» »

Arbeitsvertrag unterschreiben, aber erst später kündigen?

N,ullaGchtf}uenfzKeh|n hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

da ich nächste Woche ein Vorstellungsgespräch habe, kam mir folgende Frage: Der Job würde am 1.10. losgehen. Da ich der gesetzlichen Kündigungsfrist unterliege, müsste ich also am 02.09. bei meinem jetzigen AG kündigen. Darf man das, wenn ich den Arbeitsvertrag schon einen Monat vorher unterschrieben habe? So spontan fiele mir nichts ein, warum man das nicht "dürfen" sollte, aber es kommt mir irgendwie komisch vor... Vielleicht eher wegen der moralischen Seite ;-) Aber ich schneide mir ja ins eigene Fleisch, wenn ich eher kündige als notwendig, vor allem, da meine Aufgaben leicht von anderen übernommen werden können, mein AG also meine Stelle nicht ausschreiben müsste...

Antworten
S8un~flowxer_73


Klar darf man das. Andersrum wäre blöd (kündigen vor neuem Vertrag).

Aber Du bist nicht verpflichtet, unnötig früh zu kündigen. Wenn Du aber ein gutes Verhltnis zum Chef hat, könnte man überlegen, das Gespräch mit ihm vorher zu suchen. Ist Deine Einschätzung bzgl. Fairness.

Aber MÜSSEN tust Du nix. Außer drauf zu achten, dass sich neuer und alter Job nicht überschneiden.

M"atZzeG


Ich würde an deiner Stelle auch nicht früher kündigen und es auch für dich behalten, da man sonst gern von der Geschäftsleitung gemobbt und schikaniert wird. Selbst erlebt!

SfilbaermonXdauxge


Kleiner Einwand: du würdest zum 30.9. kündigen.

Ich bin mir nicht 100% sicher aber ich meine, wenn du dann am 2.9. kündigst ist das zu spät. Kündige lieber am 30.8.

Aber der Rest...siehe Beiträge weiter oben...

NIulltacht/fuenfz9eZhrn


Der 02.09. ist genau 4 Wochen vor dem 30.09., das müsste doch aber passen, oder?

Danke für eure Einschätzungen! Klar, fair wäre es, sofort Bescheid zu sagen, aber ich würde bei Kündigung natürlich auch nicht sagen, dass ich den Arbeitsvertrag schon länger habe...

Naja, wahrscheinlich bekomme ich den Job eh nicht, hat mich trotzdem mal interessiert ;-)

LzenaO92x92


Es ist eine sehr blöde Situation. Ein weiteres Problem ist, dass es nicht selten geschieht, dass der alte Arbeitgeber einem "weglaufenden" Mitarbeiter (Anruf genügt!) die neue Stelle unmöglich macht.

Auch auf die Gefahr hin, dass der aktuelle Arbeitgeber es dann verweigert, wenn Du ihn nach dem 2.9. um einen Aufhebungsvertrag zum 30.9. bittest – er wäre dumm es zu tun.

Unbedingt zuerst den neuen Vertrag unterschreiben! Mündliche Zusagen sind Seifenblasen!

Wünsch Dir viel Erfolg. LG

Nkul!luaqchtfAuenf4zehxn


Wie soll er mir denn die Stelle unmöglich machen, wenn beide Seiten schon unterschrieben haben? Und einen Aufhebungsvertrag würde ich ja sowieso nicht wollen, ich würde fristgerecht am 02.09. kündigen.

E#hemaligser Nu]tzer m(#3257x31)


Normalerweise richtet sich der neue Arbeitgeber auch darauf ein wenn er dich will. Ich wurde gefragt ob ich Kündigungsfrist habe, hätte ich sie gehabt, hätten sie sich darauf eingestellt ...

Ansonsten erst Kündigung einreichen wenn der neue Vertrag unterschrieben ist und eben dem neuen Arbeitgeber sagen das du Kündigungsfrist hast ...

txrau)rig26


und nicht vergessen:

ein kranker An bringt ja auch nix, daher macht die Auflösung f beide sinn

N6u<llaYchtfueunfzexhn


Mellimaus

Die Stelle ist zum 1.10. ausgeschrieben, also kommt das gut hin mit der Kündigung! Müsste halt sogar noch später kündigen (2.9.) und nicht direkt nach Zusage...

traurig26

Wieso ein kranker AN? Was hat eine Vertragsauflösung für Vorteile? Ich werde einfach normal kündigen und fertig...

t@rautrigx26


ich meinte falls dein Ag dich an Fristen bindet und du aber schon beim neuen arbeiten willst. Dann macht ein Auflösungsvertrag Sinn. Oder kündigst du regulär unter Einahltung der Fristen?

fnlowRerlxi


Sie kann doch alle Fristen einhalten.

t7rRaurixg26


ah noch nicht lange dabei , nur 1Monat Kündigungsfrist? Dann verstehe ich das

N*ullachtQfuenfze.hn


Das hat doch mit der Betriebszugehörigkeit nicht zwangsläufig was zu tun, bei uns haben alle die gesetzliche Kündigungsfrist...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH