» »

Krankschreibung bei beruflichem Stress?

tuhe r8eal nxoki


sondern ein Urlaub muss in vielen Firmen schon zu Beginn des Jahres eingetragen werden

Ok, daran hab ich jetzt nicht gedacht.

trhWe rea%l noxki


oder gar sagen das erstmal der Urlaub genommen werden soll :|N :(v

OMG, wie schrecklich! :-o %-| Ich kann natürlich nicht diagnostizieren, was die TE wirklich hat, aber ich hab schon den Eindruck, dass heute schnell mal jemand Burn Out hat, der früher einfach urlaubsreif war.

S8o.ck@e21


Vielen Dank für eure - größtenteils - sehr hilfreichen und Mut machenden antworten. Auf die Hintergründe mochte ich hier nicht naher eingehen, auch wenn der ein oder andere mich dann vielleicht ernster nehmen würde. Ich feiere keineswegs krank; auch, wenn mein Chef ebenfalls solche Anschuldigungen gemacht hat :( mal eben Urlaub nehmen ist leider nicht drinnen, zu Beginn des Jahres muss der gesamte Jahresurlaub eingereicht werden. Abweichungen hiervon sind leider nur unter bestimmten Voraussetzungen und bei rechtzeitiger Absprache möglich - mal davon abgesehen, dass Urlaub momentan sowieso "gesperrt" ist; eben aufgrund diverser Umstände, die auch meine Probleme herbei geführt haben. Ich werde morgen früh offen und ehrlich das Gespräch mit meinem Arzt suchen und hoffe auf sein Verständnis. Danke an die jenigen, die mir hierfür mut gemacht haben. :)z

n?ob+odyldovedyou


Ich bin echt erstaunt, wie viele hier denken, dass man in solchen Fällen, wie die TE schildert, einfach keinen Bock hat. Und ja selbst soooo cool ist, dass einem so etwas niiiiie passieren könnte (so klingt es bei einigen)

"Urlaubsreif" zu sein ist so eine blabla Aussage – wer kann das sofort verwirklichen? Ok, wer das zeitnah kann, hat auch keine Probleme im Job.

Krankschreibung ist tatsächlich nicht immer das Beste, aber einen Facharzt aufsuchen wäre eine gute Idee. Der kann weiterhelfen und auch eventuell eine Therapie anraten, in der

die eigene Sicht auf die Arbeit und alles, was dazu gehört überdacht und überarbeitet wird.

Und sich nach einer anderen Arbeitsstelle umsehen, das würde ich auch tun.

B0raunelslede^rsofda


Socke21, vielleicht würde es dir ja langfristig helfen deine jetzige Stelle von Vollzeit auf Teilzeit zu reduzieren, zb 30 statt 40 Stunden. Das geht natürlich nur, wenn der Chef zustimmt, aber so hättest du mehr Erholungszeit. Und deine Finanzen müssen natürlich trotzdem stimmen.

Du könntest dir auch eine andere Stelle suchen und die Anforderungen deiner Arbeit runterschrauben. Vielleicht fällt dein Gehalt dann geringer aus, aber du wärest nicht mehr überfordert.

Sich immer und immer wieder krank schreiben zulassen hilft vielleicht kurzfristig, aber irgendwann ist diese Sache ausgeschöpft und dann? Psychologische Hilfe könnte man dir raten, aber vielleicht ist mit deiner Psyche alles gut- und die Arbeit ist einfach nur scheisse??!!

Es gibt auch viele Kurse, die Stressbewältigungsmethoden anbieten, vielleicht ist da was für dich dabei.

BSraunesvleders?ofa


Im übrigen musst du nicht um eine AU betteln- wenn du eine willst, weil es dir sehr schlecht geht, dann hast du eine zu bekommen.

EnhemalPiger mNutZzer (I#32x5731)


ch feiere keineswegs krank; auch, wenn mein Chef ebenfalls solche Anschuldigungen gemacht hat :(

Dann solltest du aber auch ehrlich zu deinem Chef sein, denn wenn der schon vermutet das du nichts hast und einfach wegen keine Lust zu Hause bleibst, wirst du über kurz oder lang Probleme bekommen ...

Tzrixlianqe64


Hey,

zu dem Beitrag, daß es Leute gibt, die denken das denen das offensichtlich nieeee passieren kann, muß ich sagen, daß ich auch so eine war, die das dachte. Doch dann kam alles sehr schnell und ich hab das zu lange unte den Tisch gekehrt, bis es zu spät war. Da hatte sich das Burnout bei mir so verselbstständigt, daß ich da nicht mehr alleine raus gekommen bin und meinen Job aufgeben mußte.

Ich finde den Threaderöffner sehr verantwortungsbewußt, daß er/sie umgehend Hilfe annehmen möchte.

Anmerken möchte ich auch noch, daß diese Art der Erkrankung keinesfalls Pipifax ist. Mit den unterschiedlichsten Symptomen kommt auch noch die Ablehnung der Freunde, Bekannten und Arbeitskollegen, ja sogar der eigenen Familie zum tragen. Da durchzukommen ist nicht leicht.

Ich hoffe Du findest einen Arzt mit Verständnis, wie ich ihn gefunden habe.

Gruß

Ltenat9b292


Ich würde naiv hinterfragen, obs bei Euch eventuell die Möglichkeit gibt, solche betriebsinternen Probleme mit einem Betriebsrat zu besprechen. Womöglich sind ja noch andere Kollegen ähnlich betroffen und könnte man gemeinsam die Ursachen beseitigen.

Wenn Stress auf Arbeit bis hin zu körperlichen Problemen führt ist damit nicht zu spaßen. Vielleicht habt Ihr auch einen zuständigen Betriebsarzt – auch der hat sicher eine Idee, ob bzw was man unternehmen könnte ... Es muss auf jeden Fall rasch eine Lösung her. Alles andere ist nur ein Aufschieben – und davon hat niemand Nutzen.

SEpykxe


Anmerken möchte ich auch noch, daß diese Art der Erkrankung keinesfalls Pipifax ist. Mit den unterschiedlichsten Symptomen kommt auch noch die Ablehnung der Freunde, Bekannten und Arbeitskollegen, ja sogar der eigenen Familie zum tragen. Da durchzukommen ist nicht leicht.

So ist es, mein Cousin hatte ebenso das Problem. Er litt unter Depressionen und als auf Arbeit wirklich nixs mehr ging und 6 Wochen Krankgeschrieben wurde wegen Burn Out, sagten seine eigenen Großeltern – "der hat doch nur kein Bock zu arbeiten ..., wenn ich sein Chef wäre, hätte ich ihn schon längst gekündigt". Sowas ist echt krass wenn die eigene Familie einen in den Rücken fällt, das wünsche ich niemand !

S"pyAke


Socke21, vielleicht würde es dir ja langfristig helfen deine jetzige Stelle von Vollzeit auf Teilzeit zu reduzieren, zb 30 statt 40 Stunden. Das geht natürlich nur, wenn der Chef zustimmt, aber so hättest du mehr Erholungszeit. Und deine Finanzen müssen natürlich trotzdem stimmen.

So ist das leider nicht. In meiner Firma ist das ein schwarzes Tuch, 40h stehen im Vertrag, in Realität werden es meist zwischen 42-45, schon im Einstellungsgespräch wurde mir gesagt das Überstunden normael und auch gefordert werden.

Ich weiß nicht wie das bei Socke21 in der Firma ausschaut, viel Hoffnung mache ich ihr da nicht.

W0atKeUrxli2


Milky, die Arbeit wird in der Zwischenzeit erledigt, liegen bleiben tut also nichts.

Hmm, aber dann haben deine Kollegen dann noch mehr Stress... oder du, wenn die Kollegen dann nächste Woche auch mal zuhause bleiben. Nimmt sich ja nix.

Am besten ist es da, man ist nur krank, wenn man wirklich körperlich krank ist. Nur "keine Lust" wäre jetzt für mich kein Grund, nicht arbeiten zu gehn. Ich meine ich hab nie Lust und es ist IMMER stressig (war in einem Jahr mal EIN Tag, wo es nicht so war...). Dass man vom Stress häufiger krank wird, ist aber natürlich klar und dann kann man auch zuhause bleiben, bis man sich wieder wohlfühlt. Also wenn du dollle Magenschmerzen hast, kannste natürlich noch warten, bis die wieder zumindest erträglich sind.

Kein Chef ist einem dafür dankbar wenn man seineGesundheits aufs Spiel setzt %-| :(v , Egoismus (falls man das so sagen kann) in einem gewissen Maß gehört dazu!!!! Man muss auch an sich denken. :)z

Ja das stimmt auch. Der Chef denkt schließlich auch in erster Linie an sich. :)z

W6ater(lix2


P.S. Auch "nach der Arbeit immer heulen" ist natürlich eine Art Krankheit und man kann da mal zuhause bleiben. Aber wird natürlich schwer von allen so akzeptiert, also würd ich auf lange Sicht vorschlagen, wirklich entspannen zu "lernen" (Sport, irgendwelche Übungen, nen schönen Tee trinken und ne Kerze anzünden oder sowas...) und die Idee mit dem Betriebsrat find ich auch gut und mal kann natürlich auch mal Urlaub beantragen, wenn man da noch welchen übrig hat. Das Jahr ist bald um, da sollte man den schon noch nehmen. ;-D

SntilAgaxr


Krank feiern bei Streß ist jedenfalls die falsche Lösung.

Ich bin echt erstaunt, wie viele hier denken, dass man in solchen Fällen, wie die TE schildert, einfach keinen Bock hat. Und ja selbst soooo cool ist, dass einem so etwas niiiiie passieren könnte (so klingt es bei einigen)

jupp...da war ich jetzt auch bei dem ein oder anderen kommentar erstaunt....seid echt mal froh, wenn sich der stress nicht aufs körperliche auswirkt.....

te

Ich würde naiv hinterfragen, obs bei Euch eventuell die Möglichkeit gibt, solche betriebsinternen Probleme mit einem Betriebsrat zu besprechen. Womöglich sind ja noch andere Kollegen ähnlich betroffen und könnte man gemeinsam die Ursachen beseitigen.

genau das ist der richtige ansatz....als ich deinen anfangsbeitrag gelesen habe, war mir klar, dass dies richtung "burn-out" bzw. überlastung läuft....ein jeder arbeitgeber hat eine gestzliche pflicht, genau hier tätig zu werden....normalfall erst, wenn der mitarbeiter längere zeit krank ist (im jahr 30 tage)...man spricht hier von einem "BEM" (Betriebliches Eingliederungsmanagement)...hierzu sollte es ein team geben, dass sich damit beschäftigt. im normalfall kann man auch proaktiv auf diese kollegen zugehen, auch ich würde an einen betriebsratskollegen deines vertrauens zugehen...der arbeitgeber hat dann hier die pflicht (der ag selbst ist nicht im team, sondern meist eine person aus der perso und eine vom betriebsrat), zu schauen, dass man dich soweit entlastet, damit du nicht zusammenbrichst, dass deine gesundheit und somit auch dein arbeitsplatz erhalten bleibt....

ich kann dir das nur nahe legen....ich selbst bin im besagten bem-team und führe diese gespräche mit den mitarbeitern...allerdings als mitarbeitervertreter....

es zeugt auch nicht von schwäche oder ähnliches, wenn man dann dort eingesteht, dass man mit seiner arbeit etwas überfordert ist...eher im gegenteil....und gib nichts drum, wie das andere sehen....

c+herryq8x4


@ Socke21:

Wie gehts es dir? Wie verlief das Gespräch mit deinem Arzt? @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH