» »

Mein Berufsleben-Jammer-Faden

M#issvGeo


Wenn man glücklich ist geht man ja auch gerne zur Arbeit. Aber die TE scheint dies ja nicht zu sein... Wenn die Arbeit wie im Flug vergeht, dann geht man auch gerne hin und macht gerne Überstunden und verzichtet auf einiges. Aber wenn auch das nicht gegeben ist, dann sollte man sich dringend was anderes suchen.

pdeti$te-veinacrxde


Da für die TE ja arbeitslos nicht durchweg negativ zu sein scheint frage ich mich, wieso sie/du nicht einfach den Job hinwirft/hinwirfst und sich/dich dann neu orientiert/orientierst (Umschulung, Fortbildung, etc.)?

M&iss2Geo


Warum die TE nicht einfach den Job hinwirft weiß ich nicht.

Ich werfe ihn nicht hin, weil ich ihn unter dem Strich doch mag und zu schätzen weiß. Klar ich mecker mal, wenn ich statt 40 Stunden 60 Stunden schrubben muss um mein Pensum zu schaffen und ich die Überstunden weder ausgezahlt bekomme noch abfeiern kann. Aber im Grunde mache ich es doch gerne. Ich freue mich, wenn meine Projekte laufen, wenn alles fristgerecht ist und die, die für mich arbeiten zufrieden sind. Ich freue mich, wenn der Chef mir noch ein Aufgabengebiet zuteilt und mir somit Vertrauen entgegenbringt. Ich freue mich aber nicht mehr, wenn ich den ganzen Tag im strömenden Regen stehen muss. :-(

TBhisb Twilbigxht Gsardexn


Warum die TE nicht einfach den Job hinwirft weiß ich nicht.

ihr müsst die beiträge der te lesen. oben, neben den seitenzahlen ist ein button mit 2 köpfen. wenn ihr den drückt sehr ihr alle schreiber, die zu diesem faden geschrieben haben. dann könnt ihr euch nur die post der te durchackern und wisst, das diese fragen schon -zig mal gestellt und beantwortet wurden ;-)

M,issRGxeo


OK, danke. Habe ich grade gemacht...

peeti`te-vNeinarxde


Haha, danke für den Tipp.

Habe ich auch schon einmal gemacht, aber ich verstehe es nicht...

Entweder ist der Leidensdruck groß genug, dass man was ändert oder er ist eben nicht so groß, dass man ununterbrochen jammern muss (das soll jetzt nicht abfällig klingen und ist auch nicht so gemeint).

A9quixlia


Ich hab auch so einen Arbeitskollegen, der ist der personifizierte Stoßseufzer ;-) Wann immer mehrere Kollegen beisammen sind, versucht man sich unauffällig nicht in seiner Nähe aufzuhalten, weil man sonst unweigerlich eine "Ich bin so arm"-Litanei abbekommt.

Anregungen und Tips, wie er seine Situation ändern/verbessern könnte, wurden schon in extenso gegeben, aber er hockt in seinem selbstgeschaufelten Loch und verharrt in Selbstmitleids-Starre und plakativer Raunzerei. Ich erkenne da regionale Tendenzen.... Wiener... ;-)

Mxis/sGe!o


Ist doch viel einfacher als was zu ändern :)z

M>ilk(y_e7x7


hihi ich bin wohl so ähnlich wie der Kollege von Aquilia ;-)

wobei ich aber nicht in der Arbeit bzw. Kollegen gegenüber jammere, sondern nur in privatem Rahmen ;-)

Und es stimmt - die Österreicher sind ja allgemein als Land der Jammerer und Raunzer bekannt ;-D

M6iissGexo


Jammerst du denn auch bei deinem Freund oder Freunden allgemein? Was sagen die denn dazu?

Was genau machst du denn beruflich? Was hast du gelernt?

Ich bin seit heute morgen um 6 auf der Arbeit. Und langweilig ist mir immer noch nicht. Komm vorbei, du kannst mir helfen ;-)

MQilkyx_e77


Ich jammere bei meinem Partner, meinen Eltern und ein paar ausgewählten Freunden, die ähnlich empfinden.

Was ich beruflich gelernt habe steht in meinem allerersten Posting.

M*ilkTy_e7x7


In einer Firma, wo ich vor Jahren mal gearbeitet habe, da waren wir ein paar Leute die oft gemeinsam gejammert haben ;-)

Hier in meiner jetzigen Firma würde ich das aber auf keinen Fall machen.

Denn es jammert keiner, da würde ich niemals das Klima negativ beeinflussen wollen!!

Habe mit einer der Ex-Kolleginnen noch guten Kontakt, wir jammern auch heute noch oft, wenn wir telefonieren, schreiben oder uns treffen. ;-) Ich glaube sie braucht das genauso wie ich. Also weiß ich immerhin, dass ich nicht die einzige auf der Welt bin, die darüber jammert ;-D

AXquiklixa


die Österreicher sind ja allgemein als Land der Jammerer und Raunzer bekannt

ich möchte mich als gebürtige Kärntnerin (in Wien lebend) da mal ausklammern ;-)

M"issGxeo


@ Milky

Du hast nicht geschieben was du gelernt hast, nur, dass du in einem Büro bist. Was genau machst du denn da?

Mwil%ky_xe77


ich habe an einer berufsbildenen wirtschaftlichen Schule Abitur/Matura gemacht.

Ich arbeite als kaufmännische Assistentin (Schriftverkehr, Rechnungen schreiben, Meetings organisieren, viel Papierkram, SAP ....)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH