» »

Beglaubigung – wie lange gülig und Ersatz für Original?

Wjaterlxi2 hat die Diskussion gestartet


Hallo

Ich bin mal wieder etwas spät dran... aber muss morgen bei einer Bewerbung meine Geburtsurkunde mit einreichen (sicherlich ne Kopie). Nun habe ich sogar noch eine Kopie da, die sogar 2005 mal von einem Bundeswehrmenschen beglaubigt wurde mit Stempel und Unterschrift. Ich frage mich nun, wie lange sowas gültig ist?

Und wäre so eine Kopie dann eine Art Ersatz für das Original? Das finde ich auf die Schnelle nicht und würde ja nochmal suchen, aber ich frage mich, obs auch reicht, wenn ich von dem beglaubigten Teil ne Kopie mache (das will ich behalten, weil ich ja nicht weiß, wo das Original jetzt wieder steckt... sicher ist sicher ^^) und die beiden Zettel morgen mitnehme? Das Beglaubigte zum Vorzeigen und die Kopie zum abgeben? Reicht das dann so?

Oder verfällt so eine Beglaubigung? ":/

Der Stempel ist übrigens auf der Rückseite vom Blatt, ist das auch irgendwie wichtig?

Antworten
_zParvGa/ti_


Nun habe ich sogar noch eine Kopie da, die sogar 2005 mal von einem Bundeswehrmenschen beglaubigt wurde mit Stempel und Unterschrift.

Ich wüsste nicht, dass die Bundeswehr derartige Urkunden beglaubigen dürfte... Zeugnisse sicher, aber doch keine Dokumente aus dem Personenstandswesen!

Ich frage mich nun, wie lange sowas gültig ist?

Wenn du dir jetzt vom Standesamt eine Geburtsurkunde ausstellen lassen würdest, wäre dieses Dokument nur 6 Monate gültig!

Ich habe mal in einem Standesamt gearbeitet. Daher weiß ich das.

_NParv~atix_


Nachtrag: Frag beim Standesamt der Stadt nach, wo du geboren wurdest. Die können dir eine neue Geburtsurkunde (Kosten um die 10€) ausstellen. Du kannst dann aber nicht so einfach eine Kopie davon machen, da diese wiederum beglaubigt werden müsste und das kann eben nur das Standesamt. Aber die werden dir immer nur neue Urkunden ausstellen und nicht die Kopien beglaubigen. Daher: Wenn du meinst, dass du gleich mehrere Geburtsurkunden benötigen wirst, kannst du dir mehrere Geburtsurkunden ausstellen lassen. Jede weitere Urkunde, die das Amt ausstellt, kostet dann meist nur noch die Hälfte. Aber wie gesagt: Alles nur ein halbes Jahr gültig!

_hParnvat:i_


Und noch was... Sorry, für die Doppelposts ^^"

Und wäre so eine Kopie dann eine Art Ersatz für das Original? Das finde ich auf die Schnelle nicht und würde ja nochmal suchen, aber ich frage mich, obs auch reicht, wenn ich von dem beglaubigten Teil ne Kopie mache (das will ich behalten, weil ich ja nicht weiß, wo das Original jetzt wieder steckt... sicher ist sicher ^^)

Das Original hat nur das Standesamt! Das, was dir das Standesamt ausstellt, sind nur Kopien oder Abschriften!

LkuckyG48


Eine amtliche Beglaubigung verfällt nicht. Und ich denke, die Bundeswehr ist "amtlich".

Maon-ikta6x5


Ich würde einfach eine Kopie machen. Ich habe noch nie gehört, dass man für eine Ausbildungsbewerbung ein Original bräuchte, also brauchst du auch keine beglaubigte Kopie. Einfach eine Kopie, das sollte reichen. Den beglaubigten Teil auf der Rückseite kannst du vergessen.

_cPa7rvaxti_


Eine amtliche Beglaubigung verfällt nicht.

Ich habe nochmal nachgesehen: Die Gültigkeitsdauer von 6 Monaten bezieht sich anscheinend nur auf Abschriften aus dem Geburtenregister. Hat den Grund, da dort im Laufe der Zeit Änderungen vorgenommen werden können, die aber wiederum auf einer Geburtsurkunde nicht sichtbar sind. Eine Geburtsurkunde ist daher auf Dauer gültig. Da hab ich wohl was verwechselt.

Und ich denke, die Bundeswehr ist "amtlich".

Im Personenstandsgesetz unter §2 Abs. 1 steht: Beurkundungen und Beglaubigungen für Zwecke des Personenstandswesens werden im Standesamt nur von hierzu bestellten Urkundspersonen (Standesbeamten) vorgenommen. Gleiches gilt für die Ausstellung von Personenstandsurkunden und sonstigen öffentlichen Urkunden.

Weiter kann die Bundeswehr eine Kopie einer Geburtsurkunde gar nicht amtlich beglaubigen, da a) Personenstandsurkunden gar nicht amtlich beglaubigt werden dürfen (es dürfen nur neue Urkunden oder Abschriften erstellt werden) und b) die Bundeswehr gar nicht das Original zum Vergleich vorliegen hat. Die Originalurkunde hat, wie bereits erwähnt, nur das Standesamt! Denn alles was das Standesamt ausstellt, sind nur Urkunden (was im weitesten Sinne einer Kopie ähnelt – schwer zu erklären, denn ich versteh die Gesetzeslage selbst kaum *lol* ) oder Abschriften aus dem Personenstandsregister.

@ Monika65

Ich würde einfach eine Kopie machen. Ich habe noch nie gehört, dass man für eine Ausbildungsbewerbung ein Original bräuchte, also brauchst du auch keine beglaubigte Kopie.

Nochmal: Nur das Standesamt hat die Originale. Man kann nicht einfach zum Kopierer gehen und Personenstandsurkunden oder Abschriften kopieren. Diese Kopien wären nicht gültig!

Kann natürlich sein, dass ein Arbeitgeber die Kopien anerkennt. Aber daauf sollte man sich nicht verlassen.

WIate]rlEix2


Hmm also hab ich auch kein Original? Ich habe sonen hübschen Zettel, das ist jedenfalls keine "einfache Kopie", sondern so eine kleine Urkunde. Übrigens aus der DDR, falls das was zur Sache tut.

Allerdings nehmen die ja für ein Führungszeugnis auch keinen labbringen Recyclingzettel und das ist auch nicht besonders "urkundlich", sondern nur ein Auszug, der 3 Monate gilt oder so.

Ich habe das Original noch, ich weiß nur nicht wo. Ich glaube ich suche nochmal. Weg ist es jedenfalls nicht. :) Ein Glück.

Hmm abgeben muss ich natürlich nur die Kopie, aber ich bin nicht sicher, ob die beim Schulamt trotzdem das Original "sehen" wollen.

WWaqteVrlxi2


P.S. ist ne Bewerbung für Referendariat.

Wlo$l?fMgang


für ein Führungszeugnis auch keinen labbringen Recyclingzettel und das ist auch nicht besonders "urkundlich", sondern nur ein Auszug, der 3 Monate gilt oder so.

Dein Führungszeugnis könnte sich ja im Laufe von wenigen Monaten ändern, falls du inzwischen eine Bank geknackt hast.

Das Geburtsdatum und der Geburtsort bleiben üblicherweise ein Leben lang konstant.

_0Pxarvcatix_


Hmm also hab ich auch kein Original?

Nein. Das Original ist im Personenstandsregister des Standesamtes. Das Standesamt druckt ja für sich und für den jeweiligen Empfänger eine Urkunde aus. Nur die Urkunde, die das Standesamt behält sieht anders aus und wird mit anderen Urkunden zusammen gesammelt und dann zu einem Buch (das sogenannte Geburten-, Sterbe- oder Eheregister) gebunden und aufbewahrt. In diesem Buch können dann Standesbeamte Änderungen bzw. Randvermerke vornehmen.

Ich habe sonen hübschen Zettel, das ist jedenfalls keine "einfache Kopie", sondern so eine kleine Urkunde. Übrigens aus der DDR, falls das was zur Sache tut.

Ich habe auch eine Urkunde aus der ehemaligen DDR. Ich weiß schon was du meinst ^^ Und ja, das ist eine Urkunde, aber dennoch "nur" eine "Kopie". Jedoch mit Siegel und Unterschrift.

Gültig ist diese Urkunde nur nicht, wenn du mal heiraten wölltest. Dann bräuchtest du tatsächlich einen aktuellen Auszug aus dem Geburtenregister. Auf diesem Auszug sind dann halt auch die Dinge vermerkt, die vielleicht mal im Laufe deines Lebens in Das Geburtenregister eingetragen wurden. Damit wird auch sicher gestellt, dass du nicht einen Verwandten 1. Grades heiratest. Vor ein paar Jahren gabs da auch mal eine Abstammungsurkunde, aber jetzt benötigt man nur noch einen Auszug aus dem Geburtenregister.

Hmm abgeben muss ich natürlich nur die Kopie, aber ich bin nicht sicher, ob die beim Schulamt trotzdem das Original "sehen" wollen.

Theoretisch müsstest du, wie du es nennst, den labrigen Recyclingzettel abgeben oder zumindest vorzeigen. Denn nur das ist ein amtliches Dokument. Machst du jetzt einfach eine Kopie mit dem Kopierer davon, dann ist diese Kopie nicht gültig. Da kann es sein, dass sie zumindest die Urkunde sehen wollen, von der du die Kopie gemacht hast.

WAatIerlix2


Wie jetz, ich muss dann an meinen Geburtsort und so ein Ding holen, wenn ich mal heiraten will? Boah wie umständlich.

Naja, war jetzt erstmal das Bewerbungszeug abgeben und soll das Original noch nachreichen. Habe das definitiv hier (sowas schmeiße ich nicht weg, das MUSS hier irgendwo sein!) und muss es dann eben nochmal in Ruhe raussuchen.

Es nervt mich immer, dass man nie das findet, was man grade braucht. ^^

WholfHgaxng


Es nervt mich immer, dass man nie das findet, was man grade braucht.

Think positive: Freue dich, wenn du endlich mal etwas gefunden hast, was du vor drei Jahren gesucht hast und du längst gedacht hast, dass es im Müll verloren wäre. ;-D

_(Par>vati_


Wie jetz, ich muss dann an meinen Geburtsort und so ein Ding holen, wenn ich mal heiraten will? Boah wie umständlich.

Du musst doch nicht persönlich vorbei ;-) Viele Standesämter haben ein Onlineformular oder du schreibst eine e-mail oder Brief, wo du eine Abschrift aus dem Geburtenregister oder eine neue Geburtsurkunde beantragen kannst. Kannst du im Übrigen auch machen, falls du deine Urkunde nicht wiederfinden solltest. Die schicken dir dann die Abschrift oder die Urkunde zu und du überweist dann das Geld für die Gebühren.

MTarryPoRppins


Abstammumgsurkunden stellt wirklich nur das Standesamt aus, nur die dürfen das.

Kann man per Mail machen und kann die Gebühr dann überweisen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH