» »

Wiedereingliederung: Fragen zur Arbeitszeit

N~alai85


1,5 Stunden Pause würden vielleicht reichen? Dann könntest du ja zumindest anbieten bis 15 Uhr dort zu sein. Das wäre ein Entgegenkommen von dir, und er wird vielelicht mehr Verständnis zeigen dass der Termin wichtig für dich ist. Ich würde da nicht gleich zu stur rangehen, das macht das Klima nicht besser. Setz eine Grenze für dich die annehmbar ist (zb eben 15 Uhr), aber zeige dass das dein Entgegenkommen wäre.

C0hevKyladWy


Mina

Ich bin an der Bandscheibe operiert worden.

a"lles:_wirfd_gqut


Also ehrlich gesagt: vier Stunden sind vier Stunden, egal ob am Morgen oder am Nachmittag.

Aber: Du mußt wissen, ob Du in Zukunft noch dort arbeiten willst.

Dein Chef kann Dir das Leben dort ganz schön schwierig machen, rentiert sich das wegen zwei Tagen an denen Du am Nachmittag kommen sollst?

Falls da ein Termin dazwischen kommen sollte dann würde ich den absagen und fertig.

Falls Du aber z.B. mit einer Abfindung gehen willst, dann streite weiter.

S<uMnf2lo7wer[_7x3


Warum soll Dein Chef Dich anrufen und fragen? Es ist DEINE Verantwortung, dem Arbeitgeber die Krankheit, voraussichtliche Ausfalldauer und wahrscheinlichen Rückkehrtermin sowie Änderungen dieser Planung mitzuteilen. Ja, menschlich wäre es nett, wenn ein Chef fragen würde, wie es einem geht. Könnte aber – wenn man will – auch wieder negativ ausgelegt werden als "er will nur an Infos kommen". Wenn Du bist Tag x krankgeschrieben bist, muss er nun mal nicht nach der OP anrufen und fragen, wie es Dir geht. Weil eben DU die Infos liefern musst.

Und seine Kommentare: Kann man so mies auffassen, wie Du es machst. Oder auch neutraler. Es fehlt halt eine Kraft, das ist i.d.R. immer blöd, daher ist es nicht unwichtig, dass jemand schnell wiederkommt. Wobei die Person dennoch für sich entscheiden muss, wann der richtige Zeitpunkt ist. Du hast wirklich eine sehr ausgeprägte Anti-Haltung...

Ich war bis Montags arbeiten und musste Dienstags ins Kh.

Kenne ich auch nicht anders. Alternativ kann man sich halt vorher schon krankschreiben lassen. Irgendwann wirst Du ja auch die Vorbesprechung Anästhesie etc. gemacht haben.

D)ieKryuexmi


ich verstehe deinen Standpunkt – aber..... in der Fa fällst du seit etlichen Monaten immer mal wieder aus. schleppst dich zwischendurch aber auch immer wieder zur Arbeit. Das zeugt zwar von Einsatz, aber ist für einen Chef extrem blöde, da er für ein paar Wochen keine Vertretung einstellen kann. genau so, wie die Nerven bei dir aufgrund deiner Monatelangen Beschwerden blank liegen, liegen die Nerven beim Chef und Kollegen durch Monatelange unregelmäßige Ausfälle blank.

Du hast doch sicher nicht Montag und Dienstag RehaSport, oder?

es geht um die Woche, in der du 4 Stunden arbeiten wirst, wir reden also von keiner wochenlangen Regelmäßigkeit, sondern von nur 2 Tagen, bei denen du an einem Tag im Anschluß Reha hast. Zwei Wochen später wirst du ja bereits versuchen, wieder ganztags zu arbeiten.

Wenn du vor der Reha eine Pause brauchst, biete ihm doch an, an einem von den beiden Tagen von 11.30 bis 15.30 zu kommen, dann hast du 1,5 Stunden Pause bis zum Reha-Sport.

S{chiphpe10x0


Und mit welchem Recht ??? Muß er nicht Rücksicht auf Arzttermine etc. nehmen ???

Sicherlich muss er das. Ich finde einige Antworten hier schon befremdlich.

m8inas-m0arie


Und mit welchem Recht ??? Muß er nicht Rücksicht auf Arzttermine etc. nehmen ???

Sicherlich muss er das. Ich finde einige Antworten hier schon befremdlich.

Wie gesagt, bei allen ärztlichen Verordnungen ja. Seien es Nachsorge-Arzt-Termine wegen deiner OP oder Physiotherapie.

Bei dem Reha-Sport bin ich mir aber nicht sicher, weil sich das ganze nicht offiziell anhört. Ist es denn nun eine ärztliche Verordnung?

SJunflo,wer_7x3


Bei 4 Stunden Arbeit am Tag kann man aber auch erwarten (zumindest von einem engagierten Mitarbeiter), dass Termine entsprechend gelegt werden.

Und es geht um ZWEI Tage, wo ein KOLLEGE allein ist. Der würde sich sicherlich freuen, entlastet zu werden in dem Moment. Vielleicht auch mal an den Kollegen denken und nicht nur an den Chef.

Den Vorschlag, dann bis 15h zu arbeiten, finde ich im Übrigen auch gut.

CZhevylxady


@ sunflower

Wenn du gelesen hättest-haettest du gelesen das ich ihn angerufen habe. Ich habe aber dato keinen Ton zur Wiederaufnahme meiner Arbeit geben können. Er ist jetzt dennoch davon ausgegangen das ich am 4 fest da bin und hat allen anderen Urlaub gegeben. Das hat er mir zum Vorwurf gemacht.

@ die kruemi

Stimmt schon. Ausgefallen bin ich im Februar als ich im kh zur schmerztherapie war und im Mai zur Reha. Ansonsten nicht. Da ich eine ambulante Reha gemacht habe und die bis Mittags - also 14 Uhr ging hatte ich damals angeboten bei Engpass arbeiten zu kommen anschließend. Das wollte er nicht. Er hat mir im Nachhinein gesagt das er total sauer war das ich die Reha gemacht habe. Sie hätte ja eh nichts gebracht. Es war für mich ein Versuch die Op zu vermeiden. Ich habe Dienstags und donnerstags Reha. An den anderen Tagen dann Physio und Krankengymnastik.

Vielleicht bin ich nur dumm das ich jetzt schon wieder arbeiten gehe. Meine anderen Mitstreiter aus dem Kh gehen noch lange nicht. :=o

Czhevy$lxady


Mina

Natürlich ist es eine ärztliche Verordnung. Der Arzt und die Rentenversicherung muss zustimmen. Im Kh hatte man gesagt das ich eine komplett neue Rehabilitation machen soll. Aber das wollte ich nicht weil das weitere 3 Wochen kompletter Ausfall bedeuten würde.

NLan?datna


Wenn auf deiner Arbeit alles so blöd ist, dass du da jetzt kein Entgegenkommen zeigen kannst/willst, dann verstehe ich nicht, warum du nicht kündigst und dir was anderes suchst, anstatt da auf diesen 2 Tagen, um die es ja letztlich geht, rumzureiten.

Du hast längere Zeit gefehlt, und deine Kollegen mussten das durch Mehrarbeit ausgleichen, damit du dich auskurieren kannst. Da sehe ich dich jetzt schon in der Pflicht, von deiner Seite aus Entgegenkommen zu zeigen und dann zu arbeiten, wenn du gebraucht wirst – und nicht unbedingt dann, wenn es dir am angenehmsten ist. Dass es die Möglichkeit zur Wiedereingliederung gibt, ist ja auch ein Zugeständnis deines Arbeitgebers. In nicht allzu langer Zeit wird der Rehasport dann ja sowieso wieder direkt nach deiner Arbeit liegen. Und ob du jetzt diese 1 oder 2 Wochen lang mal einen Tag keine Pause dazwischen hast, daran wird die Wiedereingliederung wohl nicht scheitern.

Und Arzttermine muss jeder Arbeitnehmer außerhalb der Arbeitszeiten legen oder halt nacharbeiten, wenn das in Absprache mit dem Chef möglich ist.

Das alles setzt aber Entgegenkommen, Verständnis für die Gegenseite und Kompromisse voraus. Da der Arbeitgeber nun mal der "Mächtigere" ist, muss der Arbeitnehmer mit diesen Dingen meistens in Vorleistung gehen und dann die "Antwort" des Arbeitgebers abwarten. Das ist eben in Hierarchien so, ob es einem gefällt oder nicht. Wenn du jetzt nach längerer Ausfallzeit gleich mit "das steht mir aber zu" anfängst, wirst du wohl kaum Entgegenkommen vom Chef erwarten können, sondern eher eine "Eiszeit".

CHhe[vylxady


Ach so. Der Zeitpunkt der Op habe ich mit meinem Chef im übrigen auch abgesprochen. Wir haben den August gewählt weil da Schulferien waren und von den Kollegen keiner Urlaub hat. Zu tun ist in dr Zeit dann auch nicht viel weil wir eher mit Schulen etc.arbeiten.

w:ispxy


Chevylady

bist Du in dieser Arbeitsstelle glücklich? Ich denke , wenn Du wolltest – könntest Du Deinem Chef und dem Team da schon einen Schritt entgegenkommen. Wäre vielleicht auch ein besserer Neustart an Deinem Arbeitsplatz?

m_ina-m_arxie


@ chevylady

Dann bist du auf der sicheren Seite.

Ich würde das ganze noch einmal bei deinem Chef ansprechen.

Vielleicht kannst du auch nur bis 14 Uhr arbeiten, dann ist der Kollege nur die letzten 2 Stunden alleine. Ein bisschen Kompromissbereitschaft auf beiden Seiten und das ganze dürfte kein Problem sein! :)^

Gute Besserung. @:)

SMunflowDer_x73


hatte ich damals angeboten bei Engpass arbeiten zu kommen anschließend. Das wollte er nicht.

Weil es rechtlich kritisch ist.

Wenn du jetzt nach längerer Ausfallzeit gleich mit "das steht mir aber zu" anfängst, wirst du wohl kaum Entgegenkommen vom Chef erwarten können, sondern eher eine "Eiszeit".

:)z :)^ :)=

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH