» »

Kollegen müssen Kinderfreundlichkeit "ausbaden"

b"eetlejHuihce21


aber ist hier doch so wie bei jeder diskission, die einen kennen nur die schwarzen Schafe, die anderen haben davon noch nieeee gehört. Die Wahrheit ist sicher irgendwo in der Mitte.

Und natürlich gibts die, die dauernd krank sind, ob nun wegen dem Kind oder wegen sich selbst, oder weil man keine Lust hat.... da ist es wohl nur so, dass Mütter halt 12 Tage mehr haben die sie sich so nehmen können... fällt natürlich auch auf wenn die ausgeschöpft sind, aber wenn Kind krank dann ist das eben so. Ich krieg nur nen Hals wenn das Kind dann gar nicht krank wäre, aber wie soll man das beweisen.

@ Emma:

Warum nimmst du denn Üfrei? Du musst doch nicht Marthyrer spielen.... die Kinder-Krank Tage stehen dir doch zu. Nimm sie doch... davon zu künden jetzt, dass das ja alles Überstunden sind klingt mir komisch. Die würd ich ja wohl lieber als Geld oder frei einfach so nehmen...Musst wie gesagt nicht Märthyrer spielen :-D

Das es aber schwierig wird in nem Team von 7 Leuten 5en in den Ferien gleichzeitig urlaub zu geben weil 5 Mütter sind, ist ja woh llogisch und hat sicher nichts mit neid oder ähnlichem zu tun.

L=ian"-Jill


Ich krieg nur nen Hals wenn das Kind dann gar nicht krank wäre, aber wie soll man das beweisen.

Wenn ich mich recht erinnere, muss man für jeden einzelnen solchen Tag ein ärztliches Attest beibringen. Das war auch mir meistens zu blöd und ich habe das immer mit Überstunden abgefedert.

bBee#tlejpuicxe21


naja find ich recht logisch ich muss ja auch für mein eigenes Krank jeden Tag ein Attest anbringen, dann die Mütter für ihre Kinder auch.... ist nervig aber sonst halt nicht machbar. Aber wenn ich wirklich frei haben wollen würde, würde ich das auch kriegen, und Mamas sicher auch.

Wenn du nem Kinderarzt sagst "Mein kind hatte die ganze Nacht fieder hat kaum geschlafen und hat jetzt Nurofen im Blut" natürlich schreibt der dich krank.... oder durchfall oder oder... geht genauso wie wenn man sich selsbt ne AU besorgen will..

aUllesV_wird_gxut


@ Emma_Peel

Bislang habe ich für die Krankheitstage meines Sohnes nie kinderkrank-Tage nehmen müssen, sondern konnte das locker mit meinen Überstunden abfedern.

Lobenswert. Wenn meine Kolleginnen das so machen würden, dann wärs ja erträglich. Aber wenn meine Ladies mal deutlich früher gehen müssen weil was mit dem Kind ist, dann lassen sie sich nachher die Stundendifferenz zur Sollarbeitszeit gutschreiben. Die Überstunden braucht man ja, damit man damit regelmäßig ganztägig frei nehmen kann da ja die 6 Wochen Urlaub nicht ausreichen um alle Schulferien abzudecken.

Und falls das Kindkrank dann mal aufgebraucht ist, kann man ja selber krank werden.

Vielleicht habe ich einfach die falschen Mütter hier.... :-(

Eigene Arzttermine sollen eh entweder ausserhalb der Arbeitszeit gemacht werden oder es geht vom Gleitzeitkonto ab. Aber es gibt ja auch Ärzte die dann einen gleich den ganzen Tag krankschreiben. Und Kurzkrank gibt es auch noch. Aber das ist kein mütterspezifisches Thema.

Awlgeo~nor


Die Überstunden braucht man ja, damit man damit regelmäßig ganztägig frei nehmen kann da ja die 6 Wochen Urlaub nicht ausreichen um alle Schulferien abzudecken.

Und falls das Kindkrank dann mal aufgebraucht ist, kann man ja selber krank werden.

Hört sich für mich eher so an als hätten die keinen anderen da dem sie die Kinder zwecks Betreuung aufs Auge drücken können.

Leian-Jxill


beetlejuice

naja find ich recht logisch ich muss ja auch für mein eigenes Krank jeden Tag ein Attest anbringen, dann die Mütter für ihre Kinder auch.... ist nervig aber sonst halt nicht machbar.

Im Normalfall muss man selbst erst ab dem dritten Tag ein Attest beibringen.

Mit einem akut kranken Kind am selben Tag einen Termin zu bekommen ist oft sehr schwierig, zumal das Kind womöglich im Bett besser aufgehoben wäre als im Wartezimmer einer Arztpraxis. Unser örtlicher Kinderarzt hat selbstverständlich nie ein Kind krank geschrieben, ohne es selbst gesehen zu haben, weshalb ich auch oft davon abgesehen habe, mir ein Attest zu besorgen und wir das eben über Überstunden/Urlaub/Urlaub des dazugehörigen Vaters geregelt haben.

Aber wenn ich wirklich frei haben wollen würde, würde ich das auch kriegen, und Mamas sicher auch.

Keine Ahnung, das habe ich zumindest nie ausprobiert. Wenn du da bei deinem Arzt andere Erfahrungen gemacht hast, soll man dann gratulieren?

EkmmGa_PeBel


beetlejuice

Warum ich Überstunden abbummle? Kinderkranktage sind kein Sonderurlaub. Man bekommt für diese Tage kein Gehalt, sondern anteilig ein bisschen was von der Krankenkasse erstattet. Wenn ich 20 Stunden im Plus bin, kann ich damit auf dem kurzen Dienstweg einfach bei meinem kranken Kind bleiben und muss keine drei Anträge einreichen oder auf einen Teil meines Einkommens verzichten.

Da Gleittage bei uns weder zusammenhängend, noch in Kombination mit Urlaubstagen oder Feiertagen verbaucht werden dürfen, kann ich sie anders sowieso nicht sinnvoll nutzen.

Emm;ma_Pxeel


Aber wenn ich wirklich frei haben wollen würde, würde ich das auch kriegen, und Mamas sicher auch.

Wenn ich wirklich frei haben will, nehme ich im Zweifelsfall Urlaub. Ich dachte ganz naiv immer, das würde jeder so handhaben. ;-)

GboldenWixnter


Und weil natürlich alle Mütter ihre Arzttermine in ihre vier oder fünf Stunden Teilarbeitszeit legen. %-| Ich kenne keine, die auf die Idee kommen würde. Dagegen scheint das für die Vollzeitarbeitskräfte vollkommen selbstverständlich zu sein.

Emma_Peel

Naja wenn man von 8-18 Uhr arbeiten muss, wann soll man zum Zahnarzt gehen? Bei mir sind die Zahnärzte um 18 Uhr zu bzw nehmen danach keien Patienten. Und ich kann leider keinen Beauftragen meinen Kiefer und die Zähne zum Arzt zu bringen.

EIne Mutter kann sich eine Tagesmutter zur Betrueung engagieren.

Machen 3 Freundinnen von mi so. Sie bringen ihr Kind in den Kindergarten und die Tagesmutti holt sie ab und da bleiben sie nochmal 2-4 Stunden. Und die holen sie dann bei der Tagesmama wieder ab. Und nein die sind nicht reich. Sie haben sich nur erkundigt was man da machen kann. Wenn sie Spätschicht haben, dann bleiben sie länger bei der Tagesmutter.

Wenn die Kinder krank sind, dann bleiben sie natürlich meißtens zu Hause. Ist ja auch kein Problem.

Hier wird auch immer von Neid auf die Mütter geredet. Das hat nichts mit Neid zu tun, sondern dass es nervig ist. Das sollte man nicht verwechseln.

a\lleJs_wiird/_gut


@ Aleonor

Hört sich für mich eher so an als hätten die keinen anderen da dem sie die Kinder zwecks Betreuung aufs Auge drücken können.

Vermutlich ist es so. Der Ehemann (falls vorhanden) kann oder will wohl nicht. Oder man will nicht zeitversetzt Urlaub nehmen.

Aber es ist nun mal so, dass es nur 6 Wochen Urlaub im Jahr gibt und dass die Ferien zusammengezählt eben länger sind. Das war schon immer so, auch als die Damen wieder in ihren Beruf eingestiegen sind. Das wußten sie also und ich bin nicht daran schuld (und die anderen Kollegen auch nicht). Also müssen die Kolleginnen eine Lösung dafür finden.

Merkwürdigerweise sind die männlichen Kollegen mit Kindern da nicht problematisch. Die verstehen voll und ganz, dass man nicht 14 Wochen im Jahr Urlaub nehmen kann und dass nicht alle Leute mit Kindern gleichzeitig weg können.

E?mma_`PeeRl


Naja wenn man von 8-18 Uhr arbeiten muss, wann soll man zum Zahnarzt gehen?

Zehn Stunden Arbeit jeden Tag? Ist sowas denn zulässig? :=o

Ansonsten: Mittagspause, Arzttermin um 7 Uhr oder Urlaubstag nehmen. ;-)

Machen 3 Freundinnen von mi so. Sie bringen ihr Kind in den Kindergarten und die Tagesmutti holt sie ab und da bleiben sie nochmal 2-4 Stunden. Und die holen sie dann bei der Tagesmama wieder ab. Und nein die sind nicht reich. Sie haben sich nur erkundigt was man da machen kann. Wenn sie Spätschicht haben, dann bleiben sie länger bei der Tagesmutter.

Vielleicht wohnst du ja in einem Bundesland, in dem die Zuschüsse höher sind als das, was ich bisher erfahren habe, aber in Hamburg sieht es beispielsweise so aus, dass man "Gutscheine" bekommt. Dafür muss man nachweisen, wie lange man pro Tag arbeitet und wie lang die Fahrzeit ist (auf 15 Minuten gerundet). Ich arbeitete fünf Stunden/Tag und bekam einen 6-Stunden-Gutschein (20 Minuten Fahrt/Strecke). Im Prinzip kann man da nicht mal mehr nach Feierabend auf Toilette und hofft, dass man die U-Bahn nicht verpasst. Ach ja, und diese sechs Stunden kosteten mich knappe 470 Euro im Monat.

Nach unserem Umzug in ein anderes Bundesland sind es "nur" noch 350 Euro im Monat. Eine Tagesmutter, die mittags meinen Sohn holt, kenne ich trotzdem nicht, denn die beiden mir bekannten (und vertrauenswürdigen!) haben ja mehrere Kinder zur Betreuung da und können die ja nicht einfach allein lassen, um mein Kind abholen zu können. Selbst wenn es nun eine gäbe, die dafür Zeit hätte: der Satz liegt hier bei 6-8 Euro - wie soll ich das zusätzlich zu den 350 Euro aufbringen? Und in einem Jahr sind es sogar zwei Kinder, also knapp der doppelte Satz!

E"mma_Pxeel


Merkwürdigerweise sind die männlichen Kollegen mit Kindern da nicht problematisch. Die verstehen voll und ganz, dass man nicht 14 Wochen im Jahr Urlaub nehmen kann und dass nicht alle Leute mit Kindern gleichzeitig weg können.

Das wundert dich echt?! Die gehen ja auch nach hause, heben die Hände und sagen zu ihrer Frau "Sorry Schatz, ich bekomme keinen Urlaub. Lass dir was einfallen!"

G:oldeenWiXntxer


ielleicht wohnst du ja in einem Bundesland, in dem die Zuschüsse höher sind als das, was ich bisher erfahren habe, aber in Hamburg sieht es beispielsweise so aus, dass man "Gutscheine" bekommt. Dafür muss man nachweisen, wie lange man pro Tag arbeitet und wie lang die Fahrzeit ist (auf 15 Minuten gerundet). Ich arbeitete fünf Stunden/Tag und bekam einen 6-Stunden-Gutschein (20 Minuten Fahrt/Strecke). Im Prinzip kann man da nicht mal mehr nach Feierabend auf Toilette und hofft, dass man die U-Bahn nicht verpasst. Ach ja, und diese sechs Stunden kosteten mich knappe 470 Euro im Monat.

Das nicht, aber sie können es steuerlich absetzen. Gutscheine bekommen sie nicht. Aber so teuer sind Tagesmütter wirklich nicht. Ein bisschen muss man bezahlen, na klar, aber es hält sich in Grenzen.

E!mma(_Peexl


Das nicht, aber sie können es steuerlich absetzen. Gutscheine bekommen sie nicht. Aber so teuer sind Tagesmütter wirklich nicht. Ein bisschen muss man bezahlen, na klar, aber es hält sich in Grenzen.

Es hält sich in Grenzen? Was hält sich in Grenzen? Jedes Bundesland kocht seine eigene Suppe und manche bekommen den Kitaplatz geschenkt, andere berappen ein halbes Vermögen!

Dir st schon bewusst, dass die steuerliche Absetzbarkeit gedeckelt ist und ich nicht einfach 6000 Euro eintragen kann. Drei zusätzliche Stunden Tagesmutter sind 200 Euro im Monat ON TOP und das ist für dich "in Grenzen"?!

D[er klReine yPRrixnz


Eine Tagesmutter, die mittags meinen Sohn holt, kenne ich trotzdem nicht, denn die beiden mir bekannten (und vertrauenswürdigen!) haben ja mehrere Kinder zur Betreuung da und können die ja nicht einfach allein lassen, um mein Kind abholen zu können.

Ist das nicht komisch?

Erst gibts Kita Plätze bis der Arzt kommt. Zumindest auf dem Papier. Und jetzt mangelt es dann an Leuten, damit die Kinder von den Kitas abgeholt werden können?

Da stimmt aber was grundsätzlich nicht, hier bei uns.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH