und ein schlechter Orientierungssinn unbedingt zusammenhängen müssen.. ":/

Guourymeta


dass Dyskalkulie und ein schlechter Orientierungssinn unbedingt zusammenhängen müssen..

von "unbedingt zusammenhängen müssen" war auch nicht die Rede. Es kommt lt. Studien gehäuft bei Dyskalkulie vor, genauso, dass Kinder mit Dyskalkulie nicht gerne puzzeln- meine Tochter hat das geliebt. Genauso wie diese Zahlen, die man verbinden muss, damit ein Bild entsteht. Ich weiß nicht, wie viele von diesen Heften ich angeschleppt habe.

Ist eben auch bei jedem sehr individuell.

y^ac&o>fred


Hallo leana,

Dyskalkulie ist keine Krankheit. Deshalb nützt es auch nichts "erkennen zu wollen", ob Dyskalkulie vorliegt oder nicht (z.B. per Mathe-Test, IQ-Test, Schulleistungstest usw.). Man kann aber den Lernstand bzw. das mathematische Verständnis durch eine Lernstandsanalyse bzw. "Klinisches Interview" (Arbeitsgespräch, in dem alle mathematischen Schwierigkeiten analysiert werden) ziemlich genau herausfinden und dokumentieren. Daran anknüpfend wird eine Maßnahme geplant, in der nach und nach alle Themen im Gespräch durchgearbeitet werden. Das wäre eine vernünftige Vorgehensweise (Rechenschwächetherapie).

Artikel aus dem Knol-Google-Artikel-Archiv (bei Google nicht mehr online) mit Hinweisen zur Beurteilung und Vorgehensweise bei einer Rechenschwäche:

[[http://www.rechenschwaecheinstitut-volxheim.de/knol-google.pdf]]

Gruß yacofred

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH