» »

Wie sich verhalten, wenn ein Gerichtsvollzieher ins Haus kommt?

anmyxle


und sie jetzt nach über 6 jahren nicht mehr fordern dürfen.

du hattest bisher von 4 Jahren geschrieben .....

E*hemalizger NuItzer (#,4790B13)


die miete wird direkt von der rentenkasse bezahlt an die genossenschaft da wir sonst die wohnung nicht bekommen hätten weil ich doch in der schufa bin. der anwalt hat mit mir gegen die gesamtforderung widerspruch erhoben und gegen den besuch des gerichtsv. da es keine doppelzahlung gab. und sie jetzt nach über 6 jahren nicht mehr fordern dürfen.

Hab ich schon vermutet, aber ich kannte diese Praxis bisher nur bei den Kosten der Unterkunft und Heizung im SGB II. Dann hast du aber rechtlich gesehen trotzdem das Einkommen, welches deinem Rentenbescheid zu entnehmen ist, und das ist in Verbindung mit allen anderen Einkünften zu hoch für ergänzende Grundsicherungsleistungen oder Wohngeld.

M+ori/tz[2x71


@Serenity

Falls der Gerichtsvollzieher kommt (was ich nicht hoffe) und du mußt deine Geldverhältnisse offenlegen, ein Tipp von mir:

Gib deine wirkliche Rente an, die ist wohl jetzt 860€. (330 erhälst du bar und 530 zahlt die Rentenkasse direkt von deiner Rente).

Du hast gesehen, wie deine Angaben von nur 330€ hier zu etlichen Iritationen geführt haben.

Es wäre schädlich, wenn der Gerichtsvollzieher erst nach Nachfragen merkt, dass du da etwas verschwiegen hast, oder wie man das nennt.

M-ikaygmXaus


Ich denke eine Schuldnerberatung würde dir sehr viel mehr helfen können als der Anwalt, der eh nichts weiterbringt!

Sserednity_fkireflxy


ok danke ich erkundig mich heut mal bei einer schuldnerberatung.

a_mylxe


und wie ich mir jetz denken kann wie über 4 jahre diese summe zustande kommt liegt daran das mir eingefallen ist was ein schuldenebrater mal sagte

ich dachte, du warst schon da ?

Soerenitey_fixrefly


ich kannte aus der vergangenheit einen und war mal mit einer sache bei einem aber da war ich 17. und als ich 18 war und ausbildung hatte musste ich mein einkommen ausbildungsvergütung offen legen. weil man angezweifelt hat das ich sonst keine einkünfte hatte und diie vergütung hoch genug wäre um zu zahlen. beim offenbarungseid kam raus ich konnte nicht zahlen. die vergütung war zu der zeit zu gering und da man sich davon auch verpflegen musste unterkunft esssen materialbeschaffung. war nichts übrig. im ersten jahr da bekam man knapp 100 euro für alles. montags bis freitas wurde man versorgt mit essen trinken usw. aber am wochende musste man selbst dafür aufkommen man bekam noch 11 euro essensgeld das man sich samstags und sonntags essen kaufen und machen konnte. von den 11 euro musste man frühstück mittag und abend essen zahlen. wenns mal nicht gereicht hat musste man an seine 100 euro dran gehen.

mit den jetzigen sachen war ich bisher nur beim anwalt.

der anwalt meinte wenn man berücksichtigt seid wann ich eigentlich schon eu rente bin. sind es 6 jahre. da seid 3.3.06 erwerbsunfähig rückwirkend annerkannt wurde. aber der erstrentenbezug war 2009.

d>evil;indisgNui\sxe


Zu deiner Frage, ob du den Besuch evtl. abwenden kannst:

Vielleicht. Versuch es, ruf an, zeig guten Willen.

Aber wenn der Gerichtsvollzieher nicht darauf eingehen sollte: Wie gesagt, das ist überhaupt nicht schlimm, er nimmt nichts mit, weil du ja nichts hast!!!

Wie andere schon sagten: Es ist sehr, sehr wichtig, daß du ihm auf jeden Fall ALLES offenlegst. Auch die Miete zählt zu deinem Einkommen, selbst wenn du sie nicht ausgezahlt bekommst. Du mußt beides offenlegen: Dein gesamtes Einkommen, egal welcher Art (!!!), UND deine Ausgaben (also Miete, Pflegebedarf...). Wie viel dir dann "offiziell" übrigbleibt, rechnet der Gerichtsvollzieher dann selber aus.

Wenn du rückwirkend Rente erhalten hast für einen Zeitraum, den du mit Sozialleistungen überbrückt hast, dann mußt du die Sozialleistungen zurückzahlen. Sicher hast du die alten Bescheide noch (ALG II und Grundsicherung), lies mal das "Kleingedruckte" bzw. die Anhänge.

Die beiden Probleme "der Gerichtsvollzieher kommt" und "ich erkenne die Forderung nicht an" solltest du aber als zwei verschiedene Probleme betrachten. Natürlich solltest du dem Gerichtsvollzieher auch sagen, daß du über deinen Anwalt Widerspruch eingelegt hast und die Sache laut deinem Anwalt vor Gericht ist und noch nicht entschieden wurde. Der Gerichtsvollzieher selbst hat aber nicht die Macht, zu sagen "na gut, dann lassen wir das". Er kann aber - WENN es zu einer Ratenvereinbarung kommt (was unwahrscheinlich ist, da du kein Geld hast) - festhalten, daß die Vereinbarung nur unter Vorbehalt getroffen wurde. Damit dir das nicht später als Anerkennen der Schuld ausgelegt wird.

d-evil&ind{isguixse


Und zu "was passiert, wenn ich niemals zu Geld komme":

Ganz einfach: Nichts.

S4ereni7tsy_Sfirefxly


ok danke ich ruf den jetz mal an mal schauen was er sagt.

INt;'s 8a ObeHauwtiful dxay


Ich würde mich auch darauf beschränken.

Die einzigen Tipps, die man Dir hier geben kann und auch gegeben wurden, lauten:

- alles mit dem Anwalt besprechen (anstatt hier zu thematisieren)

- mit dem Gerichtsvollzieher reden und ggf. einen Deal machen

- Schuldnerberatung aufsuchen

Die Preisgabe sehr persönlicher Daten wie z.B. Deiner Einkommenssituation im Forum ist dagegen nicht empfehlenswert.

S<e!renity_0fir-efly


ok ich hab angerufen der gerichtsv ist morgen von 13 bis 14uhr erreichbar und da kann ich nochmal anrufen.

L-ian-J+ilxl


beim offenbarungseid kam raus ich konnte nicht zahlen.

Also hast du das auch schon hinter dir?

SWauerg"urke


Wenn du den Gerichtsvollzieher morgen anrufen wirst, dann sag ihm, dass du einen Offenbarungseid geleistet hast, ggf. mit Aktennummer. Möglicherweise ersparst du dir und ihm Zeit und Arbeit.

S~erengity_Ufireflxy


ja ich ahbe in eienr anderen sache 2011 mal diesne eid leisten müssen und s getan. der müsste ja noch gültig sein? ansonsten wäre ich beriet erneut eien zu leisten frewillig wenn es hilft.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH