» »

Kollegen müssen Kinderfreundlichkeit "ausbaden"

s)chnOuggi01x8


Äh nein... die Kollegen der Kind-krank-Mütter haben in der Regel auch keine Wahl gehabt, ob sie in diese Situation geraten wollten!

"Kinder gehen immer vor" ist wieder ein Totschlagargument. Auch erwachsene Arbeitnehmer haben ein Leben, Partner, Freunde, Hobbys, eine Gesundheit und ein begrenztes Maß an Kraft.

:)^

Siehe oben und außerdem: du willst ein fiebriges, kotzendes Kind alleine lassen? Sehr verantwortungbewusst. Ein Kind das noch aus dem Kindergarten abgeholt werden muss ist noch zu jung um alleine zu bleiben.

Wenn es wirklich nicht anders geht, dann kann sich ja die betreffende Mutter auch Urlaub nehmen! Dann ist es was anderes, dann kann ich in ruhe meinen dienstplan machen und rechne mit der person in dem bestimmten zeitraum, wo das kind krnak ist nicht! Andere müssen ihre privatangelegenheiten auch oft im urlaub regeln!

Und wann des kind älter ist, dann kanns ja wohl ein paar stunden alleine bleiben.

b_eetlejruice21


Das hier

Für mich persönlich wäre das nicht weiter schlimm. Aber für mein Kind IST es schlimm, denn es möchte uns gerne auch mal beide haben und mit uns beiden was Schönes machen. Es hat riesige Angst, daß wir uns trennen könnten – weil sie uns einfach so selten zusammen erlebt. Das ist der Preis, den man zahlt – den das KIND zahlt.

ist zwar Realität aber da kann doch der kinderlose Arbeitskollege nix dran ändern. das sind doch Dinge die müssen Familienintern geregelt werden. Dafür kann ich mich bei meiner Kollegin die Mutter ist doch jetzt nicht auch noch verantwortlich fühlen.

natürlich ist das ein Problem, aber doch keins das der AG, die Kollegen oder sonstwer lösen muss.

Da müssen dann ggf abstriche her, entweder finanziell, zeitlich oder sonstwie... das ist wieder was als wollte man alles haben aber auf nix verzichten. Und ja doch, natürlich muss ich sowas vorher wissen... wie ich auch wissen muss wenn ich ein Haus kaufe, dass da Raten kommen, oder wie wenn ich ein Haustier habe und mich wunder, dass es Zeit brauch, so ist es bei nem kind doch noch wichtiger und essentieller sich da vorher drüber Gedanken zu machen.

Dxumaxl


Oh, man kann Krankheiten planen?

b'e7etlejDuicxe21


naja die einen reden über krankheit, die anderen über schichtplanungen und generelle WE frei haben woller... die dritten reden über die doppelbelastung der arbeitenden Mütter generell, die 4., dann wieder darüber das ein krankes Kind daheim natürlich keine Erholung ist...

Wer hier über was redet muss man in diesem Faden echt extrem trennen, aber alles wird in einen Topf geworfen und darum auch so herumgezickt.... *mein persönlicher Eindruck*

Cjaoimxhe


Wenn es wirklich nicht anders geht, dann kann sich ja die betreffende Mutter auch Urlaub nehmen! Dann ist es was anderes, dann kann ich in ruhe meinen dienstplan machen und rechne mit der person in dem bestimmten zeitraum, wo das kind krnak ist nicht! Andere müssen ihre privatangelegenheiten auch oft im urlaub regeln!

"Jeremy, die Mama hat am Donnerstag und Freitag frei. Entweder bekommst du da Magen-Darm-Grippe oder erst wieder in 6 Wochen!"

sfchnug}gi01x8


"Jeremy, die Mama hat am Donnerstag und Freitag frei. Entweder bekommst du da Magen-Darm-Grippe oder erst wieder in 6 Wochen!

nein, aber wenn die betreffende person weiß, dass das kind was ernsteres hat, und weiß, dass sie auf längere zeit net wieder arbeiten kommen kann, kann man sich urlaub nehmen^^

tXinkxa


"Jeremy, die Mama hat am Donnerstag und Freitag frei. Entweder bekommst du da Magen-Darm-Grippe oder erst wieder in 6 Wochen!"

:)^ :)^ :)^

b&eetl8ejzuicex21


naja ob sie da dann Urlaub nimmt oder nen Kinderkrankenschein und dafür weniger Geld bekommt aber noch Urlaub hat, das sollte der Mutter wohl selbst überlassen sein. Zum Schichtenplanen ist es vollkommen egal ob da ein U oder ein K drinsteht ;-)

DQumaxl


schnuggi018

Und das hilft dir dann in der plötzlich aufgetretenen Situation, weil...dein Personalpool plötzlich größer wird?

tXinka


nein, aber wenn die betreffende person weiß, dass das kind was ernsteres hat, und weiß, dass sie auf längere zeit net wieder arbeiten kommen kann, kann man sich urlaub nehmen^^

Ja klar! Und wie soll sie dann die Zeit in den Ferien abdecken, wenn in Schulen die OGS geschlossen ist?? Oder bei Kiga-Kindern wenn der Kiga geschlossen ist ( bei uns 4,5 Wochen im Jahr).

s-chnu3ggix018


Nicht direkt, aber ich kann dann genug anderes personal einteilen und rechne nicht mehr mit der mutter

GXolde^nWixnter


Nach unserem Umzug in ein anderes Bundesland sind es "nur" noch 350 Euro im Monat. Eine Tagesmutter, die mittags meinen Sohn holt, kenne ich trotzdem nicht, denn die beiden mir bekannten (und vertrauenswürdigen!) haben ja mehrere Kinder zur Betreuung da und können die ja nicht einfach allein lassen, um mein Kind abholen zu können. Selbst wenn es nun eine gäbe, die dafür Zeit hätte: der Satz liegt hier bei 6-8 Euro – wie soll ich das zusätzlich zu den 350 Euro aufbringen? Und in einem Jahr sind es sogar zwei Kinder, also knapp der doppelte Satz!

Siehste, da nennt man Beispiele wie es gehen kann und da heißt es gleuch das es nicht geht und es sowas nicht gibt. Das machen wirklich viele. Man muss es nur wollen und organisieren. Aber egal....

Bei anderen klappt es ja auch.....

s/chnuEggci018


Diese Diskussion bringt nix, es gibt eben 2 Seiten, auf der einen Seite die berufstätigen Mütter auf der anderen die kidnerlosen Kollegen. Jede Seite hat ihre eigenen Ansichten. Entweder man findet einen grünen Zweig oder eben nicht...

dDanaex87


schnuggi

Das ist an der Realtität vorbei. Ok, ich sehe mein Kind husten sich die Lunge aus dem Leib und die Nase läuft, kein Fieber, also würde die Krippe sie noch nehmen: plötzlich klommt Fieber dazu und schon muss ich zu Hause bleiben. Dann paar Tage ausfallen und dann siehts so aus als wäre es auf dem wege der Besserung, also wieder Arbeit und Krippe und das Spiel von vorn. Dann bin ich mit ihr ne Woche zu hause geblieben, Kind top gesund wieder in der Krippe abgeliefert und zwei Tage später mit fieber zurück bekommen...

beetlejuice

Die gesetzlichen Vorgaben zwingen einen aber nunmal zu bestimmten Entscheidungen. Ist mein Kind drei Jahre alt muss ich arbeiten oder auf alle Leistungen verzichten was sich aber kaum eine Familie leisten kann. Ich muss also die KOnsequenzen einer Entscheidung tragen und mein Kind sie tragen lassen, die ich selbst so ohne zwang nicht getroffen hätte.

sSchnu6ggix018


Das ist an der Realtität vorbei. Ok, ich sehe mein Kind husten sich die Lunge aus dem Leib und die Nase läuft, kein Fieber, also würde die Krippe sie noch nehmen: plötzlich klommt Fieber dazu und schon muss ich zu Hause bleiben. Dann paar Tage ausfallen und dann siehts so aus als wäre es auf dem wege der Besserung, also wieder Arbeit und Krippe und das Spiel von vorn. Dann bin ich mit ihr ne Woche zu hause geblieben, Kind top gesund wieder in der Krippe abgeliefert und zwei Tage später mit fieber zurück bekommen...

Das ist jetzt vl übertrieben, aber ja in der Art. Sicher könnte man was mt Dienstplan machen, aber wenn sowas permanent passieren würde (Kind dauernd nur krank), wäre mir das bei aller Liebe zu viel. Oft hat man eben ein pech im Leben, jeder hat daheim irgendwelche Probleme, wo würden wir dahin kommen, wenn jeder wegen seinen problemen daheim bleibt? Dann musst du dir eben eine andere Arbeit suchen, wo die Arbeitszeiten passender sind.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH