» »

Kollegen müssen Kinderfreundlichkeit "ausbaden"

D$u-maxl


beetlejuice21

nun jedenfalls wird es früher diese Situation nicht gegeben haben, da hat Papi dann 2 jobs gemacht damit mutti daheim bleiben konnte, oder sie ging arbeiten und man hatte Tante, Oma, Tagesmutter...

Wo ist darin jetzt das Besser? Für wen überhaupt besser?

bYee6tlej-uicex21


Siehste, du bist doch ein gutes Beispiel, hast vorher alles organisiert, anhand dessen Entscheidungen getroffen was möglich wäre und was nicht, wieviel man zumuten kann und was das beste ist...

Wäre all das nicht möglich gewesen, kein Mann, kein Großvater etc... wärst du dann VZ arbeiten oder studieren gegangen? Ich denk ja nur immer es ist je nach lebenssituation eben nicht alles immer sofort möglich.

PS: die schlimmsten Kranken sind aber die, denen das 10 minuten vor schichtwechsel einfällt, ja auch das kann MAL vorkommen, aber gerade bei uns wo man Dienste abdecken muss auch oft mit 1 std fahrtzeit und mit leuten aus dem frei holen, ist es extrem wichtig das so früh wie möglich zu wissen. Wird in jeder Dienstbesprechung auch wiederholt, gibt trotzdem so spezialisten und zwar immer die gleichen. ;-) Sowohl mütter als auch singles...

Natürlich kann man mal über nacht Krankwerden, natürlich kann auch mal ein Unfall passieren etc.... aber da gibts ne gute Häufigkeit bei eben gewissen leuten denen vollkommen egal ist wie das Team das dann regelt und das regt mich auf >:(

bgeetl;ejuixce21


@ Dumal:

häng dich nicht an dem besser auf, damals ging es aber genauso wie jetzt mit schlechteren Möglichkeiten (z.b. diese komische Kigabetreuung niemals über mittag, grundschule um 11 uhr aus etc)...

Wo hab ich denn gesagt es war besser? Ich sagte nur früher lebte jeder nach seinen Möglichkeiten, heute hab ich manchmal das Gefühl, dass es menschen gibt die leben ihr leben und alle drum herum müssen springen damit das klappt.

nPanux03


[[]]

Gratulation - Glück gehabt. Familie hilft.

Ist dies nicht der Fall, kann auch dies mit guter Organisation geschafft werden. Nur, organisieren muss getan werden. Nicht jammern, sondern anpacken.

Dann klappt auch das Miteinander im Beruf.

D7uDmaxl


beetlejuice21

häng dich nicht an dem besser auf,

Ich hänge mich nicht daran auf, ich stelle deine Aussage infrage.

damals ging es aber genauso wie jetzt mit schlechteren Möglichkeiten

Die Bedingungen haben sich geändert, ja. Damals "ging es" und heute "geht es".

Ich sagte nur früher lebte jeder nach seinen Möglichkeiten, heute hab ich manchmal das Gefühl, dass es menschen gibt die leben ihr leben und alle drum herum müssen springen damit das klappt.

Mehr als nach seinen Möglichkeiten leben geht nicht. Heute nicht und früher auch nicht.

nanu03

Ist dies nicht der Fall, kann auch dies mit guter Organisation geschafft werden. Nur, organisieren muss getan werden. Nicht jammern, sondern anpacken.

An wen wendest du dich damit? Die hier vertretenden Eltern sind doch organisiert und sie jammern auch nicht.

I/n-K`og Ni1to


In-Kog Nito, es ist wirklich bemerkenswert, wenn du die Dienstpläne, Arbeitszeiten, Freizeittermine etc. deines Freundeskreises auswendig kennst um immer jemanden zu haben, der dein krankes Kind abholt und versorgt – weil du ja nicht weg'kannst'.

hier ist das so.

genauso, wie ich spontan angerufen werden kann für das kind von freunden oder klassenkameraden

ich kan nmir nicht vorstellen, dass wir hier die einzigen in deutschland sind, die ein soziales netzwerk aufgebaut haben.

und wo großeltern verfügbar sind.

a(va+nti


Was denkt ihr denn? Das es Mütter gibt, die die Kinderbetreuung nicht organisieren? Machen doch alle. Keiner geht arbeiten, wenn man nicht ne Betreuung hat. Nur Frühschichten übernehmen oder nur TZ arbeiten: das IST doch organisiert.

Wenn der Arbeitgeber das mitmacht, dann ist das organisiert. Wenn ich Geld krieg für 8-14 Uhr montags bis donnerstags und um 14:30 bei der Kita sein muss, dann HABE ich das organisiert. Wann hauen Mütter und Väter frühzeitig ab? Wenn not am Mann ist und man zum Kind muss. Wer das nicht versteht, ist, freundlich ausgedrückt, ein Vollidiot. Wer sich darüber aufregt, dass andere bessere Schichten organisiert haben, ist ein neidischer kleinlicher Mensch. Das ist ja schon biblisch und wenn ich DARÜBER nachdenke, dann habt ihr mir eigentlich gerade den Tag versüßt. Danke dafür.

IEn-KoFg} Nitxo


Und Inkognito:

Hier hat man überhaupt nur eine Chance auf einen Krippenplatz, wenn man berufstätig ist, sprich, den anderen Müttern geht es genauso wie mir. Wen soll ich denn da anrufen? Ich kenne jedenfalls keine einzige aus dem Kindergarten, deren Kind dort ist, während sie zu hause ist (abgesehen von mir selbst im Moment ;-D – aber da ich einen Säugling hier habe, würde auch ich für niemanden sein krankes Kind irgendwo abholen).

Freunde, Bekannte, Familie... Alle berufstätig! Oh Wunder! Und die Tagesmutter? Kostet bei uns sechs Euro die Stunde und hat übrigens Tageskinder zu hause, für die sie auch eine Verantwortung hat. Oder hast du eine Tagesmutter, die keine anderen Kinder betreut, sondern für 2,60€/h auf deinen Anruf wartet, damit sie dein Kind aus dem Kindergarten abholen kann?! :-o Na dann herzlichen Glückwunsch, die würde ich mir warmhalten! :=o

sorry,

muß erst mal nachlesen, wo ich angesprochen wurde

die meisten eltern, die hier ihre kinder in unserem kiga haben, sind tatsächlich zu hause.

arbeit erst wieder, wenn die schulzeit los geht

mein zwerg war bei der tagesmutter, als er noch im kiga war, so 2 – 3 vormittag die woche

und seitdem kann ich immer spontan anrufen, wenn er abgeholt werden muß, kiga zu hat oder ähnliches.

und sie rechnet pro stunde 2.- ich zahle aber mehr.

CWaosi%mhxe


Siehste, du bist doch ein gutes Beispiel, hast vorher alles organisiert, anhand dessen Entscheidungen getroffen was möglich wäre und was nicht, wieviel man zumuten kann und was das beste ist...

Wäre all das nicht möglich gewesen, kein Mann, kein Großvater etc... wärst du dann VZ arbeiten oder studieren gegangen? Ich denk ja nur immer es ist je nach lebenssituation eben nicht alles immer sofort möglich.

Ich hab keine Ahnung. Hätte ich meinen Mann nicht und er auch nicht seinen familienfreundlichen Job & Chef, hätte ich halt Geldsorgen wegen derer ich arbeiten müsste. Und das müsste dann auch gehen - irgendwie. Unsere Situation ist der pure Luxus und nicht 'zu erwartender Standard'.

genauso, wie ich spontan angerufen werden kann für das kind von freunden oder klassenkameraden

Und woher wissen die alle wer Zeit hat? ":/ Oder habt ihr alle keine unregelmäßigen Arbeitszeiten, keine Termine, Hobbys, Veranstaltungen?

ich kan nmir nicht vorstellen, dass wir hier die einzigen in deutschland sind, die ein soziales netzwerk aufgebaut haben.

und wo großeltern verfügbar sind.

Wir haben ein gutes soziales Netzwerk, auch wenn alle Großeltern noch arbeiten - aber wir erwarten von niemandem, unsere kranken Kinder bei sich zu behalten nur weil wir zu ehrenkäsig sind und uns für zu unabkömmlich halten um den Arsch aus der Arbeit zu bewegen..

tnuff@armxi


hier ist das so.

genauso, wie ich spontan angerufen werden kann für das kind von freunden oder klassenkameraden

ich kan nmir nicht vorstellen, dass wir hier die einzigen in deutschland sind, die ein soziales netzwerk aufgebaut haben.

und wo großeltern verfügbar sind.

du gehst einfach zu sehr von deinem umfeld aus! ;-)

bjeetGle5juxice21


@Dumal du hast meinen bezug mit dem besser aber völlig aus dem Zusammenhang gerissen,

Wenn ich schreibe "Warum lief das früher denn alles besser?" Dann ist das 1. ne Frage und keine Aussage... und 2. meinte ich mit besser halt organisierter. Denn das war es scheinbar ja wirklich. Da war trotz noch weniger Fremdbetreuung das Kind ja auch nie allein.

tCufofarmxi


interessante diskussion, wobei es ein grundsätzlich gesellschaftliches problem ist meines erachtens, wenn es zu konflikten zwischen kinderlosen arbeitgebern und solchen mit kindern kommt. mir scheint die beiden gruppen werden geradezu gegeneinander ausgespielt, wenngleich die ursache der probleme eigentlich ganz woanders liegt. so ähnlich passiert es ja auch in der alg2-diskussion.

meine eltern hatten solche probleme nicht. beide voll berufstätig, früh kinder bekommen (mit mitte zwanzig studium und berufseinstieg schon hinter sich), ganztagsbetreuung, soziale sicherheit – gut, das war ein anderes gesellschaftssystem damals in der ddr. aber das heute nur noch friss oder stirb, der stärkere gewinnt gelten soll – schon schade.

tiukffarxmi


kinderlosen arbeitgebern

arbeitNEHMERN sollte das natürlich heißen! |-o

ablwleVs_wirdH_gxut


@ avanti

Wenn der Arbeitgeber das mitmacht, dann ist das organisiert. Wenn ich Geld krieg für 8-14 Uhr montags bis donnerstags und um 14:30 bei der Kita sein muss, dann HABE ich das organisiert. Wann hauen Mütter und Väter frühzeitig ab? Wenn not am Mann ist und man zum Kind muss. Wer das nicht versteht, ist, freundlich ausgedrückt, ein Vollidiot.

Eigentlich diskutieren hier die meisten trotz des emotionsgeladenen Themas noch ziemlich sachlich...

Die langfristige Konzequenz der genannten Thematik ist aber, dass das irgendwann kaum ein Arbeitgeber oder Vorgesetzter mehr mitmachen wird, da ja der Laden laufen soll und der Boss nicht ständig das Rumgestreite und das Krisenmanagement am Hut haben will zumal es auch anders geht.

Da ich nicht immer der Idiot sein will, habe ich für meinen Bereich das Thema eben geregelt

pThil$0menxa


Die langfristige Konzequenz der genannten Thematik ist aber, dass das irgendwann kaum ein Arbeitgeber oder Vorgesetzter mehr mitmachen wird, da ja der Laden laufen soll und der Boss nicht ständig das Rumgestreite und das Krisenmanagement am Hut haben will zumal es auch anders geht.

Langfristig können nicht alle Arbeitgeber auf Eltern als Arbeitnehmer verzichten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH