» »

Wie geht ihr mit Umweltgiften um?

lUauer S1ommeraxbend


Die Seite derer die durch eine Impfung niemals betreffende Krankheit hatten überwiegt, alle anderen Betrachtungsweisen sind irrelevant.

Aha, interessant! Da bin ich anscheinend anders informiert.

Diese Aussage ist falsch, selbstverständlich ist es bewiesen.

Wo steht der Beweis? Mein Arzt konnte es nicht belegen. Ich habe auf dem Gesundheitsamt nachgefragt und erntete dort nur ein müdes Lächeln. Niemand kann mir anscheinend belegen, dass eine Impfung wirklich nützt! Habe manchmal den Eindruck, dass uns über die Jahre langsam eingetrichtert wurde, dass Impfungen sinnvoll sind. "Das muss eben sein, das macht man halt so".

Lese ich so etwas:

[[http://www.initiative.cc/Artikel/2002_11_12%20IMPFEN%20-%20Die%20Argumente.htm]]

ist es nur nachvollziehbar, dass man Zweifel bekommt. Ich weiß nicht, wem ich trauen kann und fühle mich eigentlich auf mich allein gestellt. Wenn ich denn mal eine klare Antwort bekommen würde, könnte ich auch mit gutem Gewissen Entscheidungen treffen.

DxukeN@uk$em


Tomaten ganz böse, die enthalten Glutamat!

Also grundsätzlich denke ich schon man sollte auf sich achten und skeptisch sein, möglichst nicht alles schlucken was man so erzählt bekommt und stattdessen nachdenken aber genauso skeptisch bin ich bei dem, in den letzten Jahren immer stärker vertretenen, "die Umwelt ist Böse"-Kult. Ich kann mein Leben nicht verlängern in dem ich mir 6 Stunden täglich Gedanken darüber mache, mich nichts potenziell schädlichem auszusetzen. Das Leben an sich ist schädlich und endet immer mit dem Tod. Früher rannten wir vor Raubtieren weg, heute vor Impfungen und Feinstaub und das nennen wir dann Fortschritt?!

D=uk8eNukexm


Wo steht der Beweis?

Google Kinderlähmung.

K'nüfxgen


Meine arme Maus musste das gleich 3x mitmachen!! Laut Beipackzettel soll man alle weiteren Impfungen abbrechen. Hierauf hat mich der Arzt nicht hingewiesen, was in meinen Augen grob fahrlässig ist.

Was daran jetzt grob fahrlässig sein soll verstehe ich nicht ganz. Impfungen sind nicht immer angenehm, ja, und dass sein Kind nach einer Impfung schreit tut einem als Mutter sicherlich weh. Aber wäre es dir denn lieber, deine Maus würde sich wirklich mit einer Krankheit infizieren, gegen die man geimpft werden kann und hat dann möglicherweise einen komplizierten Verlauf der Krankheit, evtl. sogar bleibende Schäden? Man impft nicht umsonst und aus Spaß an der Freude, sondern weil man durch die Impfungen viele, oftmals schwerste Komplikationen der Krankheit verhindern kann. Würdest du dir nicht dein Leben lang Vorwürfe machen?

Es wird dich ja sicherlich keiner zu den Impfungen gezwungen haben?! So wäre es für mich als Mutter selbstverständlich gewesen, den Arzt auf das übermäßige Schreien meindes Kindes hinzuweisen, sodenn es sich wirklich ins Maßlose steigert...anstatt dem Arzt hier grobe Fahrlässigkeit vorzuwerfen. Zudem kannst du doch auch selber lesen und dich in solch einem Fall in der Packungsbeilage oder wo auch immer nach NW zu erkundigen; den Arzt nach möglichen NW fragen, wenn dir etwas komisch vorkommt und ihn mit dem Schreien konfrontieren, fragen ob dies an der Impfung liegt. Der Arzt kann doch nicht riechen ob dein Kind übermäßig auf die Impfung reagiert hat!

DbukeNtukexm


Ich weiß nicht, wem ich trauen kann und fühle mich eigentlich auf mich allein gestellt. Wenn ich denn mal eine klare Antwort bekommen würde, könnte ich auch mit gutem Gewissen Entscheidungen treffen.

Aber so ist es doch mit allen Dingen des Lebens oder glaubst du etwa deinem Anlageberater wenn er dir versichert das genau diese Anlage und zwar nur diese die er dir gerade anbietet die beste für dich ist? Nein du glaubst dem kein Wort aber du denkst nach, informierst dich, zierst dich ein bisschen und dann machst du doch die Anlage. Denn durch die Anlage erhälst du einen Nutzen, nämlich die Rendite, was besser ist als keine Rendite und damit kein Nutzen. Wenn du Pech hast wird die Anlage Verlust machen, das kann dann daran liegen das du wirklich nur Pech hattest oder aber dein Anlageberater unfähig oder illoyal war aber ganz bestimmt spricht das nicht allgemein dagegen sein Geld anzulegen.

l'auevr So4mmerabenxd


Tomaten ganz böse, die enthalten Glutamat!

Na klar, natürlich vorkommendes Glutamat ist das Salz der Glutaminsäure, welches natürlicherweise in Lebensmitteln vorkommt. Hat nichts mit zugesetzem, künstlichem zu tun.

Google Kinderlähmung

Bin leider nicht fündig geworden...

Was daran jetzt grob fahrlässig sein soll verstehe ich nicht ganz. Impfungen sind nicht immer angenehm, ja, und dass sein Kind nach einer Impfung schreit tut einem als Mutter sicherlich weh.

Ich meine nicht das kurze Weinen nach dem Piks. Es ist jeweils ca. 4 Stunden nach der Impfung aufgetreten und hielt ca. 1 Stunde an. Es war extrem schrill, ganz anders als zuvor. Das habe ich dem Arzt vor der Auffrischimpfung mitgeteilt. Er sagte nur, dass das vorkäme. Er hat mit verschwiegen, was im Beipackzettel stand (oder er war selbst nicht informiert), nämlich dass man, wenn dieses schrille Schreien auftritt, man die nachfolgenden Impfungen unterlassen soll. Das schrille Schreinen kommt von der Gehirnschwellung durch die Nervengifte Aluminium, Formaldehyd und Quecksilberverbindungen. Dieser Arzt hat meinem Kind 3x geimpft und jedesmal schrie sie 4 Stunden nach der Impfung so schrill.

Ich finde das eben aus dem Grund fahrlässig, denn hätte mich der Arzt darüber informiert, was genau das Schrein auslöst (Hirnschwellung und dass man eben dann nicht weiterimpfen darf), dann hätte ich das natürlich nicht mehr zugelassen. Der Arzt ist doch verpflichtet, mich zu informieren, wenn ich ihm das mitteile, oder sehe ich das falsch?

Aber wäre es dir denn lieber, deine Maus würde sich wirklich mit einer Krankheit infizieren, gegen die man geimpft werden kann und hat dann möglicherweise einen komplizierten Verlauf der Krankheit, evtl. sogar bleibende Schäden?

Selbstverständlich nicht. Jede Mutter will sicher das Beste für ihr Kind. Niemand kann mir beweisen, dass Impfen vor den Krankheiten schützt, im Gegenteil! Ist es da nicht klar, dass ich skeptisch bin? Ich habe meinem Arzt blind vertraut. Bin aber im Nachhinein enttäuscht von ihm, da ich durch eigene Recherche herausgefunden habe, wie ein verantwortungsvoller Arzt in meinem Fall hätte handeln sollen. Daher bin ich kritischer geworden. Auch Ärzte sind nicht allwissend. Mich erschreckt es, dass ich mich nicht vor der Impfung damals informiert hatte, sonder erst hinterher. Ich werfe mir das vor und finde, dass das auch von mir nicht verantwortungsbewusst war.

l$auerp Sobmmeranbend


mit= mir

meinem Kind= mein Kind

l\auer DSomZmerYabend


Aber so ist es doch mit allen Dingen des Lebens oder glaubst du etwa deinem Anlageberater wenn er dir versichert das genau diese Anlage und zwar nur diese die er dir gerade anbietet die beste für dich ist? Nein du glaubst dem kein Wort aber du denkst nach, informierst dich, zierst dich ein bisschen und dann machst du doch die Anlage.

Naja, wenn es aber um Gesundheit geht, um das höchste Gut quasi...da finde ich es schon schlimm irgendwo, sich da nichtmal auf die Experten, die Ärzte oder die Lebensmittelindustrie verlassen zu können. Ist natürlich nicht immer der Fall! Doch es ist offenbar so, dass man besser dran ist, wenn man sich selber informiert heutzutage. Mir scheint jedoch, dass die meisten sehr manipuliert werden, ganz subtil, fast schon unbewusst. Da merkt man dann nicht mehr, dass es vielleicht nicht gut für einen ist, was man konsumiert oder wie der Arzt behandelt etc.. besonders auch die meisten die Medien gaukeln einem was vor.

l/au&erd SommeWrabenxd


- die %-| (Editierfunktion wäre super! ;-D )

lNauer So?mme`rabenxd


Und wenn man liest, dass ungeimpfte laut Studie Kinder gesünder sind als geimpfte, weiß ich nicht, ob ich mein nächstes Kind überhaupt noch impfen lassen soll. Warum sind Wie gesagt: wenn mir irgendwer wissenschaftlich belegen kann, dass impfen schützt, wäre ich dankbar.

cdlairGe[t


Warum sind Wie gesagt: wenn mir irgendwer wissenschaftlich belegen kann, dass impfen schützt, wäre ich dankbar.

Entschuldige, dass ich etwas barsch werde aber: Im Netz gibt es dazu Unmengen an seriöser Literatur. Wenn du nicht in der Lage bist die zu lesen und zu verstehen, dann kann man dir leider nicht weiterhelfen.

Nur weil du es nicht verstehst bedeutet nicht, dass Impfen Humbug ist.

SRunfl?ower_x73


Plastikflaschen vermeide ich (mir schmeckt das Wasser daraus nicht). Besitze einen Einkaufskorb und mehrere Taschen. Weichspüler ist überflüssig.

Ansonsten lebe ich mein normales, halbwegs umweltbewusstes Leben. Wasche mich aber weder mit Kernseife und nutze auch kein muffiges Öko-Waschmittel.

Impfungen:

Abgesehen von Grippe bin ich geimpft; lasse regelmäßig auffrischen. Wenn man mal Leute gesehen hat, die aufgrund fehlender Impfung erkrankt sind und Dauerschäden haben, sieht man das theoretische Risiko eines Impfschadens in anderem Licht. Biete in meinem früheren und aktuellen Umfeld 1x Hirnschädigung nach Mumps-Erkrankung im Kindesalter sowie 1x Unfruchbarkeit, nach Mumps im Erwachsenenalter. Beides ziemlich dramatische Verläufe. Wenn ich die Zahlen in Bezug setze zu den problemlos Geimpften...

Aus genau diesem Grund und weil niemand auf der Welt beweisen kann, dass Impfungen wirklich nützen und schützen, sollte man hier kritisch sein.

FALSCHAUSSAGE.

Es ist nachgewiesen, dass Impfungen schützen. Es sind ZWEI Wirkmechanismen (Lebendimpfung mit inaktivierten Erregern vs. Gabe von Antikörpern) bekannt und genau untersucht.

Und was denken die Impfgegner, weswegen best. Erkrankungen wie Pocken als ausgerottet gelten? Eben WEIL geimpft wurde früher – und genau deswegen muss heute nicht mehr geimpft werden, weil es die Krankheit nicht mehr gibt. Ich hab' noch die fiese Pockenimpfungsnarbe...

SGunfl?ower_g73


Ergänzung:

Absolut erschreckend finde ich, wenn Leute eine festgefahrene Meinung und gleichzeitig keinerlei Ahnung haben!

Ich empfehle mal grundsätzliches Informieren über a) Blut & Immunsysten (hier v.a. Immunreaktionen wie Antikörperbildung und Immungedächtnis). Und b) über Impfungen und deren Wirkmechanismus (Gabe "fertiger" Antikörper gegen Krankheitserreger vs. Gabe inaktivierter Erreger, damit der Körper SELBER die Antikörper bildet, die er sonst nur bei einer realen und ggf. risikoreichen Infektion bilden würde).

*kopfschüttel*

cAlaQirHext


@ Sunflower_73:

:)^

Manchmal frage ich mich, was die Leute erwarten, wenn sie "Beweis mir XY!" schreien. Dass man einen magischen Beweis aus der Tasche zieht und alles ist klar? Und wenn man den magischen Beweis nicht hat, dann hat man automatisch unrecht?

Impfen ist ein durchaus komplexes Thema, wenn man wirklich verstehen will muss man sich einlesen und reflektieren. Diese mentale Leistung kann einem leider niemand abnehmen.

lfauert SommSerabxend


Im Netz gibt es dazu Unmengen an seriöser Literatur.

Augenscheinlich seriöse, ja...schaut man hinter die Kulissen, sieht es anders aus.

Und was denken die Impfgegner, weswegen best. Erkrankungen wie Pocken als ausgerottet gelten? Eben WEIL geimpft wurde früher – und genau deswegen muss heute nicht mehr geimpft werden, weil es die Krankheit nicht mehr gibt.

Naja, genau das ist es ja, was die meisten denken. Stimmt aber nicht! Die Weltgesundheitsorganisation WHO hatte bemerkt, dass es immer nach Massenimpfungen zu einem Anstieg der Pockenerkrankungen kam. Dies geht aus zahlreichen Berichten der WHO-eigenen Zeitschrift « Weekly Epidemiological Report » hervor. Aus diesem Grunde wurde ab 1974 ein modifiziertes Programm zur Pockenausrottung eingesetzt, in dem auf unkontrollierte Massenimpfungen verzichtet wurde und das Hauptaugenmerk auf sorgfältige Überwachung, exakte Isolierung der Betroffenen, Quarantäne der Kontaktpersonen und sorgfältige Desinfektion aller mit Pockenkranken in Berührung gekommener Gegenstände gelegt wurde. Diese Massnahmen führten schliesslich zum Erfolg.

Das wissen leider die wenigsten...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH