» »

Berufsunfähigkeitsversicherung?

Bvlair'_xW


Deshalb soll man ja so ein Ding auch so früh wie möglich abschließen. Bei mir sind die Knie auch ausgeschlossen.

S&ilb]ermo6ndauge


Doch das tut sie. Sie zahlt so lange, bis du wieder arbeiten kannst oder eben bis zum Rentenalter falls es gar nicht mehr geht.

Ich denke, das sind Krankentagegeldversicherungen die das gesetzliche Krankengeld aufstocken ? Vielleicht ist in diesem Fall beides kombiniert

*p1Milxa1*


Muss hier mal eine Lanze für die Berufsunfähigkeitsversicherungen brechen.

Habe damals (worüber ich nun sehr sehr froh bin) nach der Ausbildung eine abgeschlossen. Nie hätte ich gedacht sie in Anspruch nehmen zu müssen .. Bürojob...aber es kam anders

und Jahre später war ich nun gezwungen den Antrag auf Leistung zu stellen... das Prüfverfahren war lang, die Kommunikation aber immer sehr angenehm. Und nun bekomme ich die Leistung und bin seeeeeehr froh darüber, denn sonst wärs finanziell echt mehr als knapp!!

lVercahen;zunxge


zur Wichtigkeit diverser Versicherungen habe ich ml diesen Beitrag geschrieben, den ich auch hier für gültig ansehe:

- Pflichtversicherungen (da kommst Du ja sowieso nicht drumrum)

Im übrigen sollte die Abstufung nach Beantwortung der Frage erfolgen, welche Auswirkungen ein Schadensfall für Euch hätte

- die eindeutig wichtigste nicht-pflicht-Versicherung: Privathaftpflicht; ein Schadensfall hier kann Euch schnell und unmittelbar in Insolvenz treiben

Sinnvoll ist eine Selbstbeteiligung von ein paar Hundert Euro, dies führt zu signifikant niedrigeren Beiträgen und bei Kleinschäden wäre es sowieso fraglich, ob man den Aufwand mit der Abrechnung über die Versicherung machen will, abgesehen davon, dass bei zu vielen Kleinschäden die Versicherungen auch schnell kündigen;

Weiter sinnvoll Ausfalldeckung (dh. Versicherung bei Schäden an eigenen Dingen, die durch Dritte verursacht werden, die aber nicht haften können, weil sie insolvent sind und keine Haftpflicht haben);

Auch meiner Ansicht nach sinnvoll, wenn man Kinder hat, Leistung auch bei Deliktunfähigkeit: stell Dir vor, Dein Kind verursacht bei einem Nachbarn einen Schaden, aufgrund dessen, dass es noch deliktunfähig ist und Ihr Eure Aufsichtspflicht nicht verletzt habt, muss es aber nicht haften. Dann zahlt die normale Privathaftpflicht aber nicht, Euer Nachbar bleibt auf seinem Schaden sitzen. Dann zahlt Ihr entweder den Schaden doch aus eigenem Geldbeutel oder habt eventuell einen Feind fürs Leben gewonnen...

- nächstwichtige Versicherung: Absicherung gegen Erwerbsunfähigkeit. Die staatliche Absicherung ist lächerlich gering, ein Schadensfall würde Euch im Regelfall lebenslang auf Hartz-IV Niveau (Grundsicherung) werfen;

Wenn möglich Absicherung in Form einer Berufsunfähigkeitsversicherung, und dies so früh wie möglich abschliessen (weil dann günstigere Beiträge und weniger Vorerkrankungsgeschichte).

Wenn nicht möglich oder mit zu hohen Risikozuschlägen, dann eventuell über eine höhere Unfallversicherung nachdenken, um zumindest die Folgen eines Auslösers einer Berufsunfähigkeit abgesichert zu haben

- wieder eine Stufe niedriger: Absicherung gegen Unfallereignisse. Also Unfallversicherung und Risikolebensversicherung. Welche Folgen ein Schadensfall hier hat, ist sehr individuell. Dazu einfach mal versuchen sich vorzustellen, was der Ausfall eines Partners für finanzielle Folgen hätte.

Sowohl bei einem schweren Unfall wie auch dem Tod eines Partners würde zunächst dessen Beitrag zum Familieneinkommen wegfallen, bei Unfall kämen dann noch private, nicht von der Krankenversicherung übernommene Kosten dazu, wie zB. behindertengerechter Umbau der Wohnung, Berufsausfallzeiten des Partners zwecks Pflege etc., bei Tod kämen Beerdigungskosten dazu.

Besonders wichtig ist eine Risikolebensversicherung, wenn Ihr einen Kredit aufnehmt, zB. zwecks Hausbau, oder wenn einer von Euch zwecks Kindererziehung aus dem Beruf aussteigt.

Wenn eine BU-Versicherung vorhanden ist, ist eine Unfallversicherung hingegen eher nachrangig.

Unfallversicherung für das Kind wäre auch noch ein wichtiger Gedanke, gerade bei einem Kind können die Folgekosten nach einem Unfall besonders hoch sein.

- meiner Ansicht nach noch geringere Bedeutung: Absicherung gegen Folgen von Schäden an Eurem Eigentum, dh. Hausratversicherung.

Klar, wenn Euch die Bude abfackelt oder Diebe die Bude komplett leerräumen, steht Ihr erstmal vor dem Nichts. Wenn Ihr dann aber ein Jahr Euch etwas einschränkt und einfacher lebt, dann lässt sich das alles auch wieder ersetzen durch Neukäufe, auch auf dem Second Hand Markt, im größten Notfall (also zB. ausgebrannt) aber darf man auch damit rechnen, dass Verwandte und Freunde Euch die notwendigsten Einrichtungsgegenstände und Bekleidung aus eigenem Fundus schenken werden. Die Dinge, an denen Euer Herz hängt, zB. Dinge mit sentimentalem Wert, kann Euch die Versicherung sowieso nicht ersetzen und viele Dinge, die für Euch einen höheren Wert haben und die Ihr teuer gekauft habt, bekommt Ihr sowieso nur zum Zeitrestwert ersetzt (Beispiel: Euer 7 Jahre alter Fernseher wird gestohlen, für Euch hatte der Wert, vor sieben Jahren habt Ihr dafür auch viel bezahlt, aber von dem, was die Versicherung als Restwert dann zahlt, könnt Ihr Euch vermutlich bestenfalls die Fernbedienung für einen neuen Fernseher kaufen.)

Ganz anders sieht es natürlich aus, wenn Ihr Einrichtungsgegenstände auf Pump gekauft habt, aber da ist die beste Versicherung, sowas gar nicht zu tun.

- Rechtsschutz: kann sehr wichtig sein, aber ob es dafür einer Rechtsschutzversicherung bedarf, muss individuell entschieden werden. Die Hauptfelder für unausweichliche, potentiell existenzgefährdende Rechtsstreitigkeiten sind Verkehrsrecht, Arbeitsrecht und Mietrecht. Da kann aber Mitgliedschaft im Mieterschutzbund, Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft und ein Autoclub Schutzbrief mit Verkehrsrechtsschutz jeweils günstiger mit gleichzeitig besseren Leistungen sein.

E|hemaligeZr NutGzekr (#3257x31)


Ich habe keine und ich bekomme auch keine mehr, jedenfalls nicht für die Sachen die interessant wären ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH