» »

Unverheiratet - warum immer nur Nachteile?

Sdu perkHröte


Und Honey wann wird jetzt geheiratet?

Den exakt die gleiche diskussion hatte ich vor ein paar Jahren die nie, aber wirklich niemals heiraten wollte und 1000 Gründe fand dies nie zu tun. Und wie spiessig das alles sei etc.

Nach der Diskussion der Steuervorteile kam die Hochzeit, noch vor Silvester, damit man die auch noch für das laufende Jahr wahrnehmen kann ]:D ...

H0one{y91_Vmit_MiAni13


Und Honey wann wird jetzt geheiratet?

gar nicht ;-D :=o

SRupe}rzkröte


Honey

Och komm schon ;-) ...

r(ob_diPe_robxbe


Fordere sie nicht heraus, es erwarten uns tausende Fäden über Hochzeitsbelange ... ;-D

LCilaLvina


Bisher laufen nur Einsprüche.

Klagen würde ich persönlich nicht, da wie gesagt sehr langwierig und teuer.

H>oney91_Umit_Minxi13


Dann hoffe ich mal dass ihr mit nem Einspruch durch kommt :)*

pCeQtiteF-vei*na6rde


Hier in Deutschland gäbe es bestimmt auch immer mehr PACS-Anhänger. ;-D

S^up<erkorötxe


Überlegt mal, ihr bleibt ein Leben lang zusammen und ihr seit alt, einer geht hopps und der andere bekommt nichts. Die Rente ist vollständig futsch. Der Staat hat wieder gespart ]:D .

Miete und all das läuft weiter, ist doch blöd... :=o

SOupe&rkröxte


Honey wie sieht es mit deiner Krankenversicherung aus wenn das kleine da ist ??? ;-)

HWoney91o_lmit_MCini1x3


Überlegt mal, ihr bleibt ein Leben lang zusammen und ihr seit alt, einer geht hopps und der andere bekommt nichts. Die Rente ist vollständig futsch. Der Staat hat wieder gespart .

ja das wäre auch unfair :(v

Ob ich nun 30 oder 40 Jahre mit ihm zusammen leben ohne verheiratet zu sein oder die gleiche zeit mit ihm verheiratet bin - das ist doch vollkommen egal!

Warum muss der Staat dann so trennen? :(v :(v

Hpone9yB91_miEt_Minxi13


Honey wie sieht es mit deiner Krankenversicherung aus wenn das kleine da ist

das läuft über seinen Papa ;-)

Da ich noch bei meinen Eltern versichert bin - eine familienversicherung für uns 3 gibt es ja nicht, da nicht verheiratet %-| :(v

p^etDite-vleinaxrde


Jeder muss das zwar für sich entscheiden, aber wenn man sogar gemeinsam ein Kind hat, wäre es aus vielen Gründen (einige hier genannt) einfach von Vorteil zu heiraten. Klar, wenn ihr nicht wollt, dann wollt ihr nicht, eure Sache.

Nur sich immer ärgern zu müssen, nur weil man dann teilweise eben nicht als "richtige" Familie durchgeht (oder manchmal doch, je nach finanziellem Aspekt ]:D ), wäre mir zu doof. Gebunden ist man dann ja sowieso und dann würde ich einfach auch noch heiraten und hätte in mancherlei Hinsicht meine Ruhe. :=o

Bis sich da was ändert, kann es u.U. noch dauern.

LYilXaLixna


Warum muss der Staat dann so trennen? :(v :(v

Offiziell weil ja sonst jedes Pärchen nach zwei Wochen Partnerschaft behaupten würde, eine Lebensgemeinschaft zu bilden.

Ich fände es fair, wenn z.B. die Reglung, die der Staat selber aufstellt – nach einem Jahr Zusammenleben wird eine Bedarfsgemeinschaft angenommen – auch in die andere Richtung gelten würde.

HYoney91f_mitZ_MinFi13


Ja das wäre mal eine Idee :)^

MZay3fl5owexr


Unverheiratet – warum immer nur Nachteile??

"Der Staat" will kein Konkubinat, sondern gesetzlich geregelte Beziehungen.

Ob man sich für die Ehe oder für das Konkubinat entscheidet, ist eine Frage der persönlichen Einstellung. Die Finanzen tangieren diese Entscheidung nur insofern, dass das Konkubinat (auch mit Kindern!) von der Frau finanzielle Unabhängigkeit vom Mann verlangt. Das heisst, eine Frau im Konkubinat muss (sollte*) bis zur Penionierung ihren eigenen Lebensunterhalt selbst verdienen.

(sollte*): eine Konkubinatsfrau, die zuhause bleibt (mit oder ohne Kinder) ist völlig am Arsch, wenn sich ihr Partner eines Tages entschliesst, weiterzuziehen. Sie kann dann zwar Kinderalimente von ihm verlangen, aber sie selbst wird keinen Rappen von ihm erhalten. Weil es schlicht und einfach kein Gesetz gibt, welches ihn zu einer solidarischen Haftung für die Ex-Partnerin verpflichtet.

Das ist auch der Grund, warum der Staat bis heute das Konkubinat nicht unterstützt: alleinerziehende Frauen machen einen Grossteil der Sozialhilfebezüger aus. Die Männer sind weg oder zahlen nicht. Waren die Frauen verheiratet, gibt es wenigstens Rechtstitel mit denen die Männer noch jahrelang über den Rechtsweg belangt werden können.

Aus rechtlicher Sicht stellt sich auch die Frage, warum die Ehe und Konkubinat gleichgestellt werden müssen: wer in den Genuss der Vorzüge einer Ehe kommen will, kann (als Mann und Frau) ja einfach heiraten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH