» »

Wiedereingliederung: Fragen zur Arbeitszeit

Slend~zixmir


den Termin auf einen Nachmittag verschieben kann ich nicht mehr. Wie gesagt, Wartezeit 3 Monate. Da ich im Mai war und Veränderungen erkennbar waren, ist der Termin auch schon wichtig für mich. Aber ich muß mal schauen wie ich es mache.

OK, aber was hindert Dich an der Stunde Nacharbeit? Das Prinzip oder andere Termine?

b@lattlaxus


Der Termin ist um 8.10 Uhr. Denke ich würde dann so gegen 9.15 Uhr im Büro sein. Muß ich dann ab da die 4 Stunden arbeiten, oder halt nur wie die restlichen Tage bis 12.oo Uhr

In Tarifverträgen (guck mal in deinen!) ist es meist so, dass Arzttermine nur dann Arbeitszeit sind, wenn sie aus medizinischen Gründen (nüchtern kommen, akute Schmerzen) dann notwendig sind. Nicht aus organisatorischen Gründen, dass es also der einzige freie Termin war; in dem Fall müsste man nacharbeiten.

C9hevyZlad)y


@ Sendzimir

OK, aber was hindert Dich an der Stunde Nacharbeit? Das Prinzip oder andere Termine?

Ehrlich ??? Im Moment eigentlich eher das Prinzip. So wie mit mir umgegangen worden ist bin ich schon etwas – sagen wir mal "angesäuert". ;-)

@ blattllaus

bei uns gibt es keinen Tarifvertrag und Arztbesuche werden auch während der Arbeitszeit wahrgenommen, weil es nicht immer anders geht. Den spätesten Termin für eine solche Untersuchung wäre hier 16.15 Uhr. Da ich bis 16.30 eigentlich arbeite wäre es auf das gleiche rausgekommen. Ob nun morgens früh hin und später im Büro, oder früher Feierabend machen um den Termin wahrzunehmen.

Und das ist eben die Frage ob ich Stunden nachholen muß, da ich im Moment ja eh krankgeschrieben bin. ":/

SKchm3id,tix70


Ich würde die Stunde "nacharbeiten" und gut ists...Ich würde da jetzt keine Prinzipienreiterei draus machen....

B<rumJmbaeMrxchi


Naja. Es ist so: Wenn du wirklich arbeitsunfähig bist, dann bleibst du daheim – egal ob Wiedereingliederung oder nicht.

Wenn es nur um den Arzttermin geht und du theoretisch die 4 Std. arbeiten gehen könntest (und davon gehe ich aus), dann gehst du in die Arbeit und arbeitest die 1 Std. eben "nach". So würde ich das machen. Es geht doch auch um das Betriebsklima.

Und da zu sagen "Er hat aber angefangen" hilft nicht wirklich. Du hast alles recht angesäuert zu sein. Aber dein AG wird auch sauer sein, wenn du jetzt davon ausgehst, einfach nur bis 12 Uhr zu bleiben. Das ist nicht böse gemeint, aber wenn KEINER von beiden auf den anderen zugeht, wird das nichts mehr.

In dem Fall: Der Klügere gibt nach. Mir wäre das einfach zu blöd, wg. der einen Stunde auf das Prinzip zu bestehen. Es geht ja auch um die Wiedereingeliederung, d.h. ich will "erproben" ob ich es täglich schaffe, zumindest 4 h zu arbeiten. Das ist ja die Voraussetzung um irgendwann wieder Vollzeit zu arbeiten. (und auch da sind mal Arzttermine notwendig)

Versteh mich nicht falsch: Ich kann mir vorstellen, dass es dir im Moment nicht gut geht – aber entweder du schaffst die 4 Std. und ziehst sie durch oder du schaffst sie nicht und lässt die Wiedereingliederung "ruhen", bis du die 4 Stunden schaffst.

@:)

Sqendzpimir


Ehrlich ??? Im Moment eigentlich eher das Prinzip. So wie mit mir umgegangen worden ist bin ich schon etwas – sagen wir mal "angesäuert".

Verständlich, aber mit der Nummer stürzt Du den Kaiser nicht vom Thron. Spar Dir die Kraft für andere Sachen auf und mach Dich nicht unnötig angreifbar.

Cihevyxlaxdy


Ich weiß ja das ihr Recht habt. Aber im Moment bin ich einfach so drauf. Ärgere mich ja über mich selbst weil es sonst nicht meine Art ist. Als ich am 31. beim Kieferchirurgen war hat er mich Montags tatsächlich nach einer krankmeldung gefragt. Tja wenn man schon krank ist gibt es keine doppelte.

S:end=zhimixr


Normalerweise gibt es dafür auch nur ein Attest, dass man dann und wann in der Praxis war, keine Krankmeldung.

SVensxe


Hallo Chevylady

Der Termin ist um 8.10 Uhr. Denke ich würde dann so gegen 9.15 Uhr im Büro sein. Muß ich dann ab da die 4 Stunden arbeiten, oder halt nur wie die restlichen Tage bis 12.oo Uhr ???

Meine Kollegin war 4 Monate fort nach Bandscheibenop. und macht nun auch Wiedereingliederung: 2 Wo. 4h, 2 Wo. 6h seit heute und dann will sie wieder voll arbeiten. Bis Freitag war noch IRENA, da kam sie mitunter später. Und ab dann 4 Stunden und gut.

AG sagt, machen Sie nur wie Sie können, von wann bis wann egal, weil die Arbeit bleibt dieselbe. Die vollendete Zeit bleibt es auch, aber das sieht man bei uns sicher entspannter. KK sagt, machen Sie keineswegs länger als je 4h, 6h (DAS würde man auf jeden Fall überprüfen, so die Kasse). Denn in dieser Zeit zahlt immer noch die KV. Wenn ein Arbeitstag kürzer als vereinbart ausfällt, keine Ahnung, welche Auswirkung das haben könnte.

Ich würde es halten, wie Sendzimir und Brummbaerchi schreiben. Es sei denn, Du kannst eigentlich noch nicht so lang. Dann allerdings solltest Du Dich für eine andere Vereinbarung (oder noch längere Auszeit) entscheiden. Die vier Stunden sollten demnach irgendwie erfüllt werden. Aber Du schriebst ja bereits, dass Du vorerst bei den 4 Stunden bleibst.

Spar Dir die Kraft für andere Sachen auf und mach Dich nicht unnötig angreifbar.

Mach keine große Sache aus dem Termin, sag einfach, Du kommst an dem Tag später wegen eines weiteren Arzttermines und mach danach Deine Sachen in den 4 Stunden.

Gute Besserung weiterhin. @:)

BErum8mbaperGchi


Normalerweise gibt es dafür auch nur ein Attest, dass man dann und wann in der Praxis war, keine Krankmeldung.

Jupp :)^ .

Man sagt bescheid, dass man eine Bescheinigung braucht, dass man da war und die Arzthelferinnen notieren das dann (von xx:xx uhr – xx:xx Uhr inkl. Stempel und Unterschrift... eine AU ist nicht erforderlich). Im Nachhinein wird das schon etwas schwieriger, dass man die genaue Uhrzeit notiert bekommt. Hat man allerdings einen guten Draht zu dem Personal, kann man sich die Bescheinigung auch später noch ausstellen lassen. Sie wissen ja, dass du da warst und glauben dir (bei plausiblen Angaben) auch die Zeitangaben von dir.

C=hev'ylaedy


*:) @:) Hallo

also eine Bescheinigung habe ich ja abgegeben. War von 9.15 – 10.30 Uhr in der Praxis. Konnte aber ja anschließend nicht mehr arbeiten. Man hat mir 2 x den Kiefer aufgeschnitten und durchbohrt. Das ich dort war, war auch an dem Montag noch ersichtlich anhand der doch immer noch heftig geschwollenen Gesichtshälfte. Aber eine Krankmeldung habe ich nicht bekommen. Der Doc hatte mich gefragt ob ich eine benötige. Als ich Ihm dann sagte das ich in der Wiedereingliederung bringt meinte er: dann sind Sie ja krank geschrieben. :=o

Aber Du schriebst ja bereits, dass Du vorerst bei den 4 Stunden bleibst.

:)z das auf jeden Fall. Anders geht es im Moment leider noch nicht. Ich hoffe ich erfahre heute mal mehr was mit meinem Rücken so los ist. :-/

BZru,m@mbajerchi


Ich hoffe ich erfahre heute mal mehr was mit meinem Rücken so los ist.

Hallo! Na was sagt der Doc?

also eine Bescheinigung habe ich ja abgegeben. War von 9.15 – 10.30 Uhr in der Praxis. Konnte aber ja anschließend nicht mehr arbeiten. Man hat mir 2 x den Kiefer aufgeschnitten und durchbohrt. Das ich dort war, war auch an dem Montag noch ersichtlich anhand der doch immer noch heftig geschwollenen Gesichtshälfte. Aber eine Krankmeldung habe ich nicht bekommen

Das nächste mal würde ich das dem Chef nett erklären. Bescheinigung ist da, und Krankmeldung hat er vorliegen, da du ja noch krankgeschrieben bist. Doppelt geht halt nicht. Hast du vorher bescheid gesagt, dass du nach dem Termin nicht mehr kommst? Schon oder?

C0hexvyl{ady


*:) @:)

Hast du vorher bescheid gesagt, dass du nach dem Termin nicht mehr kommst? Schon oder?

Klar. Ich wußte ja vorher was gemacht wird. Es war ja abgemacht das ich den Kiefer an 2 Stellen geöffnet bekomme. Habe den Termin ja so gelegt, auf den 31.10. Wir hatten hier Freitags Feiertag und somit für mich an dem Tag und das Wochenende noch zum ausholen ohne Fehlen in der Arbeit.

Hallo! Na was sagt der Doc?

:°( nichts gutes. Er vermutet eine Instabilität der Wirbelsäule da mir viel Bandscheibenmaterial entfernt wurde. Und ein evtl. neuer BSV ein paar Etagen höher. Muß ins MRT. Donnerstag Nachmittag. Dann mal sehen. Wenn die Instabilität sehr groß ist muß man über Versteifung nachdenken, wenn nicht, will er auf jeden Fall das ich eine erneute Reha mache. Alles Mist. :°(

abu[tumn&-lixke


Dein Chef scheint nicht besonders viel von dir halten. Ich würde mit allem rechnen. Ich fehlte auch während der Wiedereingliederung einen Tag, weil ich einen Tag vorher eine Lumbalpunktion hatte und bis zum nächsten Tag liegen musste. Ich wurde nicht nach einer gesonderten Krankenmeldung gefragt, da ich ja wegen der Wiedereingliederung sowieso eine hatte.

Alles Gute für dich :-) – die Gesundheit geht vor.

B^rumm(baercxhi


Er vermutet eine Instabilität der Wirbelsäule da mir viel Bandscheibenmaterial entfernt wurde. Und ein evtl. neuer BSV ein paar Etagen höher. Muß ins MRT. Donnerstag Nachmittag. Dann mal sehen. Wenn die Instabilität sehr groß ist muß man über Versteifung nachdenken, wenn nicht, will er auf jeden Fall das ich eine erneute Reha mache. Alles Mist.

Oh, das hört sich ja nicht so gut an :/.

Ich hatte bisher nur einen BSV (HWS) und hab eine Prothese vor 2 Jahren bekommen – bis jetzt hab ich keine Probleme, habe nicht mal die Reha gemacht. (der Arzt hat mir auch davon abgeraten.. ich war ja erst 26 und war auch ein paar Stunden nach der OP wieder auf den Beinen und bin fröhlich rumgelaufen.. auch wenn es mir schwer fiel, den Kopf nicht zu bewegen ;-D )

Ich drück die Daumen fürs MRT!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH