» »

Unverheiratet - warum immer nur Nachteile?

k'atha1rina-di|e-große


Und da die ehe immer seltener wird und mmn sowieso ein auslaufmodell einer Partnerschaft darstellt werden immer mehr Leute ungerecht behandelt.

Wenn Homosexuelle sich erstmal richtig ehelichen dürfen, wird die Ehe wieder boomen ;-D

nicht jedes Steuerzahlers – der unverheiratete Papa, der Geld verdient hat zb steuerlich die Nachteile.

Naja, er hat halt keine Vorteile... Nachteile steuerlich hat er ja nicht wirklich.

Rechtlich verpflichtet dazu bin ich nämlich nur Verwandten gegenüber.

Irgendeine Rechtsgrundlage wird doch aber auch das Jobcenter haben, oder? ":/

L9ihla4Lxina


Irgendeine Rechtsgrundlage wird doch aber auch das Jobcenter haben, oder? ":/

Jobcenter hat damit gar nichts zu tun, da es sich (jedenfalls bei uns) nicht um HartzIV oder Arbeitslosengeld handelt.

Aber das Wohngeldamt hat bisher auch auf Nachfragen nur mit der Bedarfsgemeinschaft begründet.

Wie gesagt, die Einsprüche laufen.

Hqoneyh91_mirt_Minix13


Silentmax

Alles klar, dann hab ich das falsch verstanden, Entschuldigung @:)

Kathi

Wenn Homosexuelle sich erstmal richtig ehelichen dürfen, wird die Ehe wieder boomen

;-D

Nee aber mal ehrlich:

Früher waren alle mit Kind verheiratet, alleine deswegen schon weil unverheiratete - zumindest in der DDR - keinen Anspruch auf eine Wohnung hatten...

Heutzutage ist das ja aber anders und daher sollte man eben auch n paar Dinge neu regeln können die so nicht mehr passen ...

kVathari@na-?die-gr&oße


Jobcenter hat damit gar nichts zu tun, da es sich (jedenfalls bei uns) nicht um HartzIV oder Arbeitslosengeld handelt.

Ja, hab ich verstanden. Aber grad die sind doch immer vorneweg mit der Bedarfsgemeinschaft, deswegen hab ich die nun angeführt. Die Rechtsgrundlage wird ja die selbe sein, ob es nun um HartzIV oder um Wohngeld geht, ist dabei ja egal. Ich hab mich da nie mit befasst, deswegen frage ich ja, weil ich mir eben nicht vorstellen kann, dass die ohne Rechtsgrundlage handeln? ":/

ENmmix92


Sollte das Bafögamt sich bei meinem Antrag jetzt quer stellen, werden wir wohl auch heiraten ;-D Machen das jetzt nur nicht, damit ich Bafög bekomme und somit mein Papa weniger Unterhalt zahlen muss, damit er entlastet ist... Ich sehe da persönlich auch nicht so arg viel Romantik in einer Hochzeit, Standesamt, Ja sagen, gehen, bissel feiern, Ende ;-D Spätestens wenn ich selber verdiehne, wird eh geheiratet wegen den Vorteilen

und warum auch nicht, sind seit 2 1/2 jahren zusammen, wohnen zusammen, passt alles, warum also nicht? ]:D

S=ilen;tMax


Aber ich verstehe nicht, warum nach einem Jahr Zusammenleben mein Einkommen bei der Berechnung für z.B. Wohngeld berücksichtigt wird.

Weil Ihr eine Bedarfsgemeinschaft seid!!

aber warum sind wir eine Bedarfsgemeinschaft?

Weil der Gesetzgeber davon ausgeht das wenn ihr einen gemeinsamen Haushalt unterhaltet auch in gewissenweise für einander Verantwortung übernehmen müsst. Dies hat aber noch rein gar nichts mit einem zivielrechtlichen Anspruch auf Unterhalt zu tun und dies ist der Punkt den Du bislang vieleicht nicht ganz richtig verstanden hast.

zum anderen möchte ich gerne selber entscheiden, für wen ich in Notlagen einstehe

Soll heißen Du greifst lieber dem Steuerzahler in die Tasche als Deinem Freund mit dem Du einen gemeinsamen Haushalt unterhälst? Das ist meiner Meinung nach unsozial und der Grund dafür das unsere Regierung diese Bedarfsregelung überhaupt eingeführt hat.

Ich möchte einfach keine Nachteile ohne rechtliche Grundlage haben.

Dann wärst Du in Deutschland gut aufgehoben, denn hier gibt es fast nichts wozu es nicht auch eine rechtliche Grundlage gibt ;-)

Loilza-Linxa


Nee, ist wirklich so, dass mir bisher keiner eine rechtliche Grundlage dafür nennen konnte.

Was zum Beispiel auch lustig ist: Mein Freund hätte keinen Rechtsanspruch auf mein Geld.

Die Ämter zählen zwar mein Gehalt mit und sagen ihm deswegen: Du bekommst nichts, deine Mitbewohnerin verdient zu viel. Wenn ich ihm davon aber nichts abgebe bzw. seinen Teil der Miete bezahle, dann hat er keine Möglichkeit, es einzuklagen. Weil eben kein Rechtsanspruch drauf besteht.

Snma#rag=daxuge


Warum ist dem Staat ein beklopptes "ja ich will" wichtiger als ein paar das sich liebt und eben ohne diese ganze Chose ein Kind in die Welt setzt?

Wenn der Trauschein so "nichtssagend" ist, wenn man sich auch ohne liebt, spricht doch nichts gegen eine Heirat. Wenn man sich sicher ist (so sicher man sich in Liebesdingen halt sein kann), warum nicht einfach heiraten und in den Genuss der so vielen Vorteile kommen? ]:D

L1ilaLCinxa


Dann wärst Du in Deutschland gut aufgehoben, denn hier gibt es fast nichts wozu es nicht auch eine rechtliche Grundlage gibt

Dann nenn sie mir doch bitte.

Was ich gerade noch gefunden habe:

Nicht die Behörde muss die Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft beweisen, sondern die Antragsteller müssen beweisen, dass sie keine Einstehensgemeinschaft sind. Diese Umkehrung der Beweislast wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2007 durch das Gesetz zur Fortentwicklung der Grundsicherung für Arbeitssuchende als Reaktion auf die Schwierigkeiten der Behörden mit dem Beweis einer eheähnlichen Gemeinschaft eingeführt. [...] Die Verfassungsmäßigkeit dieser Regelung ist umstritten und ungeklärt

Und nochmal, mein Freund ist nicht arbeitsuchend, sondern Student.

S,ilen~tnMa]x


Was soll ich Dir nennen?

Hwoney91p_mit(_Minip13


Wenn der Trauschein so "nichtssagend" ist, wenn man sich auch ohne liebt, spricht doch nichts gegen eine Heirat.

leider schon @:)

LWila-Lbina


Was soll ich Dir nennen?

Die rechtliche Grundlage

hier gibt es fast nichts wozu es nicht auch eine rechtliche Grundlage gibt

S,ilbenxtMax


Sage das doch gleich ;-D [[http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de Büdde]] *:)

LYila5Lina


[[http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de Büdde]] *:)

Haha, der war lustig.

N_annAi7x7


leider schon @:)

Ich will hier nicht dein psychisches Problem bezüglich Heirat lächerlich machen, aber es ist DEIN problem, da kann der Staat und der Steuerzahler nichts dafür. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH