» »

Mein Berufsleben-Jammer-Faden

H!anna_hWe


Ich hatte ehrllich gesagt auch bedenken, dass mich in der psychosomatischen Klinik die Ärzte und Therapeuten belächeln, als ich ihnen gegenüber äußerte, dass ich mich der Malerei widmen will. Aber im Gegenteil, die fanden es sogar sehr gut. Da war ich selbst mal mit meiner Therapeutin in einem Thema einig und das will schon was heißen.

Wieso sollten die dich belächeln? Jeder, der sein Leben nach einem stationären Aufenthalt wegen einer psychischen Störung soweit ändert, dass er nicht nochmal in die Klinik muss bzw. sein Leben besser auf die Reihe kriegt ist für die (Ärzte und Therapeuten) ein Erfolgsfall. Die wirtschaftliche Komponente, nämlich das der Patient baldmöglichst wieder in einen Job zurückgeht um viel Geld zu verdienen ist eher ein Interesse der Krankenkassen.

Wäre ich dein Mann, würde ich das nicht mitmachen. Das ist meiner Meinung nach alles andere als eine gute Eigenschaft :-X

Finde ich nicht sehr nett, sowas. Es ist ja nicht so als ob _Parvati_ gerade mal in einem Anflug von akuter Arbeitsunlust beschlossen hat ihren Job aufzugeben, sondern sie war in einer psychosomatischen Klinik und hat damit gesundheitliche Probleme, die es ihr erheblich schwerer machen, ein "normales" Berufsleben zu führen. Psychische Erkankungen sind der Hauptgrund für frühzeitige Verrentungen mittlerweile.

DTa{rkreqd^Sunshxine


HannahWe,

das war kein jammern, das war ne Feststellung.

K!ad4hiSdya


Darkred jamermt doch gar nicht

Lila: ich habe das hier anders aufgefasst.

Nun, sie hat keinen Faden gestartet, sie beklagt sich nicht in Threads – sie hat nur in einem Thread, in dem eine Arbeitnehmerin ein Problem hat, ihre Freizeit zu genießen, ihre Arbeitszeiten notiert. Und, in Antwort auf die Klagen der TE, erwiedert: "DAS ist ätzend" ( im Sinne von: Du hast doch soviel Freizeit – komm – nutze und genieße sie).

Ich suche immer noch die Stelle, wo darkred jammert... ":/

Milky: Manchen arbeiten 60+ Stunden pro Woche (20 Stunden davon gratis), und andere bekommen gar keinen Job.

Da könnte schon ein zweiter Job geschaffen werden.

Von der Arbeitszeit vielleicht – oder eher ein halber.

Aber von der Bezahlung haut das nicht hin, in der Hinsicht kann man keine weiteren Stellen schaffen, das heisst, es würde Arbeitskraft wegfallen (im medizinischen/pflegerischen Bereich) oder es würde für den Kunden alles viel teurer werden (fällt mir vor allem der pflegerische/gastronomische Bereich ein).

Da jetzt der Mindestlohn durch ist, werden alle Arbeitnehmer, die normale Arbeitszeit bzw. in jedem Fall normale/anständige Bezahlung haben, das früher oder später zu spüren kriegen, denn den Mindestlohn zahlt der Kunde, indem alles teurer wird.

Also hast Du bald nicht nur das Problem, dass Du Dich zu schlapp fühlst, um etwas zu unternehmen, sondern auch, dass Du am Rechnen bist, was Du Dir eher leisten möchtest.

K%adhidxya


Psychische Erkankungen sind der Hauptgrund für frühzeitige Verrentungen mittlerweile.

Tja, es mag vielleicht nicht so wirken, aber deswegen schreiben darkred und ich hier doch. Damit die TE da nicht auch hin muss.

Wenn aber alle Tipps zur Freizeiteinteilung oder Beispiele von mehr arbeitenden Leuten (im Sinne von "Guck, so wenig hast Du doch gar nicht" –> fühlt sich etwas weniger in der Arbeit gefangen) oder sonstigen Ratschläge nicht helfen, sollte sie sich vielleicht mal bei einer Psychologin vorstellen.

Besser, sie geht da abends oder samstags hin, als dass sie irgendwann auch stationär in einer Klnik landet.

Mhilky8_e77


Ich war schon bei einer Psychologin wegen diesem Thema. Aber sie konnte mir nicht weiterhelfen bzw. war die Chemie zwischen uns nicht so gut. Ich habe dann aufgrund dieses Fehlversuches keinen weiteren Versuch mehr gestartet.

Kuadh"idyxa


Hm, das ist aber nicht gut. Kennst Du vielleicht jemanden bei Dir zuhause oder hier im Forum (wer aus Deiner Region kommt), der Dir einen Psychologen empfehlen kann?

Wenn Du mit einem Patienten über die Ansätze und Arbeitsweise eines Psychologen sprichst, findest Du vielleicht so einen passenden für Dich.

Oder wenn Du persönlich/online niemanden aus Deiner Gegend in psychologischer Behandlung findest, gibt es sicher andere Foren, in denen sich Leute darüber unterhalten.

KDadhidmyxa


Also, in denen man erfährt, wie der Psychologe mit dem Patienten umgeht etc, da findest Du dann vllt durch stilles Mitlesen eine Empfehlung, wer passen könnte, weil Du denkst "Ja, so einen hätte ich auch gerne gehabt, der so und so das angeht anstatt ... ".

Mcillky_Oe77


puh, ich hoffe das Wochenende kommt.

Ich quäle mich schon so durch die Woche. Habe die letzten Tage immer nur 5 - 5,5 Stunden geschlafen. Ich konnte mich abends nicht von meinen Hobbies losreißen und jetzt habe ich schon dunkle Augenringe.

Soooo mühsam in der blöden Arbeit zu sitzen.

Ich quäle mich halt durch die Arbeitszeit. *gähn*

Msilky?_ex77


Mir tun die Augen schon so weh vom täglichen 8 Stunden auf den PC starren :°(

D3arkrTedSuln`shine


Ach Milkey, dann frag mal deinen Chef nach nem neuen Bildschirm.

M1irlky3_ex77


Nein am Bildschirm liegt es nicht.

Es ist einfach die Müdigkeit und die vielen vielen Stunden täglich am PC. :-/

Ich könnte momentan im Sitzen einschlafen.

Crorne7lia%59


Trägst du Brille? Dann schau dich mal nach einer Bildschirm-Arbeitsbrille um, damit ist es bei mir viel besser geworden.

Was das Zu-kurz-Schlafen-Problem angeht, habe ich festgestellt, daß das bei mir in Wellen geht. Eine Woche schlafe ich viel zu wenig, dafür gehe ich dann meist in der folgenden Woche viel früher ins Bett und schlafe dann auch gut durch. Ist das bei dir ähnlich?

Aber jetzt kommt ja erstmal das Wochenende und damit Gelegenheit zum Ausschlafen! Oder? ;-D

MAilkyR_e77


Ja ich habe eine Brille. Am PC, vorm TV und beim Autofahren trage ich sie immer, sonst eigentlich nicht.

Die Brille ist auch stark genug, ich habe das erst im Frühling überprüfen lassen.

Die Luft ist halt auch sehr trocken im Büro, wir haben jetzt vor mehr Pflanzen und einen kleinen Zimmerbrunnen aufzustellen.

Ja die Sache mit dem Schlafmangel, ich kriege es nicht in den Griff ":/

Ich bin abends so aktiv und kann mich dann nicht losreißen.

Aber stimmt, am Wochenende werde ich mich gut ausschlafen.

Ich müsste es schaffen während der Arbeitswoche früher ins Bett zu gehen, aber dann bin ich so unbefriedigt weil ich abens NOCH weniger Zeit habe.

Mein ewiges Dilemma zzz

CCorne-lia5x9


Achte mal darauf, wie du den Kopf hältst, wenn du am PC sitzt. Ich hatte z. B. den Kopf mit der anderen Brille immer sehr in den Nacken gelegt, damit ich unbewußt durch den unteren Gleitsichtteil der Brille den Bildschirm besser sehen konnte, denn der Fernteil war dazu nicht wirklich ideal. Habe ich aber erst gemerkt, als ich die neue Bildschirmbrille zum ersten Mal ausprobiert habe.

Tja, notfalls muß man sich eben ein oder zwei Abende in der Woche freischaufeln und dann mal früher ins Bett. Hilft ja doch nichts, wenn man in geselliger Runde zusammensitzt und es summt einem alles nur noch an den Ohren vorbei, weil man nicht mehr aufnahmefähig ist vor lauter Müdigkeit.

M'ilJky_Ke77


Ich achte derzeit eh darauf dass ich zumindest einen freien Abend während der Arbeitswoche habe.

Aber auch da schaffe ich es selten vor Mitternacht ins Bett. :-/

Spannendes Buch, was interessantes im TV, plaudern mit meinem Freund oder WhatsApp mit Freundinnen - und schwupps ist es schon wieder so spät und ich ärgere mich, dass ich am nächsten Tag wieder unausgeschlafen sein werde :-|

Ich muss das irgendwie besser in den Griff bekommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH