» »

Kollegen müssen Kinderfreundlichkeit "ausbaden"

sKch_nuMggix018


Da wo ich arbeitete, haben sich die Eltern um Wochenenden gerissen – eben weil da die Betreuung sichergestellt ist.

Ok, dann ist es bei dir anders, bei mir hats immer geheißen,ihr mann hat frei und sie braucht auch frei weil sie mit dem kind was machen wollen. ok verstehe ich, aber dann hätte ich gerne nächsten samstag frei und dass sie den ganzen tag bleibt. dann heißts, das geht nicht das kind wohin muss. So meinte ich das .. insbesondere ist das immer im sommer, wenn es warm draußen ist und sie schwimmen gehen wollen

Was ist daran nicht einsehbar? Wie soll es denn sonst aussehen?

ich habe sehr wohl verständnis wenn das mal vorkommt, keine frage. Nur wenn sich das zum sauerzustand entwickelt hört sich der spaß bei mir auf. Wenn sie ein problemkind hat, dann soll sie sich professionelle hilfe holen, aber nicht auf kosten der firma und der anderen mitarbeiter!

stch~nugg~i01x8


Und nein, ich beziehe das nicht nur aug eine dame, es waren mehrer von der sorte...

DPieKjruexmi


Ich sehe das größte Problem aber auch immer noch darin, dass alle anderen Eltern auch berufstätig sind, dieKinder zu unterschiedlichsten Zeiten abgeholt werden und mein Kind zum Beispiel nicht einfach so mit jedem mitgeht.

Das Problem verstehe ich voll und ganz. Aber ich bin nunmal ein lösungsorientierter Mensch und finde es deshalb sinnvoll, nicht erst die Punkte zu sehen, weshalb etwas nicht klappt, sondern erstmal die Punkte, die lösbar sind, anzupacken. Sollte dann die Oma oder die Schwägerin, die gerade Urlaub hat tatsächlich mal im Notfall das Kind abholen müssen, scheitert es wenigstens nicht an dem KIndersitz. @:) (man kann auch den gerbrauchten MaxiCosi der Kita spenden, eine Investitionsgebühr von ca 1 € für alle einführen und Kindersitze in verschiedenen Größen vorhalten etc)

d$angae8H7


schnuggi

Was heißt Problemkind? Ist es nun schon ein Problemkind wenn es sich häufiger mal nen Infekt holt? Und was genau soll man dagegen machen ausser jeden einzelnen ertragen und hoffen dass das Imunsystem irgendwann mal lernt? Meine Kleine war 3 Moante lang krnak nachdem sie in die Krippe gekommen ist.. jede Woche Fieber, städnig Husten und Schnupfen... zum Glück haben meine Professoren alle selber KInder und kennen den Eiertanz.

NKand0ana


Den Sommerurlaub können die Eltern in der Firma von mir aus gern immer haben – im Sommer ist es hier warm, da kann ich auch nach Feierabend noch im Garten "Urlaub" machen. Ich nehme gern freiwillig die Nebensaison im Frühjahr und im Herbst, weil es da billiger ist, und die Hotels in den warmen Ländern nicht mit Familien und schreienden Kindern überfüllt sind. Ich verstehe Kinderlose nicht, die freiwillig die teure Hauptsaison nehmen, wo es vor Kindern überall nur so wimmelt.

Letztlich läuft die Sache ja darauf hinaus, daß man als Vorgesetzter direkt beim Vorstellungsgespräch erfragen muß, wie denn das Kinderbetreuungskonzept bei Krankheit aussieht. Und wenn da jemand nicht spontan eine überzeugende Planung vorweisen kann, dann gibt es eben eine Absage. So haben Mütter, die ein gutes Netz und eine gute Organisation haben, trotzdem eine Chance. Und wenn in Einzelfällen wirklich eine Notsituation eintritt, wird das dann wohl zu schlucken sein. Es geht ja nicht um den Einzelnotfall, sondern um die regelmäßige Problemverursachung. Und ganz ehrlich: Eine alleinerziehende Mutter mit dem "Recht" auf 50 (!!!) Kind-krank-Tage im Jahr und ohne Betreuungsnetz, das kann man bei aller Liebe wohl keiner Firma ernsthaft zumuten. ":/

d<evi+linLdisgxuise


Kinder sind nun mal keine Möbelstücke.

Mein Mann kümmert sich während der Woche ums Kind. Am Wochenende arbeitet er meistens, und ich kann das Kind dann mit zur Arbeit nehmen oder zur Oma schicken.

Wie oft sind wir in diesem Sommer zusammen im Freibad gewesen? EIN Mal, und zwar am 1. Mai.

Für mich persönlich wäre das nicht weiter schlimm. Aber für mein Kind IST es schlimm, denn es möchte uns gerne auch mal beide haben und mit uns beiden was Schönes machen. Es hat riesige Angst, daß wir uns trennen könnten - weil sie uns einfach so selten zusammen erlebt. Das ist der Preis, den man zahlt - den das KIND zahlt.

(Und als ich es bekam, hatte ich diese Arbeit noch gar nicht. Und bei meinem Mann schien sich beruflich etwas zu entwickeln. Und und. "Das muß man sich vorher überlegen" ist ein total weltfremder Spruch.)

sjc=hnubg_gi0!18


Es geht ja nicht um den Einzelnotfall, sondern um die regelmäßige Problemverursachung.

Um das geht es mir, ein Notfall kann vorkommen, habe ich auch vollstes Verständnis, kann ja bei mir auch sein, dass ich mal krank werde oder sonstiges, aber wenn sich das zum Dauerzustand entwickelt, dann is schluss mit lustig.

im Garten "Urlaub" machen

nicht jeder hat einen garten, wo er Urlaub machen kann! Und sommer sonne und Meer ist doch was anderes, in der Nebensaison ist das Wetter oftmals nicht mehr dasselbe wie im Juli und August

Meine Kleine war 3 Moante lang krnak nachdem sie in die Krippe gekommen ist.. jede Woche Fieber, städnig Husten und Schnupfen... zum Glück haben meine Professoren alle selber KInder und kennen den Eiertanz.

Dann muss das problem eben anders gelöst werden, könnte den nicht jemand anders das Kind abholen ? Oma, Opa, mann..kann ja ned sein, dass die mitarbeiterin deshalb 3 monate nicht wirklich arbeiten kann?!

d1evilinmdisguis2e


darauf hinaus, daß man als Vorgesetzter direkt beim Vorstellungsgespräch erfragen muß, wie denn das Kinderbetreuungskonzept bei Krankheit aussieht. Und wenn da jemand nicht spontan eine überzeugende Planung vorweisen kann, dann gibt es eben eine Absage. So haben Mütter, die ein gutes Netz und eine gute Organisation haben, trotzdem eine Chance.

Lies doch mal meine diesbezügliche Erfahrung ein paar Seiten weiter oben.

d!evilibndisgLuise


Herrje, schnuggi, das ABHOLEN ist das geringste Problem, wenn ein Kind krank ist!

Wer BLEIBT bei dem Kind?

dnanaxe87


Ich finde das ganze Thema total schwer weil es soviele Menschen und deren Bedürfnisse mit reingerechent werden müssen:

- Bedürfnisse des Kindes

- Bedürfnisse der Eltern

- Bedürfnisse der Kollegen (private Ebene)

- Bedürfnisse der Firma

Die Frage ist wem man Prioritäte einräumt und das sollten meiner Meinung nach ganz klar die BEdürfnisse der KInder sein denn die haben die haben keinerlei Wahl gehabt ob sie nun in dieser Situation und in dieses System geboren werden wollen.

Ansonten gilt es eben mal das ganze System zu überdenken. Menschen zu zwingen, gegen ihr gutes Gefühl, Vollzeit zu arbeiten kann nicht besonders sinnvoll sein und führt selten zu glücklichen Situationen. Firmen zu nötigen 2 Personen zu zahlen (zum Beispiel im Falle einer Schwangerschaft) kann auch nicht sein, besonders bei kleinen und mittelständischen Unternehmen führt das zu echten Problemen. Im allgemeinen hat sich eine Stimmung breit gemacht die sagt "Das Wohl der Firma geht immer und grundsätzlich vor, alles andere muss sich unterordnen" und das ist für keinen besonders gesund. Da wird und wurde eben die Globalisierung vorgeschoben und genutzt um Angst und Schrecken zu verbreiten so das AN inzwischen einen Mist mit machen der vor einigen Jahrzehnten so nicht denkbar gewesen wäre.

sQchnLuggi70x18


Herrje, schnuggi, das ABHOLEN ist das geringste Problem, wenn ein Kind krank ist!

Wer BLEIBT bei dem Kind?

Dieselbe person, die es abgeholt hat ??? ?? In dem Punkt kann man sich ja abwechseln, wenn das Kind ernsthaft krank ist und nicht alleine bleiben kann

Nta;ndanxa


Die Frage ist wem man Prioritäte einräumt und das sollten meiner Meinung nach ganz klar die BEdürfnisse der KInder sein denn die haben die haben keinerlei Wahl gehabt ob sie nun in dieser Situation und in dieses System geboren werden wollen.

Äh nein... die Kollegen der Kind-krank-Mütter haben in der Regel auch keine Wahl gehabt, ob sie in diese Situation geraten wollten!

"Kinder gehen immer vor" ist wieder ein Totschlagargument. Auch erwachsene Arbeitnehmer haben ein Leben, Partner, Freunde, Hobbys, eine Gesundheit und ein begrenztes Maß an Kraft.

dPanaRe87


schnuggi

Meine Kleine war 3 Moante lang krnak nachdem sie in die Krippe gekommen ist.. jede Woche Fieber, städnig Husten und Schnupfen... zum Glück haben meine Professoren alle selber KInder und kennen den Eiertanz.

Dann muss das problem eben anders gelöst werden, könnte den nicht jemand anders das Kind abholen ? Oma, Opa, mann..kann ja ned sein, dass die mitarbeiterin deshalb 3 monate nicht wirklich arbeiten kann?!

Die komplette Familie wohnt jeweils mindestens 600 Km weit entfernt, wer soll denn da kommen? Andere Eltern? Die bedanken sich wärmstens wenn ich sie bitte mein weinendes Kind 12 Stunden lang im Tuch zu tragen damit es dann weinend, schwitzen und rotzend auf denen einschläft und ganz nebenbei deren Kinder ansteckt die ja neben dem kranken Kind auch noch versorgt werden wollen.

Vater wäre schön, aber dann kann der ja nicht zur Arbeit und das macht seine Kollegen auch nicht glücklich. Noch dazu rechnet kaum ein AG mit solchen Ausfällen wenn er einen Mann einstellt weshalb die Reaktion hierauf meist sehr extrem ausfällt, siehe oben Drohung der Kündigung nach drei Tagen. Genau auf den Job ist die Familie aber in finazieller Hinsicht meist angewiesen.

Ich biete aber sicherlich jeder Kollegin schon nach drei Tagen gerne einen Tausch an, plus ein Stück meiner Seele um aus der Hölle zu Hause rauszukommen.

Dazu kommt das es für ein Kind eben nicht egal ist wer es trägt und singt und tröstet. Gerade wenn es dem Zwerg mies geht braucht es jemand bekannten, eine feste Bezugsperson.

Ich hab nen Kommilitonen der nach den 3 MOnaten zu mir meinte ich sei sicherlich traurig das ich nun wieder zur Uni müsste und nicht mehr mit KInd zu Hause rumgammeln könnte... Das hat echt Selbstbeherrschung gekostet ihm nicht wahlweise eine reinzuhauen oder ihn auszulachen...

dfanaex87


Nandana

Aber anders als das Kind kannst DU den Mund aufmachen! Du kannst dich bei deinem AG beschwehren und mehr Kräfte fordern, du kannst dich mit der Mutter zusammen setzen und reden und wenn es ganz dicke kommt kannst du dir nen neuen Job suchen. Das Kind sitzt fest, es muss nehmen was da ist und sich arrangieren selbst wenn es mit 3 Jahren alleine in eine Wohnung gesperrt wird, 6 Stunden mit vollen Windeln rumrennt und keinMensch da ist es zu trösten, zu füttern oder zu trinken zu geben.

schnuggi

Dieselbe person, die es abgeholt hat ??? ?? In dem Punkt kann man sich ja abwechseln, wenn das Kind ernsthaft krank ist und nicht alleine bleiben kann

Siehe oben und außerdem: du willst ein fiebriges, kotzendes Kind alleine lassen? Sehr verantwortungbewusst. Ein Kind das noch aus dem Kindergarten abgeholt werden muss ist noch zu jung um alleine zu bleiben.

dnevil(indisgCuise


Dieselbe person, die es abgeholt hat ?? In dem Punkt kann man sich ja abwechseln, wenn das Kind ernsthaft krank ist und nicht alleine bleiben kann

Ob das Kind allein bleiben kann, ist weniger eine Frage des Krankheitsgrades als des Alters.

Ein Kindergartenkind kann man auch mit Pseudo-Durchfall nicht allein lassen. Ein zehnjähriges Kind kann u.U. auch mit Fieber allein zu Hause sein, jedenfalls ein paar Stunden.

Und: WER ist denn das, der spontan mal eben ein paar Stunden Zeit hat? WER wechselt sich ab? Die Eltern natürlich, aber genau die sollen das ja nicht machen.

Wie kommt es denn bei Kollegen und Arbeitgeber an, wenn man sagt "ich muß sofort weg, das Kind meiner Freundin vom KiGa abholen und betreuen"? ALso kommen Freundinnen auch nicht in Frage.

Falls man eine Freundin hat, die Hausfrau ist: Soll die dann so lange ihre eigenen Kinder allein lassen? Oder mitnehmen? Oder wie?

Ein gesundes Kind kann man mal mitbetreuen, wenn es vorher abgesprochen ist. Aber ein krankes, spontan?

Und es hat gar nicht jede Frau Freundinnen vor Ort.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH