» »

Mein Berufsleben-Jammer-Faden

S&auereguMrxke


dann in 1 WG weil sie keine Wohnungsbaugesellschaft haben wollte, entweder wegen Mietschulden oder wegen ständiger lauter Partys,

Wer Mietschulden hat, der wird im Laufe der Zeit auch andere Schulden anhäufen. Die Folge ist, dass dann irgendwelche Gerichtsvollzieher oder Inkasse von einem Geld wollen. Das ist nicht angenehm. Wer das durchzieht, muss schon ein dickes Fell haben oder irgendwie anders drauf sein. Für die meisten Menschen nicht angenehm. Und wer laut Pary´s feiert, wird früher oder später Ärger mit Nachbarn, Vermieter gar Polizei bekommen. Damit muss man auch umgehen können, wenn man das durchziehen will. Insofern ist die Lebensweise deiner Schwester für die meisten Menschen nicht beneidenswert. Gegen solche Leute muss aber auch die Gemeinschaft vorgehen. Leider befinden sich solche Lebewesen unter uns.

Mtilk3yR_e%77


vielleicht finden sich ja auch "Mitjammerer". ;-D Wären hier in meinem Thread herzlich willkommen! ;-)

SHauerg&urke


Ich finde Jammern wegen solcher Sachen unnötig. Man Verschwendet Energie darauf. Ausserdem sollte jeder für sich selber entscheiden, wie weit sie/er im Leben voran kommen will. Und auf welche Weise. Für manche mag es besser sein wenig Geld zu haben, dafür aber viel Freizeit. Unser System lässt das zu.

A>pfpel_kucyhen0x07


Ich finde es ehrlich gesagt sehr dumm von Leuten zu glauben, dass andere Menschen es besser haben, die von Harz4 leben oder noch zu Hause leben augrund von psychischen Problemen. Und noch blöder ist es, auf diese neidisch zu sein. :(v :(v :(v . Das hört sich für mich so an als würde jemand einen Sündenbock oder Schuhabtreter suchen, an dem man wunderbar all seinen Frust über was auch immer herauslassen kann. Welcher gesunde Mensch mit einem halbwegs normalen Menschenverstand ist auf jemanden neidisch, der weder für sich selbst aufkommen, sorgen, von anderen abhängig ist, starke Existenzängste hat ( Harzt 4 Kürzungen usw) oder gar psychisch krank ist und deshalb arbeitsunfähig ist ??? Was soll an SO einem Leben schön oder beneidenswert sein?? Den ganzen Tag gelangweilt zu Hause zu sitzen?? Oder sich nicht alleine auf die Straße zu trauen wegen Angst?? Oder als Depressiver Tabletten zu schlucken, um nicht Selbstmord zu begehen?? Also, Leute die so ein Leben einem normalen Leben vorziehen würden, die haben einen extrem an der Waffel. Das ist doch kein Leben, das ist eine Art Gefängnis. Sehr toll, hast den ganzen Tag nichts zu tun, gehst zum Amt und lässt dir von dem alles vorschreiben wie du zu leben hast, hast kein Geld, null Selbstwertgefühl.... . Also, nein, danke.

Die TE sollte sich definitiv damit auseinandersetzen, dass nicht ihre Schwester oder Arbeitslose usw. ein Problem hat, sondern NUR sie selbst! Sie ist für ihr Leben selbst verantwortlich und wenn sie sich solch ein Leben wie ihre Schwester wünscht, dann sollte sie dringend zum Arzt gehen, eine psychische Störung ist da wohl nicht ausgeschlossen bei solch einer Denkweise.

ICh kenne auch Menschen, die sich gerne über Arbeitslose oder Leute aufregen, die angbelich nur so tun als ob sie (psychisch) krank wären, nur um Geld zu kassieren und zu faulenzen. Ich weiß nicht woher sie so etwas haben. Meistens sind es Leute, die entweder ungebildet sind, um so einen Schwachsinn von sich zu geben oder die selbst SEHR unzufrieden mit ihrem eigenen Leben sind und jemanden suchen, um ihren Frust abzuladen. Das ähnelt dem Sündenbock-Prinzip, nach dem Motto, der ist Schuld, warum ich unglücklich bin und Probleme habe. Mir persönlich sind solche Menschen zuwider. Erstens sind das Mobber, die auf schwächere Menschen losgehen (Harz4 + psychisch Kranke sind schwächer und haben kein tolles/gutes Leben) und zum anderen sind die einfach dumm. Wenn jemand unzufrieden ist, wie zum Beispiel Leiharbeiter oder Leute, die zu wenig verdienen, dann sollen sie sich mit ihrem Ärger und Frust an die richtige Stelle wenden ---> an die Politik, die muss etwas ändern und nicht an schwächere Glieder der Gesellschaft, die dafür nichts können!!! Was kann ein psychisch Kranker dafür, dass er nicht arbeitsfähig ist und vom Staat Geld bekommt?? Wenn ich die TE hier so durchlese was sie schreibt, dann würde sie am liebsten solche Menschen abschaffen...hallo?? Wo sind wird denn?? Im zweiten Weltkrieg oder wie, wo Kranke abgeschafft wurden, um niemandem mehr auf der Tasche zu liegen??!! Und ganz ehrlich, ich will kein Alkoholiker, Drogenabhängiger, Süchtiger, Depressiver usw. sein, um mir wie die TE meint " ein schönes Leben" zu machen.... und so wie sich anhört mit ihrem ewigen Gejammere ist der Weg nicht weit selbst dorthin zu gelangen... :(v Daumen runter hoch 100 :(v :(v

Mril=ky_[eM7x7


@ Apfelkuchen:

So ein Blödsinn!! Du interpretierst wohl deine eigenen Gedanken in meine Texte. Wo schreibe ich bitte, dass man "solche Menschen" abschaffen soll? Häh, gehts noch?!

Awpfeblkcuche$n007


Naja, wie soll man dass denn anders deuten..du schreibst durch den ganzen Text hindurch solche negativen Dinge über deine Schwester, dass ich und bestimmt viele andere nur den Kopf schütteln können. Oder sind solche Aussagen für dich normal ??? Meine Schwester macht sich ein schönes Leben, meine Schwester kann den ganzen Tag machen was sie will, sie ist faul, sie kann ihr Leben genießen, sie ist so und so UND dann ich Arme, ich muss arbeiten und alles selbst bezahlen, ich will auch so leben....Jetzt ernsthaft wie alt bist denn du?? 10? Deine Schwester hat offentllich psychische Probleme und du machst sie im ganzen Thread herunter..schon mal selbst überlegt was bei dir an Hintergedanken umherschweifen bzw. was genau dahinter steckt? Ne, sorry, das ist sehr niveaulos was du hier von dir gibst. Vielleicht fällt bei dir endlich mal der Groschen.

MQil ky_ex77


Ich mache weder meine Schwester noch sonst jemand herunter. Auch habe ich niemals das Wort faul verwendet. Ich habe nur aufgezählt welche Vorteile sie mir gegenüber hat und dass ich auch gern so verwöhnt werden würde.

T}hiso Tbw?ilibght@ Gcarden


du siehst aber nur 1 seite der medaillie: das sie nichts machen muss für ihren lebensunterhalt. das sie damit in der totalen abhängigkeit steht und dem wohlwollen deiner eltern ausgeliefert ist und sie völlig unselbstständig ist (und es ist viel schwerer im alter noch selbstständigkeit zu erlernen), das siehst du nicht.

was ist denn, wenn eure eltern sie nicht mehr unterstützen (krankheit oder schlimmeres)?

D1u[mxal


Milky_e77

Ist jemand in deinen Umfeld ein kleines bisschen in deine aktuelle Situation eingeweiht? Könntest du dir vorstellen diese Person um Hilfe zu bitten – dass du ein bisschen mehr nahe Impulse von außen bekommst? Du hast ja selber schon gemerkt, dass du in einer Spirale bist – Frust auf der Arbeit trägt sich in die Freizeit und Frust von der Freizeit trägt sich in die Arbeit. Ich glaube nicht, dass du da alleine raus kommst. Du sagst ja auch selber, dass dir da zurzeit die Kraft fehlt. Jemand der dir nahe steht, könnte dir also vielleicht den Antrieb geben, den du brauchst um die Spirale zu unterbrechen.

Cgaram)alxa


Ich schließe mich den meisten hier an.

Was die Eltern machen ist falsch. Die Schwester sollte auch im elterlichen Haushalt selbstständig sein, selbstständig Kochen, Putzen, einen Job haben und auch Miete, Unterhalt zahlen. Aber das ist nicht dein Thema, Milky.

Bei dir Milky ist es das krasse Gegenteil. Gut ist es, wenn man neben der Arbeit, eigene Interessen entwickelt. Manche interessieren sich für Ernährung, Gesundheit, Sprachen usw. Ich würde an deiner Stelle auch gar nicht auf irgendeine Berufung warten. Denn die ist eigentlich selten da. Sie entwickelt sich oftmals erst aus dem Tun und Hinschauen. Etwas, was einem irgendwie Freude macht, dass kann man immer weiter verfolgen, bis sich vielleicht daraus etwas Neues ergibt. Aber ohne, dass man darüber nachdenkt, ergibt sich nichts. Vor jeder neuen Sache steht immer ein Gedanke eine Idee, der weitere folgen. Aus so etwas kann eine Berufung werden.

Ich kenne einige Personen bei denen sich aus anfänglichen Spielereien, dann neue Perspektiven ergeben haben.

MQilky_ee7u7


Geht es anderen eigentlich auch so oder nur mir, dass eine Vollzeitarbeitsstelle als so belastend empfunden wird? Ich bin meistens soooo müde und mir reicht die wenige Zeit am Abend und am WE nicht, um mich zu erholen. Wenn ich am Montag aufstehe bin ich immer noch müde und denke, dass ich noch einen Tag zusätzlich brauchen würde, um mich zu erholen. Weil die Freizeit verringert sich ja durch Dinge wie Putzen, Kochen, Einkaufen, Waschen.... Es bleibt wirklich nicht viel um sich zu erholen. Während der Woche bin ich von Mo - Do von 6:45 - 17:45 außer Haus, am Freitag komme ich um 15 Uhr heim. Bin nur ich so empfindlich, wenig belastbar und alle anderen finden das normal und fühlen sich fit?

RZatlos?23


Bin nur ich so empfindlich, wenig belastbar und alle anderen finden das normal und fühlen sich fit?

Das liegt wohl daran dass du deine Job so sehr haßt. Es gibt auch bei mir Wochen wo ich einfach nur platt bin wegen dem vielen Streß, aber ansonsten geht es immer ohne große Probleme.

Ich arbeite Freitags sogar meistens auch bis mind. 17 oder 18 Uhr, trotzdem ist das Wochenende zur Erholung ausreichend.

Während meines Studiusm (nebenberuflich) war ich dann sogar noch immer mind. 15 Stunden zusätzlich an der Uni, also abends und den ganzen Samstag. Das ging aber auch.

Ohne konkrete Zielsetzung und der Wiederentdeckung deiner (beruflichen) Motivation wird sich das bei dir nie ändern... dann gehts dir die nächsten 30 jahre so.

War auch mal 1 Jahr bei einem Unternehmen wo ich völlig unterfordert war, da ging es mir auch teilweise wie dir.

Mit dem Wechsel und den sich daraus resultierenden tollen neuen Perspektiven wurde es dann schlagartig besser...

Aneexssa


du siehst aber nur 1 seite der medaillie: das sie nichts machen muss für ihren lebensunterhalt. das sie damit in der totalen abhängigkeit steht und dem wohlwollen deiner eltern ausgeliefert ist und sie völlig unselbstständig ist (und es ist viel schwerer im alter noch selbstständigkeit zu erlernen), das siehst du nicht.

Nachdem ich hier mitgelesen habe, habe ich den Eindruck auch- und ich kann verstehen dass es Apfelkuchen 2007 aufregt, ehrlich gesagt.

Sie ist ein bisschen unsachlich geworden, aber inhaltlich kann ich vielem zustimmen - es klingt wirklich als würdest Du nicht reflektieren was es für Deine Schwester bedeutet so zu leben, sondern lediglich darüber nachzudenkst wieviel "besser" sie es hat.

Es klingt für mich auch als hätte Deine Schwester ein Problem - sei es dass sie nie selbstständig geworden ist oder auch, dass sie psychisch angeschlagen ist.

Du interpretierst ihre Situation ins extrem "Priviligierte" und Deine ins "Vernachlässigte"...

Dabei klingt es für mich als würde Deine Schwester in arger Gefahr sein sehr abzurutschen. Schon mal drüber nachgedacht?

TqopfeCn2,0


Deine Schwester wird von deinen Eltern verkrüppelt. Irgendwann sind die nicht mehr und was macht sie dann? Wer würde jemanden einstellen, der mit mitte 30 noch nicht gearbeitet hat? Die ist ja völlig lebensunfähig. Ich finde du musst da nicht neidisch sein.

:)^

Ich habe nur aufgezählt welche Vorteile sie mir gegenüber hat und dass ich auch gern so verwöhnt werden würde.

Die Vorteile aber die sie hat, hat sie nur, weil sie selbst nichts auf die Reihe bringt und einfach nicht fähig ist für sich selbst zu sorgen. Würdest du da wirklich gerne tauschen?

Du kannst ja nicht davon ausgehen, dass du null Probleme hast und du trotzdem nix tun musst, sondern musst dir schon auch vorstellen, dass du im Falle eines Tausches auch all deine Selbstständigkeit und Unabhängigkeit aufgeben und genauso wie sie leben müsstest. Und da würde ich lieber arbeiten wollen und nicht so abhängig und lebensunfähig sein.

Bin nur ich so empfindlich, wenig belastbar und alle anderen finden das normal und fühlen sich fit?

Das ist der normale Berufsalltag. Natürlich gibts immer Zeiten, wo man mal das Gefühl hat, dass es einfach alles zu viel wird. Wenn es dir aber immer so geht, dass du trotz Wochenende, wo du dich ausruhen kannst, das Gefühl hast noch mehr Freieit zu brauchen, dann würde ich mir überlegen, woran das liegen könnte? Vielleicht überfordert dich die Arbeit an sich so oder du kannst nicht richtig abschalten und bist deshalb nicht erholt?

A#e|essxa


Ach ja...

ich möchte aber auch sagen, dass ich natürlich verstehen kann, dass es schlichtweg verletzens ist, wenn die Eltern der Schwester mehr Zuwendung schenken... das verletzt mit Sicherheit.... aber es ist eben so, dass auch Liebe schaden kann wenn sie in falscher Form gezeigt wird....

Dass Du dafür keinen Blick hast, ist klar - es wird ja nicht erst seit gestern so sein, dass sie sie bevorzugen. Dein inneres Kind ist natürlich tief getroffen davon...

Vielleicht schaffst Du es aber doch, auch zu sehen, dass sie Deiner Schwester eben nicht helfen sondern ihr schaden.... sie zerstören ihre Zukunft.

So wie es aussieht hast Du eine Zukunft - sie aber überhaupt nicht!!!

Ein ganz ernst gemeinter Vorschlag: hast Du schon mal mit einem Psychologen darüber gesprochen wie Eure Eltern Euch behandelt haben bzw behandeln - um das ein bisschen aufzuarbeiten? Vielleicht hilft es Dir dann auch weniger unter Deinem Neid zu leiden. Denn der bringt Dir ja nichts außer Frust, oder?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH