» »

Unzufrieden mit Beruf (Physio)

t%ellsmexwhen hat die Diskussion gestartet


Grüße,

ich bin seit 5 Jahren Physiotherapeut (bin 25 Jahre alt) und mit dem Beruf überhaupt nicht zufrieden.

Zunächst hat die Ausbildung ca. 10.000€ gekostet über 3 Jahre verteilt.

Dann sind die Behandlungstakte (25Minuten) sehr kurz und von den Arbeitszeiten brauch ich gar nicht zu reden, die wechseln nämlich stetig. Wenn man sich Fortbilden möchte, hat man die Kosten dafür selbst zu tragen, was natürlich leicht bei 1000€ und mehr landen kann, zudem muss man seinen Erholungsurlaub nutzen, um diese Fortbildungen überhaupt besuchen zu können.

Die Arbeitsstelle habe ich in der Zeit 3x gewechselt, 1x war ich im Krankenhaus und 2x in privaten Praxen angestellt, überall ist es das gleiche.

Das schlimmste ist aber auch, dass mich dieser Beruf irgendwie kaputt macht, meine Gelenke schmerzen vom Massieren und ich verfalle in Depressionen, da die Vergütung auch sehr bescheiden ist und ich kein Weiterkommen oder eine Zukunft sehe.

Hat jemand noch diese Erfahrungen gemacht?

Gibt es hier Leute, die mir eine Alternative vorschlagen können, wie ich weitermachen kann?

Umschulung? Studieren gehen?

Hilfe!

:(

Antworten
PTrima}donnnaGirxl


Was hält dich vom studieren oder Umschulen ab?

tjell<meKwhexn


In meiner Gegend gibt es keinen Studiengang, mit dem ich mich wirklich identifizieren kann.

Umschulen...ich wüsste nicht zu was...die Ausbildung hat immerhin 10k € gekostet und eigentlich ist es zu schade das verfallen zu lassen...aber eine Alternative sehe ich auch nicht...

P/rimadionnaxGirl


Ja wenn du wegen dem Geld eben weiter machen und dich ruinieren willst, ist das dein Recht.

Warum kannst du nicht in eine andere Stadt studieren, hast du denn ein Fach, das dich interessieren würde?

tQe>llme\whexn


Die Arbeit im Bereich Gesundheit bzw. mit Menschen gefällt mir ja schon, jedoch fühle ich mich ausgebeutet. Physios in den Niederlanden bekommen für die gleiche Arbeit 100% mehr Gehalt z.B...dort ist der Beruf "anerkannter"...hier sind wir überqualifizierte Masseure, wenn ich es krass ausdrücke.

Sich}neehexxe


Die Tochter einer Freundin hat auch eine Ausbildung zur Physio gemacht und studiert jetzt Medizin .... wäre das für dich keine Option?

t>ell8mewmhe@n


Das heißt ca. 12 Semester für das Grundstudium = 6 Jahre + noch einmal 6 Semester für die Facharztausbildung = 3 Jahre. Dann wäre ich frühstens! mit 34/35 fertig. Ich glaube, dass mir das ein wenig zu lange dauert.

Pdrim9adonna\Girxl


Kann ich gut verstehen... Was interessiert dich denn?

EUhemaligKer NIutzer (h#3275731)


Kannst du dir vorstellen in der Schule zu unterrichten und Physios auszubilden? Dann mach doch was in die Richtung ....

t6ellmqewhJexn


Das mich der Beruf, den ich jetzt ausübe nicht interessiert, wäre gelogen. Facetten daraus machen mir Spaß. Menschen helfen macht mir Spaß, Befunde stellen macht Spaß, alles was nicht all zu harte körperliche Arbeit ist und mich "kaputt" macht. Prinzipiell bin ich gegen nichts abgeneigt, ich denke nur, dass mir ein 100% Bürojob nicht liegen würde. Ich brauche "Action" bzw. Abwechslung.

ttelClme7whexn


@ Mellimaus:

Die Dozenten an Schulen für Physiotherapeuten verdienen verhältnismäßig wenig und haben sehr viel Arbeit, da dies meist private Schulen sind.

E&heXmali[ger Nu9tzer (#3257x31)


Ja nun, was soll man dazu sagen? Reich wird man in keinem Heilhilfsberuf ....

Aber wenn es dir ums Geld geht, muss du eben irgendwas studieren oder eine Ausbildung machen die in einem anderen Beriech ist ...

Aber alleine die Aussage ewnig Geld und viel zu tun .... tja was soll man dazu sagen.

Am besten viel Geld und kaum was zu tun oder wie?

P|rim;adonnnaGixrl


Aber alleine die Aussage ewnig Geld und viel zu tun .... tja was soll man dazu sagen.

Am besten viel Geld und kaum was zu tun oder wie?

Wer so einen Beruf kennt, möge mich bitte informieren.

Du musst irgendwann mal Farbe bekennen. Du hast hohe Ansprüche was das gehalt angeht, kann ich nachvollziehen. Nur von nix kommt nix. Mach halt was anderes oder bleib bei dem was du tust.

Was sollen wir dir denn raten? Hier kann keiner wissen, auf welchen Bereichen deine Interessen liegen, ob du räumlich flexibel bist und welche Möglichkeiten du hast.

Solltest mal selber drüber nachdenken, was du möchtest, das kann dir keiner abnehmen.

t&ellymewhBexn


Ihr braucht mich nicht zitieren und mir falsche Unterstellungen machen, ich arbeite gerne für mein Geld. Der Faktor Gehalt ist aufgekommen, weil es trotz großer Fortbildungen (Manuelle Therapie) keine merkliche Gehaltserhöhung gibt, man aber etliche Urlaubstage und Geld dafür aus dem Fenster wirft. Ich hatte mir erhofft hier einige Vorschläge bezüglich Umschulung, Weiter-/Ausbildung zu bekommen oder sonstiges Ideen :).

PSrimadoOn|naG3irl


ch hatte mir erhofft hier einige Vorschläge bezüglich Umschulung, Weiter-/Ausbildung zu bekommen oder sonstiges Ideen

Nochmal zum Mitschreiben: Du kannst auswandern, einen neuen Beruf erlernen, studieren gehen, eine eigene Praxis eröffnen (kennen da jedoch die Voraussetzungen nicht), Fortbildungen in deinem Beruf machen.

Und nun? Noch immer weiss keiner, ob du schon Alternativen im Kopf hast. Welche Studiengänge und Ausbildungen dich interessieren. Was soll man dir da raten?

Verstehe irgdnwie dein Anliegen nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH