» »

Unverheiratet - warum immer nur Nachteile?

puetite-_vein[arde


Es zwingt sie ja auch keiner, aber wenn es eben momentan in Deutschland noch sie ist, können sie daran erst einmal wenig machen.

Sie können dann aus Protest nicht heiraten und haben dann mehr Nachteile oder sie wagen den Schritt eben erst einmal, genießen die Vorteile und holen z.B. eine große Hochzeit dann mit kirchlicher Trauung (wenn sie diese denn möchten) irgendwann mal nach.

Aber man kann eben nicht studieren, Eltern werden, riesen Hochzeit haben, steuerliche Vorteile genießen und und und...alles zusammen ist dann doch bisschen viel, irgendwo muss man immer Abstriche machen.

Vollkommene Gerechtigkeit gibt es nie... ich kenne Leute, deren Eltern zu viel verdienen, als dass die Kinder BAföG bekommen könnten, die Familien aber so hohe Unkosten haben, dass die "Kinder" nebenher viel arbeiten müssen, um sich alles finanzieren zu können. Ebenso kenne ich Familien, die eben weniger verdienen, das "Kind" den Höchstsatz bekommt, nicht arbeiten muss und viel entspannter und verhältnismäßig mit mehr Geld leben kann als die anderen... das kann man finden wie man möchte, ist aber eben momentan so.

H#onteyT91M_mit_1Mixni13


Ja, "es ist eben einfach so"... :-( Aber okay ist es trotzdem nicht und daher darf man sich ja auch mal drüber aufregen oder? @:)

pIeti4tUeX-v#einarxde


Ihr Freund will halt seine Familie (zumindest elten und Großeltern) dabei haben.

Aber das sind doch kosten, die die Familie trägt und nicht das Brautpaar?

Und wenn das eben vorne und hinten alles nicht klappt, dann haben sie eben die Nachteile eines unverheirateten Ehepaares. An irgendeiner Stelle muss man immer in den sauren Apfel beißen.

Ich hätte auch so vieles gerne und bekomme es nicht. ;-D ;-D

H|oney91W_mit?_Mitnix13


Aber das sind doch kosten, die die Familie trägt und nicht das Brautpaar?

die kommen leider aus einem sehr Armen Land und für die ist ein Flug finanziell nicht machbar soweit ich weiß ":/

EihemaliAger NZutzer ^(#3536x55)


Ja, "es ist eben einfach so"... :-( Aber okay ist es trotzdem nicht und daher darf man sich ja auch mal drüber aufregen oder?

Natürlich darf man das. In diesem Fall ist die Lösung aber ziemlich einfach, nämlich heiraten. Wenn das einem nicht gefällt, hat man eben Pech gehabt.

r7ob__diem_roXbbe


Ich mag denen Pragmatismus 1abc ;-D

kYathyarinnwa-dieG-groxße


Meine Freundin ist in der gleichen Lage, hat allerdings noch fast 3 komplette studienjahre vor sich (ungeplant schwanger, aber dann behalten und erwünscht x:) ) und ihr Freund verdient eben nicht so viel wie meiner – die sind die angeschmierten

Wenn es nicht reicht, stehen ihnen doch die Hilfen zu. Dein Freund verdient eben zuviel dafür.

Ich krieg auch nix, weil ich verheiratet bin. Ist halt so.

Naja wenn die eigenen Eltern nicht bei der Hochzeit dabei sein können weil das geld fehlt ist das schon traurig...

Na das ist nun aber wahrlich ihr Problem und keins, wo die Gemeinschaft irgendeinen Einfluss drauf nehmen sollte... Wenn ich mir keine große Hochzeit nicht leisten kann, kann ich eben keine veranstalten. Dann muss man eben auf eine teure Party verzichten und stattdessen die Eltern dazuholen...

puetite-+veinmardxe


Kosten meine ich. ;-D

Ja, darf man und sollte man.

Nur irgendwie verstehe ich nicht zu 100% den Sinn deines Fadens, da du dich ja zuerst über die Ungerechtigkeit aufregst, die dir und deinem Freund gegenüber gebracht wird, aber dann ist es für euch plötzlich alles kein Problem und es geht um deine arme, benachteiligte Freundin. Das soll jetzt kein Angriff sein, aber wir können ja irgendwie auch nichts daran ändern, dass deine Freundin in dieser Situation ist und gewisse Veränderungen auch nicht möchte.

Nichtsdestotrotz sollten da schon zeitgemäße Veränderungen durchgeführt werden. Sehr viele Paare heiraten heute einfach nicht mehr und bleiben so zusammen, die Zeiten haben sich eben geändert. Aber angesichts der Tatsache, dass es sich heute sowieso ganz viele Leute nicht mehr leisten können, Kinder zu bekommen, finde ich es nicht gut, wenn dann unverheiratete Paare noch benachteiligt werden.

Irgendwo müssen die Kinder schließlich auch noch herkommen und da sollte es dann primär darum gehen, ob man kinderlos ist oder nicht und nicht darum, ob man verheiratet ist.

Souper)kröt)e


Das sind Gründe für mich geheiratet zu haben, ja ich weiß, der romantische Aspekt ist sich hierbei noch zu denken ;-) .

[[http://www.test.de/Heiraten-Gute-Gruende-fuer-die-Ehe-1577950-2577950/]]

Jedem seine entscheidung, ich finde sovieles unfair das ich das gar nicht alles auflisten kann.

H&onevy91_mOit_Mi\nix13


Nichtsdestotrotz sollten da schon zeitgemäße Veränderungen durchgeführt werden. Sehr viele Paare heiraten heute einfach nicht mehr und bleiben so zusammen, die Zeiten haben sich eben geändert. Aber angesichts der Tatsache, dass es sich heute sowieso ganz viele Leute nicht mehr leisten können, Kinder zu bekommen, finde ich es nicht gut, wenn dann unverheiratete Paare noch benachteiligt werden.

Eben darum geht es in dem Faden.

Meine Freundin und ich sind ja nur Beispiele für die Situation @:)

pbetiteO-4veixnarde


die kommen leider aus einem sehr Armen Land und für die ist ein Flug finanziell nicht machbar soweit ich weiß ":/

Dass das deiner Freundin und ihrem Freund natürlich so alles nicht gefällt, leuchtet mir ein. Allerdings muss man dann für sich eben Prioritäten setzen und das kleinere Übel wählen, so "hart" es vielleicht auch klingen mag.

H:one1y91_mizt_Mixni13


Kathi

Mit "große Hochzeit" ist ja gemeint dass die familie dabei sein kann. @:)

Halt kein "Standesamt zu zweit, ja sagen, wieder gehen"-Ding.

L,iloa:Lina


Die Problematik betrifft übirgens nicht nur Unverheiratete mit Kind.

Auch ohne Kind muss ich für meinen Partner in unserer Bedarfsgemeinschaft aufkommen, ohne dadurch Entlastungen wie die Familienversicherung oder Steuererleichterung zu haben.

Bei uns laufen die Einsprüche, aber bis die durch sind, ist die Hochzeit lange vorbei. %-|

S*upemrkirötxe


Wir haben es so gemacht das wir in dem Land meines Mannes dann geheiratet haben, so fiel das Problem der Kosten für Flug und all das weg, zumal man dort ganz groß für wenig Geld heiraten konnte ;-) .

HXoney91 _mit_/Min*ix13


Auch ohne Kind muss ich für meinen Partner in unserer Bedarfsgemeinschaft aufkommen, ohne dadurch Entlastungen wie die Familienversicherung oder Steuererleichterung zu haben.

:(v das ist echt zum k*tzen sowas...

Worauf habt ihr denn geklagt wenn ich fragen darf? @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH