» »

Schikane vom Vorgesetzten oder bin ich zu empfindlich?

m3nexf


Nein, nur mich, dich nur rhetorisch.

Clot,eSau?va?ge


Dann entschuldige, dass ich dir ernsthaft geantwortet habe ;-)

Epx2secr9atus


Ich würde in diesen Anfängen sehr vorsichtig umgehen. Mobbing ist ein hartes Wort. Vielleicht hält er diese Sticheleien für Witzig und hofft damit die Stimmung auf zu heitern... ich würde ihm daher unter 4 Augen sagen das DU über seine Witz "auf Deine Kosten" nicht lachen kannst und er das bitte lassen soll.

Wenn er danach munter weiter macht, dann würde ich über den nächsten Schritt nachdenken, aber definitiv würde ich ihn dann nicht noch mal freundlich bitten...

AVvaJrelxll


Warum unter 4 Augen? Er macht ja auch öffentlich seine Bemerkungen.

Hättest du ihm ruhig in der Besprechung gefragt, wie er das gemeint hat,

hättest du ihm schon den Zahn gezogen!

E3xsecxratxus


Warum unter 4 Augen?

weil man nicht jeden blöden Spruch oder Kommentar gleich als persönlichen Angriff werten muss. Klüger und vor allem zuträglicher für das Klima wäre es, selbst Anstand zu behalten. Oder ist das in der heuten Ellenbogengesellschaft auch nicht mehr Mainstream?

A6vareOllxl


weil man nicht jeden blöden Spruch oder Kommentar gleich als persönlichen Angriff werten muss.

Ruhig fragen was gemeint ist, ist kein persönlicher Angriff. Es dient zur Klärung! Alle wissen, dass du den Chef Grenzen damit setzt!

Das setzt aber voraus, dass er sich nicht auf Kappeleien mit seinem Chef einlässt.

Aber das hat er im Vorfeld ja schon getan.

Machst du das unter 4 Augen, kann die Sache ins Auge gehen, wenn der Chef fies ist.

Mein Rat hat nichts mit Mainstream zu tun, sondern hat 40 Jahren Berufsleben im Hintergrund.

Davon die letzten 10 Jahre in einer Entwicklungsabteilung eines Großunternehmens.

E~xse=cratuxs


Ok, dann habe ich Deinen Beitrag falsch interpretiert. Sicher besteht auch die Möglichkeit direkt zu fragen wie eine Äußerung gemeint ist... dies birgt aber auch gewisse Gefahren und man muss die ganze Situation dann schon insgesamt sehr gut einsortieren können. Es wäre zb. sehr peinlich wenn alle anwesenden genau verstanden haben um was es geht nur man selbst stellt sich auf doof. Aber doch ist es eine Möglichkeit, ich würde es dennoch unter 4 Augen besprechen und zwar so das sich diese Person nicht selbst direkt angegriffen fühlt und ich unter Umständen dadurch noch mehr ins Kreuzfeuer gerate. Der Vorteil den ich darin sehe liegt auf der Hand. Ich habe Zeit und kann mir vorher genau überlegen wie ich das Gespräch am besten steuern kann. Reagiere ich sofort muss ich schon extrem cool und spontan sein.

Agvar_elll


sehr peinlich wenn alle anwesenden genau verstanden haben um was es geht nur man selbst stellt sich auf doof

Wenn du ein "Dummbrot" bist, hast du sowieso schlechte Karten im Berufsleben, wie im Leben.

überlegen wie ich das Gespräch am besten steuern kann

Du bíst sicher, dass er das Gespräch mit seinem Chef steuern kann?

Ich nehme an, Fadeneröffner hat schlechte Nerven und ist empfindlich, so wie er sich gibt.

Wenn das eskaliert steht Wort gegen Wort. Im Zweifelsfall ist der Chef im Vorteil.

Zeugen gibt's keine.

Kurz und schmerzlos in der Runde finde ich besser. Und selbst wenn es für ihm nicht gut ausgeht, was ich nicht glaube, weis er wo er steht.

ESx>sec4ratuxs


Wenn das eskaliert steht Wort gegen Wort

Es kann höchstens eskalieren wenn man Deinem Rat folgt und unüberlegt aus dem Bauch heraus anfängt andere Menschen zu kritisieren. Es mag ja für Deine Person zutreffen das Dir das nicht passieren könnte und alle andern aus Deiner Sicht "Dummbrote" sind. Die Realität sieht aber anders aus und wer von sich selbst nicht behaupten kann absolut cool und abgeklärt zu sein sollte einfach etwas vorsichtiger sein und einen Moment länger darüber nachdenken was und vor allem wie er es sagt. Bei dem von mir vorgeschlagenen Weg würde es im übrigen gar nicht dazu kommen das der Kollege zum Chef rennen muss um irgendeine Geschichte zu erfinden, denn er würde mein Anliegen nicht als Angriff auf sich beziehen. Wenn ich meinen Kollegen natürlich dumm anmache und ihn agressiv auffordere seine Kommentare künftig für sich zu behalten weil ich ihn ansonsten anscheißen werde.... ja dann muss ich mich nicht wundern wenn dieser Bummerang zu mir zurückkehrt.

Atvarjellxl


Es kann höchstens eskalieren wenn man Deinem Rat folgt und unüberlegt aus dem Bauch heraus anfängt andere Menschen zu kritisieren.

Was soll das?

Er stellt den Chef ruhig die Frage, wie seine Äußerung zu verstehen ist.

Wenn er es nicht schafft, das im ruhigen Ton vorzutragen, kann ihm keiner helfen.

Der Chef muss Stellung nehmen.

Das ist alles.

Unterstelle mir nicht unüberlegte Sachen.

Ich weis was ich meine. Ich habe in meinen Berufsleben viel erlebt.

Manchen Leuten ist aber nicht zu helfen.

Vom Fadeneröffner "hört" man nichts mehr.

Soll er sich den richtigen Rat heraussuchen.

Ende der Durchsage

*:)

Fqrei%maurexr


Du kannst u. a. deine Souveränität auch vor den Anderen Beweisen, indem du deinen Chef (freundlich) "spiegelst" (Gängige Entwaffnungsmethode bei Kommunikationen in Betrieben)

Z. B: Dein Chef: "Den Unfug hat Herr .... angezettelt"

Du: "Was genau meinen sie mit "Unfug" ?

oder Dein Chef: "Davon verstehen sie nichts"

Du: "Wovon genau meinen sie verstehe ich nichts?"

Das hat in meinem Betrieb schon oft geklappt, der Gegenüber kommt in Erklärungsnot über seine Unsachlichkeit und lässt es in Zukunft besser bleiben.

E=xs]ecraxtus


Was soll das?

Das habe ich Dir doch bereits erklärt...

Er stellt den Chef ruhig die Frage, wie seine Äußerung zu verstehen ist.

Was sehr peinlich ist wenn allen anwesenden klar ist wie die Aussage zu verstehen war.

Darauf fällt Dir nur "Dummbrot" ein

Unterstelle mir nicht unüberlegte Sachen.

Ich unterstelle Dir gar nichts, ich warne lediglich davor so unüberlegt zu handeln wenn man nicht gerade so cool und abgeklärt ist wie Du mit Deinen 40 Jahren Berufserfahrung ;-)

Manchen Leuten ist aber nicht zu helfen.

Das sehe ich zwar anders, habe aber auch nur kapp 25 Jahre Berufserfahrung... da kann ich gegen Deine 40 Jahre nicht anstinken ]:D

S[kFunk


Ich habe bisher nichts unternommen, ich wir in der letzten Woche etwas angeschlagen (leichte Erkältung), zudem war es brüllend heiß im Büro. Wir haben keine Klimaanlage. Das schlägt allen auch ein wenig auf den Bregen. Ich selbst habe mich daraufhin selbst ein wenig mehr in Richtung Vorbildlichkeit und Sachlichkeit zurückgezogen. Und hoffe dass das etwas ausstrahlt. Ich bin nicht der Typ, der 1:1 zurück schlägt, zudem möchte ich aus ner Mücke keinen Elefanten machen.

Ihr habt alle Recht, spreche ich es in der Runde an, kann es dumm für mich ausgehen. Spreche ich es unter vier Augen an, kann es auch Nachteile haben.

Ich glaube ja, dass sich ein Mensch, der sich anderen Gegenüber nicht korrekt verhält, letztlich auch selbst schadet. Da muss ich selbst gar nicht viel tun. Ich ziehe mich einmal mehr auf mein eigene Mitte zurück. Das hat mir immer geholfen. Frei nach dem Motto: Was kümmert es den Baum, wenn sich die Schweine an ihm kratzen.

Gruß,

Skunk

AAvarexlll


Setze für "Baum" "deutsche Eiche" :)^

s!oprahiixn


@ TE

Mal ganz ehrlich: Was soll sich denn ändern, wenn du nichts machst? WOHER soll denn jemand wissen daß du dich gemobbt fühlst, wenn Du nur hier schreibst?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH