» »

Als Mann "Frauenkleidung" tragen, schlimm?

EKhemaligRer N6utjzert (z#4767x93)


Dann aber aufhören zu heulen und damit leben, dass er die Arbeitsvermittlerin noch sehr lange sehen wird und er dort und hier und da aneckt

wo hab ich den rumgeheult?

hab ich geschrieben heuleheul sie ist so böse, ich mag sie nicht, sie mag mich nicht?

Ich habe einfach geschrieben was Sache ist. das ich so und so bin. sie es mir nahelegt und wir beide ein problem haben weil sie nicht mehr damit aufhört. dann habe ich nach meinungen aller anderen gefragt. Ich habe weder der Beratungsfirma, noch dem AMS noch dem Sozialamt oder sonstwem hier offen eine Anfeindung geschrieben. Ich sage ja nicht dieses unternehmen ist doof weil ja nur lauter intolerante da arbeiten. Ich schreibe über tatsächlich erlebtes mit einer Person! In anderen bereichen schätze ich ihre Art und bis auf den punkt das sie da nicht lockerlassen will und kein nein verstehen kann, würde ich sie trotzdem zu den sympathischeren zählen.

wo werte ich also jemanden ab indem ich anecke (Ich werte höchstens eine eigenschaft oder eine Einstellung mit dem geschriebenen ab, aber keine ganze person) und wo heul ich rum?

av_plea_{fo>r_erxos


wo hab ich den rumgeheult?

Nirgendwo


Hab leider keine Zeit und Muße, mehr zu schreiben. Aber fürs Dich-selbst-Anziehen – etwas, was ich den meisten Männern und fast genau so vielen Frauen absprech – bekommst du von mir aus der Ferne x:) x:) . I like! @:)

PPfif~ferlinxg


Ich hätte ja ehrlich gesagt auch gesagt: pass dich dem Job zuliebe an, aber Dumals Argument hat mich da echt zum Nachdenken gebracht:

Ich möchte im übrigen nicht in der Haut des Mannes stecken, der einer Frau, ganz professionell, rät mehr Frau zu sein und die Weiblichkeit mal zu betonen.

Mich würde ernsthaft interessieren, wie dein Stil eigentlich aussieht. Du hättest nicht zufällig Lust, mal so ein Foto mit einem Tagesoutfit online zu stellen? Also ohne Kopf und so, aber vielleicht ist es gar nicht die Tatsache, dass du gerne Frauenkleidung trägst, sondern die Tatsache, dass du einfach nicht professionell genug aussiehst, weil es zu bunt/gemustert ist?

Mir ist übrigens ein Kompromis eingefallen. Rest weiblich, Oberteil männlich. hab in meinem kleidungsschrank ein gemopstes hemd von meinem Vater gefunden. mit DIESEM Hemd könnte ich leben. ist allerdings ein überbleibsel als mein vater noch jünger war. ich sag mal 70er jahre. kA, jedenfalls zu der zeit als auch männer in knallengen hosen und tailierten anliegenden oberteilen rumgelaufen sind mit langer lockenmähne. Das Hemd ist eindeutig ein Männerhemd, sieht aber nicht aus wie eins. es ist leicht, man braucht kein V zu sein und es ist leicht tailliert. lol dann müsste ich bloß noch ein paar weitere dieser Relikte irgendwo auftreiben. Es steht ja hoffentlich nicht zur Debatte, das es aktuelle Mode sein muss, oder? und immerhin ist es diesmal ein echtes männerhemd mit den knöpfen auf der falschen seite.

Auch hier sehe ich keinen Kompromiss. Ich denke nämlich nicht, dass der Arbeitsvermittlerin die Knöpfe auf der falschen Seite auffallen, sondern eben der Schnitt und das Muster. Und ich kann mir vorstellen, dass du mit einem Hemd aus den 70ern auch nicht weniger auffällst, als mit Frauenblusen. Nur mal interessehalber – Frauenblusen haben ja Schnitte für Brüste – stört dich der überflüssige Stoff nicht? Oder kaufst du nur grade Modelle?

Es gibt mittlerweile auch Herrenhemden mit Slim Fit, die tailliert sind, wäre das vielleicht eine Option für die Bewerbungsgespräche?

HU.B5arbixn


Ich bezweifle, dass das 70er-Jahre-Hemd bei konservativen Personalern besser ankommt. Letztlich finde ich, machst du das bisher garnicht so verkehrt. Denn in der Regel wird dazu geraten sich angemessen zu kleiden UND Kleidung zu wählen in der man sich wohlfühlt. Also eben keine 100% Verkleidung.

Die Nervösität in Vorstellungsgesprächen und bei Anrufen kenne ich leider nur allzu gut. Ich finde es hilft ein bisschen, sich selbst zu überlegen was man möchte und gezielt Fragen zu stellen, die einem wirklich interessieren, also eben nicht so sehr im Bittsteller-Modus sondern eher Interessent zu sein.

EKhemalieger Nugtzer (/#476x793)


@ Pfifferling:

Nein, die Frauenblusen und shirts die ich habe haben obenrum nicht extra stoff, auch die nicht, die nicht aus der teenie-abteilung kommen.

Vielleicht, ich sage jetzt nur vielleicht seh ich mir Herrenhemden an. einen bitteren nachgeschmack hätte es trotzdem, weil es trotzdem anders ist. Ich hab da schon ein Problem was wirklich passendes zu finden. Weil ich will auch nicht aussehen als hätt ichs einem imganinären großen bruder geklaut. In den geschäften hier fangen oft die kleineren größen in einer größe an die an mir rumhängt wie auf einem wascheständer. Sieht nicht gut aus. Bei vielen modellen sind auch breitere schultern eingeplant als ich habe, auch wenn die größe stimmt. dann hängen die quasi drüber. slimfit tailliert klingt nicht schlecht. vielleicht schau ich mir das mal online an. vielleicht springt mich ja eins an, das ich unbedingt haben will.

EAhemaligzepr NOutWzer (#U476793x)


Die Nervösität in Vorstellungsgesprächen und bei Anrufen kenne ich leider nur allzu gut. Ich finde es hilft ein bisschen, sich selbst zu überlegen was man möchte und gezielt Fragen zu stellen, die einem wirklich interessieren, also eben nicht so sehr im Bittsteller-Modus sondern eher Interessent zu sein

Danke. ja ich mach es eh schon so das ich ale fragen im kopf durchgehe und mir antworten überlege. Was mich zb aus dem konzept bringt ist "die Taktik des schweigens" bei den personalern. Also er fragt was, man antwortet und fügt vielleicht noch etwas hinzu. bringt dann den satz zu einem abschluss und der gegenüber starrt dich einfach weiter an und wartet ab. Das ist mir sehr unangenehm weil ich weiß dann nicht wie ich reagieren soll. Soll ich auch schweigen und warten? soll ich noch was sagen und was? Redeschwall ist ja auch nicht gut. wenn jemand das macht, stolpere ich immer drüber.

H0.BarSb5ixn


Du könntest freundlich zurückgucken und abwarten. Aber wenn dich das Schweigen verunsichert finde ich eine aktive Reaktion nützlicher. Du könntest sagen, dass du mit deiner Antwort fertig bist, vielleicht wartet der nur ab, ob noch etwas kommt. Du könntest fragen ob derjenige noch Fragen hat bzw. um die nächste Frage bitten. Du könntest ihn selbst etwas thematisch Passendes fragen.

Sag mal, ich kenn mich mit Regal-Einräumer-Jobs nich aus, aber kann es sein, dass dein zierlicher Körperbau da unabhängig von der Kleidung eh als nachteilig gesehen wird und dir deshalb niemand eine Chance gibt?

E>hemali$gRer NuDtze=r Y(#476x793)


Sag mal, ich kenn mich mit Regal-Einräumer-Jobs nich aus, aber kann es sein, dass dein zierlicher Körperbau da unabhängig von der Kleidung eh als nachteilig gesehen wird und dir deshalb niemand eine Chance gibt?

könnte sein. ein stärkerer Körperbau wäre von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig. Jemand starkes öffnet die kiste mit schwererem inhalt, packt alles die leiter hoch und stellt es ins Oberregal. ein schwächerer öffnet halt und muss dann zb zwei mal die leiter hoch. so mach ichs. und beim normalen einschlichten stehen die ja eh schon auf dem boden.

Bei der Abteilung Getränke kann ich mir aber vorstellen das es ein problem ist, da kommts ja doch recht schwer zusammen. Bei den Firmen die ihre regalbetreuer nach abteilung einstellen würd ich mich aber auch nicht grad für die Getränke bewerben, eben aus diesem grund

PXfiffUerlixng


Es gibt Slim-Fit Hemden auch bei C&A und zwar in relativ großer Auswahl in der Herrenabteilung. Auch in verschiedenen Farben, mit einer S solltest du eventuell halbwegs zufrieden sein – die Hemden sind allerdings nicht sehr kurz, sie sollen ja eigentlich in einer Anzughose stecken. Die Auswahl online ist nicht so dolle, die im Laden fand ich besser. Tom Tailor macht auch relativ kurze und enge Hemden. Und eh du dich ewig fragst, ob es nun an der Klamotte liegt oder nicht – probiers aus. Leg dir ein günstiges, gedecktes Outfit zu und schau, ob du damit einen Job findest.

E7hemalwigerE NutzeXr (#4L76793)


Und eh du dich ewig fragst, ob es nun an der Klamotte liegt oder nicht – probiers aus. Leg dir ein günstiges, gedecktes Outfit zu und schau, ob du damit einen Job findest.

ich glaub behaupten zu können: das wirds nicht spielen! och ne, ich selbst frag mich sicher nicht ewig. weil ich nix drauf gebe. es sind ja die andren die damit ein problem haben. meine vermittlerin wird bloß ewig fragen. ich muss halt nur den durchzug zwischen den ohren anstellen - thats life. lass mich doch nicht von mrs. new jersey weichklopfen.

Hvillix57


Oh Mann, das ist ja ganz schön viel, was heute so geschrieben wurde.

Ja, C & A, speziell clockhouse, die Jugendmode würde ich dir zum durchschauen mal empfehlen. Mein Sohn, auch kein Riese, hat da viel gekauft und selbst ich habe dort manches nette Teilchen gefunden.

Ansonsten musst du dich für niemand anders machen, als du bist.

Einer aktuellen Anpassung bist du doch nicht abgeneigt, da schau einfach mal, was du findest. Muss ja was sein, mit dem du leben kannst.

Meinen so aufgeregten Kursteilnehmern habe ich übrigens beigebracht, sie sollen, ehe sie den Mund aufmachen erst mal tief ein- und ausatmen und dann erst reden. Die meisten, wenn sie aufgeregt sind, atmen kaum noch und das Gehirn braucht , um zu funktionieren den Sauerstoff. Dann geht es wieder einfacher.

P1fifferrlinxg


es sind ja die andren die damit ein problem haben.

Früher oder später wird es aber dein Problem, nämlich dann, wenn du kein Geld verdienst, weil du keinen Job findest. Ich will dir deine Individualität wirklich nicht absprechen, aber du wirkst hier mitunter schon trotzig und irgendwie unreif. Ich bin auch ernsthaft überrascht, dass du über 30 bist, vom Schreibstil hätte ich dich für etwa 17 gehalten. Und versteh mich nicht falsch, ich will dich weder beleidigen noch dir deinen Stil absprechen.

Aber wenn du Geld brauchst und dein Leben ordnen möchtest und vielleicht nicht über eine supertolle Ausbildung mit Spitzennoten verfügst, dann musst du versuchen, einen möglichst guten Eindruck zu hinterlassen. Und dazu kann der Kleidungsstil gehören. Aber natürlich auch eine vernünftige Ausdrucksweise und eine realistische Einschätzung dessen, was man leisten kann.

m1on#d+stexrne


es sind ja die andren die damit ein problem haben.

Du hast ein Problem damit. Deine Schwiegermutter hat ein Problem damit. Ansonsten hat hier weit und breit niemand ein Problem damit. Einige hier teilen Deine Meinung, andere nicht. Aber ich wüsste nicht, warum es für irgendjemanden hier ein Problem sein sollte, wie Du zum Bewerbungsgespräch gehst. Es ist Dein Problem. Wir versuchen, Dir zu helfen, es zu lösen.

Die Arbeitsvermittlerin hat auch ein Problem. Aber sie hat ein ganz anderes Problem. Sie soll jemanden vermitteln, der schwer vermittelbar ist. Wenn ihr ein Stellenangebot vorläge von einem schwulen Supermarktleiter, der am liebsten Männer im rosa Kleidchen einstellt, wäre ihr Problem vermutlich ganz schnell gelöst.

jetzt weiß ich nicht mal wirklich mehr was ich antworten soll,

Also ich habe den Eindruck, hier wurden jetzt auf etlichen Seiten alle Meinungen und Argumente ausgetauscht. Inzwischen kommst Du hier in dieselbe Situation wie mit Deiner Vermittlerin. Anscheinend passt Du perfekt in das Beuteschema von Muttis, die gerne kleine Kinder bervormunden. ;-) :°_

Ich wäre neugierig auf das Ergebnis Deiner zahlreichen Überlegungen.

@ It's_Just_Me,

Aeessa

Ich finde in Sachen Gleichberechtigung und Toleranz muss sich auch für Männer noch so einiges tun.

Ich find's echt süß von Euch, dass ihr Euch für die Gleichberechtigung der Männer einsetzt. ;-) @:) Vielen Dank für Euren guten Willen. ":/ Aber mir ist es lieber, die Männer machen es unter sich aus. Ich bin zum Beispiel für weniger gleichberechtigte Männer.

Die Situation in der ihr jetzt seit, gab es vor ca 50 Jahren schon einmal, mit vertauschten Geschlechtern. Damals haben sich die Frauen von den Männern emanzipiert. Sie haben sich aus Protest gegen die Unterdrückung ihre BHs vom Leib gerissen. Von dem Tag an als ich mich für BHs interessiert habe, war ich auf der Seite der unterdrückten Frauen. ;-) ]:D

Inzwischen bin ich etwas weiter und der Meinung, es ist besser, wenn jeder für seine eigenen Interessen eintritt.

HZ.lBarxbin


Aber mir ist es lieber, die Männer machen es unter sich aus. Ich bin zum Beispiel für weniger gleichberechtigte Männer.

Das müssen sie wohl weitgehend, weil die Chefs, die die Vorschriften lockern könnten, meistens männlich sind und die Angestellten die ( z.B. durch die Wahl ihrer Kleidung, Antidiskriminierungsklagen) Grenzen verschieben können auch männlich sind. Ich finde es aber nicht OK irgendwem Gleichberechtigung abzusprechen, da ist es ganz egal ob du Mann oder Frau bist. Du musst es für dich nicht in Anspruch nehmen, aber es anderen auszuschlagen ist mies.

mGond+stternxe


Ich korrigiere mich.

Du hast ein Problem damit.

Du hast natürlich kein Problem damit. "Damit" war das Tragen von Frauenkleidung. Du hast ein anderes Problem. Die Arbeitsvermittlerin mit ihrer Weichklopferei geht Dir auf die Nerven, anstatt Dir zu helfen.

Ich sehe hier weit und breit niemanden, der ein Problem hat, wenn Du Damenkleidung trägst. Selbst Deine Schwiegermutter hat streng genommen nur ein vergleichbares Problem mit Deinem Freund. Aber wer von den Anderen hat jetzt eigentlich ein Problem damit?

@ H.Barbin

Dein unterschwelliges Gejammer, dass die Chefs überall Männer sind, trifft in Gleichberechtigungsfragen nun wirklich gar nicht zu. Die Männer müssen unter sich ausmachen, was sie in Fragen der Gleichberechtigung eigentlich wollen. Das müssen sie dann gegenüber Gleichstellungsbeauftragten, der Frauenministerin und der Arbeitsministerin durchsetzen. So meinte ich das.

Wenn Männer grüne Overalls oder rosa Röckchen anziehen wollen, dann brauchen sie es einfach nur zu tun.

Du musst es für dich nicht in Anspruch nehmen, aber es anderen auszuschlagen ist mies.

Ich schlage niemanden etwas aus. Ich weiß nicht, wie Du mich da missverstanden hast.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH