» »

Kollegen müssen Kinderfreundlichkeit "ausbaden"

d6anOae8x7


Sorry, deine Frage ging unter. Nein es ist nicht vereinbart gewesen nur Frühschichten zu machen und keine Spätschichten....

Dann wäre ich auch ärgerlich!

Allerdings war es ja beim TE vorher so vereinbart und da kann man sich dann wirklich nicht bei der Kollegin beklagen sondern muss sich an en AG oder Personalevrantwortlichen wenden.

DieKruemi

Sowas ist ärgerlich, aber nicht an Kinder gebunden. Ich hab mal in einem Restaurant gearbeitet, Ferienregion. Wir alle haben geschafft wie die Irren, war nun mal Saison und im WInter hatten wir so gut wie frei durch die zahlreichen Überstunden. Irgendwann hatte einer unserer Köche die Nase voll und ist einfach nicht mehr erschienen. Hat seinen Arbeitsvertrag voll ausgenutzt und wir haben dumm da gestanden...

S2unfl4owekr_7n3


Wenn so Sonderwünsche NICHT bei der Einstellung festgehalten werden, ist es wirklich ein NoGo, wenn es dann zu so unfairen Verteilungen kommt. Das geht tatsächlich nicht!

N4iobxe30


Wenn so Sonderwünsche NICHT bei der Einstellung festgehalten werden, ist es wirklich ein NoGo, wenn es dann zu so unfairen Verteilungen kommt. Das geht tatsächlich nicht!

Natürlich ist das unschön. Ich sehe immer noch nicht warum es die Schuld der Person ist die besser verhandeln kann. Wenns nicht die Mutti ist es eben ein Kollege der keine Spätschichten aus einem ganz anderen Grund machen will. Das ist doch das Versagen des anderen Kollegen der immer brav die Spätschichten macht.

d8ana,e8x7


Niobe30

Ich finde schon das man solche Einschränkungen beim Vorstellungsgespräch deutlich machen muss. Natürlich würde ich mich weigern und mit dem DIenstplanverantwortlichen reden, aber diese Extra-Würste zu fordern nachdem man unter normalen Konditionen eingestellt wurde finde ich schon etwas daneben. Da kann man dann höchstens seine Kollegen nett bitten.

S.uEnflowIer_x73


Das auch.

Aber es macht halt nochmal einen Unterschied, ob jemand explizit zu diesen Bedingungen eingestellt wird und einfach danach arbeitet. Oder es halt so etwas "Unklares" ist. Aber gerade wenn es NICHT so vereinbart war, hat jeder andere Kollege die Chance, auch für sich was Besseres auszuhandeln.

Da können letztlich die froh sein, wenn ein Job diese Möglichkeit bietet.

N-iobex30


Aber die Frau kann sich doch ihren Dienstplan nicht beliebig selbst einteilen. Da gibt es noch einen Verantwortlichen der das macht, sie offensichtlich bevorzugt und froh darüber ist jemand anders gefunden zu haben der sich alles gefallen lässt.

Niiobxe30


Aber gerade wenn es NICHT so vereinbart war, hat jeder andere Kollege die Chance, auch für sich was Besseres auszuhandeln.

Eben. Ich finde es lächerlich eine Wut auf die Frau zu haben weil man es selbst nicht auf die Reihe bekommt.

NGiobfe30


aber diese Extra-Würste zu fordern nachdem man unter normalen Konditionen eingestellt wurde finde ich schon etwas daneben.

Das kann man sehen wie man will. Wer den Mund auf macht wird eben gehört. Das es so umgesetzt wird ist nicht ihre Verantwortung.

d/anae8x7


Niobe30

Ich wäre wohl auch sauer auf den Dienstplaner der das mitmacht. Ich kenne aber eben auch KOllegen die einfach nicht kommen wenn der Diestplan anders liegt al sie sich das wünschen.

MoonikDax65


Aber die Frau kann sich doch ihren Dienstplan nicht beliebig selbst einteilen.

Die Dienstpläne werden nicht immer von oben dirigiert. Bei uns zum Beispiel machen es die Teams unter sich aus und der letztlich Verantwortliche schaut nur noch mal drüber. Aber normalerweise macht man dann trotzdem jede Schicht mal. Allerdings gibt es schon welche, die dann und dann nie können, aber das kann man selbst auch beanspruchen. Ich kenne es jetzt auch nicht so, dass sich einer allein die Rosinen allein rauspickt.

Was mich viel mehr nervt, sind die häufigen und plötzlichen Fehlzeiten.

Seuenfl=owegr_73


Ich kenne aber eben auch KOllegen die einfach nicht kommen wenn der Diestplan anders liegt al sie sich das wünschen.

Unkollegiale AArschlöcher..

d,aZnae8x7


Monika

Was mich viel mehr nervt, sind die häufigen und plötzlichen Fehlzeiten.

Gegen die kann man aber leider wirklich nur bedingt etwas machen. Leider kann man sein Kind morgend mopsfidel nur etwas müde abgeben und schon zwei Stunden später hat es 39°.

Smunoflowevr_73


Und jeder Mitarbeiter kann selber krank werden. Nicht nur Leute mit Kindern. Sagt jemand, der selber halt häufiger krank ist und keine 3 Moante im Job ohne den einen oder anderen Ausfall hinbekommt. Sich an den anderen Tagen zum Ausgleich und wg. schlechtem Gewissen umso mehr reinkniet.

Und DAS machen viele MÜTTER nämlich, wenn sie wg. krankem Kind ausfallen. Das sucht sich niemand aus.

Und die, die wegen jedem Kleinkram zu Hause bleiben oder das Kind vorschieben, hätten wohl auch ohne Kind nicht die beste Arbeitsmoral.

MLon4ikKa65


Und DAS machen viele MÜTTER nämlich, wenn sie wg. krankem Kind ausfallen.

Ich kenns halt nicht so, sie sind ja zusätzlich dann nicht einfach abrufbar. Letzten Endes bleibt die Zusatzarbeit immer an denen hängen, die das hin und her jonglieren. Mal der, mal jener, aber manche einfach nie. Im Grunde haben sie dadurch einen besseren Stundenlohn erschlichen. Aber man kanns ja nicht beweisen.

S8unfl>omw[erx_73


Bleibt festzuhalten: Bei einigen hier ist die Lage wirklich Mist...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH