» »

Mein Berufsleben-Jammer-Faden

MEilk+y_ex77


Jeden Tag wird es jetzt wieder schlimmer, es kotzt mich täglich mehr an.

Ich bin soooo urlaubsreif.

Ich bin nur mehr müde, müde, müde und lustlos. zzz

Sogar in der Arbeit haben sie mich heute drauf angesprochen dass ich so müde ausschaue.

Ich weiß nicht wie ich die 3 Wochen bis Weihnachten noch durchstehen soll. :°(

Ich sehne mich nach Ruhe, Ruhe nochmals Ruhe und Erholung.

Endlich mal nicht im Büro hocken müssen.

Und noch dazu ist jetzt eine Kollegin im Pflegeurlaub und ich habe ihre Arbeit aufgedrückt bekommen.

Wenn ich wenigstens wenig zu tun hätte, dann könnte ich wie immer vor mich hinträumen.

Ich hab das so perfektioniert mich geistig wegzubeamen dass ich es jetzt kaum schaffe mich davon loszureißen und mehr zu arbeiten.

Ich mag nicht!! :°(

Ich bin so gefrustet, müde, kraftlos, motivationslos, traurig und wieder mal umso neidischer auf alle die nicht arbeiten müssen. {:(

MKilkyx_e77


Kann mich jemand ein bisschen aufbauen?

Woher kann ich die Kraft nehmen die 3 Wochen durchzustehen?

Würde am liebsten weinen. :°( :°(

M8il3ky_Fe77


Es macht mich so wahnsinnig traurig dass ich die Weihnchtszeit nie genießen kann.

Jedes Jahr im Advent macht mich die Arbeit soooo müde, weil da alles noch erledigt werden soll und der Streß macht mich fertig.

Ich würde die Zeit gern genießen, aber alles macht die Arbeit kaputt. :°(

Ich glaube ich bin für die Arbeitswelt einfach nicht geschaffen, sonst würde ich nicht sooo extrem leiden. Und das schon 16 Jahre lang. Bin schon wieder soweit dass ich mir wünsche ich wäre nicht geboren, dann wäre mir dieses Elend erspart geblieben. :°(

Mtilky_]e77


so, jetzt habe ich mir mal einen Kaffee geholt mit viel Zucker und werde noch zusätzlich eine Koffeintablette (aus der Apotheke) nehmen.

Damit ich ein bissschen in Schwung komme.

Habt ihr sonst noch Tipps für mich?

L7i)la2Lixna


Bin schon wieder soweit dass ich mir wünsche ich wäre nicht geboren, dann wäre mir dieses Elend erspart geblieben.

Ich finde, solche Gedanken gehen über das normale "Ich mag nicht arbeiten"-Gejammer deutlich hinaus.

Du willst es nicht hören, aber für mich gibt es nur zwei Alternativen:

- Such dir einen neuen Job, mach Halbtags, mach Weiterbildungen, damit du da rauskommst, auch wenn du dann mit weniger Geld und mehr Unannehmlichkeiten leben musst.

- Hol dir psychologische Hilfe, um nicht immer weiter in diesem Strudel aus Frustration und Resignation zu taumeln.

Und als Aufmunterung:

Drei Wochen sind gar nichts - du hast jetzt schon deutlich länger durchgehalten, die paar Tage sind nicht viele und zwischendrin sind ja noch Wochenenden, die du mit Weihnachtsvorbeireutngen, Christkindlmarkt, Plätzchenbacken und Kerzenschien genießen kannst.

Wenn du die Zeit jetzt durchstehst, kannst du die freie Zeit danach sehr viel mehr genießen und deine Akkus wieder aufladen.

MRilkyo_e77


Danke LilaLina!

Denke mittlerweile auch schon über psychologische Hilfe nach...

Vielleicht kann mir ein Profi aus der Gedankenspirale raushelfen....

Werde das im nächsten Jahr dann planen, vor Weihnachten komme ich nicht mehr dazu.

Eben, die 3 Wochen muss ich noch durchhalten.

Dann bin ich wieder erholter und sicher wieder positiver drauf.

Werde versuchen die Wochenende zu genießen und mehr abzuschalten.

Die Mehrarbeit durch die Kollegin, die im Pflegeurlaub ist, hat mich wohl zusätzlich jetzt aus der Bahn geworfen.

L*ilaLxina


Sieh es so - durch die Mehrarbeit geht der Tag auch schneller rum ;-)

Augen zu und durch, drei Wochen sind wirklich nicht mehr lang.

Ich weiß nicht, wie es bei euch in Österreich aussieht, aber in Deutschland hat man z.T. lange Wartezeiten. Vielleicht wäre es doch besser, wenn du dich jetzt schon nach Hilfe umsiehst, damit sie dann nach Silvester starten kann.

Mvil;kyf_e77


ich muss mir das eh noch überlegen ob ich wirklich zu einem Psychologen gehe.

Denke nicht dass jemand mein Problem nachvollziehen kann.

Auch hier sagen ja fast alle: Arbeit gehört halt zum Leben, jammer nicht.

Weiß nicht ob ich mich überhaupt trauen würde mein Problem offen anzusprechen. :-/

E}hemaliger 'Nutzer L(#3257x31)


Auch hier sagen ja fast alle: Arbeit gehört halt zum Leben, jammer nicht

Woran das nur liegen mag??

Aber mal ganz ehrlich,

DAS

Bin schon wieder soweit dass ich mir wünsche ich wäre nicht geboren, dann wäre mir dieses Elend erspart geblieben.

geht gar nicht. Was genau willst du eigentlich hier hören? Hilfe lehnst du ja kategorisch ab und dein Leben ist eh das schlimmste von allen.

LilaLina

Du willst es nicht hören, aber für mich gibt es nur zwei Alternativen:

- Such dir einen neuen Job, mach Halbtags, mach Weiterbildungen, damit du da rauskommst, auch wenn du dann mit weniger Geld und mehr Unannehmlichkeiten leben musst.

- Hol dir psychologische Hilfe, um nicht immer weiter in diesem Strudel aus Frustration und Resignation zu taumeln.

hat es doch auf den Punkt gebracht. Hilfe willst du ja keine. stattdessen forderst du hier habe Kommentare ein. Schreibt man dir was, ist es dann auch wieder nicht gut. Sie hat dir den Psychologen nahe gelegt. Jetzt kommst du und lebst auch das wieder ab. Genauso wie Jobwechseln oder dich einfach mal der harten Realität fügen.

Wieso soll hier eigentlich überhaupt noch jemand schreiben? Wir wiederholen doch eh alles nur was wir vor 20 Seiten alle schon mal geschrieben haben …. ":/

Ich verstehe das nicht, nur mit normalem jammern hat das hier schon nichts mehr zu tun ….

Wer so unzufrieden ist mit seinem Leben der muss halt was ändern. Und da gibt es fpr dich genau 3 Möglichkeiten:

1. dich damit abfinden wie es ist und lernen das man als Erwachsener eben nicht 24/7 in der Woche machen kann was man will und mal zum Psychologen gehen

2. dann eben aufhören zu arbeiten und eben zusehen wie du das Leben bestreitest

3. einen neuen Job such

Andere Möglichkeiten bleiben nun mal nicht.

Aber hier die große Keule rausholen und sagen ja wäre ich mal nicht geboren …. also bitte.

MEilky2_e77


Ich lehne Hilfe nicht kategorisch ab, Mellimaus21.

Aber wie erwartet: wieder Hiebe weil ich es "wage" den Psychologen-Besuch zu überdenken.

Weil ich eben Angst habe der reagiert so wie du.

Und ich "fordere" keine Kommentare ein!

Wer mir schreiben mag, der darf gerne schreiben.

Wer nicht mag der nicht! Ich kann doch niemanden zwingen.

Und wen mein Faden nervt der braucht nicht mehr reinschauen.

Ich habe nur um Ratschläge geben wie ich die Zeit bis zum Urlaub am besten schaffe.

Wer Tipps hat gerne her damit!

Wer nichts dazu sagen kann, braucht nichts zu sagen.

E5hemali^ger Nu0tzer (#3X2573x1)


Wer nichts dazu sagen kann, braucht nichts zu sagen.

Tja und weil du immer so charmant zu allen bist die dir Wege aufzeigen, hat dir in letzter Zeit auch kaum einer mehr geschrieben *:)

Aber wie es in den Wald hinein gerufen wird ….gute Ratschläge wie die von LilaLina werde ja auch nach zwei Sekunden wieder nicht mehr beachtet.

Leiden muss doch schön sein :=o

Tchis 2Twili7ght xGarden


huhu *:)

ich mag dich ja, aber ich werde zu dem thema auch nichts mehr schreiben, bis du dir psychologische hilfe suchst. denn nur DAS hilft! und niemand wird dich auslachen... denn es ist nun mal dein problem und daran kann man arbeiten.

es bringt nichts, wenn du in 3 wochen endlich urlaub hast, denn danach wartet die arbeit wieder auf dich und nach weiteren 4 wochen wirst du wieder genau so fertig sein wie jetzt...

und dann kommt der fühling und du wirst schimpfen, weil es draussen viel schöner als im büro ist... never ending story.

eine gesprächstherapie wäre optimal für dich:

du könntest rausfinden, was dich so fertig macht, warum du dich nicht in deiner freien zeit ausreichend erholenkannst etc.

mach das bitte :)z

auch ein anderer job würde nichts bringen, dich vlt kurz ablenken, aber auch dort wirst du wieder dieses "eingesperrt" sein gefühl bekommen.

es scheint, du kannst mit fremdbestimmtheit nicht ungehen und DAS kann man in einer therapie besprechen!

ganz liebe grüße *:)

L1ilaL+ina


ich muss mir das eh noch überlegen ob ich wirklich zu einem Psychologen gehe.

Denke nicht dass jemand mein Problem nachvollziehen kann.

Der Psychologe ist ja kein Freund, der dein Problem verstehen und nachvollziehen muss. Er soll dir helfen, wie du aus psychischer Sicht, mit deinen Problemen (wie auch immer sie dann genau benannt werden) umzugehen. Und natürlich nimmt er dich ernst, besonders wenn du ihm mtiteilst, dass du solche Gedanken hast:

Bin schon wieder soweit dass ich mir wünsche ich wäre nicht geboren, dann wäre mir dieses Elend erspart geblieben.

Glaub mir, ein Psychologe hat Menschen vor sich, die mit allem möglichen Probleme haben - da sind z.T. Sachen bei, die ein gesunder Mensch niemals nachvollziehen kann. Z.B. bei Angsterkrankungen....und auch die werden ernst genommen, selbst wenn ein gesunder Mensch sind denken würde: Warum zum Teufel hat derjenige Angst, ständig verfolgt zu werden? Er wird faktisch nicht verfolgt, warum also der Verfolgungswahn.

Hol dir die Hilfe, ich habe nicht den Eindruck, dass du alleine auf ein gesundes Mittelmaß zurückkommst.

Mgilk#y_e77


Danke LilaLina und ThisTwilightGarden!

Was meint ihr? Soll ich mir direkt einen Psychologen suchen oder erst mit dem Hausarzt drüber sprechen? Falls ich eine Therapie brauche, meint ihr zahlt das die Kasse oder ist das ein "Privatvergnügen". Ich habe mich noch nicht mit diesem Thema beschäftigt, aber mittlerweile denke ich auch dass professionelle Hilfe sicher angebracht wäre, damit ich aus dieser Negativ-Spirale rauskomme....

L$iplalLina


Wenn du psychologische Hilfe brauchst, wird das die Kasse übernehmen. Jedenfalls hier in Deutschland – kann mri aber nicht vorstellen, dass es in Österreich so viel anders ist.

Ich persönlich würde zunächst zum Hausarzt gehen und mich ggf. überweisen lassen.

Hats du einen guten, dem zu vertraust?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH