» »

Mein Berufsleben-Jammer-Faden

Lsi l[aLxina


Ich wünschte ich könnte die Arbeit einfach positiver sehen.

Manchmal gelingt es mir, aber dann sinke ich wieder in negative Gedanken.

Wenn das positiv sein immer schwerer fällt, du dich mit der Situation auch nicht abfinden kannst, dann änder was.

Ich wiederhol noch mal ;-)

- ggf. hast du Anrecht auf eine Teilzeitstelle, egal was dein Chef davon hält. Prüfe das.

- zieh näher an deine Arbeit, dann hast du weniger Zeit, die für's Pendeln drauf geht

- such dir einen Job näher an deinem Wohnort. Auch wenn der dir auch nicht gefällt, hast du wenigstens mehr Freizeit

- such dir einen Job mit mehr Urlaubstagen, auch hier: der Job mag dir genauso schwer fallen wie jetzt, aber mehr Freizeit

- such dir einen Teilzeitjob in deiner Nähe, auch hier: der Job mag dir genauso schwer fallen wie jetzt, aber mehr Freizeit

Alles keine Option?

THhis TwTilighxt Garden


ich führe weiter:

- suche die eine hilfe, die 1mal die woche bei dir zuhause putzt, so das du am we und täglich nur kleinkram machen musst!

tiu%fKfarmxi


Alles keine Option?

ich empfinde die te, wie gesagt, als blockiert.

sie mag ihre arbeitssituation nicht, ist aber nicht in der lage etwas aktiv daran zu ändern.

der job gibt ihr neben all dem frust nämlich letztlich auch die sicherheit, die sich in ihrem leben zu brauchen scheint. jede änderung ist erstmal risiko und bedarf mut und aktives handeln. das es einem danach dann weitaus besser gehen könnte, ist ihr zwar vielleicht bewusst, aber der weg dorthin scheint eben zu schwer.

kyleinerY_drxachSeznstern


Ich verfolge den Faden nun schon lange immer wieder und kann mich immer noch nicht entscheiden, ob du mir leid tust oder mich total wütend machst.

Was ich allerdings feststellen muss ist, dass du nicht alleine bist ":/ – ich hatte in den letzten 3 Jahren einen Mitarbeiter und 2 Praktis mit dem gleichen Problem: alles zu viel, mit den einfachsten Arbeiten total überfordert, ständig müde und/ oder krank, ich keinster Weise leistungsfähig oder willig aber in der Freizeit zu allem fähig und bereit: feiern gehen, Sport machen, Ausflüge etc.

Einen Fuß in die Arbeit gesetzt und: aus. Energielevel: NULL

Zumindest der MA hat die Konsequenz gezogen: der hat gekündigt und reist jetzt per work and travel um die Welt. Ob er danach jemals wieder was arbeiten wird, steht in den Sternen, ich denke er wird es sich irgendwann in Hartz IV gemütlich machen...Oder sich einen Job mit max. 20 Wochenstunden suchen. Darüber kann man denken, was man will, aber ich als AG kann nur sagen: Gott sei Dank!!! So einen MA braucht niemand. Und ja ich weiss, böse, böse, aber ich hab dem derartig and ausdauernd in den A.... getreten, bis er gegangen ist... Wäre ich deine AG würde ich das auch tun! Und nein, ich rede nicht von Mobbing, nur von viel Arbeit mit vielen Deadlines....

ttuffadrmi


@ kleiner_drachenstern

ich würde es nicht so extrem sehen wie du. es war scheinbar einfach nicht die richtige arbeit für den MA. manche fühlen sich bei einer bürotätigkeit unter- oder überfordert. beides macht ungefähr gleiche symptome. generell ist es halt nicht für jeden die berufung irgendetwas am pc im büro zu machen.

vielleicht wird der MA was ganz anderes nach seinem work and travel! ;-)

t[uff5arQmxi


wenigstens hatte er den mut, an der es der te mangelt.

tduffaxrmi


an dem

kpleinerc_draHchenystNerxn


Darum geht es mir. Konsequenzen ziehen! @:)

Und den AG nicht weiter bescheissen, in kleinen Firmen können solche MAs leider tödlich sein.

Und es geht bei unserem Job nicht (nur) um Büroarbeit sondern um Eventmanagement ;-) , etwas wofür man heutzutage viel tun muss um dahin zu kommen, umso unverständlicher dass man dann darüber jammert am WE und abend arbeiten zu müssen, wobei doch klar ist, dass das eine Grundvoraussetzung sein muss. Aber sorry, OT, war nur zur Info *:)

t8uffarxmi


umso unverständlicher dass man dann darüber jammert am WE und abend arbeiten zu müssen, wobei doch klar ist, dass das eine Grundvoraussetzung sein muss.

ja, der MA hat offenbar nicht für den job gebrannt, es fehlte die leidenschaft. gerade in so einer branche sicher nicht unwichtig.

aber er hat wenigstens die konsequenzen gezogen, das finde ich okay. man muss sich eben auch eingestehen, wenn eine branche oder ein job nichts für einen ist.

Msilky!_ex77


Ich schaffe es einfach nicht, was zu verändern.

Da fehlt mir wohl wirklich der Mut und die Sicherheit.

Ich muss halt wirklich mal wieder versuchen alles positiver zu sehen.

Dann wäre alles einfacher.

Bei mir ist es wohl auch so wie bei den ehemaligen Mitarbeitern von kleiner_Drachenstern.

In der Freizeit hab ich oft viel Energie - auch nicht immer (manchmal dringen die negativen Gedanken auch in die Freizeit ein) - aber in der Arbeit sinkt das Energielevel immer ab.

Irgendwie schaffe ich die Arbeit immer, aber theoretisch könnte ich mehr leisten - wenn nicht mein Energie/Motivationsproblem wäre.

kKleiner_rdrachKensPterxn


Hast du denn so hohe Ansprüche, dass du nicht auch mit weniger Geld klar kommen würdest? Also einfach mal "aussteigen" und neu sortieren und natürlich in der Zeit weniger Geld haben dafür für dich wesentlich mehr Lebensqualität.

Hab meinen Ex-MA neulich getroffen, der war komplett verändert, locker, lockig, gesund und gut drauf. Auf dem Sprung zum nächsten Work & Travel. Es gibt auch andere Lebensentwürfe als 50 Jahre von 9 to 5 zu arbeiten, man muss sich nur trauen!

MNil=ky_e7x7


Am sich trauen scheitert es ja leider.

Ich bin sehr auf Sicherheit bedacht, Geld ist mir auch eigentlich wichtig.

Darum ist es ja umso schwerer.

Ich bin echt ein schwieriger Fall, das weiß ich selbst.

Mein Partner akzeptiert mein Jammern, hin und wieder wird es ihm zu viel, dann bremse ich mich ;-D

Putzfrau, hm wäre vielleicht nicht schlecht, aber irgendwie kann ich es mir nicht vorstellen jemand Fremdes in mein Privatreich zu lassen.

Irgendwie fallen mir Entscheidungen allgemein immer schwerer, auch im Privaten.

zB ob Kino oder Therme oder zuhause bleiben?

Würde Erholung brauchen aber kann mich dann nicht entscheiden was mir am besten tun würde.

Zuhause kann man sich eigentlich gut erholen, aber dann hab ich wieder Angst was zu verpassen bzw. vergeht die Zeit beim rumgammeln oft noch schneller.

Ach alles schwierig.

Luxusprobleme eigentlich, aber ich bin innerlich so unruhig :°(

Mtil_kyf_ex77


Die innere Unruhe macht mich oft so fertig. So eine Nervosität und gleichzeitig eine Art Starre. Schwierig zu beschreiben

t+uffzarmxi


Luxusprobleme eigentlich, aber ich bin innerlich so unruhig :°(

für mich wären das keine luxus- sonder essenzielle probleme.

und jeder will leben können, also klar schaut man aufs geld. nur scheinst du nicht zu wissen, dass es mehr als eine arbeit auf der welt gibt, die man machen kann.

k^leinerJ_dracheTnst%erxn


Am sich trauen scheitert es ja leider.

Ich bin sehr auf Sicherheit bedacht, Geld ist mir auch eigentlich wichtig.

Darum ist es ja umso schwerer.

Aber natürlich geht es ums "trauen" @:) .

Wenn man sich was traut muss man eben Risiken eingehen! Aber so wichtig kann einem Geld, Sicherheit und Status doch gar nicht sein, dass man deswegen zu Grunde geht, noch dazu grundlos :|N

Du bist noch jung, hast keine Kinder, Abitur, eine Ausbildung... alles gute Voraussetzungen NICHT unterzugehen, nur weil man im Leben was verändert! Wenn du aber noch 10 – 20 Jahre so weiter machst, dann ist der Zug wirklich abgefahren.

Wenn du so auf Sport stehst, schau doch mal in dem Bereich z.b., ach mit würde da postwendend soooo viel einfallen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH