» »

Muss ich einspringen, wenn Kollegen krank sind?

bNabKysYkull hat die Diskussion gestartet


Guten Tag ihr lieben!!

Ich hab da mal eine frage heute z.B hab ich frei und werde die ganze zeit angeschrieben das ich heute arbeiten soll. Da ich ständig einspringe für jemanden an meine freien tage und heute was vor habe schreibe ich nicht zurück und melde mich dort nicht.

Können die es denn von mir verlangen das ich hinkomme?..

Ich bin schon 2 Jahre in dem Betrieb und damals waren sie richtig sauer wenn ich mal gesagt habe das ich keine zeit habe waren sie richtig sauer einmal haben sie mir gesagt ich solle wenn ich absage eine Krankmeldung reinreichen aber ich hatte ja frei. Mein handy hab ich heut ausgestellt weils mir langsam richtig auf die nerven geht jedes mal wenn ich mal zuhause bin angerufen zu werden >.<

Antworten
SpteJrnepf/6ckxer


Hallo

[[http://www.die-welt-ist-keine-ware.de/schichtplanfibel/meinfrei1.htm]]

bei uns in der (Alten) Pflege kommt dies (leider) auch vor.

Doch niemand MUSS in seiner Freizeit parat für den Job stehen auch wenn manche Kollegen dann erstmal etwas "barsch" reagieren weil sie doppelte Arbeit haben wenn jemand krank wird. Doch dies legt sich meist schnell wieder.

LG

H<inagta


Kommt drauf an, was steht im Vertrag?

S,ava0nne$nlöxwe


Nun ja, solange du dein Handy daheim lässt und den gaaanzen Tag unterwegs warst, kann dir ja keiner was. Wenn es dein Privathandy ist, können dir deine Kollegen nicht vorschreiben das immer mit und an zu haben. Bei uns wird es aus diesem Grund so gehandhabt, dass einige Kolleginnen nicht einmal ihre Handynummer raugeben. Allerdings ist es bei uns auch nicht überlebenswichtig, dass genug Leute da sind.

RGigh)tNoxw


@ babyskull:

Wenn du frei hast und NICHT im Bereitschaftsdienst stehst dann sollte es dich nicht interessieren wenn sie dich an deinen freien Tag belästigen. @:)

Es ist nicht dein Problem wenn dein Chef/deine Chefin nicht richtig planen bzw. zu wenig Personal da ist. Du hast frei. Punkt.

B)raunes3ledHersofxa


Die Situation ist schwierig, ich kenne das. Eigentlich hat man das Recht auf seinen freien Tag, aber wenn man am nächsten Tag zur Arbeit kommt und alle muffig sind, überlegt man, ob das Recht nicht vielleicht doch unwichtig ist.

An meinem jetzigen Arbeitsplatz ist es so, dass ich meinen Festanschluss nicht rausgegeben habe (die wissen nicht, dass ich den besitze) und mein Handy ist aus. Will jemand was von mir, gibts Facebook. Seit ich das so handhabe, lebe ich recht erholsam, denn meine Kollegen denken: Junges Huhn, nichts zutun.

Denkste ;-)

M2onikOax65


Eine Krankmeldung zu verlangen, wenn du nicht einspringst, kann ja wohl kaum rechtens sein. Das musst du ganz sicher nicht tun. Ansonsten kommt es auf den Betrieb an. Wenn du im sozialen Bereich arbeitest, gehört es einfach dazu, dass man immer mal einspringt, sonst würde das System überhaupt nicht funktionieren.

SwenDaxy


Ich arbeite auch im sozialen Bereich und auch ich wurde schon mal unschön angeblafft als ich an einem freien Tag nicht einspringen konnte. Mich interessierte es aber nicht, denn es war ja mein freier Tag und springe wirklich immer ein und tue das auch gerne. Denn anderesrum wenn ich aus welchen Gründen auch immer mal nicht zur Arbeit erscheinen kann und möchte, dann wird auch für mich immer eingesprungen. Wie das aber so rechtlich aussieht, weiß ich gar nicht.

Snilbe+rmo\ndauxge


Die TE schreibt ja dass sie öfter einspringt. Aber es geht doch nicht an, dass sie eine Krankmeldung bringen soll wenn sie an ihrem FREIEN TAG mal was vorhat !

Die Frage wäre halt: ist sie die einzige, die an diesem Tag dann frei hat ? Oder gäbe es auch andere die einspringen könnten wenn sie wollten ?

Und wieso würde das System sonst nicht funktionieren ? Weil grundsätzlich schon viel zu knapp kalkuliert ist ?

Aber es gibt auch andere Branchen wo es so "läuft" - beispielsweise in einem großen Discounter mit 4 Buchstaben, der in "Nord" und "Süd" geteilt ist. Da müssen manche auch immer wieder "springen".

bXa1byskxull


Ich arbeite im verkauf hab sehr viele überstd die mir nicht bezahlt werden, ich springe immer ein wenn irgendwas ist. vor ein paar wochen stand ich dort mit fieber und wollte das jemand für mich einspringt hat aber keiner getan. Ich musste um 14 uhr anfangen und meine chefin hatte um 14 uhr frei da hätte sie auch sagen können bleib zuhaus die 5 std übernehm ich für dich aber ich stand da echt 1 woche mit fieber und durfte nicht nach haus oder sonst irgendwas bis ich dann zum arzt ging weil ich 2 wochen krank war und es nicht weg ging da hab ich es nicht mehr eingesehen. Wir sind normalerweise ein gutes Team sind fast freunde aber ich hasse es wenn die ständig anrufen und ich muss einspringen ich bekomme einfach keine ruhe von der arbeit wenn an freien tagen das Handy klingelt bekomme ich regelrecht Panik denn ich mag nicht gern NEIN!! sagen ich sag fast Immer ja!.. Aber heute geht es nicht hab Termine und mag garnicht das Handy anschalten

B+raunqes8leders]ofxa


und mag garnicht das Handy anschalten

Dann lass es aus ??!!

Du hast frei und bist nicht in RuFbereitschaft, das sind zwei völlig andere Sachen. Erklär das deiner Chefin und deinen Kollegen bei Gelegenheit mal.

Trhis Tjwilightk Ga6r dxen


stand ich dort mit fieber und wollte das jemand für mich einspringt hat aber keiner getan.

das ist doof. wer fieber hat und krank ist oder krank auf der arbeit wird, geht zum arzt. punkt. dann hast deine AU und kannst zuhause bleiben.

S~ena\y


und mag garnicht das Handy anschalten

Dann lass es aus ??!!

Das kann doch aber auch nicht die Lösung sein. Vielleicht möchte man für eine Freundin/Freund etc. erreichbar sein oder was weiß ich. Ich glaube die TE sollte das Gespräch in der Firma suchen und Unklarheiten aus dem Weg räumen, damit sie an den freien Tagen unbeschwert ihr Handy eingeschaltet haben kann.

L1iverwpooxl


Bei mir ist es auch üblich, dass man im frei mal angerufen wird und die Chefin fragt, ob man arbeiten kann.

In meinem Job ist es eben so, dass man nichtmal einfach mit einer Person weniger arbeiten kann, wenn man einer krank ist und die Dienste eben 100 % besetzt sein müssen. Das hat auch nichts mit schlechter Personalplanung zutun, denn üblicherweise wird man nur angerufen, wenn alle anderen Optionen ausgeschöpft sind.

Allerdings steh es mir frei, auch einfach nein zu sagen. Wenn ich was vorhabe, dass sage ich, dass ich was vorhabe und gut ist.

Mdr. Fzor#esxkin


@ babyskull

Denke mal grundsätzlich über Dein Verhältnis zur Arbeit und Deinen Kollegen nach.


Du standest eine Woche mit Fieger im Laden und durftest nicht gehen?

Hört sich an wie Sklaverei!

Dein Chef hat Deine private Handynummer!

Warum?

Unbezahlte Überstunden!

Steht in Deinem Vertrag, dass Überstunden mit dem Gehalt abgegolten sind?


So ungern ich das sage und nimm es nicht persönlich:

Zur Ausbeutung gehören immer zwei dazu.


Mein Tipp:

Schaue Dir Deinen Arbeitsvertag nochmal genau an:

Wie sind die Arbeitszeiten?

Wie werden Überstunden abgegolten?

Wie sind Rufbereitschaften geregelt?

Ab wie viel Krankheitstagen benötigst Du ein Attest?

Sollte Dein Vertrag das nicht regeln, den Betriebsrat fragen oder auch Deinen Chef, keine Angst!


Wenn die Sachen geklärt sind, starte einen Neuanfang:

a) Arbeite nur noch so viele Stunden wie Du bezahlt bekommst.

b) Lerne Nein zu sagen.

c) Besorge Dir eine neue Handynummer und gebe sie nicht Deinem Chef und auch nicht den Kollegen.


Kopf hoch! Wir alle mussten lernen dem Beruf die richtige Priorität im eigenen Leben zu geben.

Das muss ja jeder für sich entscheiden, dann aber auch mit den Konsequenzen leben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH