» »

Mein Berufsleben-Jammer-Faden

s_chokho]sahnxe


sorry Handy |-o ich meinte natürlich denn und Job

M5i1lky5_e747


Hallo Schokosahne! Das habe ich eine Seit vorher geschrieben. Büroassistentin nennt sich der Job.

PlauliOne11


Aber, WIE kommt man an SO einen Job ran? Ich hätte kein Problem damit, den halben Tag zu arbeiten und den Rest im Netz zu surfen etc.

Sichtlich private Tätigkeiten wie Bücher oder Surfen gehen in der Regel trotzdem nicht.

Ich hatte nur einmal so einen Langeweile-Job, die übrigen Jahre immer das Gegenteil. Bei dem Job lag es daran, dass die Abteilungsleiterin mit 65 noch nicht in Rente gehen wollte und für eine Verlängerung bei der Verwaltung durch den Chef immer Überlastung der Mitarbeiter geltend gemacht wurde. Meine Stelle war also schon definitiv überflüssig. War aber auch nicht nett. Da war Jede richtig böse, wenn ihr z.B. eine eifrige Praktikantin einfach Arbeit weggenommen hat: "Das hatte ich mir doch für nachmittags aufgehoben!"

Wurde dort angeblich auch komplett anders, nachdem die Abteilungsleiterin tatsächlich in Rente gegangen war.

Mailk4y_e77


haha ja das mache ich auch manchmal so. Arbeiten für später aufheben ;-) Heute ist wieder ein irrsinnig langweiliger Tag. Habe effektiv vielleicht eine halbe Stunde gearbeitet. 3 Stunden noch herumsitzen..... Zum Glück ist morgen schon Freitag und dann 2 Tage nicht in die Firma müssen, ein Glück! Werde am WE viel unternehmen, um die Langeweile der Woche auszugleichen.

M@ilkey_e7x7


so, auf nach Hause! Hab den ganzen Nachmittag bis ins Detail geplant was ich heute Abend alles machen werde. Endlich raus aus dem Büro in 10 Minuten :-D

mcaypowxer


Büroassistentin nennt sich der Job.

Welche Firma kann es sich denn heutzutage eigentlich noch erlauben, Leute einzustellen bzw. Stellen mit Leuten zu besetzen, wo von vorneherein schon bekannt ist, daß diese Leute mehr herumsitzen als wirklich effektiv arbeiten werden?

Wer braucht eine Büroassistentin, die den ganzen Tag kaum etwas tut?

So blind kann doch gar kein Betrieb und kein Chef sein, daß solche Mißstände über Jahre hinweg nicht auffallen.

Daß so etwas gewollt ist, kann ich mir irgendwie nicht ernsthaft vorstellen.

Zumindest sehe ich den Sinn dahinter nicht.

Es grenzt für mich an Hohn, daß es solche Stellen gibt und Leute fürs Nichtstun bezahlt werden, während andere auf der Straße stehen und händeringend darum kämpfen, wieder eine Stelle in ihrem Job zu finden.

Und daß andere sich für einen Hungerlohn die Seele aus dem Leib schuften müssen und in Arbeit ersticken, während sich solche "Büroassistentinnen" die Nägel lackieren. :(v :|N

Sipülix 09


Also ich könnt mir sowas nicht vorstellen. Wäre mir viel zu langweilig. Ich brauch schon das Gefühl, dass ich was Sinnvolles getan habe. Wenn ich wirklich mal nichts zu tun habe, was selten vorkommt, dann ist mir das schon nach fünf Minuten zu langweilig. Ne, das wär nichts für mich, ich glaub da würd ich auf Dauer Minderwertigkeitskomplexe kriegen...

M3il ky_e7x7


@ Maypower:

Aber ich kann doch nichts dafür. Es gibt anscheinend Firmen, die sich das leisten können Leute einzustellen, die nicht voll ausgelastet sind. Wäre es besser diese Stellen werden gestrichen? Dann stehen noch mehr Leute auf der Straße!! Und das zahlt dann der Staat und nicht reiche Firmen, die es sich leisten können.

Ja, das Leben ist ungerecht. Das weiß ich. Es gibt Leute denen geht es viel besser als mir. Die müssen GAR nicht arbeiten weil sie reich geerbt haben. Und es gibt Arbeitsplätze die noch viiiiiel mehr überbezahlt sind als mein Bürojob. Was ist mit Managern die Firmen in den Ruin treiben und sich selbst Millionengagen auszahlen? Oder ist es "gerecht" dass Models und Schauspieler fürs hübsch ausschauen sogar Millionen kassieren? Also gönn mir doch bitte mein normales Gehalt.

HQannah'Wxe


Es grenzt für mich an Hohn, daß es solche Stellen gibt und Leute fürs Nichtstun bezahlt werden, während andere auf der Straße stehen und händeringend darum kämpfen, wieder eine Stelle in ihrem Job zu finden.

Und daß andere sich für einen Hungerlohn die Seele aus dem Leib schuften müssen und in Arbeit ersticken, während sich solche "Büroassistentinnen" die Nägel lackieren.

Die Aussage ist nicht logisch. Das ist wie die "Iss deinen Teller auf, in Afrika verhungern Kinder"-Aussage. Die Leute, die gerne arbeiten wollen, aber keinen Job haben, würden dadurch, dass Milkey_e77 bei der Arbeit mehr zu tun hat, auch keine Arbeit finden.

Ihr vorzuwerfen, dass sie nicht genug zu tun hat, halte ich für falsch. Wie sie oben schreibt, wenn man die Stelle streichen würde, würden wir alle durch unsere Sozialabgaben für ihren Lebensunterhalt aufkommen, bis sie eine neue Stelle gefunden hat. Wenn du ihr also etwas vorwerfen wolltest, müsste der Vorwurf lauten: "Es grenzt für mich an Hohn, dass es solche Stellen gibt und Leute fürs Nichtstun angestellt werden, während andere Firmen, in denen es extrem viel zu tun gibt, händeringend gute Mitarbeiter suchen."

Ich würde ihr aber überhaupt keinen Vorwurf machen wollen. Dieser Thread zeigt doch, wie unzufrieden sie mit der Situation ist. die leidet darunter, nichts zu tun zu haben.

Und ja, es gibt eine Reihe Großkonzerne (kleine Firmen können sich das wohl eher nicht leisten) die sich Mitarbeiter als Statussymbole leisten, auch wenn diese nicht ausgelastet sind.

R'atl8o!s2x3


ich stimme HannahWe zu, Milky kann ja nichts dafür dass es Firmen gibt die so unnütze Ausgaben durchführen, gleichzeitig aber - möglicherweise- an anderen Ecken und Enden sparen. Gut finde ich das ganze auch nicht. Im Zweifel bezahlt die Stelle nämlich so oder so der Endverbraucher, etwa durch völlig überteuerte Produkte, Subventionne des Staates usw. ja, sowas ziehen sich Großkonzerne gerne rein. Jammern dann über gestiegene Preise und sinkende Subventionne, halten sich aber gleichzeitig Mitarbeiter als Statussymbole. So ein system kann ja garnicht gesund sein.

Der einzelne Mitarbeiter kann aber freilich nichts dafür.

Trotzdem muß ich sagen:

Ja, das Leben ist ungerecht. Das weiß ich. Es gibt Leute denen geht es viel besser als mir. Die müssen GAR nicht arbeiten weil sie reich geerbt haben. Und es gibt Arbeitsplätze die noch viiiiiel mehr überbezahlt sind als mein Bürojob. Was ist mit Managern die Firmen in den Ruin treiben und sich selbst Millionengagen auszahlen? Oder ist es "gerecht" dass Models und Schauspieler fürs hübsch ausschauen sogar Millionen kassieren? Also gönn mir doch bitte mein normales Gehalt.

Bei so einer Aussage geht mir die Hutschnur hoch. Du verdienst gutes Geld fürs Nichtstun, statt allerdings das ganze zu nutzen, zu ändern oder auch positiv zu sehen heulst du rum weil es besserbezahlte Millionäre gibt die nicht arbeiten müssen. ich finde Menschen schrecklich die sich obwohl es Ihnen sehr gut geht immer nur bedauern, selbst aber auch kein bißchen willens sind an ihrem eigenenUnmut was zu ändern. Da hört für mich das Verständnis einfach auf.

Ist so typisch deutsch. Immer allen anderen alles neiden und völlig überzogene Ansprüche stellen und mit dem Finger auf andere zeigen... :(v

McirlkyO_e77


nein, mir ist sehr wohl bewusst dass es weitaus mehr Menschen gibt, denen es schlechter geht als mir. Die krassen Beispiele mit Millionären habe ich gewählt um anschaulich zu verdeutlichen, dass alles relativ ist. Weil Maypower mir ja vorwirft dass ICH und andere Assistentinnen schuld bin dass andere Leute händeringend und hungernd auf der Straße stehen während ich mir die Nägel lackiere. :-X

mLayp|ower


Die Aussage ist nicht logisch.

Ok, ziehen wir das Ganze anders auf.

Sicher, meine Argumentation ist nicht ganz schlüssig, das sehe ich ein.

Denn wenn sie ausgestellt würde, dann gäbe es ja eine Arbeitslose mehr.

Ich mache Milky_e77 auch keinen Vorwurf, daß sie einen solchen Job hat, denn sie ist ja nicht für die Firmenpolitik ihres Arbeitgebers verantwortlich. Und sie kann auch nichts dafür, daß es andere Leute vielleicht nicht so schön haben.

Das Einzige, was ich ihr vorwerfe, ist das Herumgeheule über ihre doch ach so schlimme Situation, vor Langeweile fast einzugehen.

Das ist ein Schlag ins Gesicht solcher Leute, die täglich schwer und viel arbeiten müssen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen und sich dabei womöglich auch noch die Gesundheit ruinieren, während sie eine ruhige Kugel schiebt.

die leidet darunter, nichts zu tun zu haben.

Da würde mich mal interessieren, wer mehr leidet. Sie oder solche Leute, die wirklich schwer arbeiten müssen und froh wären, wenn sie zwischendurch auch mal etwas mehr Zeit zum Verschnaufen hätten. Vielleicht gibt es solche Leute sogar in derselben Firma.

Ich weiß, daß sie nicht die Einzige ist und daß es genügend Leute gibt, die sich bei ihrer Arbeit keinen Fuß ausreißen. Nicht wenige bekommen obendrein auch noch richtig viel Geld dafür.

Aber wenn man schon so einen lockeren Job hat, dann sollte man das zumindest nicht an die große Glocke hängen und herumposaunen oder sich gar darüber beklagen, wie langweilig einem doch den lieben langen Tag ist.

Das ist für viele andere nämlich nur schwer zu ertragen.

Ich selbst schreibe das nicht aus Frust und Unzufriedenheit mit meinen eigenen Job, im Gegenteil.

Ich bin mit meiner derzeitigen Arbeit mehr als zufrieden und es geht mir wirklich nicht schlecht.

Nur kenne ich es eben auch anders und ich weiß, was es bedeutet, hart arbeiten zu müssen.

Eine solche Erfahrung würde Milky_e77 nicht schaden und dann traue ich mir wetten, würde sie sich selbst dafür schämen, hier über ihre ach so schlimme Langeweile zu klagen.

Und Ratlos23 bringt es auf den Punkt:

Dieses Herumgejammere auf hohem Niveau kotzt mich nämlich auch an!

Wenn es sich manche Firmen schon leisten, solche Posten zu besetzen, dann sollten die entsprechenden Leute dankbar dafür sein und es mal von der positiven Seite betrachten, anstatt auch noch herumzujammern, wie langweilig ihnen doch ist. Man kann froh sein, wenn man das Glück hat, sein Geld auf leichte Art und Weise zu verdienen und so mancher Schwerstarbeiter würde sicher gerne tauschen.

Luewxian


maypower

Auch fuer dich noch mal:

Das Einzige, was ich ihr vorwerfe, ist das Herumgeheule über ihre doch ach so schlimme Situation, vor Langeweile fast einzugehen.

Das ist ein Schlag ins Gesicht solcher Leute, die täglich schwer und viel arbeiten müssen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen und sich dabei womöglich auch noch die Gesundheit ruinieren, während sie eine ruhige Kugel schiebt.

Keiner muss hier lesen. Keinem geht es schlechter, weil sie hier jammert (und wenn doch: raus aus dem Faden, sonst selber schuld!). Milky ist ganz friedlich und schlaegt niemandem ins Gesicht.

Da würde mich mal interessieren, wer mehr leidet. Sie oder solche Leute, die wirklich schwer arbeiten müssen und froh wären, wenn sie zwischendurch auch mal etwas mehr Zeit zum Verschnaufen hätten. Vielleicht gibt es solche Leute sogar in derselben Firma.

Man fuehlt, was man fuehlt. Da aendert es nichts dran, wenn es anderen noch schlechter geht.

H2annah*We


Da würde mich mal interessieren, wer mehr leidet. Sie oder solche Leute, die wirklich schwer arbeiten müssen und froh wären, wenn sie zwischendurch auch mal etwas mehr Zeit zum Verschnaufen hätten. Vielleicht gibt es solche Leute sogar in derselben Firma.

Auch das wieder ist eine Aussage ohne Logik. Es geht nicht darum, wem es schlechter geht. Das ist, wie wenn du sagst: "Ich kann nicht fassen, dass es in Russland Menschen gibt, die bei -40 Grad °C über die Kälte jammern, während in Afrika die Leute bei Dürre und +40 Grad°C vor sich hin leiden". Beide extreme sind unangenehm.

Auf der Arbeit stundenlang nichts zu tun zu haben kann genauso belastend sein wie zu viel zu tun zu haben. Falls du das Problem noch nie hattest, einen Tag rumbringen zu müssen, so zu tun als ob du super beschäftigt bist, alle 3 Minuten auf die Uhr zu gucken und am Ende des Tages gefrustet ins Bett zu gehen mit der Gewissheit, absolut nichts sinnvolles getan zu haben den ganzen Tag, dann freu dich.

Aber urteile nicht über Menschen, die das Problem haben. Klar, es ist ein "First-World-Problem". Aber es ist trotzdem ein Problem.

mTaypxower


Keiner muss hier lesen. Keinem geht es schlechter, weil sie hier jammert (und wenn doch: raus aus dem Faden, sonst selber schuld!). Milky ist ganz friedlich und schlaegt niemandem ins Gesicht.

Das mit dem "keiner muß hier lesen" ist Quatsch!

Das ist ein öffentliches Forum und jeder, der hier schreibt, muß wissen, daß hier jedermann mitlesen kann und es auch tut. Ich kann hier auch keine Beleidigungen aussprechen oder sonstige anstößige Dinge schreiben und dann sagen: "Hätte ja niemand lesen müssen!"

Mag sein, daß sie friedlich ist und mag auch sein, daß sie mit ihren Schilderungen niemandem etwas Böses will und niemandem zu nahe treten will.

Aber soviel Feingefühl sollte man schon haben, um sich zumindest denken zu können, daß man mit solchen "Problemen" anderen vor den Kopf stößt.

Wenn ich hier schreibe, daß ich Millionen habe und nicht weiß, wie ich mein Geld ausgeben soll und vielleicht auch noch in die Runde frage, ob ich mir lieber einen silbernen oder schwarzen Porsche kaufen soll, dann provoziere ich doch auch diejenigen unter den Mitlesern, die von der Hand im Mund leben.

Das ist zwar nicht verboten, aber es zeugt von hoher Taktlosigkeit.

Die Empörung wäre wohl groß und das auch zurecht.

Und genauso "daneben" finde ich auch dieses Gejammere von jemandem, der sich am Arbeitsplatz zu Tode langweilt.

Dann soll sie sich halt um einen anderen Job bemühen oder das Problem bei ihrem Chef ansprechen. Vom Jammern allein wird das nicht besser werden.

Beide extreme sind unangenehm

Mag sein, aber ein Akkord- oder Schwerstarbeiter macht sich mittel- bis langfristig damit kaputt. Von zu wenig Arbeit ist aber wahrscheinlich noch niemand krank geworden.

Denn es ist leichter, sich eine Beschäftigung zu suchen als sich Arbeit vom Hals zu schaffen.

Falls du das Problem noch nie hattest, einen Tag rumbringen zu müssen, so zu tun als ob du super beschäftigt bist, alle 3 Minuten auf die Uhr zu gucken und am Ende des Tages gefrustet ins Bett zu gehen mit der Gewissheit, absolut nichts sinnvolles getan zu haben den ganzen Tag, dann freu dich.

Klar kenne ich das auch.

Vielleicht nicht ganz so extrem, aber es gibt schon auch mal Zeiten, in denen ich weniger zu tun habe und der Tag einfach nicht vergehen will.

Aber wenn das täglich bei mir der Fall wäre, dann würde ich versuchen, etwas dagegen zu unternehmen anstatt mich nur bei anderen zu beklagen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH