» »

Schwer den passenden Beruf zu finden – Hilfe!

tmhequehsti.onxs hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe ein riesiges Problem und brauche dringend euren Rat.

2010 habe mein Abitur erfolgreich abgeschlossen (Durchschnitt: 3,0) und direkt eine Ausbildung zur Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistungen angefangen, da ich nicht studieren wollte und trotz Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit keinen Plan hatte, was ich werden möchte – ergo: Die nächstbeste Ausbildung genommen. In der Ausbildung habe ich jedoch schnell gemerkt, dass die Speditionsbranche absolut nichts für mich ist. Es ist einer der stressigsten Berufe mit sehr schlechter Bezahlung. Ich habe die Zähne trotzdem zusammengebissen und die Ausbildung Mitte Juni dieses Jahres im Alter von 22 Jahren mit gut bestanden (Arbeitszeugnis ist befriedigend, Schulzeugnis ist sehr gut und in den Abschlussprüfungen habe ich ein "gut"). Ich wollte die Ausbildung beenden, da mir der kaufmännische Aspekt schon gefallen hat und natürlich auch weil es nicht sonderlich schön aussieht, wenn man ein Ausbildung abbricht. Die Ausbildung hat mich persönlich sehr viel weiter gebracht und dadurch habe ich einiges an Lebenserfahrung sammeln können.

Letztes Jahr im Sommer (während ich noch in der Erstausbildung war) habe ich mich bereits nach einer Zweitausbildung umgesehen, weil ich einfach unter keinen Umständen in der Speditionsbranche bleiben wollte/will und einfach gehofft habe durch eine Zweitausbildung in eine bessere Branche / in einen besseren Betrieb hineinzukommen.

Also habe ich angefangen Bewerbungen zu schreiben für verschiedenste Berufe, die mit PC-Arbeit und kaufmännischen Aspekten zu tun haben, was mir absolut liegt. Neben Industriekauffrau und Kauffrau für Groß- und Außenhandel habe ich dann auch eine Bewerbung zur Stadtverwaltung als Verwaltungswirtin (mittlere Beamtenlaufbahn) geschickt. Und das war dann von allen Bewerbungen meine einzige Zusage für eine Zweitausbildung... Meine Eltern waren sofort hellauf begeistert, da das Beamtenleben ja so toll ist usw., was man ja so als Vorurteil hat.

Bevor meine Erstausbildung zuende war, habe ich mich auf verschiedene kaufmännische Berufe beworben (als Angestellte, keine Ausbildung), weil ich mir einfach total unsicher war, ob diese Zweitausbildung wirklich das Wahre für mich ist, aber ich wurde nirgends angenommen – trotz guter Zeugnisse und guter Bewerbungen. Es fehlt einfach die Berufserfahrung; aber diese in der Speditionsbranche zu sammeln, ist einfach keine Option für mich.

Also war ich von Mitte Juni bis Ende August arbeitslos und habe am 2. September meine Zweitausbildung als Verwaltungswirtin angetreten. Jetzt ist eine Woche rum und ich kann schon zu 100% sagen, dass es absolut nichts für mich ist. Die Tätigkeit ist total trocken, man hat hauptsächlich mit richtig schwierigen Menschen zu tun, sitzt manchmal stundenlang rum und macht nichts, aber man muss ja seine 41 Stunden Woche irgendwie rumkriegen, man hat nur 26 Urlaubstagen und fast alle Mitarbeiter sind sehr sehr gewöhnungsbedürftig.

Ich weiß einfach nicht weiter. Soll ich jetzt wieder eine Ausbildung machen, die nicht zu mir passt? Ich würde gerne im Personalwesen arbeiten (Entgeltabrechnung z.B.) oder im Marketing oder als Sekretärin (Termine koordinieren, Meetings vorbereiten usw.), aber ich finde einfach nichts in der Richtung.

Natürlich weiß ich, dass der Arbeitsmarkt hart umkämpft ist und dass ein Job nicht nur Spaß mit sich bringt, aber ich bin nicht dumm und sehr schnell lernfähig. Ich möchte einfach das Richtige für mich finden und es belastet mich total das Gefühl zu haben schon wieder einen falschen Weg zu gehen.

Habt ihr vielleicht einen Rat für mich, was ich tun soll?

Lieben Dank!

Antworten
H#aNppqy BanLaxna


Bewirb dich in einem Callcenter, die suchen immer Kräfte. Da hast du in der Regel problemlos die Möglichkeit einen sehr großen Einblick in verschiedenste Büro-Tätigkeiten zu bekommen. Eine Ausbildung als Sekretärin gibt es leider nicht. Aber ich meine mal irgendwo gelesen zu haben das es da eine Art Fort oder Weiterbildung gibt. Kann mich aber auch irren. [[http://www.sgd.de/wirtschaft/sekretaerin.php?referrer=google_wirtschaft_01_de_sekretaer&gclid=CIbFiMfktrkCFUJa3god6UQA8g kannst dir das hier mal durchlesen]]

Wenn du nach einer Woche merkst das deine jetzige Ausbildung gar nichts für dich ist, ist das kein Beinbruch. Aber Berufspraxis musst du irgendwo sammeln.

HMappxy bBainana


Ansonsten kannst du ja mal über ein Hochschulstudium nachdenken. Du hast Abitur, zwar kein Berauschendes, aber nach den Noten fragt irgendwann kein Mensch mehr. Also mach was draus. ;-)

thhequeGstioxns


Ein Hochschulstudium kommt momentan alleine wegen des finanziellen Aspekts leider nicht in Frage, da ich bereits eine eigene Wohnung habe.

Selbst wenn ich mich jetzt bei Call-Centern bewerbe – wer nimmt mich da überhaupt? Wie erkläre ich denn im Anschreiben, dass nun auch die zweite Ausbildung nicht das Richtige für mich? Zu schreiben "Die Tätigkeit ist sehr trocken und wenig anspruchsvoll" kommt vermutlich nicht so gut.

zywetsschOge 1


Vielleicht solltest Du darüber nachdenken, das ungefähr 75% der Bevölkerung ihre Arbeit nicht gerade toll finden. Es ist ein notwendiges Übel. Die meistens Jobs die wirklich interessant sind, sind entweder schlecht bezahlt, wie so viele Jobs in Deutschland oder ohne ein Studium nicht zu haben.. Das eine ist Dir zu trocken das andere war dir zu stressig.. Entgeltabrechnung und Sekretärin ist so was von trocken.. Hast Du dich überhaupt gründlich über deine Wunschjobs informiert? Es hört sich nicht so an..

Du solltest auch im klaren sein, das des öfters Du was neues anfängt, des mehr Du ständig Job wechselst, des schlechter sieht es in dein Lebenslauf aus. Es deutet darauf hin, das Du sehr schwankend bist, und nirgendwo richtig klar kommt. Aus welchen Grund es so war, ist dein neuen AG herzlich egal.. Mit stress muss Du in jeden beruf rechnen..

Ich wurde mich sehr genau überlegen wo zu ich wirklich Lust hätte, in deiner Stelle. Wo liegen deine Interessen? Arbeitest Du gerne mit Menschen? Hast Du gerne mit Tiere zu tun? Bist Du ein Abendteuer Typ und, und, und..

Callcenter wurde ich dich abraten. Da sitzen sehr oft ungelernte Arbeitskraft und viele Chefs legen sofort deine Bewerbung zur Seite, wenn Du Callcenter in dein Lebenslauf stehen hast..

HDapp5y B~anana


Callcenter stellen so ziemlich jeden ein. Viele Ausbildungsabbrecher und Studiumsabbrecher kommen in Callcentern unter. Zudem braucht man da keine Vorkenntnisse. Musst nur mit dem PC und dem Telefon umgehen können.

CPorneGlia5x9


Ich würde gerne im Personalwesen arbeiten (Entgeltabrechnung z.B.) oder im Marketing oder als Sekretärin (Termine koordinieren, Meetings vorbereiten usw.), aber ich finde einfach nichts in der Richtung.

Wie wär´s mit der Fachrichtung Steuern? Steuerfachangestellte, Steuerfachwirtin, eventuell kannst du sogar das Studium zum Steuerberater draufsetzen. In Steuerkanzleien ist immer auch Lohn mit "im Paket", ansonsten Buchhaltung, Jahresabschlüsse, Steuererklärungen, individuelle Beratung der Mandanten, es ist wirklich abwechslungsreich.

Und Arbeitslosigkeit gibt es in dem Berufsstand nicht, denn: es wird immer Finanzämter geben – und Steuererklärungen, die kein Normalsterblicher ausfüllen kann, ohne vorher mit dem Kopf gegen die Wand zu rennen! ;-D

ztwectscnhge 1


Wie erkläre ich denn im Anschreiben, dass nun auch die zweite Ausbildung nicht das Richtige für mich?

Wer mehrmals eine Ausbildung abbricht, hat es später beim Job suchen sehr sehr schwer. Viele Chefs stellen solche Bewerber gar nicht ein, weil die als unstabil abgestempelt werden. Mach das bloß nicht..

Ich weiß wovon ich spreche. Mein Mann und meiner Tochter führen tgl. Bewerbungsgesprächen durch.. Solche "springer" haben kaum ein Chance..

zOwetsc(hgex 1


Callcenter stellen so ziemlich jeden ein. Viele Ausbildungsabbrecher und Studiumsabbrecher kommen in Callcentern unter. Zudem braucht man da keine Vorkenntnisse. Musst nur mit dem PC und dem Telefon umgehen können.

Ist das erstrebenswert?? Siehst Du in so was eine Zukunft?.. TE hat Abi und dann soll sie sich in ein Callcenter bewerben..

z%we4tsIchge x1


Wie wär´s mit der Fachrichtung Steuern? Steuerfachangestellte, Steuerfachwirtin, eventuell kannst du sogar das Studium zum Steuerberater draufsetzen.

Wenn TE schon andere Berufe als trocken eingestuft hat.. Weiß ich nicht ob das besser wird ;-D

zrwe!tschgNe x1


Wenn du nach einer Woche merkst das deine jetzige Ausbildung gar nichts für dich ist, ist das kein Beinbruch.

Doch das ist es ganz bestimmt.. Eine abgebrochene Ausbildung sieht immer doof aus im Lebenslauf, und TE wird 100% sicher gefragt bei ein eventuellen Bewerbungsgespräch, warum sie die Ausbildung abgebrochen hast.

HOapp8y BanTana


Ist das erstrebenswert?? Siehst Du in so was eine Zukunft?.. TE hat Abi und dann soll sie sich in ein Callcenter bewerben..

Findest du Ausbildungsabbruch und dann Arbeitslosigkeit erstrebenswerter? Was hast du am Callcenter auszusetzen? Oder soll sie sich die nächsten Jahre quälen, wenn sie jetzt schon merkt es liegt ihr nicht? Im Callcenter oder einem anderweitigem Bürojob kann sie mal in die richtige Büroarbeit rein schnuppern. Und auf die Erfahrungen und Kenntnisse die sie sammelt kann sie später super gut aufbauen.

zKwetstch]ge 1


Callcenter stellen so ziemlich jeden ein. Viele Ausbildungsabbrecher und Studiumsabbrecher kommen in Callcentern unter. Zudem braucht man da keine Vorkenntnisse

Man soll sich vielleicht fragen warum.. Viele haben mit wiederholten abgebrochene Ausbildungen und Studien keine andere Alternative, weil die nichts anders bekommen.

C.ornJeli~a5x9


Wenn ich das richtig verstehe, hat die TE die Erstausbildung nicht abgebrochen, sondern durchgezogen. Jetzt die zweite will sie noch im Anfangsstadium abbrechen, was ich überhaupt nicht für negativ halte.

Nochmal zum Steuerberuf: Wie du dir denken kannst, gehöre ich selber dazu. Die Vorteile sind: normalerweise ein sehr eigenständiges und auch weitgehend eigenverantwortliches Arbeiten, ständiger direkter Mandantenkontakt mit Aufbau eines Vertrauensverhältnisses, sehr breit gefächerte Tätigkeit mit vielen Aspekten, aufgrund derer es einem nie langweilig wird. Belastbarkeit und Flexibilität hast du dir in der Erstausbildung schon erworben, sonst hättest du in einer Spedition niemals durchgehalten. Du machst im allgemeinen deine eigenen Termine und zumindest entwirfst auch Teile deiner Ausgangspost. Insofern sind auch Sekretariatsaufgaben mit drin.

C`ornelipa5x9


Wenn TE schon andere Berufe als trocken eingestuft hat.. Weiß ich nicht ob das besser wird

Wenn der Beruf eines nicht ist, dann trocken! ;-D Dafür ist er viel zu vielseitig. Außerdem arbeitest du immer mit direkt personenbezogenen Daten, was eine hohe Verschwiegenheitsverpflichtung bedeutet. Das ist weder langweilig noch trocken!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH