» »

Sexuelle Belästigung von Vorgesetzter

Ixt's2 a bXea!uti`fulx day


Denn es muss für Dritte unbedingt nachvollziehbar begründet sein!

Es muss vor allem seine Persönlichkeit geachtet werden. Das ist im Arbeitsleben tatsächlich besonders, da von Vorgesetztenseite die sog. Fürsorgepflicht greift. Wer zu schwach ist, den schützt der Chef.

Jedenfalls ist die nicht erfolgte Gegenwehr kein Freifahrtschein für den Griff in die Hose. Der TE macht nicht den Eindruck, als dass er entsprechende Signale ausgesandt hat.

JLoha>nnav84


Hier scheint noch keiner in der Situation des Threaderstellers gewesen zu sein, sonst könnte man schon ein wenig mehr Verständnis erwarten.

Ich wurde mal in der Videothek vom Besitzer begrapscht und war vor Schreck und Angst wie gelähmt.

Bin dann fluchtartig verschwunden und war hinterher auch völlig fertig.

Will heißen, man ist nicht selbst schuld, nur weil man in dem Moment nicht in der Lage ist, sich zu wehren.

Ich würde die Sache im Sande verlaufen lassen, sollte sie allerdings erneut Annäherungsversuche starten direkt sagen, dass man an körperlicher Nähe kein Interesse hat.

S[chnDisc hnabexl


An meiner Reaktion konnte sie in der Tat nichts ablesen. Ich hab mich an meinem Bier festgekrallt und außer dummen Glotzens kam da nichts.

l"a/lb"e/mxi


Normales Flirtverhalten eben. %-|

So ein Quark. :|N Oder findest du es normal, dich an andere Menschen ranzumachen und ihnen, ohne irgendeine Reaktion abzuwarten, zwischen die Beine zu greifen? Das Problem hier ist ja nicht nur, dass der TE sich nicht wehrte, sondern dass er überhaupt keine Reaktion zeigte. Hätte er die Küsse erwidert und ihr an den Busen gegrabscht, wäre die Sachelage eindeutig gewesen. Eine Vorgesetzte muss sich ihrer Machtposition bewusst sein und darf nicht einfach mal so weiter graben, wenn der Untergebene wie ein Opferlamm dasitzt.

S`. waBllixsii


:)z

I]t'(s !a beaDutif,ulx day


Der TE hatte vorher unzählige Möglichkeiten sich dagegen zu wehren

Er ist nicht verpflichtet, sich zu wehren, sie ist verpflichtet, seine Zustimmung einzuholen.

Das Wehren kann man ihm nur als Empfehlung mitgeben, aber es scheint ihm nicht in die Wiege gelegt worden zu sein, zumindest nicht in der Situation, siehe auch den Beitrag von Johanna. Diese Lähmung ist eigentlich bekannt.

Führte man Deine irrige Argumentation fort, bedeutete das, ich dürfte jeden befummeln, der mir in der jeweiligen Situation unterlegen ist, weil er sich ja nicht wehrt. Neue Mitarbeiterin – die will ja ihren Job behalten. Schüchternes junges Mädel – na komm, Schätzeken, zier dich nicht so. Als Kunde bzw. Gast der Bedienung / Stewardess etc. an die Kimme – die wird ja bezahlt und muss das professionell aushalten, bin ja nicht der einzige. So ein Schwachsinn.

B{r]andoxr


Also ich würde das mal komplett als blöd gelaufen abstempeln. Es war eine Party (geschäftlich oder privat ???) und damit doch Freizeit. Wenn er sie als Kollegin sieht, kann es dann sein, dass es nicht umgekehrt auch so ist? Deswegen würde ich jetzt nicht immer von Vorgesetzten und Untergebenen reden, zumal sie auch die Neue ist und nicht der TE. Es scheint auch einige Frauen zu geben, die genau auf den schüchternen Typ stehen und meine Frage wäre jetzt natürlich, ob es so war, das du klar nichts wolltest, oder war der Gedanken verlockend aber du hättest dich niemals getraut, ihr gegenüber das zuzugeben und dich drauf einzulassen. Sind jetzt alles Gedankenspiele und nicht um etwas herabzuspielen oder eine Bagatelle aus dem Problem zu machen.

Sieh es doch einfach als Flirtversuch ihrerseits der mißlang, da sie durch was auch immer getrübt (alk vermutlich) nicht mitbekam wie du dich fühlst. Ward ihr beide so voll oder nur sie (du schriebst ja, dass du nicht weiß, ob sie sich überhaupt daran erinnern kann)

Und Betriebsrat und Co ist in meinen Augen auch Schwachsinn denn es ist für mich keine Machtausübung oder Nötigung zu sehen.

fdossxy26


Er ist nicht verpflichtet, sich zu wehren, sie ist verpflichtet, seine Zustimmung einzuholen

Der Satz ist auch "stark" und hält sicher vor keinen A-Gericht stand….. :|N

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, ist es gaaanz harmlos angefangen und hat sich peu-á-peu gesteigert. Ohne eine Abwehrreaktion seitens des Te – oder? ":/

Und dann kann man (oder in diesem Fall FRAU) schon mal als stillschweigendes JA bewerten – und sie wurde mutiger.

Und vielleicht war sie gar nicht VORGESETZTE – sondern (durch Alkohol etc.) NUR FRAU – die heiß geflirtet hat….

Man maan maann – macht aus der Mücke keinen Elefanten. ER (der TE) muss es verarbeiten, sie hat es vielleicht schon vergessen.

Chara!mala


Hallo Schnischnabel,

ich sehe da zwei Sachen. Eine Frau, die meint sie könne Macht ausüben über Sex und einen Mann, der in der Situation erst einmal nicht weiß wie er reagieren soll. Ist die Besagte Single, glaubt sie irgendeinen Notstand zu haben, den sie bei jeder Gelegenheit ausleben muss, ohne das man denjenigen vorher groß kennenlernen muss? Es reicht wohl schon das Aussehen? Egal, was auch der Grund ist, Probleme hat sie in jedem Fall mit sich selbst, sonst wüsste sie, wie Alkohol wirkt und sie wüsste auch wie sie drauf reagiert und sie wüsste, dass man Untergebene nicht so billig anmacht und damit in eine "blöde" Situation bringt. Menschen, die von anderen etwas auf diese Art wollen, projizieren ihre eigenen Schwächen auf andere.

Du hast erst einmal nicht auf sie reagiert und es über dich ergehen lassen, bis du dann gemerkt hast, wie weit das wohl gehen wird. Ich denke mir, sie weiß instinktiv mit wem sie dass machen kann und mit wem nicht. Da hat jeder Mensch innere Antennen. Wir hatten bei uns in der Firma auch solche Helden, die sich bewusst solche Frauen ausgesucht haben, die leicht zu führen waren und wo sie wussten, nur bei ihnen hätten sie eine Chance.

Egal, wie die Situation war, du solltest bei dir selbst schauen, denn dass du jetzt Herzrasen hast, zeigt, dass du Ängste hast. Diese sind es auch, die dich unsicher machen. Ich würde dir raten Beruf und Privates absolut zu trennen und mit Vorgesetzten immer sachlich zu sprechen, auch wenn sie meinen sie müssten ihr Privates breittreten. Du brauchst auch keine Angst vor einer solchen Person haben. Die wird auch gemerkt haben, dass es so wohl doch nicht ganz funktioniert hat. Wenn du dich betont sachlich verhältst, dir über deine eigenen Schwächen klar wirst und dass dann auch ausstrahlst, dann brauchst du nichts weiter zu sagen. Sie wird sich auch anders verhalten. Denn die Helden, bei uns in der Firma, benahmen sich nur bei den Frauen, wie die Möchtegern-Casanovas die eine gewisse Schwäche hatten. Dass wussten sie und nutzten es aus. Zu anderen, die sachlich ihrem Beruf nachgingen, die um ihren eigenen Wert bescheid wussten und waren sie auch noch so hübsch, waren sie stehts korrekt.

Arbeite an deinem Selbstbewusstsein und an deinem Selbstwertgefühl. Denn diese Frau projiziert nur ihre eigene Schwäche auf dich, sonst würde sie sich nicht so verhalten. Werde dir bewusst darüber und lass sie wie sie ist und schaue stattdessen nach dir. Setze dir ein inneres Nein, für ein solches Verhalten und für die Zukunft vertraue dir selbst und übernimm die Führung in einem Gespräch. Sollte jemand unsachlich werden, so hast du verbal eine Menge Möglichkeiten darauf zu reagieren. Das kannst du üben, indem du dir Gedanken darüber machst. Es gibt gute Bücher von Doris Wolf die hier weiterhelfen können.

IVt's ha> beamutifBul daxy


Der Satz ist auch "stark" und hält sicher vor keinen A-Gericht stand….. :|N

Wir sind hier auch nicht vor Gericht, sondern im zwischenmenschlichen Bereich.

Ansonsten kann ich Dir sagen, dass das rechtlich gerade in der Arbeitswelt schon sehr eng ausgelegt wird, Stichwort AGG, Beweislasterleichterungen etc. Aber darum geht es hier nicht.

fnosisyx26


Aber darum geht es hier nicht

Eben eben – hier wird (nach meiner bescheidenen Meinung) schon maßlos übertrieben – gemutmaßt und mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

I4t's\ a! beauotiful{ day


Wieso?

Der TE hat ein Problem, da sollte man ihm Lösungsansätze aufzeigen. Strategien, wie er sich selber wehren kann, aber auch Möglichkeiten, wie er andere einbinden kann, das ist hier die Firma. Voll normal.

SWchnislchnab0el


Direkte Vorgesetzte ist sie nicht. Unser Team besteht aus mehreren Teilteams und sie ist nicht in meinem Teilteam, aber in der Leitung des Gesamtteams – daher schon auch Vorgesetzte. Außerdem ist sie "dienstgradhöher" und auch ca. 10 Jahre älter als ich.

lFa/b^e/mi


und mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Es gab hier gerade mal eine Userin, die ihm den Gang vor den Betriebsrat nahegelegt hat.

f=oss%yx26


Naaa – solche Aussagen wie…

So ohne Zeugen könnte dein "Aufschrei" auch schnell nach hinten los gehen.

….oder diese …..

sie ist verpflichtet, seine Zustimmung einzuholen

….sind in meinen Ohren schon stärkerer Toback – zudem noch der "Rat" für den Gang zur Gleichstellungsbeautragten

Es war ne Party –es war Alkohol im Spiel – es war die (ungewöhnlich) Situation FRAU FLIRTET MANN AN ---- ….und…. sie hat es ja nicht mehr getan…(Wiederholung) AUS DER SPUK

.

Nun muss der TE das nur noch verinhaltlichen, vergessen, verarbeiten, an sich arbeiten….

An meiner Reaktion konnte sie in der Tat nichts ablesen. außer dummen Glotzens kam da nichts.

….und zum positiven ENDE bringen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH