» »

Werde im Beruf ausgebootet: Was tun, wegbewerben oder bleiben?

M,ilkcy_e7x7


Hallo liebe Cressida! Und gibts was neues "an der Front"? ;-)

Cvres2sikdaQ86


Aktueller Sachstand:

Ich habe der Kollegin - wie ihr mir geraten habt - mündlich und auch per Mail (cc an die Vorgesezte) angeboten sie einzuarbeiten. Angenommen wurde der Vorschlag nicht und auch die Chefin hat nicht darauf reagiert sondern hat mir nur immer wieder Honig ums Maul geschmiert, dass ich doch "so eine gute Arbeitskraft bin", "der Firmenleiter von mir eh viel mehr halten würde als von der Kollegin", "ich das doch locker alles schaffe" usw. Letztendlich lief es darauf hinaus, dass ich die anfallende Arbeit nachwievor alleine bewältigen sollte wenn die Chefin nicht da ist, aber bei Entscheidungen die Kollegin immer auch mit einbeziehen sollte, da sie ja auch Vertreterin ist. Also die Kollegin darf mit eintscheiden, aber die Arbeit soll dann ich machen. Ihr könnt euch vorstellen, dass mich das auch jetzt noch total aufregt!

Ich habe mich im November auf eine andere Stelle hier im Betrieb beworben und habe auch gute Chancen diese zu bekommen (Bewerbungszeit läuft heute ab und im Januar kriege ich wohl bescheid ob ich die Stelle kriege). Meine Chefin meinte, sie war sehr überrascht dass ich weg möchte - sie dachte mir würde die Arbeit hier so gut gefallen! :-o Mir gefällt die Arbeit ja auch, nur halt nicht die Tatsache dass ich alleine die Arbeit machen soll obwohl noch andere den Posten inne haben! >:( Die Vorgesetzte meinte auch, dass ich vestehen müsste wenn sie mich nicht sofort Anfang des Jahres gehen lässt, da sie in ihrer Abwesenheit ja niemanden hat der dann ihre Arbeit mit erledigt und den Laden zuammenhält. Ich habe ihr dann NOCHMALS gesagt was mich stört und ich glaube das war das erste Mal dass sie wirklich registriert hat dass die aktuelle Regelung nicht in Ordnung ist und ich sowas nicht mit mir machen lasse.

Selbst wenn sie nun reagieren würde und die Regelung ändert, würde das an meiner Entscheidung nun nichts mehr ändern, wenn ich die Stelle bekomme. Auch wenn ich dafür dann bei der nächsten Beurteilung etwas schlechter abschneide wäre es mir das wert - lieber jeden Tag zufrieden den Job machen und sich nicht vera*** fühlen als ein paar Euro mehr auf dem Konto zu haben!

a!utum'n-lixke


Welchen Einfluss hat deine Chefin in Bezug auf die neue Stelle? Kann es möglich sein, dass du den Job nicht bekommst, weil sie dich nicht hergeben will?

Ich kann dir nur raten eisern zu bleiben und zu wechseln. Ich bekam auch mal ein Angebot zu bleiben. Als wir uns zusammensetzten versprachen sie mir das Blaue vom Himmel. Geändert hatte sich danach nichts! Auch an mir blieb allein die Arbeit hängen. Ein Jahr darauf habe ich wieder gekündigt und bin dieses Mal wirklich gegangen und habe es nie bereut. Dabei tönten sie damals noch, sie wollten mir helfen, damit ich nicht in ein paar Monaten wieder kündige...

Drücke dir die Daumen für die neue Stelle :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH