» »

Haben Beamte echt soviel mehr Netto vom Brutto?

Ixn-KoGg yNitxo


....also bei uns reicht es nie... ]:D

T6imbvatu9ku


Damit seid ihr die typische Durchschnittsfamilie. ]:D ;-)

LIian-nJilxl


Unsere Ausschweifungen kann man alle von der Steuer absetzen ]:D .

T[im~batukxu


Unsere Ausschweifungen kann man alle von der Steuer absetzen ]:D .

Du bist bei der Hamburg-Mannheimer? ]:D

LAian:-Jilxl


Täglich einfach fast 100 km zu pendeln fällt jetzt auch schon unter Lustreisen ]:D ?

TWimbHatuxku


Nur wenn du unterwegs singst. ]:D

Lbian-Jxill


Zum Glück muss nur noch mein Mann dieser Lust nachgehen; ich darf Fahrrad fahren. Wie es sich für meinen Berufsstand gehört. Aber dafür beteilige ich mich an Teil II der Ausschweifungen: Unterhalt zahlen für eine mit Münchner Verhältnissen kämpfende Studentin.

I&n-Kog8 NiBto


da freue ich mich auch schon drauf....

TIimbagtxuku


Münchner Verhältnissen

Da hört man hier im Norden ja so einiges. %-| Aber ich will da gar nicht tiefer eindringen, sonst verliere ich noch den Glauben an Moral und Ethik. :=o

m9aripIoxsa


Soweit ich weiß, haben Beamten-Ehepaare nach der Pensionierung einen ganz erheblichen finanziellen Nachteil, wenn der Ehepartner stirbt. Ich habe gehört, dass es dann nicht die eigene Pension und die Hinterbliebenenrente gibt, sondern dass das verrechnet wird. Stimmt das eigentlich?

Tximba_tuku


Davon habe ich leider keine Ahnung, aber ich halte das für einen triftigen Grund, nicht zu sterben. :)^ Für Beamten-Ehepaare jedenfalls. 8-)

mHarip>osxa


Und wenn sie nicht pensionskassenverträglich frühableben, heißt es wieder, dass die Beamten sich ihr Leben lang schonen konnten. Kennt man doch, die Sprüche 8-)

T~imbaHtukxu


So einen Spruch würde ich nicht machen. Ich würde den pensionskassenunverträglichen Frühablebensverweigerern höchstens vorhalten, dass sie den Hals nicht voll kriegen. ]:D

mWaHri_posa


Oder so. ;-D

1ltox3


Soweit ich weiß, haben Beamten-Ehepaare nach der Pensionierung einen ganz erheblichen finanziellen Nachteil, wenn der Ehepartner stirbt. Ich habe gehört, dass es dann nicht die eigene Pension und die Hinterbliebenenrente gibt, sondern dass das verrechnet wird.

Du erwartest also ernsthaft, dass man beim Tod auch noch doppelt kassiert?

Viel übler ist es, wenn die Beamtengattin Ü55 geschieden wird. Dann merkt sie nämlich, was es heißt PKV versichert zu sein ohne Anspruch auf Beihilfe zu haben. Naja-ausgleichende Gerechtigkeit.

[[http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-89571117.html]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH