» »

Seriöse Arbeit von zu Hause aus?

J)an 74


achso ok der grund steht ja hier auf dieser seite oben. sorry.

h`colhycsrxa


Gibt ja so Sachen wie Kugelschreiber zusammenschrauben oder so... Das kann man von Zuhause aus machen und braucht wohl auch keine Qualifikation. Oder so Flyer falten und in Umschläge stecken und so Kram. Aber wie man sowas findet, kann ich dir auch nicht sagen.

Genau das glaube ich nicht, daß es das wirklich gibt.

CvhancUe007


ich wusste nicht das gutachter ihre berichte an leute geben die diese zu hause tippen? ich dachte dafür haben die sekretärinen oder schreibkräfte?

Gutachten, Arztberichte etc. etc. werden heutzutage oft ausgelagert. Externe Schreibbüros kümmern sich dann darum. Wenn, dann könnte es sein, dass diese einen Job vergeben, nicht die Ärzte selbst. Da ich mich vor kurzem auch mit der Thematik beschäftigt habe weiß ich, dass dazu eine mehrmonatige Weiterbildung (mit Abschluss) zum ärztlichen Fachvokabular zwingende Voraussetzung ist. Weiterhin ist eine bestimmte Mindestgeschwindigkeit auf der Tastatur gefordert.

Die wenigsten dieser Schreibbüros bieten die Tätigkeit in Heimarbeit an.

kFathUarOina-diGe-große


Genau das glaube ich nicht, daß es das wirklich gibt.

ich weiß von 2 leuten in einem anderen forum, die aber genau sowas machen. sonst hätte ich es nicht erwähnt :-)

D:er klei-ne Prixnz


und im letzten jahr konnte ich 3 moante lang nicht groß raus kreislauf technisch ...

Serenity_,

das Wichtigste, wenn man so langsam wieder gesund werden möchte oder zumindest nicht noch kranker werden will, ist Bewegung! Versuche dich so oft wie möglich draußen zu bewegen, wirst merken, dass dir das hilft.

S9maruagpdauge


Smaragdauge,

wo findet man sowas? bzw wo hast Du diesen Job her?

lg

kitti0

Ich hatte vorher in einem Baumarkt auf 400Euro-Basis gearbeitet (kein Vertrag, nur Geld wenn man da war, also auch kein bezahlter Urlaub - unseriös). Ca. 55 Stunden pro Monat.

Dann hab ich in einem Lokalblatt inseriert, geschrieben, was ich kann, und dass ich eine Büroarbeit suche (da dachte ich noch gar nicht an Homeoffice). Dann haben mich ein paar Leute angerufen mit den abenteuerlichsten Ideen (unseriös) und dann noch jemand, und das erschien mir interessant, wir haben uns ganz unkompliziert bei McDonalds auf einen Kaffee getroffen ]:D und geredet.... und dann waren wir uns einig, ich mach den Job, ich mach ihn von zu Hause aus, weil dann kein Extrabüro nötig ist. Ich mach das jetzt seit 2,5 Jahren. Dasselbe Geld wie im Baumarkt, nur für die halbe Arbeitszeit (25h) und zu sehr netten und vor allem seriösen Konditionen.

SJmarhagdaEugxe


es wäre einfacher da man im ome office auch odt arbeiten kann auch wenn gesundheitlich das arbeiten gehn eine weile auffallen würde durch krankschreibung z.b. und im letzten jahr konnte ich 3 moante lang nicht groß raus kreislauf technisch aber im home office kann man jeder zeit pausieren zeit einteilen und sich wenns mal gar nicht geht ein wenig hinlegen dann wider weiter arbeiten. wenn man aber zu einer arbeiststelle gehen muss geht das nicht. und kein mensch macht das mit wenn man als 400 euro jobber 3 moante fehlt.

Wenn Du Büroaufgaben machen möchtest, mußt Du aber noch deutlich an Deiner Rechtschreibung und Zeichensetzung arbeiten. Das ist nicht böse gemeint. Aber Tippfehler gehen gar nicht, gerade beim Schriftverkehr nach außen.

Ansonsten: Ja, wenn man mal einen Tag oder zwei krank ist, fällt das nicht ins Gewicht, wenn man von zu Hause arbeitet. Ich kann's mir auch wirklich selbst einteilen, wobei ich natürlich schon weiß, dass ich morgens oder vormittags aufnahmefähiger bin als abends.

Allerdings benötigt Homeoffice trotzdem klare Strukturen und Disziplin, wenn das Telefon klingelt, kann man nicht ständig den AB vorschicken. Die Chefs wollen sich auf einen verlassen können. Ich gehe grundsätzlich IMMER ans Telefon, selbst wenn mir mal der Schädel brummt. Und wenn ich mal etwas nicht gleich erledige, gebe ich auch Bescheid. Dass ich es richtig so mache merke ich daran, dass gerade der eine Chef, der angesichts der neuen Situation (jemand von "außen" macht jetzt den Bürokram) anfangs immer etwas nervös war, ob auch alles gut geht mit dem Office, inzwischen nicht mehr nachfragt sondern sich entspannt ;-)

S*marNagdaluge


So ist es richtig (sorry, vorher nicht zitiert):

es wäre einfacher da man im ome office auch odt arbeiten kann auch wenn gesundheitlich das arbeiten gehn eine weile auffallen würde durch krankschreibung z.b. und im letzten jahr konnte ich 3 moante lang nicht groß raus kreislauf technisch aber im home office kann man jeder zeit pausieren zeit einteilen und sich wenns mal gar nicht geht ein wenig hinlegen dann wider weiter arbeiten. wenn man aber zu einer arbeiststelle gehen muss geht das nicht. und kein mensch macht das mit wenn man als 400 euro jobber 3 moante fehlt.

Wenn Du Büroaufgaben machen möchtest, mußt Du aber noch deutlich an Deiner Rechtschreibung und Zeichensetzung arbeiten. Das ist nicht böse gemeint. Aber Tippfehler gehen gar nicht, gerade beim Schriftverkehr nach außen.

Ansonsten: Ja, wenn man mal einen Tag oder zwei krank ist, fällt das nicht ins Gewicht, wenn man von zu Hause arbeitet. Ich kann's mir auch wirklich selbst einteilen, wobei ich natürlich schon weiß, dass ich morgens oder vormittags aufnahmefähiger bin als abends.

Allerdings benötigt Homeoffice trotzdem klare Strukturen und Disziplin, wenn das Telefon klingelt, kann man nicht ständig den AB vorschicken. Die Chefs wollen sich auf einen verlassen können. Ich gehe grundsätzlich IMMER ans Telefon, selbst wenn mir mal der Schädel brummt. Und wenn ich mal etwas nicht gleich erledige, gebe ich auch Bescheid. Dass ich es richtig so mache merke ich daran, dass gerade der eine Chef, der angesichts der neuen Situation (jemand von "außen" macht jetzt den Bürokram) anfangs immer etwas nervös war, ob auch alles gut geht mit dem Office, inzwischen nicht mehr nachfragt sondern sich entspannt ;-)

kgathar#inav-di_e-gxroße


disziplin ist wichtig! nicht jeder kann von zuhause arbeiten, das sollte man auch erwähnen. zuhause gibt es so viel schöne ablenkungen ;-)

ich mach meinen home office job inzwischen vor ort und arbeite dort deutlich effektiver und schneller. mein mann arbeitet von zuhause aus auch deutlich weniger, als wenn er in der firma ist.

gibt aber auch leute, die ziehen ihre jobs konsequent von zu hause aus durch. das muss man ausprobieren.

W2at6erlxi2


Ich frage mich eigentlich, warum man nicht so viel zuhause arbeiten kann? Also Lehrer arbeiten z.B. die Hälfte der Zeit zuhause. Überhaupt alle, die irgendwelche Texte schreiben müssen, könnten doch zuhause arbeiten. Kunden-E-Mails muss ich auf Arbeit auch immer schreiben, das könnte ich auch zuhause machen (wobei, wegen Datenschutz nicht so wirklich, aber kontrollierbar wäre meine Arbeit auf jeden Fall!).

Ich hab manchmal das Gefühl, die wollen einfach überwachen, wie brav man arbeitet und dass man immer schön pünktlich ist, denn mal ehrlich, man könnte verdammt viel Zeug genausogut zuhause machen. Natürlich mehr, umso qualifizierter man ist, aber auch viele unqualifizierte kriegen es nach einer Einarbeitungszeit doch hin, irgendwas zu recherchieren oder Mails zu beantworten oder so. Das was ich nebenbei im Büro mache, ist nicht "anspruchsvoll", ich muss es nur wegen Datenschutz dort machen, weil halt keine Daten raus dürfen. Technisch und von der Arbeit an sich her wäre der Arbeitsort völlig schnurz.

Das einzige, was ich mal hätte zuhause machen dürfen, wäre Korrekturlesen gewesen.

Und bei einer Freundin ist es so, dass die zwar meist zum Arbeiten ins Büro geht, aber die kann wenn sie will auch Feierabend machen und arbeitet auch oft zuhause weiter. Die braucht nämlich zur Arbeit auch nur Internet und ein Textprogramm.

Ich glaub, das liegt auch massiv dran, wie der Chef so drauf ist und ob der einen schön kontrollieren will oder ob der der Meinung ist, dass man auch "alleine zuhause" vernünftig arbeitet oder teilweise sogar besser arbeitet, denn Musik hören nebenbei ist bei mir z.B. sehr hilfreich, umso stupider die Tätigkeit.

Irgendwelche Angebote mit "Datenerfassung" würd ich nicht machen. Oft bedeutet das auch nur, dass man Daten von Leuten sammeln soll, um denen Versicherungen anzudrehen. Also unseriös.

Kugelschreiber zusammenbauen ist sicher auch ein Witz, denn das machen doch eigentlich längst Maschinen, oder? Mal abgesehen davon ist es stinklangweilig.

Weitere Klassiker:

- Onlineshop betreiben

- Selbst was herstellen... man könnte z.B. eigene Taschen designen und die dann online verkaufen ^^

- manche betreiben Blogs zu irgendeinem Thema und lassen sich die Klicks bezahlen oder das gleiche kann man bei Youtube machen... auch seriös, also z.B. bietest du einen Videokurs zur Katzenhaltung an, zeigst da dich und deine Katze die ganze Zeit, garnierst das Video immer mit so einer Werbung vorher und wer draufklickt, sorgt dann dafür, dass das Werbeunternehmen dir nen Euro überweist... umso interessanter der Mist ist, umso mehr Leute klicken ;-) Das ist dann aber schon so eine Art Selbständigkeit.

ich müsste aber auch neukunden gewinnen. wäre ich da also weniger erfolgreich gäbe es auch kein lohn.

Ich kann dir gleich sagen: du wirst nicht erfolgreich sein. Dir werden 90% der Leute auflegen und 10% werden dich übel beleidigen. Solche Jobs haben eine enorm hohe Fluktuation, man kann nach 3 Tagen wieder fliegen wenn man nicht erfolgreich ist oder kündigt selber, weil man keinen Bock mehr hat, sich beleidigen zu lassen. Davon abgesehen ist Neukunden gewinnen per Telefon ILLEGAL. Egal wo die Nummern herkommen, was verkaufen ist seit einiger Zeit komplett verboten... und das wissen die Leute auch. Und ich würde nicht wollen, dass das dann noch über MEINEN Telefonanschluss geht (schlau schlau, diese "Arbeitgeber"...). Mal ehrlich, wenn die Tierfutter verkaufen wollen, warum reden sie dann nicht selber mit den Kunden?? Die wissen schon warum. Also heutzutage ist das eigentlich gar nicht mehr wert, dass man es überhaupt probiert. Such lieber nochmal weiter. Zum Beispiel nach was, wo du angerufen wirst, Kundenservice oder Bestellannahme oder so, das ist immerhin nicht verboten und auch wirklich viel weniger frustrierend.

Wenn du keinen Grundlohn hast, der sich durch erfolgreiche Akquise nur erhöht und du bei nicht-Erfolg wirklich nichts verdienst, ist es nicht seriös.

Das sowieso nicht, denn du musst ja da sitzen und kannst nebenbei nichts anders tun, also hast du gefälligst auch bei Nichterfolg Lohn zu kriegen. Es ist schon klar, dass bei Nichterfolg kein Umsatz generiert wird, aber das liegt an dem Geschäftsmodell und nicht daran, dass du so schlecht arbeitest. ]:D

S erenit+y9_fiKreflxy


hallo es muss ja kein home office sein sowas wie telefondienst oder so wäre auch gut. bisher hatte ich wenn ich mal soweit kam nur 400 euro jobs die total unseriös waren. was seriöses bekam ich nie. bei einigen fühlt man sich ausgenuzt und verarscht. bezahlung bekam ich noch bei keinem von den bisherigen.

bei vielen anderen bekam ich garkeine chance mal probe arbeiten oder oder.

ich hab ja nicht viel vorzuweisen da hat man es noch schwerer. aber ich denk langsam nicht mehr das ich auch mal was finde was wirklich seriös ist und ich auch noch genommen werde...

Mta-y34x1


Was heißt denn, dass du nichts vorzuweisen hast? Hast du einen oder mehrere Schulabschlüsse und eine abgeschlossene Ausbildung....? Dann kann mir keiner erzählen, dass du nicht vorzuweisen hast! Und wegen der Zeit in der du nicht gearbeitet hast - es gibt so viele Frauen, die Kinder kriegen und erstmal aus der Beruf aussteigen und wieder anfangen, wenn die Kinder zur Schule kommen oder im Teeni-Alter sind. Oder Leute, die jahrelang ausgefallen sind, weil sie lange krank waren und dann wieder einsteigen wollen: Die werden doch auch wieder eingestellt!

Und klar ist man erstmal raus, aber man kann sich ja auch schnell wieder einarbeiten - sozusagen learning by doing! In den USA wird das nur so gemacht!

Mpay3x41


nichts vorzuweisen

Mhay34x1


Es wird natürlich schwieriger etwas zu finden, wenn man nur zu Hause arbeiten will und dann auch nur bestimmte Sachen. Aber ich würde nicht so schnell aufgeben...weil du ja auch nicht zu alt bist, um wieder ins Berufsleben einzusteigen! Und es ist so wichtig, um finanziell weitestgehend unabhängig sein zu können!

SxmarKagdaugxe


Oder Leute, die jahrelang ausgefallen sind, weil sie lange krank waren und dann wieder einsteigen wollen: Die werden doch auch wieder eingestellt!

Wir scheinen nicht auf demselben Planeten zu leben..... Firmen haben so viele Bewerber auf eine Stelle, dass sie wählerisch bis zu Anschlag sein können, und wer einmal raus ist, hat es extrem schwer, den Fuß wieder zur Tür reinzubekommen. Erst recht, wenn eine Krankheit der Grund war, dass man "raus" ist.

Und klar ist man erstmal raus, aber man kann sich ja auch schnell wieder einarbeiten - sozusagen learning by doing!

Theoretisch ja - praktisch macht sich keine Firma diese Mühe, wenn es hunderte andere Bewerber gibt, denen man es nicht erst noch (wieder) beibringen muß.

In den USA wird das nur so gemacht!

Kann sein. Hier in Deutschland sieht es aber anders aus.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH