» »

Betrug an Jobcenter

hHaph/azaxrd


Ich würde einen solchen Bekannten nicht anzeigen. Was soll das bringen? Das Geld kann der doch eh nicht mehr zurückzahlen.

Ich würde aber mit dem Bekannten sprechen und ihm sagen, dass er solche Details seiner Nebeneinkünfte bitte für sich behält, weil er dich damit in einen Gewissenskonflikt bringt!

dXinok:indx*


Jetzt ist es zu spät...

h*arphazxard


Echt? Hast du es gemeldet?

Wie gesagt, ich hätte es anders gemacht, aber trotzdem würde es mich interessieren, wie es weiter geht. Hälst du uns auf dem Laufenden?

Was haben die Mitarbeiter der ARGE denn gesagt, als du dich bei denen gemeldet hast?

N*aNmjxa


Ich finde es richtig, dass du das gemeldet hast.

Natürlich wird ansonsten auch viel Geld verschwendet, unterschlagen usw. Aber mit der Argumentation sämtliche "kleinen Fische" ungeschoren davonkommen zu lassen würde irgendwann zu Verhältnissen wie in Griechenland führen, wo zb einfach super viele gar keine Steuern mehr bezahlen etc.

BGrandWor


Ich fände es richtig es zu melden, da das genau die Einstellung ist, die jeden Steuerzahler mehr kostet.

Emhemaligher NutMz<eHr (#4G79013x)


@ dinokind*

Angst habe ich keine vor ihm. Und ja es handelt sich um einen Dauerarbeitslosen, der auch offen sagdas icher nicht mehr arbeiten möchte. Obwohl er noch relativ jung ist.(Anfang-Mitte 30)

Man sollte ja auch bedenken, dass diese Person mit dem Vermögen und dem Arbeitslosengeld II für lange Zeit den gleichen Lebensstandard wie ein Vollzeitberufstätiger hatte, und das kann's ja irgendwo nicht sein. Ich hab einmal im Leben eine staatliche Förderung in Form eines Bildungsgutscheins von 500 € erhalten und das war für mich aufgrund der Ungewohntheit und trotz geregeltem Einkommen sowie erheblicher Rücklagen sehr viel Geld. Es mag sein, dass ich mal im Jobcenter eingesetzt war und deswegen vielleicht nicht ganz unbefangene Ansichten dazu habe, aber meiner Einschätzung nach ist es moralisch nicht bedenklich, wenn du die Sache meldest. Diese Leistungen sind für den absoluten Ernstfall und die existenzielle Grundsicherung anderer gedacht und am anderen Ende steht auch keine große Gelddruckmaschine, sondern ein Topf mit begrenzten Mitteln. Bei so etwas hört der Spaß definitiv auf und Missstände bestehen hauptsächlich im großen Stil, weil sich jeder einredet, dass ein Einzelner sowieso keinen Unterschied mehr macht.

@ haphazard

Ich würde einen solchen Bekannten nicht anzeigen. Was soll das bringen? Das Geld kann der doch eh nicht mehr zurückzahlen.

Gemäß § 43 SGB II ist eine Aufrechnung von Rückforderungen mit dem fortlaufenden Leistungsanspruch bis zu einer Höhe von 30 % des maßgeblichen Regelbedarfes zulässig.

E_hemEaliCge,r NutzerA (#47x9013)


Jetzt ist es zu spät...

Danke! Meinen Respekt für deine Entscheidung hast du auf jeden Fall auch.

d#ino6kinxd*


Die vom Jobcenter haben sich alles aufgeschrieben uns gesagt sie gehen dem nach. Mehr nicht. Habs auch nicht anonym sondern mit Namen gemacht. (auch damit die wissen, dass ich niemand bin der Rache etc. will)

Danke DoN

o]ncGeup>oxn


es lebe die Denunazation..im Vergleich zu Steuerbetrügern ,Geschenke an zockerbanken und die regelmässigen Steuergeschenkeins Ausland sind das n icht einmal Peanuts..

M2uOrtel


Jetzt ist es zu spät...

:)^

Ich finde, Menschen wie Du müsste es viel mehr geben.

Es wäre so ein vielfaches an Geld für wirklich Bedürftige und wichtige andere soziale Projekten vorhanden.

Eohem7aliger Nhutzer (#x479013)


es lebe die Denunazation..im Vergleich zu Steuerbetrügern ,Geschenke an zockerbanken und die regelmässigen Steuergeschenkeins Ausland sind das n icht einmal Peanuts..

"Den Haien entrann ich. Die Tiger erlegte ich. Aufgefressen wurde

ich. Von den Wanzen." - Bertolt Brecht :=o

w3hiteU magxic


Also ich finde es auch gut. Wenn der jetzt nach Rückzahlung von 20 Euro Nebenkosten gekriegt hätte, ok.

Aber so offen betrügen und dann noch große Klappe haben. Ne das finde ich nicht gut.

Ich hätte den auch angezeigt.

Das ist immerhin das Geld der Steuerzahler und für die ersparten Leistungen hätte sich ne alleinerziehende mama vielleicht nen neuen Kühlaschrank kaufen können der vielleicht nicht genehmigt wurde, weil der Kerl das Geld bekommen hat und der Budget ausgeschöpft war.

h,aphwazxard


Das ist immerhin das Geld der Steuerzahler und für die ersparten Leistungen hätte sich ne alleinerziehende mama vielleicht nen neuen Kühlaschrank kaufen können der vielleicht nicht genehmigt wurde, weil der Kerl das Geld bekommen hat und der Budget ausgeschöpft war.

Naja, so funktioniert das nun mal nicht. Zusätzliche Leistungen werden nicht genehmigt (außer bei Erstausstattung). So was muss man aus dem Regelsatz begleichen. Darüber hinaus hat doch "die ARGE" nicht Betrag X, den Sie an ihre "Mitglieder" verteilen kann.

Den Haien entrann ich. Die Tiger erlegte ich. Aufgefressen wurde ich. Von den Wanzen.

Danke für das Brechtzitat, das kannte ich noch nicht!

B<randxor


Also finden es anscheinend einige gut die Einstellung zu vertreten, "Ich brauch doch hier in Deutschland nicht arbeiten, wenn ich das Geld doch eh so bekomme". Zumindest scheint es so, dass einige nichts dagegen haben.

hCaphQazarxd


Ja Brandor, es gibt bestimmt einige, die so denken. Aber ob du die unbedingt hier im Faden findest, nur weil eineige (und auch ich) meinen, dass sie das nicht angezeigt hätten?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH