» »

Unzufrieden mit Beruf (Physio)

WAolfg2axng


Wäre eine eigene Praxis als Ziel in ein paar Jahren vielleicht ein Gedanke?

Auch für eine eigene Praxis brauchst du ein gutes Fundament an Weiterbildungen, denn nur dann darfst du die entsprechenden Patienten behandeln und die entsprechenden Rezepte abrechnen. Nur mit der simplen Qualifikation "Krankengymnastik" kommst du auf keinen grünen Zweig.

b@lattlxaus


hier sind wir überqualifizierte Masseure, wenn ich es krass ausdrücke

Physiotherapeuten, de neurologisch wirklich fit sind, sind sehr gefragt und machen dabei höchstens zum kleinen Teil manuelle Therapie.

Aber die Frage drängt sich auf: Warum arbeitest du nicht für 100 % mehr Gehalt in den Niederlanden? Selbständig sein wilst du vermutlich auch nicht?

tQellmeywhen


@ blattlaus

Die deutsche Ausbildung ist in den Niederlanden nicht anerkannt, dort ist das ganze ein "reiner Studiengang", dementsprechend besseres Ansehen genießen die Physios dort. In Deutschland wird im Gesundheitswesen leider an jeder Ecke gespart.

WPolf*gaxng


"überquallifizierte Masseure" würde ich mal als grobe Beleidung auffassen. >:(

PPl<acebko090x6


Ich hab mir jetzt nicht alle Beiträge durchgelesen und falls ich was schreibe was schon erwähnt wurde bitte einfach sagen:

Du schreibst ja das du doch im Gesundheitswesen bleiben willst, aber auch "Büroarbeit" nicht ungern machst.

Was hältst du dann davon evtl. das mit dem Bereich Medien zu verknüpfen?

Da gibt's sicher genug Möglichkeiten. Klar ist natürlich auch nicht der Goldesel bei dem man dann nur einen Kübel unterstellen muss, aber du könntest nebenbei ja immer noch als Physio tätig sein, eventuell nicht mehr Vollzeit wenn der Medienbereich genug abwirft.

Ansonsten wäre noch eine Möglichkeit im Qualitätsmanagement bei Krankenhäusern, Praxen usw. zu beraten, dazu brauchst du natürlich Referenzen.

Oder ein Mini-Med Studium. ([[http://www.minimed.at/]]) So in der Art wird es das vl. auch in Deutschland geben.

Ist sicher auch nicht ganz Uninteressant ;-)

m:armipoxsa


Wolfgang

*:) @:)

Auch das ist nur teilweise richtig.

Bei uns sind nur solche Anzeigen in den lokalen Zeitungen!

a?gners


Britische Physios massieren nicht.

sCl~owgyaxn


@ Wolfgang

Ich hab ja auch geschrieben "als Ziel", meinte, etwas worauf er hinarbeiten könnte, anstatt nochmal was ganz anderes anzufangen...

SEunfhloweLr_x73


Genug Kolleginnen von mir bekommen Kinder während der Weiterbildung. Im Kurs mit 20 Leuten hatten wir nach 3 Jahren 5x Nachwuchs, bei einigen kommt gerade das 2. Mit richtigem Partner hätte ich es auch gemacht.

Mein Physio ist so alt wie ich, hat etliche Weiterbildungen, hat – weil er Vater wurde – sein Studium abgebrochen nach 2 Semestern und auf Physio umgesattelt. Er arbeitet mittlerweile als Dozent und verdient so ein nettes Sümmchen dazu. Arbeitet bewusst angestellt, weil er die Sicherheit schätzt. Reich wird er nicht, das stimmt. Aber Herausforderungen gibt es trotzdem – und gerade im Bereich Neurologie wird z.T. deutlich mehr gezahlt.

"Überbezahlte Masseure" finde ich eine echte Beleidigung, denn Physiotherapie ist deutlich mehr als das.

CjhriGstinxa85


Es wurde schonmal angesprochen, aber was hältst du davon die Amtsarztprüfung zu machen, um Heilpraktiker zu werden, und dich dann auf Osteopathie zu spezialisieren?

Du könntest dir soviel Zeit für die Patienten nehmen, wie du willst und du könntest auch etwas anderes behandeln, als dass, was auf dem Überweisungsschein steht.

Für den Heilpraktiker selber müsstest du dir nur die Bücher kaufen, und in Osteopathie eine (zugegebenermaßen) teure Ausbildung machen.

Ich kenne mittlerweile 3 Physios, die diesen Schritt gegangen sind. Vor allem um eigenständiger arbeiten zu können.

HRermanH_the_Gxerman


zudem muss man seinen Erholungsurlaub nutzen, um diese Fortbildungen überhaupt besuchen zu können.

Und wo ist das Problem? Bei mir verfallen z.B. seit Jahren regelmäßig mindesten zwei Wochen meines Jahresurlaubs. Ich würde diese Zeit lieber nutzen, um eine Fortbildung zu machen.

G\aroux78


Ich hatte vor vielen Jahren eine Kollegin, der es ganz ähnlich erging. Der war auch der Job als Physiootherapeut nicht ganz das Richtige. Allerdings hat Sie was ganz Neues begonnen. Meine Kollegin hat den Job nämlich beendet und eine komplett neue Ausbildung zur Krankenschwester gemacht. Vom Job ist Sie zwar jetzt glücklich, aber vom Gehalt nicht so begeistert.

@ Tellmewhen

Du hast doch geschrieben, dass Dir Befunde erstellen, Spaß macht oder? Der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MdK) sucht regelmäßig Mitarbeiter aus den Gesundheitsberufen. In diesem Job besuchst Du Menschen zu Hause und überprüfst, ob z.B. Pflegebedürftigkeit vorliegt.

Vielleicht wäre das ja was?

c3ereb)ralel_diaxrrhoe


Vielleicht wäre das ja was?

Oder werde Pharmavertreter. Ein Auto ist dein neues zu Hause und der Verdienst ist dem Hörensagen nach recht gut.

toeCllmexwhen


@ Garou78

Weißt du mehr zu diesem medizinischen Dienst der Krankenkassen? Das hört sich interessant an.

tRellme)whexn


[[http://www.mdk-nordrhein.de/734.htm]]

Wie es aussieht, muss man in der Pflege ausgebildet sein... :(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH