» »

Krankschreibung bei beruflichem Stress?

SAockuex21 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit knapp 4 Monaten habe ich nun aus diversen Gründen enormen Stress auf der Arbeit. Vor ungefähr zwei Monaten war ich bereits wegen einer Magenschleimhautentzündung (stressbedingt) in Behandlung. Nun habe ich seit zwei Wochen das Gefühl, einfach nicht mehr zu können – habe dazu noch diverse Beschwerden wie Magenschmerzen, Schlaflosigkeit, weinen nach der Arbeit.. Ich war nun am Freitag beim Arzt, der Einzige Rat den ich bekam war, ich solle Entspannungstechniken lernen, weiter keine Behandlung. Nur auf Nachfragen bekam ich eine Krankschreibung für drei Tage, welche nun heute um sind. Morgen möchte ich wieder zum Arzt gehen, denn es geht mir keineswegs besser – im Gegenteil. Ich kriege Panik wenn ich daran denke, morgen möglicherweise wieder zur Arbeit zu müssen. Ich möchte allerdings auch nicht wieder um eine Krankschreibung betteln. Was meint ihr, ist es richtig, um eine Verlängerung zu bitten? Habt ihr vielleicht tipps, was Ich tun kann, damit es mir bald besser geht? Die Situation auf der Arbeit wird sich mindestens bis Ende des Jahres nicht ändern...

Lieben Gruß

Die Socke

Antworten
MDilkcy_e7x7


aber wird der Stress nicht eher noch größer, wenn du längere Zeit fehlst und dann alles nacharbeiten musst? Oder übernehmen dann Kollegen deine Arbeit in der Zwischenzeit?

B6lairo_W


Was wird denn besser, wenn du noch zwei Tage krank machst? Das ist doch nur ein aufschieben des Problems.

SioVcvke21


Milky, die Arbeit wird in der Zwischenzeit erledigt, liegen bleiben tut also nichts.

Blair, deshalb schrieb ich ja, dass die Situation sich so schnell nicht ändern wird. Es ist also wirklich nur ein Aufschieben, allerdings habe ich auch nichts davon, wenn mir nicht geholfen wird und mein Körper langsam "schlapp" macht. Es geht mir psychisch einfach sehr schlecht und dagegen muss man doch etwas tun können, daher meine Frage nach Tipps zur Besserung. Vielleicht wäre eine Krankschreibung eben sinnvoll, bis ich gelernt habe, mit dem Stress besser umzugehen bzw. ihn zu bekämpfen - das war meine Frage - vielleicht etwas blöd ausgedrückt..

B~laCir_xW


Und wie willst du von zu Hause aus lernen, mit denen Stress umzugehen? Das geht nur auf Arbeit. Dein Arzt hatte übrigens nicht ganz unrecht mit den Entspannungsübungen

Rzuxt


...wenn Du den Aufgaben nicht gewachsen bist suche Dir eine andere Tätigkeit, die Dich nicht so überfordert.

SzchliLtzauge6x7


Vielleicht hilft Dir ein Arzt für psychosmatische Medizin weiter, zumindest mit der Krankschreibung, oder ein Psychiater.

Es gibt inzwischen auch gute Kurse im Internet, wo man anderes Verhalten lernen kann. Mal Tante Google nach Verhaltenstherapie online befragen. Im einem Sonderheft vom Stern wurden die ganz positiv beurteilt.

c)hxi


Wenn du derzeit direkt in ein Burnout steuerst, würde ich schon sagen, dass eine längere Krankschreibung sinnvoll sein kann. Ich hab im letzten Jahr 4 Wochen zuhaus verbracht, um die Probleme auf der Arbeit "loswerden" zu können. Dafür braucht man manchmal einfach genug Abstand und Zeit zum nachdenken und verarbeiten. Gerade die Themen "wo kommt der Stress wirklich her" und "wie kann ich an mir arbeiten, um den Stress nicht an mich ranzulassen" muss man einfach mal in Ruhe reflektieren können. Das geht oft nicht, wenn die Gedanken nur noch um das Problem kreisen und man die ganze Situation nicht mal von aussen betrachten kann.

Wenn du bereits psychosomatische Probleme davonträgst, könnte auch eine Kur infrage kommen. Sollte dein Arzt dich nicht unterstützen, such dir einen anderen.

Nyandaxna


Wenn es nur noch bis Ende des Jahres so ist, das ist doch wohl absehbar? Was ist mit "Augen zu und durch"? Wenn jetzt sowieso eine so arbeitsreiche Phase ansteht, und du dich rausziehst, bleibt dann an deinen Kollegen noch mehr hängen, und dann machen die anschließend krank, und dann arbeitest du deren Pensum mit auf und gehst noch mehr auf dem Zahnfleisch, und so dreht sich das Ganze. Wie wäre es, wenn ihr alle zusammen die Ärmel hochkrempelt, euch gegenseitig motiviert daß ihr das schafft, und dann am Ende des Jahres, wenn wieder Ruhe einkehrt, zusammen eine nette kleine Feier oder einen Ausflug zusammen macht?

Krank feiern bei Streß ist jedenfalls die falsche Lösung. Stell dir mal vor, das würden alle so machen... weil sich der Streß ja auch erhöht, je mehr Leute krank machen. Wenn es nur eine Phase ist: gemeinsam durch! Entspannungsübungen lernen ist eine sehr gute Idee, frag mal bei deiner Krankenkasse nach oder schau im VHS-Programm, da findet sich meist was. Wenn es keine Phase ist, sondern der Job dich dauerhaft überfordert: was anderes suchen und kündigen.

TLrmixi:ane6x4


Hi,

ich kenne das, war selbst betroffen.

Ich denke, daß es am Besten ist, den Arzt in die Problematik einzuweihen. Meiner ist damals darauf eingegangen und zusammen haben wir dann eine Therapie ausgearbeitet. Dazu gehörte auch eine sehr lange Krankschreibung.

Keinesfalls ist es gut unter Zwang zur Arbeit zu gehen. Ich kenne durch meine eigene Burnout Erkrankung 2 Fälle, in denen sich die Betroffenen das Leben genommen haben.

Entspannungsübungen funktionieren nicht bei jedem. Mir hat das null und nix gebracht.

Stell Dich bitte einem Psychologen vor, das ist erstmal der beste Weg. Wenn Dein Hausarzt nicht auf die Probleme eingeht, such Dir schnell nen anderen.

LG

R2afXa88


Krank feiern bei Streß ist jedenfalls die falsche Lösung. Stell dir mal vor, das würden alle so machen... weil sich der Streß ja auch erhöht, je mehr Leute krank machen. Wenn es nur eine Phase ist: gemeinsam durch! Entspannungsübungen lernen ist eine sehr gute Idee, frag mal bei deiner Krankenkasse nach oder schau im VHS-Programm, da findet sich meist was. Wenn es keine Phase ist, sondern der Job dich dauerhaft überfordert: was anderes suchen und kündigen.

Sowas ist vollkommen daneben. "Socke21" beschreibt Symptome die auf eine Burn Out Erkrankung hindeuten, bzw. ist sie auf den Weg dahin. Ich weiß nicht wie man da von Krank feiern reden kann.

Ich habe mich Mitte des Jahres auch 1 Woche mal krankschreiben lassen, weil auf Arbeit einfach der Riehmen runter war – Akku war leer. Aber diese eine Woche hat auch nicht wirklich gereicht das ich wieider fit bin. Eine längere Krankschreibung macht da mehr Sinn. Meine Mutter war auch mal in Behandlung weil sie durch Streß vollkommen fertig war, sie war 6 Wochen krankgeschrieben und danach ging es ihr spürbar besser.

Wichtig ist das du handelst und dir einen Ausgleich zu diesen Streß schaffst, z.b. Sport ... oder einfach nach der Arbeit joggen gehen – das hilft mir immer ungemein aus einem Tal rauszukommen. Du musst für dich aber herausfinden was dir tut gut.

Gönne dir mal eine Auszeit und wenn dein Doc dich nicht ernst nimmt, geh zu einem anderen.

t$he r)eSa l gnokxi


Und ich dachte immer, für "Akku leer" wäre erst mal Urlaub da. ":/

SOpyke


Und ich dachte immer, für "Akku leer" wäre erst mal Urlaub da.

Nur den bekommst du in vielen Firmen nicht einfach kurzfristig, sondern ein Urlaub muss in vielen Firmen schon zu Beginn des Jahres eingetragen werden. Oder der Urlaub reicht nicht um kurzfristig eine oder zwei Wochen daheim zu bleiben.

Rlafax88


Nur den bekommst du in vielen Firmen nicht einfach kurzfristig, sondern ein Urlaub muss in vielen Firmen schon zu Beginn des Jahres eingetragen werden. Oder der Urlaub reicht nicht um kurzfristig eine oder zwei Wochen daheim zu bleiben.

Das stimmt so leider ;(. In meiner Firma wäre das auch nicht möglich, außerdem würde man da schief angesehen, wenn man sagt ich brauche Urlaub der Akku ist leer.

c[herxry84


die Hintergründe erfährt man ja nicht genau von der TE!

Ich würde hier kein "Krankfeiern" unterstellen oder gar sagen das erstmal der Urlaub genommen werden soll :|N :(v

Wenn es schon so weit ist das man an den Gedanken wieder in die Arbeit zu müssen krank wird...

Ich würde dir empfehlen erneut zum Arzt zu gehen und mit ihm darüber zu reden. @:) Ich hatte so etwas selbst vor paar Jahren und kann nachvollziehen wie du dich fühlst @:) Solche unqualifziertne Kommentare (krank feiern etc.) kommen einfach nur von Leuten die es nicht nachvollziehen können oder Vorurteile haben.

Kein Chef ist einem dafür dankbar wenn man seineGesundheits aufs Spiel setzt %-| :(v , Egoismus (falls man das so sagen kann) in einem gewissen Maß gehört dazu!!!! Man muss auch an sich denken. :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH