» »

Kollegen müssen Kinderfreundlichkeit "ausbaden"

leuciPda6nxe


DieKruemi

dieser Lebensentwurf mag für Deine Schwester die einzigste Möglichkeit sein, für mich wäre er nichts. Aber da sieht man, was alles möglich ist, wenns nicht anders geht. Ich im Gegenzug bin froh, dass meine Mutter einmal in der Woche mittags meinen Sohn nimmt.

Aber meine eigentliche Aussage war, dass ich nicht scharf darauf bin, in den Urlaub fahren zu müssen, wenn es dreimal so teuer und alles überlaufen ist ;-)

dNanaeY87


Pfefferminzlikör

DAS Würde mich auch wirklich ärgern! Da fände ich dann aber auch deutliche Worte!

D"ieK8ruexmi


Was natürlich verständnisvolle/rücksichtsvolle Kollegen beinhaltet?

wenn meine Schwester wg einem kranken Kind nicht zur Arbeit gegangen ist, bekam sie keinen Lohn. Ein früher Gehen bedeutet automatisch, dass Fehlzeiten nachgearbeitet werden. Ebenso wie bei den meißten Arbeitgebern das bei Krankheit des Mitarbeiters so gehandhabt wird. Was natürlich den Vorteil hat, dass der Arbeitgeber schnell eine Aushilfskraft einstellen kann. Und was mich halt erstaunt hat: das sehen auch die Betroffenen nicht als schlimm an, es kommt eher die Reaktion: ist doch klar, wenn ich keine Leistung bringe, kann ich doch kein Geld erwarten!

Dvi]eKrBuemi


dieser Lebensentwurf mag für Deine Schwester die einzigste Möglichkeit sein, für mich wäre er nichts

für mich auch nicht, weil wir es hier eben anders kennen. Es führt mir nur vor Augen, dass hier auf ganz hohem Niveau gejammert wird.

prhiUl0me0nxa


Die Gehälter dort sind nicht höher als hier, trotzdem hat meine Schwester es in Kauf genommen, dass sie nach der Geburt ihres 1ten Kindes eine Tagesmutter ca 50% ihres Gehalts gekostet hat.

für mich auch nicht, weil wir es hier eben anders kennen. Es führt mir nur vor Augen, dass hier auf ganz hohem Niveau gejammert wird.

Eine Kollegin von mir hat ungefähr sechs Monate nach einer Tagesmutter gesucht. Jetzt fährt sie morgens und nachmittags fast eine dreiviertel Stunde durch die Stadt, um das Kind zu holen und zu bringen und dann zur Arbeit auch noch einmal eine dreiviertel Stunde. Was für den einen funktioniert, ist für den anderen völlig unpraktikabel. Hätte sie noch ein Kind – die Fahrerei wäre unmöglich.

Und wenn es in Kanada nur halb so organisiert ist wie in den USA, dann ist dort die Dichte und Flexibilität an Kinderbetreuung wesentlich höher. In dem Kindergarten meines Sohnes in den USA gab es eine Gruppe für kranke Kinder. Das kenne ich hier aus Deutschland nicht.

lnuci2d*anxe


DieKruemie

naja, jammern würde ich das nicht nennen. zumal die kinderbetreuungskosten auch hierzulande nicht von schlechten Eltern sind. Und auch in Deutschland gibt es Familien, die ihre Kinder ganztags betreuen lassen...

Gejammer hör ich hier hauptsächlich von den "Kinderlosen". Zu diesen hab ich in der Tat auch mal gehört. Und auch wenn ich zu diesen Zeiten auch einen leisen Groll meinem "bevorzugten" Arbeitskollegen hegte - hey, heute bzw wenn mein Sohn zur Schule geht, werde ich über diese Privilegien verfügen. Dass man über sowas diskutieren muss :|N Neid, Missgunst und Eifersucht - kotz!

DWieK,ruemi


Neid, Missgunst und Eifersucht

ich denke nicht, dass Neid, Missgunst oder Eifersucht da eine Rolle spielen (ok, ich weiß natürlich nicht, wie du da empfunden hast). Meine Mitarbeiterinnen, die sich beschweren, klagen eben darüber, dass sie keinen geregelten Feierabend haben, ihren Sohn nicht zum Fußballtraining fahren können, mit der Tochter nicht für die Mathearbeit am nächsten Tag üben können, obwohl sie es versprochen hatten etc, wenn ad hoc eine andere Mutter (und eben immer die selben, obwohl alle Kinder haben) ausfällt. Bei uns kann nunmal Arbeit nicht liegen bleiben, da wir die Patienten ja kaum im Flur stehen lassen können bis zum nächsten Tag. Und, wie schon gesagt, über Mehrarbeit und Mehrbelastung freut sich nun mal niemand. Insbesondere, wenn vor der Rückkehr aus der Elternzeit groß verkündet wurde, dass es ja gaaaarkein Problem ist, wenn das Kind mal krank ist, weil Oma, Mutter, Schwiegermutter blabla zur Stelle sind. Unter den Bedingungen, wie sie jetzt sind, hätte ich auf Umsetzung in einen anderen Bereich nach Ablauf der Elternzeit vermutlich bestanden.

MOo^niM


@ DieKruemi

Eltern mit Schulkinder MÜSSEN Urlaub in den Ferien nehmen. Nicht wollen!

ganz ehrlich: alles eine Frage der Organisation

Ich bin ehrlich gesagt verwirrt? Wie sollen Eltern in Dtl denn die Schulferien deiner Meinung nach "organisieren"-in Dtl besteht bis zum Abschluss der 9. Klasse Schulpflicht? Oder meintest du damit, dass alle Eltern mit Kindern nach Canada auswandern sollten?

D3ieK0ruexmi


Ich bin ehrlich gesagt verwirrt? Wie sollen Eltern in Dtl denn die Schulferien deiner Meinung nach "organisieren"-in Dtl besteht bis zum Abschluss der 9. Klasse Schulpflicht? Oder meintest du damit, dass alle Eltern mit Kindern nach Canada auswandern sollten?

ich hatte den Sinn hinter der Aussage so verstanden, dass sie Urlaub nehmen müssen, weil die Kinder sonst nicht betreut sind bzw. nicht in der Schule sind. Und eben nicht, dass Eltern gerne außerhalb der Ferien Urlaub nehmen wollen, aber nicht können wg den Kids. @:)

LXia>nj-JCilxl


wenn meine Schwester wg einem kranken Kind nicht zur Arbeit gegangen ist, bekam sie keinen Lohn. Ein früher Gehen bedeutet automatisch, dass Fehlzeiten nachgearbeitet werden. Ebenso wie bei den meißten Arbeitgebern das bei Krankheit des Mitarbeiters so gehandhabt wird. Was natürlich den Vorteil hat, dass der Arbeitgeber schnell eine Aushilfskraft einstellen kann.

Das ist es, was ich vor vielen Seiten angesprochen habe: Hier in Deutschland haben wir, neben den üblichen verbesserungswürdigen Zuständen, was zu niedrige Löhne uä. betrifft, immerhin ein paar gesetzliche Regelungen zum Vorteil und zum Schutz der Arbeitnehmer. Damit sich nicht jeder, der zufällig mit der Einteilung von Dienstplänen betraut ist, seine Regelungen nach Gutdünken selber schnitzen muss.

Mancher vergisst darüber am Ende, dass er selbst auch im selben Boot sitzt.

T}aps


Meine Schwester z.B. lebt in Canada, hat 3 schulpflichtige Kinder. Dort haben sie 2 Monate Sommer-Schulferien-und die Arbeitnehmer haben 2 Wochen bezahlten Urlaub im Jahr.

Aber den nehmen sie dann doch trotzdem in den Ferien, oder? Oder fahren die Eltern ohne Kinder außerhalb der Schulferien in den Urlaub, so unter dem Motto "Geht mal schön in die Schule, wir fahren jetzt weg"? Sicher nicht. Und soweit mir bekannt, gibt es auch in Kanada Betreuungsangebote für Ferienzeiten.

Meine Kinder waren teilweise auch sich selbst überlassen, im Schulhort oder später beim Opa. Es gibt ja hier in D nicht nur die 6 Wochen Sommerferien. Es war trotzdem ein Jonglieren ohne Ende und dumme Kommentare von Kollegen brauchte es da wirklich nicht.

Ich PERSÖNLICH wäre mit kleinem (oder mit erwachsenem) Kind nie auf die Idee gekommen, während der Ferien fahren zu wollen. Und alle andere Kollegen halten es genauso, so dass es zu Disskusionen und Streit gar nicht erst kommt. Geben und Nehmen eben.

Tdaps


wenn meine Schwester wg einem kranken Kind nicht zur Arbeit gegangen ist, bekam sie keinen Lohn.

Das würde ich genau so akzeptieren. Und nicht händeringend gezwungen zu sein, nach einer Betreuungsperson für das kranke Kind suchen zu müssen, wenn die 10 Tage Kindkrank rum sind und der Abeitgeber sich quer stellt.

Aber gut, ich selbst bin in dieser Lage ja nicht mehr. Doch meine Kinder können demnächst dazu kommen.

Ksamik\azix0815


Wie sollen Eltern in Dtl denn die Schulferien deiner Meinung nach "organisieren"-in Dtl besteht bis zum Abschluss der 9. Klasse Schulpflicht?

Die Schulpflicht geht im Normalfall sogar noch länger, weshalb man nach der "weiterführenden Schule" noch fein in die Berufsschule gehen darf, und sei es nur ins BvJ ;-)

Tvaps


Die Schulpflicht geht im Normalfall sogar noch länger,

Aber dann sind sie bestimmt nicht mehr bereit, mit den Eltern in den Urlaub zu fahren.

A&S19


Ich habe jetzt nicht jeden einzelnen Beitrag gelesen, aber dass DE nicht kinderfreundlich ist, dass ist uns ja nicht erst seit gestern bewusst. Ich ziehe meinen Hut vor allen alleinerziehenden arbeitenden Mütter und Mütter, die mitverdienen müssen, weils Einkommen des Mannes nicht reicht. Leider habe ich schon vielfach miterlebt, dass auch viele Betreuungsplätze in der Schule und Kiga an nichtarbeitende Eltern vergeben werden, denen meiner Meinung nach der Platz nur zusteht, wenn er nicht von arbeitenden Eltern besetzt werden kann...Eltern die eh zuhause sind, brauchen kein Kinderhort für ihre Kids nachmittags, tut nicht not. Was nörgelnde Kollegen betrifft, wenns Kind krank wird, würde mir am Hintersten vorbeigehen... unser Land braucht Kinder, die gute Vorbilder als Eltern haben, auch wenn dabei oftmals viel Familienzeit leiden muss... Auch bin ich dafür, dass alleinerziehende arbeitende Mütter einen Anspruch auf Urlaub haben sollten, wenn die Kinder Ferien haben...die gesamte Ferienzeit... Und was in Urlaub fliegen bei schulpflichtigen Kindern betrifft,.. gucken welches Bundesland keine Ferien hat, und von dort fliegen, spart sehr viel Geld... da kann man auch mal 3 Std. Anfahrt in Kauf nehmen... @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH