» »

Sorge wegen Streik auf der Arbeit

F`orr7estxG hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich arbeite in einem Einzelhandelsunternehmen in denen die meisten (bei mir in der Etage fast alle) in den Gewerkschaften sind und streiken, wenn dazu aufgerufen wird. Ich bin jemand der ne befristete Stelle hat und sich das nicht erlauben kann zu streiken, da ich auf einen Festvertrag hoffe und deshalb arbeiten komme. Generell halte ich nichts von den Gründen warum gestreikt wird, da ich es einfach sinnlos finde. Aber darum geht es nicht. Ich habe mir vor zwei Monaten ein langes Wochenende reserviert, was mir auch genehmigt wurde, an dem ich einen kleinen Urlaub mache, der auch schon gebucht und bezahlt ist. Jetzt mache ich mir einen Kopf darum, da in dieser Woche durchhin gestreikt werden soll, also auch Freitags und Samstags, kann mich der Chef jetzt dazu zwingen trotzdem zu kommen? Ich habe leider nichts schriftlich, weil ich meinen Chef als korrekt und kompetent halte und glaube, dass das nicht nötig ist. Mit mir ist noch jemand anders für sehr lange zeit nicht da, da deren Ehemann von jetzt und gleich ein Pflegefall geworden ist. Wäre ja unterste Schublade das als unwichtig zu beurteilen...zum Betribsrat gehen ist so eine sache, da die das nicht okay finden, dass ich nicht mitstreike.

Hat da jmand einen Rat?

Antworten
s\inghxa


Wenn Du nicht mitstreiken willst, musst Du zur Arbeit erscheinen.

Streikst Du, bekommst Du kein Geld für die Zeit (IMHO)

LEiRlaLinxa


Du hast also keinen Urlaub eingereicht für das lange Wochenende?

Sbil/bermomndaugxe


Wenn du in der Gewerkschaft bist, solltest du mitstreiken, bekommst aber von der Gewerkschaft "Streikgeld"

wenn du nicht in der Gewerkschaft bist dann darf dich auch keiner "zwingen" zu streiken

F1orrLestG


@ singha:

Ja ist klar, aber auch wenn man frei hat und Urlaub hat der schon seit knapp 2 Monaten feststeht? Wäre doch unfair wenn man den dann streicht...als "Dankeschön" dass ich NICHT streike..

@ LilaLina:

Doch der Urlaub, besser gesagt, dieses lange WE wurde ja genehmigt

sDinzgha


Na wenn Du Urlaub hast, kannst Du doch gar nicht streiken! Oder willst Du an deinem freien Tag kommen, um dich als Streikposten vor die Tür zu stellen?

("Streiken" heisst NICHT ausschlafen und zu Hause bleiben)

WzaOtwe!rlix2


Streikst Du, bekommst Du kein Geld für die Zeit (IMHO)

Ist das echt so? Dann könnte ich mir streiken gar nicht leisten. Da brauch ja der AG nur "grad so nen Hungerlohn zahlen" (was ja eigentlich auch die typische Situation ist, in der gestreikt wird) und schon kann er Streiks verhindern, weil alle verhungern, die daran teilnehmen... :-o

Du hast also keinen Urlaub eingereicht für das lange Wochenende?

Frage ich jetzt auch nochmal.

Also wenn ich das richtig verstehe, hast du Urlaub eingereicht und der wurde genehmigt. Dann darf dieser Urlaub auch nicht gestrichen werden. Du reichst den ja ein und er wird genehmigt, eben DAMIT du dann Urlaub buchen und schonmal bezahlen kannst. Wird der Urlaub jetzt gestrichen, wärst du ggf. zu entschädigen...

Aber andererseits könntest du dich dann auch einfach an dem WE doch noch dem Streik anschließen, denn genehmigten Urlaub streichen geht ja mal gar nicht... :(v

Ich würd aber sagen, wenn der Urlaub offiziell eingereicht und genehmigt wurde, dann brauchst du eigentlich gar nichts befürchten. :)z

SVilberpmopndaugxe


Klar, wieso sollte ein Arbeitgeber Leute bezahlen die nicht arbeiten ?

Aber wie ich oben schon schrieb, man bekommt von der Gewerkschaft Streikgeld.

Wenn man aber offiziell in Urlaub ist, dann ist man in Urlaub...

sWinghxa


und schon kann er Streiks verhindern, weil alle verhungern, die daran teilnehmen...

Deswegen hat man Gewerkschaften erfunden. Die Zahlen den ein "Streikgeld".

NDandda_na


Wenn dein Chef korrekt und kompetent ist, kannst du ihn dann nicht einfach persönlich auf deine Lage ansprechen und deine Sorge erklären? Das würde ihm dann erst recht zeigen, daß du wirklich motiviert bist, da längere Zeit zu bleiben und schwierige Lagen mit ihm vertrauensvoll zu besprechen. Vielleicht würde deine Offenheit zu noch mehr Vertrauen zwischen euch führen, sodaß du auf für später mit ihm eine gute Basis hast. @:)

Ilnkdienfxan


Soweit ich weiss, kann der Chef nur in betrieblichen Notfaellen auch einen bereits genehmigten Urlaub streichen. Die Huerden hierfuer liegen aber ziemlich hoch. Wenn schon etwas gebucht ist, also schon Kosten enstanden sind, ist meiner Meinung nach der AG sogar zu Schadensersatz verpflichtet

Nachzulesen unter anderem hier. [[http://www.zeit.de/karriere/beruf/2012-04/faq-arbeitsrecht-urlaub genehmigter Urlaub]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH