» »

Mein Berufsleben-Jammer-Faden

Mbilaky_ge77


Das Thema Kinder wäre ev. eine Möglichkeit, eine Zeit aus dem Beruf auszusteigen. Mein Partner hätte gern ein Kind, ich aber bisher (noch) nicht. Die Vorstellung ein paar Jahre Pause vom Beruf zu haben ist schon verlockend. Aber ich habe Angst vor der Doppelbelastung hinterher. Was meint ihr?

mna!y$po6wer


Die Vorstellung ein paar Jahre Pause vom Beruf zu haben ist schon verlockend. Aber ich habe Angst vor der Doppelbelastung hinterher. Was meint ihr?

Wenn beide an einem Strang ziehen, ist das schon machbar.

Allein nur wegen dieser Angst würde ich an deiner Stelle nicht auf ein Kind verzichten.

Müssen ja nicht gleich mehrere sein.

Je nach dem, wie hoch das Einkommen deines Partners ist, wie es sonst um eure finanzielle Situation steht und wie sehr du an deinem Beruf hängst, könntest du ja vielleicht auch erwägen, gleich ganz daheim zu bleiben. Oder zumindest nur noch halbtags zu arbeiten. Würde was dagegensprechen?

asmy)l|e


Das Thema Kinder wäre ev. eine Möglichkeit, eine Zeit aus dem Beruf auszusteigen.

Um aus einem ungeliebten Beruf eine zeitlang aussteigen zu können möchtest du dir ein Kind 'anschaffen'?

Überleg es dir sehr gut ! Das ist keine Kleinigkeit, entweder willst du ein Kind oder nicht, dazwischen gibt es meiner Meinung nach nichts. Ein Kind hast du ein Lebenlang mit wirklich allen Konsequenzen.

Tohis Twilrigxht Gaxrden


Das Thema Kinder wäre ev. eine Möglichkeit, eine Zeit aus dem Beruf auszusteigen. Mein Partner hätte gern ein Kind, ich aber bisher (noch) nicht.

Das ist ja mal eine interessante Begründung für einen KiWu ;-) . Im Ernst, ein Baby macht sehr viel arbeit und schränkt dich noch mehr ein, als ein 8 stunden Tag. Da hast du die ersten paar Jahre quasi erstmal gar kein eigenes Leben, Freizeit etc. mehr. Kein Wochenende, kein ausschlafen...nix. Ausser du hast das "Glück", das du dein Kind am we abgeben kannst... und ausserdem hast du selbst ja keinen KiWu-also lass es.

MkilkJy_e77


Bis jetzt hatte ich keinen Kinderwunsch. Mein Partner allerdings schon jahrelang. Ich denke schön langsam sollte ich anfangen mich mit dem Thema zu beschäftigen. Ich bin Mitte 30, ewig hätte ich nicht Zeit.... Ein paar Freundinnen haben gerade Babies bekommen, vielleicht rückt das Thema für mich dadurch jetzt mehr ins Gesichtsfeld. Am WE habe ich eine Freundin mit Baby besucht und dieses WE sehe ich das Neugeborene einer anderen Freundin zum ersten mal. Ich werde ja sehen ob das einen Wunsch in mir erweckt.... Bzw. werde ich das Leben der Freundinnen verfolgen, ob sie glücklicher/zufriedener wirken. Ich stelle es mir schöner vor mit Kleinkind auf den Spielplatz zu gehen, Ausfllüge zu machen etc. als den ganzen Tag vorm PC sitzen zu müssen. Allerdings ist die Verantwortung natürlich riesengroß und es ändert das ganze Leben. Ob zum besseren kann ich ja leider vorher nicht wissen :-|

a%myxle


Ob zum besseren kann ich ja leider vorher nicht wissen

dafür sollte und darf ein Kind auch nicht missbraucht werden. Ein Leben mit einem Säugling kann unglaublich anstrengend und nervend sein – viele Babies können nicht richtig durchschlafen, man hängt als Mutter ganz schön in der Ecke rum und hat teilweise keine Kraft mehr, die Beziehung wird auf einen Prüfstand gestellt.

Ausserdem sollte man das Berufsleben nicht mit einem Kind vergleichen, vor allem, weil du ja eventuell wieder in deinen Beuf zurückgehen wirst/ willst, also hast du dann auch nicht viel gewonnen.

Kind (er) bereichern das eigene Leben, wenn man es zuläßt. Ruhiger und harmonischer dadurch wird es nicht unbedingt.

M`ilky}_e77


Ich fange erst an über das Thema Kind nachzudenken. Weil mein Partner in letzter Zeit häufiger diesen Wunsch erwähnt und eben im Freundeskreis gerade Babys geboren werden. Es wäre natürlich eine Möglichkeit mal aus dem Job rauszukommen. Aber natürlich nur wenn mein Kinderwunsch dann wirklich vorhanden ist, ich die Vor- und Nachteile gut überdacht habe. Mein Partner würde jedenfalls am liebsten sofort loslegen. Er meint mit 40 wäre es ihm schon eher zu spät. Er ist auch Mitte 30, also nur mehr allerhöchstens 3 -4 Jahre bis zu seiner "Dead Line". ;-) (man muss ja auch 1 -2 Jahre als "Bastel"-Zeit einrechnen, falls es nicht sofort klappt.....)

a[myxle


Aber natürlich nur wenn mein Kinderwunsch dann wirklich vorhanden ist, ich die Vor- und Nachteile gut überdacht habe.

das hört sich schon besser an :)_

Viel Erfolg und mach es von deinem ungliebten Beruf unabhängig oder schau, dass du mit etwas anderem beginnen kannst, was dir mehr Spaß macht .... dann Baby .... dann wieder zurück in einen Job, den du zumindest magst !

R*aEtlos2S3


Ich fange erst an über das Thema Kind nachzudenken. Weil mein Partner in letzter Zeit häufiger diesen Wunsch erwähnt und eben im Freundeskreis gerade Babys geboren werden. Es wäre natürlich eine Möglichkeit mal aus dem Job rauszukommen. Aber natürlich nur wenn mein Kinderwunsch dann wirklich vorhanden ist, ich die Vor- und Nachteile gut überdacht habe. Mein Partner würde jedenfalls am liebsten sofort loslegen. Er meint mit 40 wäre es ihm schon eher zu spät. Er ist auch Mitte 30, also nur mehr allerhöchstens 3 -4 Jahre bis zu seiner "Dead Line". (man muss ja auch 1 -2 Jahre als "Bastel"-Zeit einrechnen, falls es nicht sofort klappt.....)

Hattest du nicht gesagt dein Freund hätte nicht viel Geld? In dem Fall müßtest du ja eh wieder zügig zurück in den Job da es sonst geldtechnisch wohl vorne und hinten nicht reichen wird. Du solltest also wirklich sicher sein ein Kind des Kindes wegen zu wollen und nicht weil du deinen Job nicht magst..

Sonst sitzt du in spätestens 2 Jahren wieder im Büro, hast nebenbei noch ein Kind und dann erst Recht keine Freizeit mehr...

Ein Baby sollte aus Überzeugung entstehen, nicht als Fluchtweg für was auch immer.... :-@

M@ilXky_xe77


@ Ratlos23:

ja eben, so ist es! Mein Freund verdient eher unterdurchschnittlich, ich könnte also nicht lange zuhause sein. Aber die Doppelbelastung stelle ich mir sehr sehr schwierig vor. :-( Deshalb wollte ich eigentlich nie ein Kind. Wenn ein Kind, dann würde ich gern viele Jahre daheim bleiben, um es selbst zu betreuen. Aber da das nicht gehen würde, denke ich dass ich überfordert wäre. Mein Freund hätte aber gerne ein Kind. Er würde mich nicht verlassen, wenn ich kein Kind möchte. Aber es wäre irgendwie auch traurig wenn er darauf verzichten müsste für immer und ewig. Alles schwierig. :-/ Das Leben wär echt viel leichter wenn man reich wäre. Da würden solche Entscheidungen viel leichter fallen. Denn Kinder kosten nunmal extrem viel Geld und mir ist bewusst, dass die Entscheidung für ein Kind die wichtigste Entscheidung im Leben ist und nie mehr rückgängig gemacht werden kann.

DsieKJruexmi


ja eben, so ist es! Mein Freund verdient eher unterdurchschnittlich,

Mein Freund hätte aber gerne ein Kind.

hat er denn schon irgendetwas unternommen, um seine berufliche Position zu verbessern? Fortbildungen, Qualifizierungsmaßnahmen, Ausschau nach einem anderen Job etc?

M&iklkyu_e7x7


Der Job gefällt ihm sehr gut! Nur ist er halt nicht gut genug bezahlt um jahrelang 3 Personen damit durchzubringen.

RPa2tlosx23


Der Job gefällt ihm sehr gut! Nur ist er halt nicht gut genug bezahlt um jahrelang 3 Personen damit durchzubringen.

Das ist ja schonmal viel wert! :)^ Du merkst ja selbst wie schlimm es ist wenn man seinen Beruf hasst...

ja eben, so ist es! Mein Freund verdient eher unterdurchschnittlich, ich könnte also nicht lange zuhause sein.

Mal blöd gefragt, was heißt denn (grob) unterdurchschnittlich?

Aber die Doppelbelastung stelle ich mir sehr sehr schwierig vor. Deshalb wollte ich eigentlich nie ein Kind. Wenn ein Kind, dann würde ich gern viele Jahre daheim bleiben, um es selbst zu betreuen. Aber da das nicht gehen würde, denke ich dass ich überfordert wäre. Mein Freund hätte aber gerne ein Kind. Er würde mich nicht verlassen, wenn ich kein Kind möchte. Aber es wäre irgendwie auch traurig wenn er darauf verzichten müsste für immer und ewig. Alles schwierig.

Ich frage mich hier auch nach deiner Intention. Irgendwie geht es doch immer um DICH. Geld und das süße Nichtstun stehen für die immer im Mittelpunkt. Kompromisse vermisse ich bei dir schon sehr... Kind? Nur wenn du MIR das daheimbleiben für mindestens x Jahre finanzierst... ist das nicht irgendwie traurig?

Das Leben wär echt viel leichter wenn man reich wäre. Da würden solche Entscheidungen viel leichter fallen.

Das Leben wäre auch viel leichter wenn es keine Kriege, keinen Hunger, keine Krankheit und kein Leid gäbe. Mein Vater ist schwer krank, ich fände es auch toll wenn er gesund wäre. Ich würde auch am liebsten 10 Wochen im Jahr durch die Welt reisen. Ich würde auch gerne shoppen bis zum umfallen. Klar, wer würde das nicht gerne? Das Leben ist das was wir draus machen. Du nagst nicht am Hungertuch, du bist nicht todkrank, du bist nicht einsam und verlassen... vielleicht solltest du dich mal auf das konzentrieren was du HAST und nicht auf das was dir fehlt...

Denn Kinder kosten nunmal extrem viel Geld und mir ist bewusst, dass die Entscheidung für ein Kind die wichtigste Entscheidung im Leben ist und nie mehr rückgängig gemacht werden kann.

Das stimmt. Wer seine Kinder-Entscheidung allein daran ausmacht möglichst nicht arbeiten gehen zu müssen und trotzdem viel Kohle zu haben, der sollte es mit dem vermehren wirklich besser lassen. Da hat auch ein Kind nichts von.

Tlhis OTwiulixght Gxarden


Lass das mal mit dem Kind.

Entweder dein Partner bleibt dann die Jahre zuhause, da er weniger verdient als du und das bist du wieder in deinem ungeliebtem Job (bringt dir also nix, ausser die Doppelbelastung, das zuhause auch noch mehr Anforderung auf dich wartet)

oder

du bekommst ein Kind, er arbeitet weiter und du bleibst dennoch 3 Jahre zuhause, bekommst dann aber eben Geld vom Staat...

Dann hast du das Modell: nicht arbeiten müssen, Anforderung duch Kindbetreuung, keine Freizeit und wenig Geld.

Dann kannst du besser arbeitslos sein und ALG1 empfangen.

Denn dir geht es ja nicht um Familie, sondern, das du nicht arbeiten gehen willst ;-)

ABpfelkmuchpen00x7


Es wäre natürlich eine Möglichkeit mal aus dem Job rauszukommen. Aber natürlich nur wenn mein Kinderwunsch dann wirklich vorhanden ist, ich die Vor- und Nachteile gut überdacht habe....

Ein Kind zu haben heißt in erster Linie Verantwortung zu übernehmen für ein Wesen, welches nicht für sich selbst sorgen kann. Überlege doch mal, wenn es dir selbst schon schwer fällt, Verantwortung für dein eigenes Leben zu übernehmen wie willst du es denn bei einem Kind machen?? Und ich glaube nicht, dass ein Kind den Eltern ein schönes oder einfaches Leben ermöglicht. Jetzt arbeitest du ca. 8 h am Tag und drehst zwischendurch Däumchen, bei einem Kind hast du, wenn dein Partner außer Haus und am Arbeiten ist, einen 16h Job. Dein Kind will schließlich auch bemuttert und betreut werden, du musst zum Kinderarzt, Essen zubereiten, Einkaufen, aufs Kind aufpassen, mit ihm spielen oder denkst du es wächst irgendwie so nebenbei von alleine auf? Und am Anfang müsst ihr euch auf 24h Arbeit einstellen, wenn das Baby da ist, da ist ununterbrochens Schreien keine Seltenheit. Dann ist auch Nachtschicht angesagt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH