» »

Angebliche Unfallflucht, wütend und verzweifelt

Spunnflower_x73 hat die Diskussion gestartet


Bitte keinen rechtlichen Rat – aber ein wenig moralische Unterstützung!

Kurze Geschichte: Meine neben mir parkende Nachbarin hatte heute plötzlich 3 senkrechte Lackstreifen auf der Fahrertür ihres Wagens. Blöderweise in MEINER Wagenfarbe.

Aber: Ich war's nicht. Nicht bewusst. Und es sind 3 senkrechte Streifen unterschiedlicher Stärke. Wenn ich das beim Tür öffnen gewesen wäre, hätte ich 3x die Tür aufreißen und gegen ihre Tür donnern müssen – und dazwischen den Wagen um jeweils 10-15 cm versetzen müssen. Ich war's wirklich nicht. Bei EINER Stelle würde ich noch sagen: Mist, doch mal Tür zu weit aufgerissen? Aber bei 3 Stellen? Das alles muss zwischen Montag Mittag und heute spätem Nachmittag geschehen sein.

Sie klingelte halt bei mir... ich sagte, dass ich's wirklich nicht gewesen bin. Sie rief dann (wg. Versicherung?) die Polizei wg. Anzeige gegen unbekannt. Ich ging derweil wieder in meine Wohnung (hatte heute vormittag eine Kurznarkose und war noch ziemlich wackelig).

Sah dann, dass die Polizei (zu Dritt!) schon an meinem Wagen zu Gange war. Ging runter – und wurde (ohne Begrüßung, ohne Vorstellung!) von einer Polizistin empfangen mit den Worten "die Höhe stimmt eindeutig – und ihren Schaden haben sie ja schon repariert". Ja, an der schmalen Kante meiner Fahrertür habe ich einige kleine Lackabsplitterungen. Die stammen schon vom Vorbesitzer, sind im Kaufvertrag vermerkt – und ich habe nach einer gründlichen Wäsche im Mai die Stellen mit meinem Lackstift wieder betupft.

Mein Auto hat NICHTS. Außer verklbt wg. Blütenstaub und Vogelkot und dringend waschbedürftig. Kein Kratzer, kein fehlender Lack, keine Farbe vom Nachbarwagen. NICHTS. Die haben es rundum bestimmt 20 Minuten komplett fotografiert.

Von mir wurden nur die Personalien aufgenommen... Gefragt, wann ich gefahren bin. Montag gar nicht, gestern war ich ab Mittag bis Abends weg und es hätte sonstwer auf meinem Platz stehen können (oder die Nachbarin selber gefahren sein). Bin gestern also weg – und habe mein Auto geparkt. Heute früh dann zum Arzt; zurück ist meine Ma gefahren und hat das Auto so abgestellt, wie es in der Beweisaufnahmesituation stand (da kam man mit der Tür gar nicht ans Auto der Nachbarin).

Lange Rede, kurzer Sinn:

Ich bin völlig fertig. Da die Polizei mir knall hart sagte: Strafttatbestand Unfallflucht (ja nee, ich mach' die Macke und parke dann seelneruhig weiter neben meiner Nachbarin).

DAS macht mich fertig. Wenn da wirklich was draus resultiert, kann ich meine angestrebte Selbstständigkeit begraben. Ginge mit einem Eintrag nicht.

Und: Ich bin schlichtweg entsetzt, dass die Polizei mir ebenso deutlich gesagt hat:

1. Ich bin es zweifellos gewesen.

2. Ich hätte meinen Schaden schon mit Lackstift behoben.

3. Das Schadensmuster lässt sich nicht mit 1x Tür gegenknallen erklären; ich müsse es seit Montag mehrfach gemacht haben und hätte mein Auto doch sicherlich mehr als nur diese beiden Male (1x gestern, 1x heute) bewegt.

BITTE?

Wie gesagt, ich hatte noch Restnarkose und war nicht mal ganz standfest, so dass ich echt nicht wirklich schlagfertig reagiert habe.

Aber... Ich bin völlig fertig. Mir kann das mein komplettes Berufsleben bis zur Rente versauen.

Ich war's wirklich nicht. Bei EINER Macke würde ich noch zweifeln, ob ich's einfach nicht bemerkt habe. Aber drei Macken, wovon eine schon fast nicht sein kann, weil ich mit dem Wagen gar nicht so weit setzen kann, ohne eine Mauer plattzufahren.

Ich war's nicht. Bzw. habe nichts gemerkt (und 3x ein Nachbarauto beschädigen, was seit 2 Jahren tagtäglich neben meinem parkt?!).

Aber ich fühle mich so total hilflos angesichts der felsenfesten Überzeugung der Polizei, ich sei es gewesen und v.a. der Aussage, dass ich meinen Schaden schon vertuscht hätte.

Und: Gestern Morgen war an MEINEM Auto der Spiegel umgeklappt. Und innendrin komplett verstellt, was beim einfachen Umklappen nicht passiert. Irgendwas war also auf dem Parkplatz los in der Nacht.

Meinen Anwalt habe ich heute nicht mehr erreicht, werde mich da aber gleich morgen früh drum kümmern. Rechtsbeistand ist auch nicht gewünscht. ;-) Hab' zum Glück eine Rechtsschutzversicherung.

Würde mich aber über ein paar nette Worte oder positive Erfahrungen mit einer ähnlichen Situation (nicht neutrale Beweisaufnahme der Polizei) freuen. Denn diese Anschuldigung "Ihnen wird eine Straftat vorgeworfen" und dann noch Unfallflucht... das haut mich wirklich um.

Denn wenn auch nur ansatzweise irgendwas gewesen wäre: Ich hätte meine Versicherung angerufen, und basta. Ich parke doch nicht seelenruhig neben dem geschädigten Auto meiner Nachbarin. Die – angestachelt von der Polizei – am Ende auch nicht mehr von "erstmal polieren, ist nur oberflächlich" sprach, sondern der von der unverschämten Polizistin regelrecht aufgedrängt wurde, die Tür komplett lackieren zu lassen.

Die Situation war echt alles andere als neutral. V.a. auch, dass die eine halbe Ewigkeiten mein Auto in allen Details untersucht haben, und mich nicht mal dazugeholt haben! :°(

Antworten
KuawaZ VNin)ja~ 20x08


Also ich würde auf jedenfall noch ein gutachten verlangen denn nur weil es rot ist heist das nicht das es das z.B. opel rot ist. Du kannst anhand der farbe die marke und teils auch das model herrausfinden. Ansonsten abwarten was der anwalt sagt. Hast ja wohl kaum den auto übernacht reparieren lassen und dann wieder auf den selben platz gestellt und am besten noch den blütendreck drauf verteilen das es nicht auffällt...

Warum sollte es dein berufliches leben versauen? Das wird über die versicherung geregelt du zahlst dann halt bissel mehr aber nicht den kompletten schaden.

Wegen unfallflucht steht ja noch gar nicht fest das dus warst und 'falls' dus warst und es nicht bemerkt hast ist das ja auch ohne vorsatz. Also mal ganz ruhig und warten was der anwalt sagt.

kxlein`er_dsrachenstexrn


Leider ist die Polizei da immer recht fix mit Vorverurteilungen, aber das sagt rechtlich rein gar nichts aus!!!

Anwalt einschalten und dich freuen, dass du eine Rechtsschutzversicherung hast ]:D .

Es muss dir erst mal nachgewiesen werden, dass du es warst, also stehen deine Chancen gut @:) .

Allerdings wissen wir ja alle, das Recht nicht unbedingt was mit Gerechtigkeit zu tun hat und daher wirklich SOFORT einen Anwalt einschalten.

KWnacxks


Da die Polizei mir knall hart sagte: Strafttatbestand Unfallflucht

Ja logisch, die müssen doch ihren Einsatz begründen und hängen Situationen gerne hoch auf. Sollen die nach hause kommen und ins Protokoll schreiben "Wir haben Kratzer begutachtet"?

wovon eine schon fast nicht sein kann, weil ich mit dem Wagen gar nicht so weit setzen kann, ohne eine Mauer plattzufahren.

Das wäre ein Fakt, den Unbeteiligte nachvollziehen können. Beweis sichern, z.B. Fotos aus entspr. Perspektive plus Zeugen.

Irgendwas war also auf dem Parkplatz los in der Nacht.

Hmm ... und die hatten dann auch den passenden Lackstift zur Hand und haben deine Absplitterungen repariert?

unnkompli ziertQer


Es ist nicht Aufgabe der Polizei Schuldbeurteilungen zu verteilen. Sie wird wenn nötig ein Gutachten erstellen lassen, welches eindeutig anhand der genommenen Farbproben den Sachverhalt feststellen kann. Beweispflichtig bist ja nicht Du.

soeptem{bexr82


Hmm ... und die hatten dann auch den passenden Lackstift zur Hand und haben deine Absplitterungen repariert?

Also ich hab's so verstanden das die schon reparierten Lackschäden schon lange bestanden. Sie hat's schon so gekauft.

K9nacxks


Also ich hab's so verstanden das die schon reparierten Lackschäden schon lange bestanden. Sie hat's schon so gekauft.

Hab ich auch so verstanden. Aber – so die Polizisten – man kann es auch anders verstehen.

SyunfloDwerx_73


Erstmal danke!

Anwalt rufe ich gleich an, sobald er im Büro ist.

Ich muss die Stellen an der Tür 1-2x im Jahr ausbessern. V.a. nach häufiger Waschstraßennutzung kommt das Metall immer wieder durch. Das letzte Mal habe ich die Stellen im Mai ausgebessert. Wenn man ganz genau guckt, sieht man sie halt.

Aber ich habe sie halt nicht am Dienstag ausgebessert, um Mist meinerseits zu vertuschen.

Bleibt wohl nur Anwalt und abwarten. Aber diese Vorverurteilung und der Vorwurf, ich hätte meinen Schaden vertuscht, verunsichern mich einfach.

Saun]fl:ow(er_7x3


Anwalt ist dran, ich muss offizielle Befragung/Einladung dazu abwarten. Und dann alles ihm übergeben.

Ergänzendes Problem: Rechtsschutzversicherungen decken keine Strafverfahren ab – und genau so eins läuft soll ja gegen mich eingeleitet werden. Vermutlich macht mein Anwalt es dann für lau oder Freundschaftspreis, da der Mann einer Freundin.

Aber: ARGH!

cxhi


Keine Sorge – mir hat die Polizei auch schonmal knallhart und "eindeutig bewiesen" ein ordentliches Bußgeld aufbrummen wollen. War ein Witz... ein Widerspruch meiner Anwältin hat gereicht und schon war Ruh. Du hast da das Recht auf deiner Seite, weisste ja selbst.

tFhe-ckavxer


So wie Du das schilderst, kannst Du Dich ja entspannt zurücklehnen: Die Spuren passen nicht zu dem vermuteten Hergang, außerdem kann mit Hilfe eines Lackgutachtens nicht nur die Automarke, sondern mit ziemlicher Sicherheit auch noch Jahrgang und evtl. Modell festgestellt werden, die Lackmischungen ändern sich nämlich sehr häufig.

Im Übrigen wird die behauptung, Du hättest 3mal die Tür der nachbarin beschädigt und das anschließend mit lackstift ausgebessert, nur um dich direkt danach wieder genau neben sie zu stellen, dem Richter wahrscheinlich auch nur ein müdes Lächeln entlocken.

Deine Aussagen sind ohnehin nicht verwertbar, wenn Du möglicherweise noch unter Narkosemitteleinfluss standest – das kann Dir der Anästhesist sicherlich bestätigen.

Für's nächste mal solltest Du Dir merken, dass man bei solchen gelegenheiten der Polizei außer den Personalien grundsätzlich *gar nichts* sagt (es sei denn, man kann sich mit einer Aussage völlig eindeutig entlasten). Auch für evtl. staatsanwaltschaftliche Vernehmungen gilt: Als beschuldigte darfst Du immer schweigen, nur Deine personalien musst Du nennen. Wenn Du als zeugin vernommen wirst, musst Du aussagen (deswegen wird gerne erst mal gegen unbekannt ermittelt, damit Verdächtige als zeugen vernommen werden können und dann kein Aussageverweigerungsrecht haben). Aber es gibt eine Ausnahme: Du musst Dich nicht selber belasten. Im Zweifelsfall ist die Standardantwort also immer "ich bin mir nicht sicher, ob ich mich mit der Antwort auf diese Frage nicht selber belasten würde, das muss ich erst mit meinem Anwalt klären".

Übrigens: Selbst wenn es ganz dicke käme, sind die Strafen für so etwas weit unter der Grenze, die in einem Führungszeugnis erscheint – Deine Selbständigkeit könnte also allerhöchstens durch ein Fahrverbot von einigen Monaten beeinträchtigt werden. Aber wie gesagt, wenn die Spuren eh nicht passen – was soll's. Was Du nicht getan hast, kann Dir auch keiner nachweisen.

SRunfl$ower_x73


@ the-caver:

Danke! Ich war echt kopflos und beruhige mich langsam. Plus Dormicum & Propofol kurz vorher...

Aber:

Anwalt ist eingeschaltet – und heute kam ein Anruf von der Polizei. Die hatten (obwohl aufgenommen!) die Daten meiner Mutter nicht mehr (die das Auto an dem Tag eingeparkt hatte). Auch toll: In der getippten Anzeige sind diese Infos nicht enthalten. Das ärgert mich.

Immerhin teilte der Polizist mir mit, dass es "aus deren Perspektive" lediglich noch um eine Sachbeschädigung gehe. Nicht mehr Unfallflucht. Letztlich entscheide es aber die Staatsanwaltschaft (klar...).

Habe auch nichts Inhaltliches mehr gesagt – nur freundlich-deutlich betont, dass ich mich über die Vorgehensweise und die Vorwürfe ärgere...

"Lustig" ist dann letztlich auch, dass nach dem gestrigen Dauerregen zwei der Lackspuren bei der Nachbarin weg sind und die 3. größere ist auch deutlich weniger geworden. Nur vom Regen...

av.fGish


Ach ja, die Polizei.. nimmt sich gerne mal wichtiger als sie ist.

und heute kam ein Anruf von der Polizei. Die hatten (obwohl aufgenommen!) die Daten meiner Mutter nicht mehr (die das Auto an dem Tag eingeparkt hatte). Auch toll: In der getippten Anzeige sind diese Infos nicht enthalten.

Jaja, wenn man nicht mal mitschreiben kann, was einem diktiert wird, muss man eben Leute einschüchtern, um sich wichtig zu fühlen.

Meiner Mutter wurde nach einem Autounfall auch schon bei der Aufnahme der Personalien der Unfallhergang plus Beweise für ihre nicht zu bestreitende Schuld und das auf jeden Fall zu erwartende Urteil mit genauer Strafhöhe prophezeit. Was die Polizei nicht alles kann! Wozu braucht man eigentlich noch Verfahren und Gerichte!

Nur, dass der Unfallgegner die gesamte Schuld zugesprochen bekommen hat – er hatte ihr die Vorfahrt genommen.

n]ordfr ank7x6


Und: Ich bin schlichtweg entsetzt, dass die Polizei mir ebenso deutlich gesagt hat:

1. Ich bin es zweifellos gewesen.

2. Ich hätte meinen Schaden schon mit Lackstift behoben.

3. Das Schadensmuster lässt sich nicht mit 1x Tür gegenknallen erklären; ich müsse es seit Montag mehrfach gemacht haben und hätte mein Auto doch sicherlich mehr als nur diese beiden Male (1x gestern, 1x heute) bewegt.

BITTE?

Naja, ich hab auch schon einiges bei Polizisten erlebt, wenn die "keinen Bock" hatten genauer hinzuschauen war es das dann halt.

Aber trotzdem, wäre dir doch aufgefallen, wenn die Tür öfters dagegengedozt wäre..

Immerhin teilte der Polizist mir mit, dass es "aus deren Perspektive" lediglich noch um eine Sachbeschädigung gehe. Nicht mehr Unfallflucht. Letztlich entscheide es aber die Staatsanwaltschaft (klar...).

Das kingt doch schon besser, ich schätze mal das wird sich noch aufklären und an dir wird hoffentlich nix bleiben, Anwalt hast ja eingeschaltet...

"Lustig" ist dann letztlich auch, dass nach dem gestrigen Dauerregen zwei der Lackspuren bei der Nachbarin weg sind und die 3. größere ist auch deutlich weniger geworden. Nur vom Regen...

Hattest du mit der schonmal Ärger oder regt die sich allgemein schnell auf?

Czor}nelGia5x9


Geh raus und fotografier den veränderten Lackschaden am Auto der Nachbarin! Am besten wiederholst du das in den nächsten Tagen und immer schön das Datum mitnotieren beim Ausdrucken der Fotos!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH