» »

Berufliche Neuorientierung... Tipps...

Meeraxk hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich hoffe, ich bin hier richtig, wenn nicht bitte verschieben...

Und zwar arbeite ich seit über 5 Jahren im selben Betrieb im Einzelhandel.Gut bezahlt, Krisensicher, aber man darf keine eigene Ideen mit einbringen, Arbeit nach festgelegten Vorgaben.

Ausbildung allerdings zur Hotelfachfrau gemacht, vor der Ausbildung 4 Jahre im Einzelhandel gearbeitet, direkt nach der Ausbildung wieder in den Einzelhandel, bei jetzigem AG. 4 Jahre Filialleiterin, seit einem Jahr Bezirksleiterin. Job ok. Aber nicht mein Traumberuf.

Verheiratet, mein Mann schreibt an seiner Doktorarbeit, ich bin die Hauptverdienerin.

Die Fertigstellung der Doktorarbeit dauert ca. 3 Jahre, im Besten Fall auch kürzer.

Wenn er mit seinem Doktor fertig ist, möchten wir nach Bayern ziehen. Bisher war immer die Rede davon, dass er an einer Volkshochschule arbeiten wird, wir uns ein Haus kaufen werden und ein Bed & Breakfast eröffnen werden, welches dann meine Hauptaufgabe sein wird. ( eventuell zieht meine Schwiegermutter noch mit, die mir im Haus hilft) Ich könnte mir vorstellen neben dem B&B noch in Teilzeit arbeiten zu gehen, somit hätten wir sein Einkommen, meins und das B&B kann sich entwickeln, ohne das wir in finanzielle Schwierigkeiten kommen.

Jetzt macht sich allerdings noch ein anderer Wunsch in mir Breit :-)

Ich träume von einem eigenen Cafe ( könnte man ja auch zusammen mit dem B&B verbinden...! mit eigener Herstellung von Torten, Kuchen und diversen Süßspeisen.

Dafür möchte ich dieses Handwerk erlernen. Jetzt überlege ich nur wie... noch eine Ausbildung starten... allerdings Azubi Gehalt sehr gering... Umschulung kommt auch nicht in Frage,da ich ja einen festen und krisensicheren Job habe... dann habe ich überlegt,ob ich mich einfach bei Konditoreien bewerbe , Ihnen meinen Wunsch vermittele in der Hoffnung das Sie mir eine Stelle in Vollzeit anbieten, mit einem geringeren Lohn und mich dann intern ausbilden. Geht sowas?

Falls wichtig, ich bin 31 Jahre.

Hat jemand Erfahrungen damit oder noch eine Idee wie man sich in diesem Beruf ausbilden lassen kann?

Danke für eure Antworten.

Liebe Grüße, Merak. :-)

Antworten
C)orneleia5x9


Wie wär´s denn mit Abendkursen? Du mußt ja nicht gleich Bäcker oder Konditor lernen, sondern willst eigentlich hauptsächlich die entsprechenden Fachkenntnisse erwerben.

Was den Anschluß an das B & B angeht: dir ist aber schon klar, daß du dann ganz andere Vorgaben für das Haus brauchst? Es müßte ein entsprechendes Ladenlokal vorhanden sein, möglichst auch eine Terrasse für Außengastronomie, das ist ein sehr großer Aufwand und eben auch finanziell eine Hausnummer, besonders wenn du das Ladenlokal entsprechend ausbauen lassen mußt. Backstube, Theke, Kühlräume entsprechend den Hygienevorschriften usw. Da hängt eine Menge dran! Ich weiß auch nicht, wie das mit den Bestimmungen im Bäckerhandwerk aussieht, ob du vielleicht sogar erst den Meisterbrief brauchst. Keine Ahnung, mach dich mal schlau.

mmuchnbirxne


Sieh dir die Ausbildungsordnung für Konditoren an, dann kannst du abschätzen, ob du das nebenbei im laufenden Betrieb (in einer Konditorei würdest du wahrscheinlich als Verkäuferin an gestellt werden) lernen kannst oder doch besser noch eine Ausbildung machst. Die Ausbildung solltest du abkürzen können. Da dich wahrscheinlich nur der handwerkliche Teil der Ausbildung interessiert wäre vielleicht ein mehrmonatiges Praktikum ausreichend, wenn du dir das leisten kannst.

Wenn du eine Cafe und keine Konditorei eröffnest, darfst du ohne Ausbildung und Meister backen, lies dir das hier durch :[[http://www.kleiner-kuchenladen.de/blog/2011/09/03/rueckblick-06-termin-bei-der-handwerkskammer/]]

M0erxak


Vielen Dank für Eure Antworten.

Ja,mir ist schon klar, dass das schon eine Hausnummer ist, ein B&B und ein Cafe zu eröffnen. Finanziell sollte das schon zu packen sein. Wir sind ja auch schon fleißig am sparen und Rücklagen haben wir auch schon einiges.

Muchbirne... das man ein Cafe eröffnen kann und nur vor Ort verzehrt werden darf ohne entsprechende Ausbildung hab ich auch schon gehört. Das wäre auch eine Möglichkeit, aber das dauert mir alles zu lange. Wir kommen erst in ca. 2 1/2 Jahren hier weg. Solange benötigt mein Mann noch für seinen Doktor. Jetzt ist nur die Frage, ob ich solange noch durchhalte, meinen Job behalte oder alles auf eine Karte setze.... wobei letzteres zu Riskant wäre und man mich für total durchgeknallt hält.

Ich bin eigentlich ein Mensch der Sicherheit benötigt, aktuell ist es so, dass sich mein Mann voll und ganz auf seinen Doktor konzentrieren kann und ich ihm den Rücken frei halte.

Ich weiß auch nicht. Habe eben mit meine Mann gesprochen, der sagt mir natürlich ich soll weiterhin durchhalten, und wenn er soweit ist, kann ich meinen Träumen nach gehen. Er meinte noch, ich soll Abendkurse an der VHS oder ähnliches machen, bis es soweit ist.

Recht hat er natürlich irgendwo, wir haben uns mittlerweile einen Gewissen Standart aufgebaut, haben ein sorgenfreies Leben, und unseren Traum, das B&B zu eröffnen.

Aber mir kommt das alles nur soweit entfernt vor.

M5eraxk


Der Blog... kleiner Kuchenladen, ist übrigens super. Sehr Interessant zu Lesen und ich überlege schon mir auch die Literaturbücher zu kaufen :-/ :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH