» »

Lärmempfindlichkeit – Umzug fast für die Katz

AzvaRlenxa


Liebe misanthropin_

Aber irgend wie bin ich insofern beruhigt, als dass ich schon dachte, ich wäre unnormal oder so.

:|N

Bist du nun wirklich nicht. :)* @:)

Ich leide mit dir, habe den ganzen Thread aufmerksam gelesen. Er hat mich inspiriert, den Thread [[http://www.med1.de/Forum/Beruf.Alltag.Umwelt/665228/ Wenn Wohnen zum Alptraum wird]] zu eröffnen.

Ich habe die ganze Nacht an dem Eingangstext gearbeitet, sollte perfekt werden.

GLG,

skunny_'shixne


Ich kann euch gut verstehen, in unserer Wohung ist es auch so. Als wir die Wohung damals angeschaut haben, hatte wir die Vormieterin gefragt ob es hellhörig ist "nein, hier hört man nix..."

Über uns wohnt die Tante von unserer Vermieterin, ca.70 Jhre alt und jede Nacht steht die gegen 3.00 auf und mancht bis frühs Lärm, spätestens ab 7.00 kann man aufstehen.

Und ab 8.00 geht der Lärm unter uns los,da sind Büroräume, die haben wir schin drauf angesprochen,keine Besserung. :°(

Seit ungefähr 4 Monaten schlafe ich pro Nacht 4-5 Stunden und wache in der Zeit aber noch 5-10 mal auf!!!! Ich bin körperlich so am ende ,auf Arbeit gehen fällt mir schon schwer.

Aber schon wieder ausziehen wollen wir auch nicht,zumal die Chancen sehr hoch sind,dass es in einer anderen Wohung wieder so wird.

Afvalenoa


sunny-shine

Aber schon wieder ausziehen wollen wir auch nicht,zumal die Chancen sehr hoch sind,dass es in einer anderen Wohung wieder so wird.

Die gleichen Befürchtungen habe ich in meinem Falle auch :-/

s@unnyS_`shi@ne


Bin auch schon neidisch auf den Schlaf von meinem Freund, er steht jeden morgen gut gelaunt auf und ich kann nicht mehr,bin sowas von kaputt. :°(

eilfen~gxlIanxz


ch kann euch gut verstehen, in unserer Wohung ist es auch so. Als wir die Wohung damals angeschaut haben, hatte wir die Vormieterin gefragt ob es hellhörig ist "nein, hier hört man nix..."

Über uns wohnt die Tante von unserer Vermieterin, ca.70 Jhre alt und jede Nacht steht die gegen 3.00 auf und mancht bis frühs Lärm, spätestens ab 7.00 kann man aufstehen.

Und ab 8.00 geht der Lärm unter uns los,da sind Büroräume, die haben wir schin drauf angesprochen,keine Besserung. :°(

Seit ungefähr 4 Monaten schlafe ich pro Nacht 4-5 Stunden und wache in der Zeit aber noch 5-10 mal auf!!!! Ich bin körperlich so am ende ,auf Arbeit gehen fällt mir schon schwer.

Aber schon wieder ausziehen wollen wir auch nicht,zumal die Chancen sehr hoch sind,dass es in einer anderen Wohung wieder so wird.

sunny_shine

Woow...Du bist GENAU in meiner Situation. Ich bin vor 12 Tagen in meine neue Wohnung (kleine Hucke) gezogen, weil ich es ruhiger haben wollte und habe es nun noch lauter. Altbau, alles Holz, über mir lautes Gelaufe, Türenknallen auch nachts, links von mir ein Mensch, der total laut redet, als wäre er an meinem Bett, gern spät abends fängt er damit an, hinter mir eine Praxis, die auch ewig quatschen. %:|

Quatscht mal keiner, macht die über mir Musik an...wumm wumm wumm wumm wumm... %:| %:|

Ich schlafe so wenig wie Du und wache stündlich auf. {:(

Ich kann auch nicht schon wieder umziehen. Was das auch ewig kostet. Habe ja keinen Euroesel im Keller...habe nichtmal einen Keller... %:|

s0unny@_shAinxe


Es ist zum Heulen. Vor allem was soll man machen??

Mache mir langsam ernsthaft um meine Gesundheut Gedanken :(v

eblfe1ngl5anxz


Die Gesundheit ist bei mir auch das Hauptproblem, weil der Schlaf fehlt. Man kraucht mit der Zeit echt auf dem Zahnfleisch. Man kann kaum noch was machen, alles ist total anstrengend, Spaß macht gar nichts mehr. Und es scheint wirklich keine Lösung zu geben, als ständig umzuziehen. Aber ich habe weder Geld noch Kräfte dazu. Ich wohnte zweimal elf Jahre lang schön ruhig. Eine Wohnung war elf Jahre lang ruhig, in der anderen gelegentliche nächtliche Störungen v.a. am Wochenende...aber man konnte noch mit leben, da dann immer nächtelang ruhender Ausgleich war. Diese beiden Wohnungen mußte ich wegen Eigentümerwechsel dann aufgeben. Die zweite Ende Oktober 2010. Seitdem ziehe ich ständig um, auf der Suche nach Ruhe und finde keine. :-( {:(

Ich habe probiert, es zu schaffen, dass mir die Störgeräusche egal sind, aber ich schaffe es nicht. Vor allem ist Gepolter auf einer Holzdecke ja nun auch nicht gerade ein leises Nebengeräusch. {:(

Ich würde Dir soooooo gerne eine Lösung des Problems präsentieren, aber ich habe bis heute auch nichts gefunden. %:|

_9mis?antYhropixn_


Bin total geschockt, wenn ich lese, wie es euch ergeht.. Das klingt total übel! Ihr habt allesamt mein Mitleid..

Dagegen ist das bei mir ja gar nichts..

Seit das Wochenende rum ist, herrscht hier eine Totenstille.. Also tagsüber unter der Woche und auch abends ist es voll ruhig, wenn dann hört man mal am WE was.. Aber das ist nun nicht so laut wie bei einigen von euch.. wenn ich mir das so durchlese,auweija..

Wenn es nur mal am Wochenende ist, kann ich damit gut leben... Und ihr habt recht, Schritte von neben / unten sind niemals so schlimm, wie von oben.. Ich hatte wohl vergessen, wie schlimm das in meiner vorherigen Wohnung war. Mein Freund hat mir das auch nochmal klar gemacht.

Ich kann euch leider kein Patentrezept geben .. Klar könnte man sagen, sprecht mal die Leute an aber das wird in den wenigsten Fällen iwas nutzen. Die meisten tun doch dann auf verständnisvoll (ändern aber nix) oder sie werden aggressiv und man bekommt es womöglich noch schlimmer.

Mir würde nur einfallen, dass ihr, die noch nicht ganz oben wohnen, beim nächsten Umzug vlt. doch eine Wohnung ganz oben nehmt ? Dann fällt wenigstens der Krach von dort weg.. Und man fühlt sich nicht ganz so hilflos , dass "jemand einem auf dem Kopf rumtrampelt". Das hilft mir momentan sehr.

Ich versuch einfach ruhiger zu bleiben, schließlich ist es meine absolute Traumwohnung. Mir hat geholfen: Ich denke mir, dass ich es zwar hätte absolut ruhig treffen können (Keine anschließenden Wohnungen an die Wand, ein Flur dazwischen), aber dann wäre es ja auch nicht meine Wohnung, in die ich total verliebt bin.. Also von daher versuche ich es einfach mal, in dem ich ruhig bleibe und mich nur auf die positiven Dinge hier konzentriere.

Aber wenn das so krass ist, wie es bei euch ist.. dann hilft das wohl auch nichts mehr, weil es wohl auch immer schwerer wird, irgend etwas positives zu finden! :°_

T%his TwZilight( Garxden


Erstens: Nachbarn über, unter oder neben einem, mit ungewöhnlichen Berufen oder Lebenseinstellungen. Also die, die ab 22.00 Uhr richtig loslegen. Ausschließen kann man hier leider nichts. Menschen können da schon interessant sein. Der ältere Herr, der abends etwas lauter Fernsehen schaut, der trägt dann vielleicht Ohrstöpsel und alles ist ruhig. In so einem Fall kann man sich gut einigen.

Wohingegen ein Künstler oder Trinker (um einfach nur zwei Beispiele aufzugreifen), die nachts häufig Besuch bekommen und feiern, eher nicht zur Ruhe zu bringen ist. ;-D

Zweitens: Altbauwohnungen mit starken Rauchern. Der Qualm zieht durch die Decke und kann die Zimmer regelrecht einräuchern. Ist aber nur der Fall, wenn derjenige nicht richtig lüftet oder im Winter bei kälteempfindlichen Personen. ;-D

aber wie soll man ersteres herausbekommen? bei jeder wohnungsbesichtiguing alle potentiellen nachbarn abklappern und fragen ob sie nach 22 uhr noch laut sind ;-D

zu zweitens: der rauch zieht DURCH die decke? gibt es das wirklich? wie soll das gehen? meine mutter hat nämlich ein ähnliches problem (schon in der 4ten wohnung) das der rauch der nachbarn von unten/nebenan durch die wände kommt.

ich habe auch fast immer in hellhörigen wohnungen gelebt und es gehasst.

meisten sind diese scheiss hohlkammersteine daran schuld.

seit ich 2 kinder habe, bin ich etwas unempfindlicher geworden, aber getrampel von oben, türenknallen das die wände wackeln und gestank und musik von unten ist mein alltag :(v

ich träume auch von einem freistehenden haus ganz für uns alleine... es muss toll sein, wenn man weiß, dass die geräusche die man hört von der eigenen familie kommen

_smisamnthrxopin_


Das tut mir auch leid bei Dir :°_ Klingt schlimm.

Ich finde es unangenehm, so viel von anderen Menschen mitzubekommen, wenn ich es gerade vielleicht gar nicht will..

Bin in einem freistehenden Einfamilienhaus in einer dörflichen Gegend groß geworden, heute weiß ich, dass das absoluter Luxus ist.

C}araImala


@ Twilight Garden

Alle Nachbarn kann man nicht abklappern, dass stimmt. :-) Aber sich vorher schon mal vorstellen und ein bisschen miteinander sprechen, wenn man nur ein zwei Nachbarn hat, das geht eventuell. Aber natürlich nicht immer. Man kann dann den Vermieter fragen wer sonst noch im Hause wohnt.

zu zweitens: der rauch zieht DURCH die decke? gibt es das wirklich? wie soll das gehen? meine mutter hat nämlich ein ähnliches problem (schon in der 4ten wohnung) das der rauch der nachbarn von unten/nebenan durch die wände kommt.

In Altbauwohnungen bestehen die Decken aus Holzdielen, die mit Schutt und auch Stroh aufgefüllt sind. Die Decken sind durchlässig. Farbgeruch durch Renovierungsarbeiten und Rauch dringt da leicht durch. Ich hatte das selbst einmal erlebt. Glauben konnte ich es erst auch nicht. Aber es stimmt wohl. Hatte danach auch einmal eine Wohnung besichtigt. Der Vermieter war starker Raucher. Die Wohnung über ihm war zu vermieten gewesen. Sie stank stark nach Rauch, obwohl da seit Wochen keiner mehr drinnen wohnte. Das war kein typisch abgestandener Rauch.

Wenn es nur Rigipswände zum Nachbar gibt, dann zieht auch da der Rauch durch die Wände, zwar nicht so stark, aber auch das ist möglich. Durch Betonwände und festes Mauerwerk geht aber nichts durch.

_qmis@ant}hr8opixn_


Kurzes Update von mir.

Ich hab mich mittlerweile damit abgefunden, es akzeptiert und sehe auch, dass es trotzdem extrem viel besser ist als in den Wohnungen vorher. Ich denke mir jetzt einfach, so ist es halt in einem Mehrfamilienhaus und beruhige mich mit der Tatsache, dass die Chancen ganz gut stehen, dass ich irgendwann mal ein eigenes Haus haben werde, egal wie klein oder groß es auch sein mag.

Ich achte da schon gar nicht mehr drauf und bin wirklich viiiiel entspannter. (Und fühl' mich sogar in der Wohnung mittlerweile wohl!)

mxiguelhmariacxhi


Ich kann euch leider kein Patentrezept geben .. Klar könnte man sagen, sprecht mal die Leute an aber das wird in den wenigsten Fällen iwas nutzen. Die meisten tun doch dann auf verständnisvoll (ändern aber nix) oder sie werden aggressiv und man bekommt es womöglich noch schlimmer.

Patentrezept hab ich leider auch nicht. Ich nehme an, ein Fläschchen Wein vor dem Einschlafen kommt nicht in Frage?

Mal zu meiner Situation: Ich wohne im Altbaumehrfamilienhaus (mit der beschriebenen Stroh- und Holzdämmung) mit selbstständigen nachtsarbeitenden Berufstätigen und Studenten in Gemeinschaft. Da sind natürlich auch Raucher und Trinker dabei, heute morgen ist nach dem Musikhören der Letzte um 6 Uhr ins Bett gegangen. Der Nachbar über mir hat die Ruhe weg, unter ihm, über ihm, überall Partywohnungen. Er steht auf und geht arbeiten, wenn meine bunte Wohngemeinschaft langsam den Weg ins Bett findet. Das Problem dabei: die Familie unter uns ist geräuschempfindlich, lauscht ständig nach Lärm, giert dem nächsten Anlass entgegen, wieder die Polizei zu rufen und ihr Lärmprotokoll vorzuzeigen. Die Polizei kommt immer brav, nimmt die Anzeige auf und geht dann wieder. Verständnis für die Familie – Fehlanzeige. Es wohnen schließlich noch andere Parteien im Haus, die stellen sich ja auch nicht so an. Stimmt irgendwie auch. Die anderen sind nachts müde und schlafen einfach, statt den verschiedenen Geräuschen zu lauschen. Sprich: wer müde ist, schläft. Und wer dazu Ruhe braucht, soll aufs Land oder zumindest nicht in einen Altbau ziehen, der hier obendrein noch an einer Straße mit zwei Fahrspuren je Richtung liegt.

Dies mal als 'gegnerische' Bemerkung, damit es hier nicht so einseitig zugeht.

1;esmZerarlda1


Mein Elternhaus war auch Eigentum und ich kannte das gar nicht, dass man irgendwas von Nachbarn hören kann. Meine erste eigene Wohnung, die ich dann 10 Jahre hatte, war auch Altbau, aber Totenstille im Haus. Dann wurde das Haus zwangsversteigert und ich zog aus...seitdem habe ich auch nur noch extrem hellhörige Wohnungen, und auch Dachgeschoß hat seine Nachteile, weil man dann "über den Wolken" alles von außen hört. Lärm zieht nach oben...man hört dann Parties, die 200 Meter weit weg gefeiert werden, die die im EG nicht hören können, weil die Häuser den Schall blocken.

Ich habe aus genau den Gründen bei meiner letzten Wohnungssuche eine DG-Wohnung abgelehnt, obwohl abzusehen war, dass man da im Haus nichts hören würde, da ich oben allein war..ringsum. Und die unten waren total leise.

Trotzdem hörte es sich in der Wohnung oben an wie auf einer Autobahn. Man hörte halt alle Straßen.

Zudem stank es im Flur wirklich bestialisch. Ich dachte erst bei der Besichtigung, dass es sich um einen Einzelfall handelt. Aber als ich dann nochmal in das Haus kam, war der Gestank immer noch da. Das war sooo eklig, dass das auch ein entscheidender Grund war, die Wohnung nicht zu nehmen. Es stellte sich dann raus, dass der Gestank wohl von dem Kettenraucher kam, der drei Etagen drunter wohnte. Es war auch Nikotingestank. Alter, jahrelanger, festgebackener Nikotingestank...buuähhh.... {:(

Und das, obwohl der einzige Raucher im Haus drei Etagen drunter war. Aber vielleicht stochte der ja auch im Flur, weiß weiß... %:|

Aktuell wohne ich in einer kleinen, süßen, hellhörigen Hucke im EG mit durch Fahrrädern komplett zugestelltem Flur. %:| *sich zur Wohnungstür vorwühlt*

Wenigstens stinkt es hier nicht. :)^

TKaFps


Wir sind schon oft umgezogen. Meist ging es um Lärm.

@ miguelmariachi

Ich nehme an, Du bist jung?

Patentrezept hab ich leider auch nicht. Ich nehme an, ein Fläschchen Wein vor dem Einschlafen kommt nicht in Frage?

Als Dauerlösung ??? Und das in einem Medizinforum ;-)

… die stellen sich ja auch nicht so an. Stimmt irgendwie auch. Die anderen sind nachts müde und schlafen einfach, statt den verschiedenen Geräuschen zu lauschen. Sprich: wer müde ist, schläft.

Weißt Du, mit Anstellen hat das nichts zu tun. Ich behaupte mal, die meisten Mütter die Kinder haben, bekommen einen leichteren Schlaf. Und seit mein Mann sehr sehr krank war, weckt mich jedes ungewöhnliche oder laute Geräusch. Da kann ich noch so müde sein. Dass meine Toleranz nach Nächten ohne Schlaf gegen Null tendiert, kannst Du dir sicher denken.

Und wer dazu Ruhe braucht, soll aufs Land … ziehen

Auf die Idee bin ich schon lange gekommen. Nur leider muss ich noch bis zur Rente meine Brötchen verdienen und einen Chauffeur kann ich mir nicht leisten.

Bei uns in der Nähe haben erst eine Disco und dann noch ein Open Air-Gelände eröffnet. Und ich habe neuerdings Nachbarn, die die Nacht zum Tag machen. Seit ich es vor einigen Monaten gewagt habe, mitten in der Woche um 23:30 Uhr ihre Party zu stören, habe ich überhaupt keinen ruhigen Abend mehr und selbst wenn ich mal Mittagschlaf machen möchte, laufen sie zur Höchstform auf. Das war bei Einzug alles nicht abzusehen. Ohstöpsel sind keine Dauerlösung. Ich mache an den Sommerwochenenden kaum noch ein Auge zu. Wenn ich dann Sonntag früh aufstehen muss, um zu meiner Mutter zu fahren, bin ich wie gerädert und am Ende des Sommers völlig erschöpft. Früher war das anders, aber inzwischen brauche ich die ruhigen Wochenenden wirklich, um leistungsfähig zu bleiben.

Wir suchen momentan eine kleinere, ruhige Wohnung. Aber alles, was so zu finden ist, wird für junge Familien oder WGs angepriesen…

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH