» »

Mein Berufsleben-Jammer-Faden

TQhis Twi>lighOt Gaxrden


ne, kann ich nicht, das sie entweder nur im tragetuch pennt (und damit kann ich mich nicht hinlegen) oder, wenn ich sie hinlege, alle 3 minuten wieder aufwacht und brüllt %:|

das einzige, was mir hilft, ist das ich weiß, das es eines tages besser wird. nur wann? es kann sein, das es in 4 wochen schon besser läuft oder auch erst in 2 jahren...

was ist eigentlich aus deinem kinderwunsch geworden?

M!ilky_ex77


Der Kinderwunsch ist wieder sehr stark geschrumpft. War wohl vor allem auch dadurch eine Zeitlang stärker, als ich oft meine Freundin mit dem Baby besucht habe und der Zwerg ist so niedlich. ;-D Jetzt war ich aus Zeitgründen länger nicht bei ihnen und der Gedanke ist in den Hintergrund gerückt. Und auch da ich im Forum jetzt vermehrt in Säuglingsfäden mitgelesen habe und dadurch mitbekommen habe, dass es nicht nur ein Zuckerschlecken ist. ;-) Und eben vor allem die Angst einer Doppelbelastung von Kind + Job nicht gewachsen zu sein. Ich brauche nach der Arbeit viel Zeit für mich, und mit Kind hätte ich fast gar keine Zeit für mich. Ich könnte mir höchstens vorstellen für viele Jahre Vollzeitmutter zu sein, aber das ist finanziell leider nicht möglich.

HRanna,hxWe


Tut mir leid dass es mal wieder so schlecht läuft, milky_e77. Hoffe du schaffst den Rest der Woche noch irgendwie, wann hast du ja erstmal Urlaub. Versuch dich darauf zu freuen, wenn dir mal wieder alles zu viel wird.

Bei mir läufts gerade mal ganz gut - habe heute eine ziemlich sportliche Deadline für ein Projekt bekommen, an dem ich arbeite. Noch bin ich hoch motiviert, diese zu schaffen- mal sehen wie gut meine Nerven noch sind, wenn der Abgabetermin näher rückt.

This Twilight Garden

Das klingt echt nicht einfach, der Schlafmangel würde mich sicher auch sehr zermürben. Und du hast ja wirklich nichtmal das Wochenende, um dich mal wirklich davon zu erholen. Ich drück dir die Daumen, dass es bald besser wird.

Ich wünsche mir eigentlich auch Kinder und habe auch seit Jahren den richtigen Partner dafür - aber ich habe Angst, damit meine berufliche Laufbahn (Karriere würde ich es nicht nennen) quasi zu beenden. Nie wieder richtig in den Beruf zurückzufinden, so wie ich es täglich bei Kolleginnen beobachten kann. Auf dem Abstellgleis zu landen.

Ich könnte mir sogar vorstellen, gerne eine Weile Zuhause zu bleiben für die Kinder. Aber wenn es mir doch nicht gefallen sollte, dann gibts kein zurück mehr.

Aber ich hoffe, dass irgendwann wird der Punkt in meinem Leben kommen wird, wo der Kinderwunsch größer ist als all diese Bedenken. Und ich hoffe, dass es dann körperlich noch nicht zu spät ist.

Tnhis Twinlighdt uGaxrden


Das klingt echt nicht einfach, der Schlafmangel würde mich sicher auch sehr zermürben. Und du hast ja wirklich nichtmal das Wochenende, um dich mal wirklich davon zu erholen. Ich drück dir die Daumen, dass es bald besser wird.

danke, wie lieb von dir. ja, wenn man niemanden hat (oma etc.) wo die kinder auch mal übernachten möchten/können, muss man immer parat stehen.

und wegen der "karriere": ich kenne keine mutter, die (teilzeit) arbeitet, die keine oma, schwester und co.in petto hat, die ihr den rücken frei hält.

HRan[nahxWe


und wegen der "karriere": ich kenne keine mutter, die (teilzeit) arbeitet, die keine oma, schwester und co.in petto hat, die ihr den rücken frei hält.

Ich auch nicht. Es heißt immer, Kind und Karriere wäre möglich, aber was ich täglich mitkriege ist etwas anderes. Ich habe schon in ein paar Firmen gearbeitet und sehe das tägliche Chaos, mit dem die Arbeitgeber leben müssen, wenn sie Mütter beschäftigen, und ich sehe auch die Not der Mütter, wie sie sich aufreiben zwischen dem Job und den Kindern. "Schuld" ist keiner, es ist einfach schwer. Und ohne Oma, Schwester oder andere Entlastung schwer möglich.

Wir sind für die Karriere meines Partners vor ein paar Jahren sehr weit weg von unseren Elternhäusern gezogen, ans andere Ende Deutschlands. Wir haben zwar Freunde hier, aber die arbeiten auch alle Vollzeit. Wir hätten keinerlei Verwandtschaft, die uns unterstützen kann, genau wie bei dir. Drum zögere ich.

Mein Partner verdient ganz gut, sonst wären wir auch nicht so weit weggezogen von allen Freunden und Verwandtschaft. Ich müsste also nicht arbeiten. Aber es geht ja nicht nur ums Geld. Ich weiß nicht wie ich psychisch darauf reagieren würde, nichtmehr zu arbeiten, denn auch wenn ich oft über die Arbeit meckere, gibt sie mir doch eine gewisse angenehme Routine im Alltag, sinnvolle Beschäftigung, Bestätigung und Selbstbewusstsein.

Und ich wäre natürlich auch finanziell abhängig von meinem Partner, was ich nicht generell ablehne, aber doch drüber nachdenke, wie mein Leben im Falle einer Trennung aussehen würde, wenn ich meinen Beruf aufgegeben hätte und es dann zur Scheidung kommt.

Wahrscheinlich denke ich viel zu viel drüber nach. Wenn alle so denken würden wie ich wäre die Menschheit längst ausgestorben ;-D

M"ilTky_eu77


Hallo ihr Lieben!

Was tut sich bei euch? Ist der Babystress derzeit ein bisschen weniger, ThisTwilightGarden?

Und wie läuft es bei dir, HannahWe? Kommst du mit dem Projekt gut voran?

Ich habe heute den letzten Arbeitstag vor dem 2-wöchigen Urlaub. Ich habe die Woche überstanden, es war aber sehr anstrengend. Zu wenig Schlaf (zu viele Freizeittermine abends... zu spät schlafen gegangen) und eine Kollegin war wg. krankem Kind die ganze Woche nicht da und ich habe ihre Arbeit zum Teil übernommen. Den Rest muss sie dann am Montag erledigen, alles habe ich nicht geschafft neben meiner eigenen Arbeit. Das hat mir wieder mal vor Augen geführt dass es nicht einfach ist Kind + Arbeit zu kombinieren. Denn wenn das Kind krank ist müssen Kollegen und Arbeitgeber darunter leiden. Es ist echt nicht einfach. Mir wäre diese Doppelbelastung bestimmt zu viel, denke ich. Ich lebe wohl im falschen Jahrzehnt, um mich fortzupflanzen. ;-) In den 50iger und 60iger Jahren als Hausfrau hätte ich mir Kinder vorstellen können, aber eher nicht in der heutigen Zeit, wo man zusätzlich arbeiten muss.

Mzil'ky_ex77


Ich kann mich noch gar nicht so richtig auf den Urlaub freuen, weil ich so müde bin. Ich denke morgen nach dem Ausschlafen wird es mir erst bewusst sein, dass ich Urlaub habe. Und ich fürchte mich schon jetzt, dass es viel zu schnell vorbei sein wird :=o Aber ich werde versuchen es zu genießen und nicht zu viel zu grübeln.

T his TwiUligOht Gxarden


ach ja... hab halt z.zt. wenig schlaf... zzz maximal 3 std. am stück und dann so einige zerstückelte stunden... geht ja vorbei ;-D

ein bisschen verkrampft gehts du schon im vorfeld an deine freie zeit heran... du willst unbedingt unter der woche noch so viel erleben, das du dauerhaft zu wenig schlaf bekommst und denkst jetzt schon an das ende deines urlaubs...

ich weiß ja, das es ein mecker faden ist und du nicht vorhast was zu ändern... aber denk doch mal im urlaub drüber nach...

es gab ja schon zig vorschläge...

ich wünsche dir auf jeden fall gaaaaaanz viel spaß und erholung!

MUiElky_xe77


genau, das trifft es auf den Punkt - ich möchte was erleben und darunter leidet leider mein Schlaf. :-/ Habe seit einer Woche immer nur 5,5 Stunden geschlafen und schön langsam schwindet die Kraft. Das ist halt mein Dilemma - zu wenig Zeit bzw. die Selbstdisziplin um abends früher schlafen zu gehen, weil ich noch was vom Abend haben möchte. Aber den Schlaf werde ich jetzt am WE hoffentlich nachholen und dann habe ich 2 Wochen zum genießen und ich hoffe ich werde es wirklich genießen ohne negative Gedanken/Gefühle im Hinterkopf. Einfach loslassen für die 2 Wochen - hoffentlich.

MrilkUy_e7x7


Danke TwilightGarden! Ich wünsche dir dass dein Baby bald länger durchschläft und du dadurch ausgeruhter bist! :) Ich merke derzeit gerade selber, wie mühsam es ist, zu wenig zu schlafen.... Man fühlt sich zeitweise wie ein Zombie ;-D

Hnan}n^ahWe


Hallo zusammen!

Bei mir ist alles ok. Projekt läuft- gestern wurde es etwas stressig, als sich plötzlich ein andere Kunde mit seinem Projekt vordrängeln wollte. Da wurden hier die Stimmen laut im Büro. Also die der Männer, nicht meine ;-)

Hab die Herren die Prioritäten dann unter sich ausmachen lassen - das ist das gute daran, wenn man einfacher Angestellter ist und kein Chef - ich muss mir nicht überlegen, wer was wie schaffen kann.

Im Moment haben wir meine Verwandtschaft im Haus für ein langes Wochenende. Genieße es sehr, aber ist auch stressig.

Milky_e77, wünsche dir einen schönen Urlaub. Versuche, im jetzt und hier zu leben und nicht so viel über die Zeit nach dem Urlaub nachzudenken.

Was den Freizeitstress unter der Woche angeht: Ich habe mir schon lange angewöhnt, nur höchstens jeden zweiten Abend unter der Woche etwas zu unternehmen - sonst stresst es mich mehr als dass es Spaß macht. Komme nie vor 18 Uhr nach Hause und an manchen Abenden will man einfach nur die Füße hochlegen und entspannen.

Und was das Thema Doppelbelastung angeht: Du musst ja nicht arbeiten, wenn du Kinder hast. Es gibt immernoch genug Männer, die sich eine Frau wünschen, die ganz für die Kinder da ist. Und wenn man bereit ist, sehr bescheiden zu leben und Ausgaben zu kürzen, dann kann man auch heutzutage noch von einem Gehalt leben. Große Sprunge sind dann halt nicht drin.

Meine Mutter z.B. war Hausfrau, und ich habe das als Kind sehr genossen, es war immer jemand da, mit dem man reden konnte und wir haben viele Unternehmungen und Ausflüge gemacht, da wurde keiner vorm Fernseher geparkt. Wir hatten nicht viel Geld und unsere Urlaube waren nur Campingurlaube, aber ich würde meine Kindheit nicht tauschen wollen.

Das heißt nicht das ich dies zwangsläufig als beste Art ansehe, aufzuwachsen. Ich weiß nicht, wie ich es selbst machen würde, ob ich überhaupt wieder Lust hätte, zu arbeiten, oder ob mich die Rolle als Mutter sosehr erfüllen würde, dass ich nichts anderes mehr machen möchte. Oder ob mir nach ein paar Jahren Zuhause die Decke auf den Kopf fallen würde und ich mich danach sehnen würde, mal wieder längere Gespräche mit Erwachsenen zu führen.

Vielleicht muss man sich auch nicht vorher entscheiden? Vielleicht kann man abwarten, wie es danach am besten passt?

This Twilight Garden, ich wünsche dir eine Nacht mit möglichst vielen Stunden Schlaf am Stück! :-)

M7ilk@y_e7x7


Hallo liebe HannahWe!

Vom Kopf her weiß ich dass es besser wäre die abendlichen Aktivitäten einzuschränken. Aber dann bin ich wieder traurig, wenn ich viel verpasse oder lande vorm PC beim Chatten und bleibe erst wieder zu lang auf. Ach schwierig ;-)

Von einem Gehalt zu leben ist heutzutage sehr schwierig. Ich weiß nicht, ob ich mich wohlfühlen würde mit wenig Geld auskommen zu müssen, und noch dazu dem Kind dann einiges "vorenthalten" zu müssen. Auch da bin ich kompliziert ;-) Wenn mein Freund sehr wohlhabend wäre, dann könnte ich es mir vorstellen, aber so eher nicht ;-)

T9his THwilig7ht G{arden


Ich wünsche dir dass dein Baby bald länger durchschläft und du dadurch ausgeruhter bist! :)

This Twilight Garden, ich wünsche dir eine Nacht mit möglichst vielen Stunden Schlaf am Stück!

danke euch beiden... das wäre schön zzz :-D

Meine Mutter z.B. war Hausfrau, und ich habe das als Kind sehr genossen, es war immer jemand da, mit dem man reden konnte und wir haben viele Unternehmungen und Ausflüge gemacht, da wurde keiner vorm Fernseher geparkt. Wir hatten nicht viel Geld und unsere Urlaube waren nur Campingurlaube, aber ich würde meine Kindheit nicht tauschen wollen.

das klingt schön x:)

Ich weiß nicht, ob ich mich wohlfühlen würde mit wenig Geld auskommen zu müssen

wenn ICH so unter minem job leiden würde wie du, würde ich auf etwas geld gerne verzichten... denk im urlaub vlt mal drüber nach... vlt doch was in richtung tanzen? bürotante in einer tanzschule?

H6annayhWxe


Von einem Gehalt zu leben ist heutzutage sehr schwierig. Ich weiß nicht, ob ich mich wohlfühlen würde mit wenig Geld auskommen zu müssen, und noch dazu dem Kind dann einiges "vorenthalten" zu müssen. Auch da bin ich kompliziert Wenn mein Freund sehr wohlhabend wäre, dann könnte ich es mir vorstellen, aber so eher nicht

Da hast du sicher recht, dass es oft nicht einfach ist, aber es ist möglich. Mein Vater hat "nur" eine Ausbildung gemacht, hat nie studiert und es trotzdem geschafft, mit seinem absolut durchschnittlichen Gehalt eine 4-köpfige Familie zu ernähren. Und das ist nicht ewig her, meine kleine Schwester lebt sogar noch Zuhause, ist aber auch wesentlich jünger als ich.

In München würde sowas vielleicht nicht gehen aber in vielen ländlichen Gebieten in Deutschland geht sowas, sogar mit eigenem Haus. Man hat dann vielleicht nur 1 Auto statt 2. Und macht Urlaub in Europa überall da, wo man mit dem Auto hinkommt, statt auf den Malediven. Solange es für das nötigste reicht, und nicht alle Freunde der Kinder viel reichere Eltern haben, merkt ein Kind es glaube ich, garnicht so sehr, ob viel Geld da ist oder nicht. Ich habe mich zumindest nie arm gefühlt, obwohl wir sicher deutlich weniger Geld zur Verfügung hatten als eine durchschnittliche Familie in Deutschland.

Ich selbst merke vor Allem jetzt als Erwachsene ganz stark, dass meine Zufriedenheit und mein Glück mit Wohlstand und Geld absolut nichts zu tun hat. Obwohl wir jetzt zwei volle Akademikergehälter zur Verfügung haben (und ja auch bisher keine Kinder) und auch dementsprechend leben, was Wohnung, Einrichtung, Urlaube usw. angeht, bin in kein bisschen glücklicher oder zufriedener als noch vor wenigen Jahren, als ich mit dem Bafög-Höchstsatz auskommen musste. Ich würde aber auch nie in eine Nachbarschaft ziehen, wo Leute wohnen, die ständig ihren eigenen Besitz mit dem des Nachbarn vergleichen (nach dem Motto: "Wieso hat der Nachbar 2 Porsche und ich nur einen?").

Ich könnte mir gut vorstellen, mit wesentlich weniger Geld auszukommen als jetzt, und hätte auch dabei nicht das Gefühl, meinem Kind etwas "vorzuenthalten", weil ich denke, dass ein mehr and Geld ein Kind nicht wirklich glücklicher macht, sondern höchstens anspruchsvoller. Wenn das Kind noch nie auf den Malediven war, vermisst es sie auch nicht, sondern genießt vielleicht auch einen Ostsee-Urlaub.

Das heißt natürlich nicht, dass jeder das so sehen muss - es gibt natürlich wirklich Leute, die nicht mit wenig Geld auskommen.

WNaltraSut19x33


Milkey,ich wünsche dir einen schönen Urlaub und gute Erholung @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH