» »

Umschulung – Mediengestalter in Leipzig

Sjnooz[lesnxoo


Wenn die Umschulung nicht schon am 4. März beginnen würde, dann hätte ich auch nochmal versucht eine betriebliche Ausbildung zu bekommen. Das dies doch möglich gewesen wäre und ich unterstützend Geld bekommen hätte wurde mir erst vor ein paar Tagen gesagt. Die Leute die dort sitzen interessieren sich auch nicht wirklich für mich, es werden mir keine Möglichkeiten offen gelegt, deshalb versuche ich mich hier. Ich könnte jetzt nochmal alles daran setzen in einem Betrieb unterzukommen, allerdings würde ich dann auch auf die Umschulung verzichten müssen. Ich hoffe du verstehst worum es mir geht :)

Wtildjkaxter


Klar verstehe ich dich aber egal was du machst du darfst es nicht wieder abbrechen, denke schon eine betriebliche Ausbildung ist besser, die alten großen Jahrgänge gehen so langsam in Rente. Sie brauchen gute Leute auf die sich verlassen können.

Ich muß :)_ *:) :)* :)^ :)^

SounflXower_x73


So hart es klingt:

Du magst inhaltlich überqualifiziert sein, aber formell bist Du jemand ohne Ausbildung, aber mit einigen Brüchen im Lebenslauf. Was bei einer normalen Bewerbung sicherlich zu Problemen führen kann (nicht muss!).

Da man in unserem Land aber ohne formellen Berufsabschluss oft schlechte Karten hat, wäre die Maßnahme wohl durchaus sinnvoll. In meinem ganz persönlichen Jobfrust rutscht mir da sogar raus: Schätz' Dich glücklich, dass die Arbeitsagentur Dir den Luxus zahlt. Ich musste nach meinem Studium eine Weiterbildung machen, kaum Einkommen, hohe Kosten – ich zahle noch Jahre Schulden ab und die Arbeitsagentur macht nur Druck, da ich z.Zt. arbeitslos bin. Das am Rande.

Kann Dir echt nur raten, die zu machen. Und die größte Herausforderung wird wohl werden, trotz der vermutlichen Unterforderung am Ball zu bleiben. Und nicht wieder zu kiffen.

Ansonsten schließe ich mich in vielen Bereiche Katharina an:

Wie sehr hast Du Dich um eine echte Ausbildung bemüht? Oder ist das Angebot jetzt gerader verlockend, weil Du Dir damit eine Menge eigenes Bemühen und Frust ersparen kannst?

Und bietet sich der Themenbereich nur an, oder WILLST Du es? Denn das ist das, was Du tendenziell die nächsten 40 Jahre machen wirst.

Was interessiert Dich? Nur, weil Du schon immer künstlerisch/zeichnerisch interessiert warst heißt ja nicht, dass ein Hobby auch zum Beruf taugt.

Was weißt Du über das tatsächliche Berufsbild? Einsatzmöglichkeiten, auch "nur" mit diesem Kurs? Freundin von mir ist/war Mediengestalterin, hat damit ihr Studium (völlig anderes Fach) studiert. Wurde viel nur auf Projektbasis angeheuert...

Fazit:

Was interessiert Dich wirklich? Hast Du ausreichend Durchhaltevermögen (Cannabis-Konsum "fast auf Null" ist nicht Abstinenz")? Und wie sahen Deine bisherigen Bemühungen bzgl. beruflicher Zukunft aus? Nach 100 Absagen auf reguläre Lehrstellen würde Dir nur die Maßnahme bleiben; wenn Du aber noch NICHTS versucht hast...

SanoozClewsxnoo


Nach meiner schul. Ausbildung die ich abbrach, habe ich nichts mehr Versucht, da ich annahm ich bekomme keine Ausbildung mehr finanziert, BaFög erhielt ich schon zwei mal. Ich muss ja auch von irgendetwas leben. Wie schon geschrieben wurde mir jetzt erst mitgeteilt, dass wenn mein Lehrlingsgehalt nicht ausreicht ich Unterstützung bekommen würde. Ich würde gern nochmal alles versuchen, doch wenn ich nichts bekomme, habe ich noch nicht einmal diese Umschulung, denn diese geht am 4. März los. Ich würde die Umschulung auf jeden Fall durchhalten.

W"ildqkvaxter


Der Heizungsmonteur war gekommen. Sicher ist der Spatz in er Hand besser als die Taube auf dem Dach.

MfG :)_ *:) :)* :)^ :)^

LqadxyM


Wo möchtest du denn später mal arbeiten?

Vielleicht wäre es ja eine Möglichkeit, mal in ein paar Werbeagenturen (oder eben dort, wo du hinmöchtest) anzurufen und zu fragen, wie diese Umschulung bei ihnen anerkannt wird.

Ich schätze, sie werden dir sagen, dass es hauptsächlich auf deine Arbeiten ankommt. Wenn du zu irgendeiner Ausbildung/Umschulung ein paar super Arbeiten vorweisen kannst (und vielleicht noch Praktika oder Ähnliches, in denen du deine Kenntnisse schon an realen Projekten beweisen durftest), hast du natürlich höhere Chancen als ein studierter Mediendesigner, dessen Portfolio mittelmäßig aussieht.

Von daher wäre es ja eigentlich egal, ob nun Ausbildung oder Umschulung.

Du schreibst ja, du beschäftigst dich schon lange damit. Weißt du denn auch, ob deine Arbeiten gut sind? Ob du Talent hast? Um Mediengestalter zu sein, musst du ja nicht unbedingt gut zeichnen können, musst auch nichts von Kunst verstehen, das meiste dürfte Umsetzung der Kunden- und Chefwünsche sein. Du brauchst eher nur einen "Blick" und das handwerkliche Wissen. Oder willst du dich mal selbstständig machen ;-) Dafür bräuchtest du meines Wissens nicht einmal eine abgeschlossene Ausbildung, solange du dich nicht "Mediengestalter" nennst und solange du ein Gewerbe anmeldest statt freiberuflich zu arbeiten... vielleicht dürftest du dir damit ja neben der Umschulung ein bisschen was dazuverdienen, bis zu einem gewissen Freibetrag, wenn du das meiste eh schon kannst. Könnte ein Bonus sein beim späteren Arbeitgeber und du hättest mehr als "nur" eine Umschulung

S;noozblesxnoo


Hi,

ich freue mich über die zahlreichen Kommentare :)

Ich hab jetzt endlich eine fähige Beraterin gefunden und noch einmal mit ihr gesprochen, wir sind jetzt so verblieben das ich mich nochmal intensiv um eine betriebliche Ausbildung bemühe. Diese würde allerdings anstatt der üblichen 3 Jahre nur 2 Jahre gehen und ich solle dem Betrieb mitteilen, dass er keine Kosten zu tragen hat. So ganz bin ich da aber auch noch nicht durchgestiegen. Außerdem wüsste ich nicht ob es so gut ist dies gleich in der Bewerbung zu erwähnen. Normalerweise werden solche Umschulungen bei Bildungsträgern gar nicht mehr finanziert schon gar nicht Umschulungen in Medienberufe. Ich hatte also sowieso ein riesen Glück diesen Bildungsgutschein in der Hand zu halten. Ich werde mich jetzt noch einmal intensiv um eine betriebliche Ausbildung bemühen und parallel versuchen die zeit mit Praktikas zu füllen. Mir wurde zugesichert wenn ich nichts finde, die Umschulung dann im August beginnen zu dürfen.

Jetzt muss ich mich nur noch etwas schlau machen wie das abläuft mit diesen verkürzten vom Jobcenter finanzierten betrieblichen Ausbildungen. Schon frustrierend wenn der Motivation das mühsame zusammensammeln von Informationen im Wege steht.

liebe Grüße @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH