» »

Unverheiratet - warum immer nur Nachteile?

k?athaCrina/-die-g"roxße


Ich persönlich zahle Schulgeld, mein Freund bezahlt alle möglichen Versicherungen, steuern usw.

Du zahlst Schulgeld für deine Ausbildung, das ist dein Privatvergnügen. Versicherungen sind ebenfalls Privatvergnügen. Und du zahlst nun mal nichts und profitierst dafür verdammt viel. Ihr gebt gar nichts! Ausschließlich dein Freund gibt, auch wenn du dich da gern hinter versteckst.

Hbonefy91_Mmit_4Miniy13


Ich sag ja dass ich's falsch formuliert habe Nanni @:)

H.onwey91&_mZit_Mini1x3


Äh kathi mein ich %:|

Ich gehöre ins Bett *:)

Sjuperxkröte


petite

Ich fühle mich auch gar nicht angegriffen, wollte nur erklären wie das so bei uns ist. Also Taschengeld bekomme ich nicht, ich verfüge frei darüber und mein Mann weiß das ich kaufe was benötigt wird. Vertrauen brauch man schon ]:D .

Aber ehrlich, mir wäre es auch lieber wenn meine Kinder erst tolle Jobs haben, sie die Welt angucken usw. Die Einstellung hatte ich aber nicht immer ;-D .

Ich habe aber auch noch viel vor ;-) .

_NmisaOntahropinx_


Und weißt du, vielleicht passiert dem Partner irgend etwas und am Ende sollte man in der Lage sein, seinen Alltag selbst zu organisieren bzw. zu bestreiten. Alleine schon dem Kind zu Liebe...

H$oney9L1_mit__Mi9ni1x3


Aber das Schulgeld bezahlst du doch von Schüler-BAföG, das bekanntlich nicht zurückgezahlt werden muss, oder?

hatte ich bisher, gilt aber ja jetzt nicht mehr da mein Freund angerechnet wird @:)

Ich meld mich morgen wieder zzz

gute Nacht @:)

t2rüb2fisch


katharina-die-große

Die sich woraus ergeben ?

daraus dass der Staat sich nur an SEINE Rechte erinnert wenn es um unverheiratete Paare geht. Man darf jeden Nachteil in Anspruch nehmen, aber nicht die Vorteile, wie schon von mir beschrieben. Du hast keine Steuervergünstigungen auch wenn beide arbeiten, du hast keine Steuerfreibeträge wenn der Partner stirbt, du bist dem Partner gegenüber voll unterhaltspflichtig, darfst das aber steuerlich nicht geltend machen...du kannst deinen Partner nicht mit in deine KK nehmen, du kannst ihn nicht in deiner Firma als Famlilienmitglied beschäftigen.....

Hwoney917_mitf_,Mini13


Und weißt du, vielleicht passiert dem Partner irgend etwas

oder vielleicht werd ich morgen vom Auto überfahren...

Oder vielleicht schlägt morgen ein Komet ein und löscht die Menschheit aus.

Wenn man so denkt wird man nie glücklich @:)

_~misFantjhro<pinx_


Superkröte, von mir sollte das auch absolut kein Angriff sein - Zwischen Deiner und Honeys Situation / Perspektive liegen für mich Welten. Ich glaube dir das auch und bin mir sicher, dass du das was du vorhast auch packst. @:)

p=eti,te-vei`nardxe


Also Taschengeld bekomme ich nicht, ich verfüge frei darüber und mein Mann weiß das ich kaufe was benötigt wird. Vertrauen brauch man schon ]:D .

Wie gesagt, diese Einstellung werde ich wohl sicherlich auch noch im Laufe der Zeit ablegen (müssen). Ich kann ja schlecht irgendwann mal meinen Freund/Mann anmaulen, dass er das Tanken von MEINEM Geld bezahlt hat. ;-D ;-D ;-D

Ich habe aber auch noch viel vor ;-) .

Du bist ja auch noch jung und hast auch noch viel Zeit etwas zu machen. :)^

Finde es außerdem auch sehr interessant, dass du hier mal grob geschildert hast, wie es bei euch so ist. :)^

c"herryx84


Bist du dir sicher das das Einkommen deines Freundes angerechnte wird?

Ich habe im Bafög-Antrag immer nur gelesen das bei verheirateten Antragstellern das Einkommen angerechnet wird... ":/ Bei Schülerbafög genauso.

Selbst wenn es nicht hinhaut mit dem Gehalt deines Freundes muss man halt noch einen MiniJob annehmen...

Dazu muss ich sagen das ich es nicht so kenne das jeder "SEIN EIGENES GELD" hat.. jeder steht für den anderen ein aber jeder zahlt auch teils seine eigenen Sachen (Handyrechnung zb.). Es ist ja eine Partnerschaft und keine WG wo alles strikt getrennt wird... selbst solche "Eheleute" kenne ich :-/

Ungerechtigkeit gibts immer und überall.

Guck dir die ganzen Hartz4 Empfänger an (die die wirklich nichts arbeiten wollen!) und andere Leute gehen für 8EUR/Std arbeiten.... :(v

Leottue0x407


Och doch, es gibt sie noch die Hausfrauen die nur vom Gehalt ihres Gatten leben, so wie ich. Der fühlt sich nicht doof dabei, war ja eine gemeinsame entscheidung ;-) .

Umgekehrt würde ich ihn auch mitversorgen, ohne frage, das versteht sich von alleine. Das is für mich das Gefühl "zusammen sein".

Ich bin keine Hausfrau, sondern Studentin, aber auch hier bringt der Mann das Geld nachhause.

Für uns beide passt es so und ich würde es umgekehrt genauso machen.

c3herr@y8x4


:)^ So solls sein!

Ich kenne auch einige Frauen die studieren oder einfach nichts tun und der Mann geht arbeiten und schaut das er für den Lebensunterhalt aufkommt und die Frauen sind nur am motzen wenn man wieder Ü-Std geschoben werden müssen.. Ja hallo?!Wer bringt denn das Geld nach Hause. >:(

LNilaL6ina


Ich habe im Bafög-Antrag immer nur gelesen das bei verheirateten Antragstellern das Einkommen angerechnet wird... Bei Schülerbafög genauso.

Ich kenne es beim Bafoeg so, dass sobald ein gemeinsames Kind da ist, das Gehalt mitgerechnet wird.

Bei Wohngeld u.ä. wird übrigens mit der Bedarsgemeinschaft (über ein Jahr zusammenlebend) argumentiert. Also mein Gehalt wird voll angerechnet, wenn mein Partner Gelder beantragt, obwohl wir nicht verheiratet sind.

cKh`erryx84


JA ok ich habe kein Kind kann sein das ich das dann überlesen habe %-|

Bedarfsgemeinschaft...ja ist beim Jobcenter ja genauso..egal ob verheiratet oder nicht :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH